Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

FOiaxnn


man fragt sich da wirklich, WORIN die veränderung besteht, die entwicklung.

Das Problem ist, um eine Veränderung an sich selbst überhaupt wahrnehmen zu können, müsste man sich selber gegenüber eine objektive Beobachterposition einnehmen, was etwas seltsam wäre... insbesondere auch, weil dieser "objektive Beobachter" sich ja auch weiterentwickeln würde :-/ ??? Verwirrend, ich weiss. Jedenfalls denke ich, nur andere können beurteilen, wie man sich verändert hat, und auch diese Urteile sind nicht objektiv...

ERr"zkahnzle0r Ridsculxly


Das ist doch klar, selber ist man oft der, der am allerwenigsten durchblickt. Außenstehende sehen oft klarer.

Wenn sie es aber nicht weiss, dann weiss es ein Fremder hier im Faden auch nicht. Ich kann jedenfalls mir diesen allgemeingültigen Ratschlägen nur selten was anfangen. Die passen einfach nicht zu mir und haben auch nichts mit mir zutun.

V-italkboy


joa, als ich damals (2002) die suche aufgeben bzw. mit dem thema "frauen" abgeschlossen hatte, klappte es auch sofort. da könnte was dran sein

chitrsonyx


gut, dass stv nicht verallgemeinernd gleich einen tipp gegeben hat. seine erfahrung ist:

Denn nachdem ich resigniert und die Suche verzweifelt aufgegeben hatte, hats gleich darauf geklappt

dies wäre ja völlig konträr zu dem, was zottelbär geschrieben hat. er meinte ja, man solle nicht aufgeben und verzweifeln, da man sonst ewig jm bleiben würde.

genau an diesen beiden meinungen kann man sehr schön sehen, dass erzkanzler ridcully vollkommen recht hat und dies alles einfach nicht übertragbar ist.

F.iann


stv

Denn nachdem ich resigniert und die Suche verzweifelt aufgegeben hatte, hats gleich darauf geklappt

Etwas konkreter bitte!;-)

s3tv


Der Witz an der Sache ist

solange du etwas krampfhaft erreichen willst, hast du eine negative Ausstrahlung die deinen Erfolg behindert. Wer hingegen locker und frei ohne Erwartungen auf der freien Wildbahn unterwegs ist, macht auch einen viel offeneren Eindruck. Und Mann hat nie eine Chance für einen zweiten "1. Eindruck". Die ersten Sekunden beim ersten Zusammentreffen zweier Menschen sind extrem wichtig, ob wirs wahrhaben wollen oder nicht

Mjonqika6R5


citronyx

Es muss doch nicht jeder alles auf sich anwenden, das kann ja nicht Sinn der Sache sein. Aber dass es niemandem hilft, nur weil einer nichts damit anfangen kann, muss ja auch nicht der Fall sein. Wenn ein Ratschlag oder irgendwas, was hier jemand schreibt, auf fruchtbaren Boden fällt, dann spürt Derjenige das selber. Einen Anderen lässt es kalt und nur das ist wichtig, was einen inneren Widerhall gibt, auch und erst recht dann, wenn es ein negativer ist.

Manchmal hilft es ja auch, sich seiner selbst bewusst zu sein, wenn man einen Ratschlag ablehnt. Vielleicht hilft es, klarer zu werden. Meiner Erfahrung nach, fügen sich Dinge im Leben, wenn man innere Klarheit hat.

L>ewi.aUn


Ridcully

Fast JEDER Ex-JM behauptet, dass er nur zum Ex geworden ist, weil er an sich gearbeitet hat, sich verändert hat und so weiter. Das ist meiner Meinung nach so pauschal gesehen ziemlicher Blödsinn. Ich kenne so um die 10 Ex-JMs aus einem anderen Forum und Chat (und! reale Treffen) und jeder behauptet dann hinterher, was für eine grosse Veränderung er durchmachen musste. Wenn man mal zurückblickt, waren diese Leute einen Tag vor ihrer Entjungferung wie alle anderen JMs und haben sich keine Spur weiter entwickelt. Und ich rede wirklich von Leuten, mit denen ich quasi einen Tag vor ihrem grossen Tag nich kommuniziert habe. Wenn eines sicher ist, dann die klugen Ratschläge von Ex-JMs. Ratschläge, die sie womöglich selber nie befolgt haben. Ich denke es liegt einfach an der Perspektive. Hinterher schaut man durch eine rosarote Brille.

Jeder Mann ist entweder JM oder Ex-JM...

Von daher gibt's sicher so einige, die sich nicht besonders geaendert haben, um diesen beruehmten Club zu verlassen.

Fuer mich gilt:

a) Ich habe mich bewusst und gezielt veraendert.

b) Ich habe mit 30 schliesslich Sex gehabt.

c) Ich gebe hier hin und wieder Ratschlaege.

Aber es ist sicherlich nicht so, dass Punkt b eine notwendige Folge von Punkt a war. Ich habe Dinge geaendert, um mit meinem Leben besser klarzukommen, mehr Lebensfreude zu gewinnen und so, aber nicht gezielt um eine Freundin zu gewinnen. Das mit der Freundin ist halt passiert, und ob es auch passiert waere, wenn ich die Dinge nicht geaendert haette, weiss man nicht. Wir koennen ja keine Parallelwelten aufmachen.

Meine Geschichte laesst sich sicher nicht verallgemeinern und wann immer Zottelbaer das von seiner behauptet, werde ich misstrauisch und halte dagegen. (Obwohl er dann auch immer so einiges schreibt, dem ich zustimme.)

Naja. Mit dem Ratschlaege geben ist es allgemein so, dass man nichts verallgemeinern kann.

Aber es ist ja auch jedem von euch ueberlassen, sich aus den Geschichten und Ratschlaegen das rauszuholen, was er findet, das ihn weiterbringt und alles andere zu ignorieren.

Womit ihr euch halt selber keinen Gefallen tut, ist Gejammer ueber eure Situation in Tateinheit damit, zu betonen, dass man aber gar nichts aenden will. (Sondern? Auf ne gute Fee hoffen?)

sxtv


Etwas konkreter bitte!

Gerne. Ich hab so von 16 bis 22 verzweifelt eine Freundin gesucht. Und dann, wie Kollege schon geschrieben hat, hab ich geistig mit dem Thema Frauen abgeschlossen. Dachte wenns so sein muss, dass alle Kollegen eine Freundin haben (oder Massen davon), aber ich nicht, dann soll es halt so sein. Bin dann trotzdem am Wochenende mit Kollegen und ihrem Anhang in Discos und an Festivitäten gegangen. Und hab dann mit 23 an einem Maskenball ein nettes, ruhiges Mädchen kennengelernt. Allen Mut zusammengenommen, und gefragt ob ich sie wiedersehen darf... ich durfte und wir waren über 6 Monate zusammen

s%chüc`hte.rn


@ Monika65

Das war einfach so nebenbei eine bemerkung wegen meiner Mutter

TtoHrtxola


Erzkanzler

Fast JEDER Ex-JM behauptet, dass er nur zum Ex geworden ist, weil er an sich gearbeitet hat, sich verändert hat und so weiter. Das ist meiner Meinung nach so pauschal gesehen ziemlicher Blödsinn. Ich kenne so um die 10 Ex-JMs aus einem anderen Forum und Chat (und! reale Treffen) und jeder behauptet dann hinterher, was für eine grosse Veränderung er durchmachen musste. Wenn man mal zurückblickt, waren diese Leute einen Tag vor ihrer Entjungferung wie alle anderen JMs und haben sich keine Spur weiter entwickelt. Und ich rede wirklich von Leuten, mit denen ich quasi einen Tag vor ihrem grossen Tag nich kommuniziert habe. Wenn eines sicher ist, dann die klugen Ratschläge von Ex-JMs. Ratschläge, die sie womöglich selber nie befolgt haben. Ich denke es liegt einfach an der Perspektive. Hinterher schaut man durch eine rosarote Brille.

Schade, aber du scheinst meine Postings nicht gelesen zu haben, die ich seit meinem ERSTEN TAG hier in diesem Thread geschrieben habe. Es hat sich etwas verändert - nämlich meine Einstellung zu mir und meinem Leben. Und das war ein hartes Stück Arbeit. Und ob du es glauben willst oder nicht: irgendwann kam ich zu der Erkenntnis, dass es nicht darauf ankommt, mal gevögelt zu haben, sondern einfach darauf, dass man mit sich und der Welt zufrieden und im Reinen ist, so wie sie nun mal ist, unabhängig von einer Beziehung, einem Freundeskreis, ... Einfach die augenblickliche Situation akzeptieren, auch wenn man sich vllt etwas anderes wünscht, das Leben genießen, und ggf. an unerwünschten Aspekten arbeiten. Ob sich an den unerwünschten Aspekten (zu kleiner / nicht vorhandener Freundeskreis, keine Beziehung, kein Sex, ...) etwas ändert, steht wohl in den Sternen, aber davon darf man nicht sein Seelenheil abhängig machen. Und das habe ich schon an meinem ersten Tag hier geschrieben, immer und immer wieder, ohne dass sich etwas bei mir tat. OK, die Misserfolge haben mich regelmäßig wieder herunter gezogen, aber auch hier bestimmt die eigene Einstellung, wie man damit umgeht. Und an einer solchen gesunden Einstellung zu arbeiten, erfordert u.U. eine Menge Kraft ... :)*

A*ldh-aferxa


Tortola *:)

Schön, dass ihr wieder gut gelandet seid! Es war einfach klasse... danke für alles!:)* :)* :)*

Teo%rtBola


Jederzeit wieder!!! @:) Und wir haben zu danken!!! Es war einfach nur klasse!!! :-D *:) :)*

sFcAhüchQteqrn


irgendwann kam ich zu der Erkenntnis, dass es nicht darauf ankommt, mal gevögelt zu haben, sondern einfach darauf, dass man mit sich und der Welt zufrieden und im Reinen ist, so wie sie nun mal ist, unabhängig von einer Beziehung, einem Freundeskreis,

Das kann man so oder so sehen. Ich habe mein Leben so gelebt, bin weg, wann ich Lust habe, habe immer gemacht, was mir Spass gemacht hat. Immer nach meiner Schnautze, aber für Jahr für Jahr wird es immer schwerer, so zu leben. Mit 20 hatte ich da noch keine Probleme, aber je älter ich werde, desto mehr habe ich das Gefühl, was verpasst zu haben. Es wäre viel leichter, wenn man keine Paare mehr sehen würde, egal, ob bei Veranstaltungen, Tanzen usw. Wenn man alleine im Bett liegt, jeden Tag, hat man als Mensch doch auch mal den Wunsch, liebe und zuneigung zu spüren. Und egal, wie Glücklich man zu sein scheint, am ende geht man daran kaputt

P.S. Ich warte immer noch auf deine PN, die du mir versprochen hast, nach deinem Urlaub zu beantwortetn

A&ldhOaferxa


@Schüchtern

Ich habe Tortola die letzten Tage mit Beschlag belegt... Musst also mit mir schimpfen. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH