Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

VNita2l'boy


Shadowmann

was willste eigentlich hier haste keine Freunde die du damit zumüllen kannst?

unabhängig davon, ob das wirklich ein "zumüllen" ist...: ja, ich habe keine freunde. hab ich doch schon geschrieben. außerdem bin ich wirklich kein "haßprediger" oder so, was frauen angeht. auch, weil die wut meist nicht sofort nach so einem "zwischenfall" wie heute hochkocht, sondern erst nach einer gewissen zeit. die betreffende frau weiß also gar nichts davon...

na gut, hätte es mich nicht wütend gemacht, hätte ich gejammert. ich bin keiner, der sowas einfach wegstecken kann, ich muß es irgendwie bewältigen.

@ koch:

für diese strecke gibt es leider keine bahnlinie. bin also aufs auto angewiesen


zum thema "bei frauen ankommen": ich komm mir momentan so vor, als sei ich diesbezüglich auf dem stand eines frühpubertierenden...wirklich ein paradox, daß ich schon mal sex hatte

FGixann


Monika

Wären sie in erster Linie an Kindern interessiert, würde es mehr Frauen geben, denen der Mann dazu egal wäre.

Egal ist er ihnen sicher nicht, aber es scheint mir manchmal so, als wäre er ein bloss Mittel zum (wichtigen) Zweck. Ich hatte dieses Gefühl auch bei meiner eigenen Mutter. Irgendwie war es eher eine Art "Dankbarkeit" (wenn überhaupt), das sie meinem Vater entgegenbrachte dafür, dass er mit der Familiengründung einverstanden war. Meine Geschwister sehen das ähnlich, ist also nicht nur meine JM-Wahrnehmung. Kann schon sein, dass mich das irgendwie ein wenig vergiftet hat. Eine Art Misstrauen über die Motive der Frauen, sich auf mich einzulassen. Ich hatte oft das unterschwellige Gefühl, ich sei bloss Mittel zu einem verborgenen Zweck, also: Ich würde manipuliert.

Ist wohl selten, dass ein Kind in erster Linie Ausdruck der Liebe der Partner zueinander ist. Nur, ob unter diesen Umständen dem Kind wirklich bedingungslose Liebe entgegengebracht werden kann? Das Kind ist doch dann auch eher ein Mittel zu irgendeinen Zweck.

M&onipka65


Fiann

Eine Art Misstrauen über die Motive der Frauen, sich auf mich einzulassen.

Schon nachvollziehbar. Andereseits sehe ich das pragmatischer. Ich glaube nicht, dass das rein romantische Interesse an jemanden von langer Dauer ist. Ich erwarte keine Bedingungslosigkeit von anderen. Wenn jemand mit mir eine Beziehung eingeht, gerade deshalb, weil ich keine Kinder mehr will, was in meiner Situation genauso wahrscheinlich ist für dich umgekehrt, dann ist das für ihn ein wesentliches Kriterium, das ich erfülle. Erst dann kann er sich auf mehr einlassen und sehen, was geht und was nicht. Ich finde das nicht schlimm, im Gegenteil, das bewahrt vor den allergrößten Beziehungsproblemen. Nichts ist auf Dauer stressiger als die Vorstellung, die Liebe allein würde reichen und irgendwie regelt sich dann schon alles...

Ich denke, die Motive, mit jemandem ein Leben zu verbringen, sind niemals nur Liebe und das find ich absolut ok.

FhiaRnxn


Aber dann wäre es vielleicht gut, klar auszusprechen was man erwartet statt subtil zu manipulieren. Ich wäre generell für mehr Ehrlichkeit und Direktheit, kürzere Flirtphasen ;-)

Ich glaube ja auch nicht an die rein romantische Liebe in einem schwärmerisch-idealistischen Sinn, im Gegenteil, ich habe schon einige Male erwähnt, dass ich in Gefühlsdingen eher zu ernst bin, zu wenig verspielt, die Beziehung zu sehr als Aufgabe sehe.

B=e#rgst\eigegr 7x8


der kluge fährt im zuge

Merci fürs Kompliment :p>

S{tefgfi 8x3


@ Fiann

Ich kann es einfach irgendwie schlecht akzeptieren, dass ich nun –wenn überhaupt - mit diesen Dingen konfrontiert werde, während sie und ihre Exfreunde die Zeit noch sorgenfrei und unverbindlich geniessen konnte.

Ich habe NOCH NIE sorgenfrei und unverbindlich mit jemandem rumgevögelt ohne über das Thema zu sprechen. Ich wusste schon immer, dass ich mal Kinder haben will und hätte nie im Leben eine Beziehung mit jemand geführt, der das anders sieht. Für mich bedeutet eine Beziehung etwas festes im Idealfall für immer und ich kann keine glückliche Beziehung führen, wenn das Ende schon in Sicht ist, weil es keine Zukunft gibt.

Eine Beziehung ist für mich nie unverbindlich.

Und es ist ja nun wirklich nicht so, dass es nicht viele Frauen die es anders sehen in dem Alter, also kein Grund zur Sorge.

Ob eine Beziehung funktioniert ist immer an Bedingungen geknüpft.

Ich bin natürlich genauso an Männern interessiert wie eh und je und nicht mehr an Kindern als an Männern, aber ich weiß, dass ich Kinder will mit dem Mann den ich liebe und ich weiß, dass die Beziehung keine Zukunft haben kann, weil ich nicht glücklich wäre.

@Vitalboy

Es reicht langsam. Du weißt noch nicht mal ob sie gelogen hat, machst aber wegen so nem Scheiß hier so ein Theater. Du gehst davon aus, dass sie gelogen haben muss, weil Frauen ja alle verlogen sind. Und es hat wirklich rein gar nichts mit dem Thema zu tun, also reichts langsam.

MIoRnikxa65


Ich wäre generell für mehr Ehrlichkeit und Direktheit, kürzere Flirtphasen

Kürzere Flirtphasen, ja, wenn wir beide das gleiche meinen.. ;-) Ich verstehe darunter, dass man nicht ewig lang umeinander rumtänzelt, bis man sich mal berührt etc.

Direktheit allerdings vertragen viele Menschen nicht, das kann komplett abtörnend wirken. Das kann man aber erspüren.

SIte=ffi^ 83


Naja ein bisschen flirten gehört schon dazu und das macht ja Spaß und ist interessant. Man kann Männer ja auch ganz schön überfahren und es klingt nach Torschlusspanik wenn man zu schnell mit gewissen Themen anfängt.

BMerg2steWigerx 78


Steffi

Eine Beziehung ist für mich nie unverbindlich.

Und es ist ja nun wirklich nicht so, dass es nicht viele Frauen die es anders sehen in dem Alter, also kein Grund zur Sorge.

Ob eine Beziehung funktioniert ist immer an Bedingungen geknüpft.

Ich bin natürlich genauso an Männern interessiert wie eh und je und nicht mehr an Kindern als an Männern, aber ich weiß, dass ich Kinder will mit dem Mann den ich liebe und ich weiß, dass die Beziehung keine Zukunft haben kann, weil ich nicht glücklich wäre.

:)^ Viele Studentinnen in deinem Alter sehen das aber nicht so, und wenn dann JM mit der Vorstellung einer dauerhaften Beziehung daherkommt und immer auf diejenigen trifft, die vor allem mal rumvögeln wollen, so hat er ein Problem...

Monika

Kürzere Flirtphasen, ja, wenn wir beide das gleiche meinen.. Ich verstehe darunter, dass man nicht ewig lang umeinander rumtänzelt, bis man sich mal berührt etc.

Jetzt darf ich auch mal verallgemeinern 8-) Sowas funktioniert nur bei erwachsenen Frauen...

e4insa!merkexrl


@Fiann

Was ich trotzdem fühle ist ein gewisser trauriger Neid (kein edles Gefühl, ich weiss), wenn ich an die Nicht-JM und Nicht-JF denke, wie sie die sorgenfreie Liebe der Jugendzeit genossen. Die Sehnsucht, das Nichtgelebte nachzuholen ist einfach nicht totzukriegen. Doch stattdessen drohen nun Zurückweisungen von Frauen, die lieber endlich eine Familie gründen möchten und die Liebe, die sie zu vergeben haben davon abhängig machen, ob ich das auch will. (Sofern wir uns überhaupt je so nahe kommen werden, dass sie mich zurückweisen muss…)

Die Universität bzw. sonstige Schule bildetete eine Struktur, liess aber auch viel Freiheiten. Man war irgendwie aufgehoben, konnte sich über die Lehrer ärgern statt über die eigenen Mängel, ein wenig rebellisch sein statt Selbstverantwortung zu übernehmen. Die Nicht-JM/JF mussten sich damals nicht um die ernsten Dinge wie Kinderwunsch, Kindererziehung, Existenzsicherung, Lebensentwürfe etc. kümmern. Man lebte ein wenig in den Tag hinein, genoss jugendliche, noch nicht an Bedingungen geknüpfte Liebe, ohne gross an morgen zu denken. Ich denke, wer einmal solche Zeiten erlebt hat, kann ein Leben lang davon zerren. Wer es verpasst hat, trauert vielleicht ein Leben lang.

Ja, das kann ich gut verstehen. Das ist das, was ich meinte mit: "was man nie mehr nachholen kann und unwiderbringlich verloren ist", diese unbeschwerte Liebe oder das unbeschwerte Kennenlernen dessen. Unbeschwert, nicht weil man als junger Mensch anders liebt oder so (Probleme mit allem drum und dran gibts auch da oder gerade da), sondern unbeschwert, weil das gesamte Umfeld einen schützt und man doch viel Narrenfreiheit hat bzw kaum Verantwortung und sich weniger Sorgen um die Dinge machen muß. Da kann man sich dann bestimmt besser auf das Kennenlernen der ganzen Thematik konzentrieren. Unbeschwert rumtollen usw (was jetzt nicht mit möglichst vielen verschiedenen Frauen heißt), was immer in diesen ganzen Teenyfilmchen gezeigt wird. %-|

Das steht auch nicht im Widerspruch zu der ganzen "Kinderkriegen-Thematik", finde ich. In meiner absolut dummen, romantisch verklärten und ahnungslosen JM-Vorstellung brauche ich nicht mit vielen Frauen durch die Gegend ficken; eine reicht, eine "Traumfrau", das wär´s, mit allem drum und dran, verlieben, lieben (natürlich jede Menge Sex), gemeinsames Leben, auch Kinder (wenn die Umstände stimmen), zusammen alt werden...sorry für den Kitsch. Aber diese Vorstellung war auch schon so mit 15, 16 Jahren da (also kein fester Plan, den gab und gibt es nicht) und ist nicht ans Erwachsensein gekoppelt, er ist sowieso vermutlich eher kindisch, aber ich weiß es ja nicht besser.

Bvergstei_ger 78


Steffi

Man kann Männer ja auch ganz schön überfahren und es klingt nach Torschlusspanik wenn man zu schnell mit gewissen Themen anfängt.

Wenns für dich ein Ausschluskriterium ist, so find ichs fair das auch bald mal zur Sprache zu bringen. Wenn etwa das Rauchen ein solches Kriterium ist, so muss man je nachdem nicht danach fragen, aber der Mechanismus bleibt derselbe...

A<ld%haferxa


Hmm. Es ist aber nicht so, dass sich nun alle Paare in meinem Bekanntenkreis von vornherein über ihre familiäre Zukunftsplanung einig gewesen wären. Schließlich können sich Ansichten/Einstellungen gerade durch den Einfluß des Partners und des Beziehungsgefüges ändern. So dass z. B. Sicherheiten entstehen, wo man sich vorher unsicher war und somit einen (vorher ausgeschlossenen) Kinderwunsch nun erst ermöglichen.

h;e)rr ktocxh


naja, rauchen kann man in der gegenwart des partners unterlassen, ein kind ist wohl präsenter :-p

S^te%ffxi 83


Bergsteiger

Ja so beim Kennenlernen checkt man das halt ab, so bei den ersten Dates. Aber natürlich gut verpackt. So direkt wie mein Ex wäre ich wohl nicht ;-D

@Aldi

Schließlich können sich Ansichten/Einstellungen gerade durch den Einfluß des Partners und des Beziehungsgefüges ändern.

Sicher kann sich da viel ändern gerade in dem Alter. Aber ich kanns mir für mich nicht vorstellen eine Beziehung zu führen ohne irgendwann die Zukunft zu planen. Ich könnte mich nicht fallen lassen, wenn ich im Hinterkopf habe, dass der andere seine Einstellung ändern muss, damit man eine Zukunft hat und ich könnte nicht mit jemand schlafen, wenn ich wüsste, dass er nichts von einer Schwangerschaft halten würde... ne das könnt ich nicht :-/

M3oniOka65


Aldhafera

Das stimmt, gibts etliche Beispiele dafür, ist nicht von der Hand zu weisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH