Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

S_unda:ncex76


@ monika

ich würde nicht sagen, dass es sie noch größer macht.

ich meine einfach dagegen ankämpfen und die angst nach möglich besiegen.

denn wenn sie unbesiegt bleibt, dann trägst du diese "niederlage" immer bewußt oder unbewußt im hinterkopf mit dir rum und eines tages bricht sie wieder mit voller wucht aus dir heraus.

kommst vielleicht eines tages wieder in so eine situation und dann wirst du dich daran erinnern, dass du auch damals "gescheitert" bist.

dann kommst du nie wirklich davon los.

mit bestimmten ängsten kann man lernen zu leben, manch andere muss man eben besiegen.

dummes beispiel:

aber ein mensch der höhenangst hat, wird von seinem therapeuten auf den fernsehturm "geschleppt" um die angst zu besiegen und wenn der "patient" dann da oben steht, zittern ihm zwar im ersten moment die beine und ihm wird evtl. schlecht, aber er hat wahrscheinlich gelernt, dass es nicht soooo schlimm ist und er hat die angst besiegt.

SAun dan~ce7x6


@ herr koch

wir sind sehr locker *:) :)^ ;-)

h_err kUocxh


aber ich nicht. das ist ja das problem :-p

wie besieg ich die angst, einen korb zu kriegen, durch konfrontation? indem ich einen krieg und bestätigt werd, dass es bei mir keinen sinn hat?

M&oWnikxa65


Sundance

Die Höhenangst ist ein gutes Beispiel. Phobien kann man nie wirklich besiegen, sie kommen immer wieder, wenn man sich der Situation nicht mehr aussetzt, das ist reines Verhaltenstraining mit Entspannungstechniken. Kenn ich leider aus eigener Erfahrung.

Aber Ängste, wie die von herrn koch, sind anders, kann man nicht total vergleichen. Ich finde auch, dass man sich aussetzen muss, warum - sage ich ja immer wieder - nicht auch mit einem Therapeuten, aber im wesentlichen muss man dieser Art Ängste erstmal den Stachel nehmen. Aber vielleicht fühlen sich ja Männer mit Bekämpfen wohler. ;-) Frauen zähmen eher..

K-ing6 Ja&ck


wie besieg ich die angst, einen korb zu kriegen, durch konfrontation?

Indem du sehr viele Körbe ausfasst, bis du abstumpfst und es dir nichts mehr macht. Aber dann will dich keine Frau haben, weil sie das Gefühl hat, dass sie dir nichts bedeutet. Das ist die Ironie an der Sache. Ich fürchte, diese Angst ist etwas was man behalten muss. :-(

M}onikPa65


herr koch

Die Angst, einen Korb zu bekommen, kann man im Grunde nur mit positiver Erfahrung wirklich loswerden. Die hast du ja nun nicht, also wäre es unrealistisch, das so ohne weiteres zu erwarten. Deshalb sag ich ja, nimm sie einfach wahr, deine Angst, du kennst sie ja schon lange als gute Vertraute, weise ihr ein extra Zimmer zu, wo sie es sich gemütlich machen kann, und tu dann das, was du tun willst.. Deine Angst ist da, aber sie beherrscht dich nicht..

MWoni$ka165


King Jack

Diese Art Abstumpfung scheint für etliche Männer eine Lösung zu sein. oder Mauern, Gefühle als solche nicht mehr so wahrnehmen.

Ssundanbce76


@ herr koch

ich weiß, ich bring gerade lauter dummer beispiele, aber trotzdem noch eins ;-):

ein fußballspieler, der 10mal 1000% chancen nicht reinmacht und mittlerweile schon von den zuschauern ausgepfiffen wird, hört auch nicht auf und denkt "besser ich laß es, ich treff ja doch nicht", sondern macht weiter.

okay, vielleicht wird er im laufe des spiels ausgewechselt und kommt auch im nächsten spiel nicht zum einsatz, aber er wird wieder seine chance bekommen und irgendwann geht das ding wieder rein!

bis es aber soweit ist, muss er es trotzdem immer wieder versuchen.

versuch doch mal die evtl. körbe nicht als pers. niederlage zu nehmen (auch wenn das im ersten moment leichter gesagt als getan ist), sondern als teil des lernprozesses und damit positiv zu sehen.

und körbe gehören definitiv zum lernprozess dazu! ;-)

der stürmer in meinem beispiel verzweifelt auch irgendwann mal, aber er trainiert weiter und weiter und irgendwann stellt er vielleicht mal seine schußtechnik um oder macht sonstwas, in jedem fall wird er bei jedem training besser und in den nächsten spielen trifft er wieder. ;-)

hcer|r <koxch


ich kann die angst ins zimmer sperren ... wenn ichs irgendwann schaff, der dame zu sagen, dass ich sie mag. aber dann krieg ich nen korb und sie ist wieder da.

Moonikwax65


herr koch

Du bekommst sie auch nicht so ohne weiteres weg, das ist klar. Es geht erstmal darum, sie einfach als solches zu akzeptieren und ihr die Herrschaft zu nehmen. Du gehst davon aus, nie wirklich Erfolg zu haben, dafür gibt es keinen Grund. Das ist die Sprache deiner Angst.

hJerEr fkocxh


ich sehs eher als erfahrung ... wie die ratte, die den käse nur vom draht 1 isst, weil der vom draht 2 unter strom steht und ihr weh tut. nach 2, 3 mal wird sie den nicht mehr anrühren.

Skun(da]nuce7x6


@ monika

nicht dass du jetzt denkst ich habe ein neues hobby gefunden und widerspreche dir nur noch ;-) , aber

Die Höhenangst ist ein gutes Beispiel. Phobien kann man nie wirklich besiegen, sie kommen immer wieder, wenn man sich der Situation nicht mehr aussetzt, das ist reines Verhaltenstraining mit Entspannungstechniken

genau das ist es was ich meine, auch wenn du sagst dass man das nicht 1:1 vergleichen kann.

man muss sich der situation stellen und weiter daran arbeiten und sie "bekämpfen".

denn eben, wenn du nach einer "niederlage" oder dem besagten korb aufgibst, wirst du die ängste nie besiegen und auch nicht damit umgehen können.

dieses "versagen / scheitern" wird dich immer im unterbewußt verfolgen.

M6oZnikax65


Sundance

Wir widersprechen einander nicht wirklich @:)

Ich bin auch dafür, sich der Situation zu stellen, wobei ich sagen muss, in Klammern gesprochen, ich kann mit Höhenangst leben... Schlecht und recht. Es kommt auf den Leidensdruck an. Dass man sich aussetzt, gar keine Frage, vor allem bei sowas Existenziellem wie der Liebe. Aber ich bin eben bisher nicht gut gefahren mit Kämpfen, sondern mit der Akzeptanz, das héißt ja nicht, dass man still in seiner Ecke sitzen bleibt, sondern dass man die Angst einfach sein lässt sozusagen, ihr die Macht damit abspricht, sie ist einfach dann ein Teil von einem Selbst, aber nicht der Regent. Klappt nicht bei allem, das gebe ich zu, manchmal muss es einfach doch darauf hinauslaufen, einen Bunjeesprung zu machen.. aber nicht mit mir. ;-D

Aber alles in allem sind positive Erfahrungen das einzig wirklich Wirksame, letztendlich.

sMchüchStern


Seine Ängste zu überwinden ist schön, aber was ist, wenn gar keine Angst dahintersteckt? Mein Problem, mit Leuten ins Gespräch zu kommen, liegt ja nicht daran, das ich Angst habe, das falsche zu sagen, oder mich vileicht lächerlich zu machen, aber trotzdem habe ich da eine Innere blockade, die mich daran hindert, auch nur ein wenig zu sagen

FHianxn


Die Angst vor Zurückweisung ist bei mir so gross, weil ich eben nur selten in die Situation komme, das Risiko eingehen zu müssen, zurückgewiesen zu werden. Es steht dann viel auf dem Spiel. Wer weiss, wann sich bei mir wieder mal eine Möglichkeit bietet, wo eine Frau durch ein "Ja" oder ein "Nein" meinem Leben eine neue Richtung geben kann...oder eben auch nicht. Es geht um mehr als bei Nicht-JM. Alles riecht nach der letzten Chance, was natürlich einen negativen Effekt hat auf meine Fähigkeit, spielerisch und souverän mich solchen Situationen zu stellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH