Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

F}ia(nxn


Schlussstriche... Weiss eben gar nicht, worunter genau ich einen Schlussstrich ziehen soll. Wandle irgendwie im Nebel, wobei nicht mal dies eindeutig ist. Alles scheint eingetaucht in eine gewisse Melancholie. Erwachsen werden müssen, ohne die Heiterkeit der Jugend ausgekostet zu haben. Natürlich, auch diesbezüglich sehe ich vieles nicht klar, idealisiere die Jugend der andern, ohne ihre Probleme sehen zu wollen. Wo Gefühle, Ideale, Fantasien im Spiel sind, ist es schwierig, Schlussstriche zu ziehen.

Die Erfahrungen, die wir mit dem anderen Geschlecht machen mussten, waren oft so wenig eindeutig, dass es gar nicht klar ist, was es zu verarbeiten gilt. Worüber trauern? Über das Ungelebte, Verpasste, die nicht genutzten Chancen, die eigene Unfähigkeit?

Die JM-Trauer ist oft zu unkonkret, zu sehr "Weltschmerz". Ein Schlussstrich ist was Radikales, Eindeutiges. Könnte mein 30ster Geburtstag so eine eindeutige Schwelle sein, die es mir ermöglicht, die Vergangenheit zurückzulassen...?

Dann all die Verstrickungen, die unklare Kommunkation. Die Andeutungen, die zu w%ÄüÄ%chtig genommen oder aber völlig ignoriert wurden. Wurde hier schon oft diskutiert. Wie soll ich mich von einer Frau lösen, wenn konkrete Vermutungen im Raum sind, dass sie eigentlich schon Interesse gehabt hätte, aber auch zu schüchtern war, oder mich falsch verstand. Oder der Rivale einfach besser geeignet ist als Ernährer/Vater. Wissen, dass ich sie "irgendwie fasziniere", aber....Immer dieses diffuse "aber".

Nwormvalbuergxer


Ich will gar nicht wissen was du dir eingepfiffen hast 8-)

hXerr xkoch


hab heut mal wieder weltmännisch mitgeredet beim thema bordelle, sex and so on ... bin halt weltgewandt.

F|ianxn


Normalbuerger

Ich versuchte, zu schildern, weshalb es mir schwer fällt, Schlussstriche ziehen. Meinst du mit "eingepfiffen" Alkoholkonsum? Nein, ich trinke kaum Alkohol und konsumiere auch sonst keinerlei chemische Substanzen. Ich rauche nicht mal!

Habe vielleicht manchmal einen gewissen Hang zum Poetischen, vor allem wenn es darum geht, schwer fassbare Gefühle und Stimmungen zu verbalisieren.

J5ackaSroo


Copper

Glückwunsch zu deiner Dateerfahrung! Sowas hatte ich schon lange nicht mehr! Schade natürlich das nix draus geworden ist. Wie ist es eigentlich zu dem ersten Date gekommen? Du hast geschrieben es war ne ilove-Bekanntschaft. Ist das nicht auch so ne Singleseite wo auf 10 Männer eine Frau kommt?

Ich hatte früher mal so mehr oder weniger blinddates mit Internetbekanntschaften. Ich fands immer schrecklich. Wenn ich mein gegenüber so gar nicht kenne hab ich tierisch Probleme ein lockeres Gespräch anzufangen. Wie war das bei dir?

Ich hab das mit den Internetdates dann sein lassen und versucht mehr Frauen im Alltag kennenzulernen. Das Problem dabei: in meiner Alltagsumgebung gibt es Praktisch keine Frauen und bei denen die es gibt war ich schon auf der Kumpelschiene bevor ich überhaupt an ein Date gedacht hab. Mitlerweile habe ich glaube ich schon richtig Angst vorm Flirten.

Ich hab das Gefühl, dass neulich das Mädel im Studentensekretariat meiner Hochschule, also die Sekretärin quasi, während ich da ein paar Unterlagen bei ihr abgeben musste, mit mir geflirtet hat. Sie hat mich am selben Tag noch in der Mensa gegrüßt. Ich muss nächste Woche nochmal zu ihr hin und jeder normale Mann würde sie in der Situation wohl zum Kaffee einladen, aber ich glaub ich pack das nich. Statt es einfach zu tun überleg ich dann "Is da ne Gelegenheit die ich nutzen sollte? Will ich überhaupt was von ihr?".

Irgendwie blöd oder?

h8err fk;och


geh hin und frag sie, ob sie nen kaffee will. wenn ja, muss sie ihn mit dir holen kommen. ;-D

F9iFann


Statt es einfach zu tun überleg ich dann "Is da ne Gelegenheit die ich nutzen sollte? Will ich überhaupt was von ihr?".

Eine Art Selbstreflexion, die für uns JM wohl typisch ist. Alles solange hinterfragen bis Unsicherheit und Ambivalenz dominiert.

JOackdarxoo


Eine Art Selbstreflexion, die für uns JM wohl typisch ist. Alles solange hinterfragen bis Unsicherheit und Ambivalenz dominiert.

Vielleicht ist da auch zuerst die Angst. Die erzeugt zögern und damit Zeit zur Reflexion. Die Reflexion is prinzipiell nix schlechtes.

eJins{amer<kexrl


hab heut mal wieder weltmännisch mitgeredet beim thema bordelle, sex and so on... bin halt weltgewandt.

Oh ja, das kenne ich gut. Ich werde dabei auch öfter zum Experten. Obwohl ich nichts davon verstehe; aber eine gewisse Genugtuung erfüllt mich immer, weil die anderen es nicht merken und ich als einer von ihnen angesehen werde...das sind dann solche Situationen, in denen ich garnicht richtg "da" bin, ich sehe das mehr wie von Außen, wie in einem Film -sowas in der Art ist es ja auch, schließlich vollführe ich gehobene schauspielerische Leistungen. Lustig. Wie leicht das manchmal ist. Gute Nacht.

FSi;aonn


jackaroo

Denke auch, dass Angst das Grundproblem ist. Angst vor dem Ungewissen ganz generell, vor Kontrollverlust, Blamage.

Ich glaube, jeder JM könnte grosse Fortschritte machen, wenn er herausfände, wovor er sich ganz konkret fürchtet. Bei mir ist es vermutlich eine grundsätzliche Schwellenangst. Dass ich alte Sicherheiten aufgeben muss, die ich mir mühsam erarbeitet habe, weggerissen werde von mächtigen Emotionen.

All diese Ängste waren ursprünglich vielleicht ganz sinnvoll, halfen Schlimmeres zu vermeiden. Doch sie sollten auf ihre (schädliche) Wirkung im Hier und Jetzt untersucht werden.

F]ia(nn


Vom Aussenstehenden zum Schauspieler ist es nicht weit. Man hat genügend Zeit, die anderen zu studieren da man sich selber nicht richtig einbringen will / kann. Man wird immer raffinierter im sich-nichts-anmerken-lassen, man entwickelt einen gewissen diplomatischen Spürsinn, weiss, wann man wie reagieren muss um nicht aufzufallen.

hPer6r koech


naja ... viel gehört ja auch nicht dazu. gibt ja niemanden, der in dem alter noch unerfahren ist ... :-/

cVitrotnxyx


naja ... viel gehört ja auch nicht dazu. gibt ja niemanden, der in dem alter noch unerfahren ist ...

niemanden?

doch, uns. und noch einige mehr. mehr, als man denkt, auf jeden fall.

hSerr *kxoch


in den köpfen der meisten leute gibts das nicht ... sie können sichs kaum vorstellen. so meine erfahrung.

c=itrMo4nyxx


aus der perspektive hast du natürlich recht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH