Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

s8chüYchterxn


@{Morrissey}

Und mal ehrlich: Von wem kann man eher was lernen - von Typen, die deutlich mehr sexuelle Erfahrung als man selber haben (ok, ist jetzt ja nicht sooo schwer ) und mittlerweile wissen, wie das Spiel läuft. Oder von der besten Kumpelfreundin, die einem mal wieder versichert, das man ja sooooooooooo ein netter Kerl ist und das es bestimmt bald mit der Freundin klappt. Ja klar...

Von dem soll man was lernen, wenn man nichts von beiden im Freudeskreis hat, bzw wie ich gar keinen Freundes oder Kumpel"kreis" mehr habe?

F@ianxn


Das hat früher bei der Mutter geklappt ("Wenn du schön brav bist, darfst du nachher länger aufbleiben" etc.), aber irgendwann sind diese Zeiten definitv vorbei.

Hab auch den Verdacht, dass sich viele JM im Umgang mit Frauen zu stark an dem orientieren, was sie durch ihre Mutterbeziehung gelernt haben.

FRixann


kann aber zur zeit nicht zum o. kommen

Nicht gerade eine harmlose Nebenwirkung :-/

{LMorrWissexy}


Fiann

Hab auch den Verdacht, dass sich viele JM im Umgang mit Frauen zu stark an dem orientieren, was sie durch ihre Mutterbeziehung gelernt haben.

Da bin ich mir bei mir mittlerweile ziemlich sicher. Hängt mit falscher Erziehung zusammen. Durch restlose Anpassung an die Gefühlswelt der Mutter versucht man ihre Liebe und Anerkennung zu erlangen.

Vater hat sich nie groß gekümmert, zur Zeit der Pupertät keine Freunde. Da bleibt man dann halt irgendwie in der Rolle des kleinen Jungen hängen, der mit großen Augen um Liebe bettelt, sie aber gerade aufgrund dieses Verhaltens nicht bekommt.

Dieses Verhalten zeigte sich ja auch gerade in den ersten alten 80 Seiten des alten Threads. Stundenlang mit den Problemen der Angebeteten zutexten lassen, beim Umzug sich nen Bruch heben etc.. Nur die Belohnung (Sex/Beziehung) gibts halt nicht.

@ schüchtern

Im Internet gibs mehr als genug Tipps. Beispielsweise hier im Forum die Tipps von Maschinengewehr (oder so ähnlich :-/ ) und unbreakable.

h9errv koch


und was ists bei mir? gutes, kollegiales verhältnis zu den eltern, intakte familie, freundeskreis gut ... auf mich triffts einfach nicht zu. und doch gehör ich zum club.

s{c>hüc=htexrn


@{Morrissey}

Im Internet gibs mehr als genug Tipps. Beispielsweise hier im Forum die Tipps von Maschinengewehr (oder so ähnlich ) und unbreakable.

Ich habe vor 1 Monat Anzeigen bei Kijiji und NIT reingestellt, um neue Leute zum weggehen kennenzulernen, habe auch anderen leute angeschrieben, wo Leute zum weggehen suchen, aber leider hatte ich da keinen Erfolg, auf meine Anzeige keine Antwort bekommen, und von den Leuten, die ich angeschrieben habe, hat mir keine einzige Person geantwortet

FhiaOnn


Durch restlose Anpassung an die Gefühlswelt der Mutter versucht man ihre Liebe und Anerkennung zu erlangen.

Ja, man versuchte es auf diese Weise, aber ob mans auch bekam wage ich zu bezweifeln. Viele JM waren vielleicht schon als Kind erfolglos beim Versuch, von der Mutter geliebt zu werden. Und diese Haltung ("egal wie fest ich mich bemühe, ich bekomme keine Liebe") wird dann ins Erwachsenenleben mitgenommen.

Bevor man dieses Muster verurteilt, muss man aber auch einsehen, dass es nicht einfach ist für ein Kind, sich nicht geliebt zu fühlen. Es fehlt ein gewisses Urvertrauen, das Nicht-JM vielleicht eher haben.

{'MorPrissxey}


schüchtern

Ich habe vor 1 Monat Anzeigen bei Kijiji und NIT reingestellt, um neue Leute zum weggehen kennenzulernen, habe auch anderen leute angeschrieben, wo Leute zum weggehen suchen, aber leider hatte ich da keinen Erfolg, auf meine Anzeige keine Antwort bekommen, und von den Leuten, die ich angeschrieben habe, hat mir keine einzige Person geantwortet

Keine Ahnung. Ich kann Dir aber sagen, daß ich mal ein Mädchen bei NIT angeschrieben und als wir uns getroffen haben, hat sie gemeint, dass sich der einzige war, dem sie geantwortet hat, weil die anderen Zuschriften sich "zu verzweifelt angehört haben" (O-Ton). Vielleicht liegts daran.

@ Herr Koch

Es gibt bestimmt noch viele andere Ursachen. Aber Du hast doch mal geschrieben, daß Du mit Nacktheit etc. ein Problem, oder? (wenn nicht, sorry) Das hängt bestimmt auch irgendwie mit der Erziehung zusammen. Eltern meinen es ja auch eigentlich immer gut mit ihren Kindern. Aber wie sagt man so schön: "Das Gegenteil von gut ist gut gemeint." Naja, keine Ahnung, bin ja kein Psychologe.

{vMo(rrisnsey}


Bevor man dieses Muster verurteilt, muss man aber auch einsehen, dass es nicht einfach ist für ein Kind, sich nicht geliebt zu fühlen. Es fehlt ein gewisses Urvertrauen, das Nicht-JM vielleicht eher haben.

Das ist ja gerade das Paradoxe. Im Prinzip hat niemand Schuld. Eltern wollen in der Regel das Beste für das Kind und machen eventuell aus Unwissen genau das Falsche. Naja, und das Kind trifft sowieso keine Schuld.

sichüc2hterxn


Keine Ahnung. Ich kann Dir aber sagen, daß ich mal ein Mädchen bei NIT angeschrieben und als wir uns getroffen haben, hat sie gemeint, dass sich der einzige war, dem sie geantwortet hat, weil die anderen Zuschriften sich "zu verzweifelt angehört haben" (O-Ton). Vielleicht liegts daran.

Ich glaube eher, das solche Seiten eher als Singlebörsen angesehen werden, und Männer nur auf zuschriften von Frauen antworten, an dem Text glaube ich nicht, das es daran lag

hYerGr k och


definiere ein problem mit nacktheit ... ich bin kein exhibitionist. und ausser der onkel doktor hat mich seit vielen jahren niemand nackt gesehn. gab aber auch keinen grund dazu.

{gMorrixssey}


@ herr koch

dann, hab ich mich vertan, sorry.

hZerru kocxh


Schau graqd den "jungfrau (40), männlich, sucht ..."-film.

hm.

F}ian=n


Das ist ja gerade das Paradoxe. Im Prinzip hat niemand Schuld. Eltern wollen in der Regel das Beste für das Kind und machen eventuell aus Unwissen genau das Falsche. Naja, und das Kind trifft sowieso keine Schuld.

Das sehe ich auch so. Man sollte versuchen, sich nicht den Rest seines Lebens als Opfer zu sehen der "bösen" Frauen bzw. der "bösen" Mutter. Aber trotzdem wäre es vielleicht angebracht, die eigene Mutter(beziehung) kritisch unter die Lupe zu nehmen. Was man in der Kindheit erfuhr, bildet den Grundstein fürs spätere Leben. Diese Erfahrungen sind im Unbewussten gespreichert, egal ob man vom Verstand her einsieht, dass objektiv gesehen meist niemand schuld ist. :-/

{?MorSris<sey}


@ fiann

Aber trotzdem wäre es vielleicht angebracht, die eigene Mutter (beziehung) kritisch unter die Lupe zu nehmen. Was man in der Kindheit erfuhr, bildet den Grundstein fürs spätere Leben.

sehe ich genauso. keine schuldvorwürfe, aber trotzdem überlegen, was schiefgelaufen sein könnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH