Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

shchlücht7enrxn


Mein Glück bei Kontaktanzeigen im Internet ist immer noch bei 0, da kann ich machen, was ich will, es ändert sich nichts daran :-(

S\. waWlQlisxii


wie gestaltet sich eigentlich so ein Profil in so einer Börse? was steht da so drin?

s=chüchktern


@ S. wallisii

Das kommt immer auf die Tauschbörsen angekommen, erst mal körperliche Merkmale wie Alter, grösse usw, dann halt auch einige Sachen über mich, Hobbys, was ich in meiner Freizeit so mache usw

S]. wa,llOisixi


hm daran kanns ja kaum liegen, oder hast du so ungewöchliche Hobbies? Vielleicht die falsche Börse? Wär jetzt interessant wo Kwak angemeldet ist. Aber seine Formulierung lässt zumindest vermuten dass es auch eine Weile gedauert hat...

s+chüchtxern


@ S. wallisii

Ich warte seit nun 2 Jahre auf eine Antwort auf schreiben, die ich in den letzten 2 Jahren geschrieben habe, und es sind bestimmt über 100 frauen gewesen, die ich in diesem Zeitraum angeschrieben habe, und keine einzige antwort bekommen habe

Sj. wal^li:sii


:-o na du machst mir mut! da kann ich nur deine Ausdauer bewundern, aber das wird dich jetzt nicht sehr aufbauen, sorry. hm... darf ich fragen wie du so ein Anschreiben formulierst, vielleicht klingt ja deine Schüchternheit (Selbstwert) da irgendwie durch...?

swcUh~üch)tern


@ S. wallisii

Immer unterschiedliche Sachen, kam immer auf die anzeige an. aber was bringt die Ausdauer, wenn sie nicht belohnt wird ??? ?

ZVott+elb6aer


@ kwak:

"Sie dazu zu bringen", ein Treffen haben zu wollen, das dürfte ziemlich aussichtslos sein..

Eigentlichj sollten es beide unbedingt wollen - und dann noch aus äußeren Gründen heraus gezwungen sein, noch ein wenig zu warten... Das steigert die Spannung und die gedankliche Beschäftigung miteinander...

Sie will erst noch mal unverbindlich bleiben - somit bleibt Spielen die einzige Alternative.

Wenn Du jetzt auf ein Treffen dringst, machst Du ernst - und so lange sie noch kein Treffen wil, dürfte das tötlich sein.

Mmoni1ka65


s. wallisii

Mir fällt es auch schwer den Ängsten konkrete Namen zu geben.

Das wäre wichtig, denk ich. Je klarer sie sind, desto weniger mächtig, desto mehr kannst du sie betrachten und in die Ecke stellen.

Mal eine andere Frage: Wirst du, so wie du jetzt lebst, nie verletzt? Hast du die Kontrolle? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man durchs Leben kommt ohne diese Dinge, sie gehören irgendwie dazu. Ich sagte ja schon mehrmals, eine Frau erstmal finden ist das Eine, aber im Prinzip geht dann das "Theater" erst los.. ;-)

Ich hatte ja schon Sex und kann mich noch gut erinnern dass ich mich einfach nichts getraut habe, weder zu Fragen wie und wo, noch auszudrücken was ich gerne hätte. Davor habe ich natürlich Angst, dass das wieder passiert.

Wie oft hattest du Sex mit der betreffenden Frau? Diese Gehemmtheit wird besser, wenn man länger "dabei" ist, finde ich sehr typisch für die ersten Kontakte. Obwohl man sich als Frau von einem Mann zugegebenermaßen etwas Anderes erwartet, einfach aus schierer Gewohnheit.

Wovor ich noch gehörig Schiss habe, ist mit der Geilheit der Frau nicht klarzukommen, also das es mich irgendwie überfordert wenn sie ihre Lust zum Ausdruck bringt. Ich konnte mich auch selbst nie fallenlassen.

Hat auch was mit Kontrollverlust zu tun. Oder was genau ängstigt dich daran? Bereitet es dir Unbehagen oder Schlimmeres, wenn Menschen "außer sich" geraten? Findest du es abstoßend? (das ist gar nicht so selten, glaube ich)

F0i%anxn


Wovor ich noch gehörig Schiss habe, ist mit der Geilheit der Frau nicht klarzukommen, also das es mich irgendwie überfordert wenn sie ihre Lust zum Ausdruck bringt. Ich konnte mich auch selbst nie fallenlassen.

Leider ist das bei mir ähnlich. In diesem komplexen Bereich liegt für mich als JM besonders viel im Dunkeln. Man weiss irgendwie nichts darüber. "Nicht klarkommen" ist gut ausgedrückt. Verlust von Klarheit. Die Aufforderung, klar und direkt zu sein in einer Situation wo alles im Fluss ist. Mich von starken Emotionen mitreissen zu lassen und die Kontrolle zu verlieren steht für mich irgendwie im Widerspruch zu geradliniger männlicher Sexualität.

M8onikTa6x5


Fiann

Mich von starken Emotionen mitreissen zu lassen und die Kontrolle zu verlieren steht für mich irgendwie im Widerspruch zu geradliniger männlicher Sexualität.

Vielleicht machst du dir zu viele Gedanken. In der Tat ist Geilheit nicht unbedingt mit starken Emotionen verknüpft, ich finde sogar eher, dass Geilheit ein ziemlicher Egotrip ist, da ist irgendwie jeder für sich. Kontrolle ist bei einem Mann wirklich nicht unwichtig, das Gehenlassen geht nach meiner Erfahrung eigentlich von ganz allein, jetzt rein sexuelll gesehen. Wenn du so willst, im Idealfall verliert der Mann kontrolliert die Kontrolle. ;-D Und manche machen das so toll.. x:)

Natürlich darfs auch mal ganz anders sein..

In diesem komplexen Bereich liegt für mich als JM besonders viel im Dunkeln.

Logisch, kann ja nicht anders sein.Heißt aber nicht zwangsläufig, dass du in der Situation selber nicht damit klar kommst. Es hat mich bei wallisii jetzt deshalb interessiert, weil er ja sagte, er hatte schon Sex, also ich habe es so aufgefasst, dass er Geilheit bei seiner Partnerin erlebt hat und davor irgendwie Angst hatte.

Fzipaxnn


Vielleicht machst du dir zu viele Gedanken

Oh ja. Eines meiner Hauptprobleme.

im Idealfall verliert der Mann kontrolliert die Kontrolle.

Spätestens mit 40 werde ich es darin zur Meisterschaft gebracht haben. 8-)

ich finde sogar eher, dass Geilheit ein ziemlicher Egotrip ist, da ist irgendwie jeder für sich.

Könnte schon sein…Und mein eigener Egotrip hilft mir dann auch, nicht Du-bezogener zu sein als notwendig und nicht alle Geradlinigkeit zu opfern durch die aufwühlende Konfrontation mit der weiblichen Lust…

Ich denke einfach, für viele JM ist es eine Herausforderung, nach jahrelanger Aussenseiterrolle plötzlich "persönlich gemeint" zu sein. Man ist es sich gar nicht gewohnt, selber eine Wirkung zu haben und sexuelle Lust auszulösen. Es fehlt das Bewusstsein, dass es in der Sexualität nicht bloss darum geht, zu "dürfen", sondern dass man selbst ein wenig zur Beute wird.

Moonik8ax65


Es fehlt das Bewusstsein, dass es in der Sexualität nicht bloss darum geht, zu "dürfen", sondern dass man selbst ein wenig zur Beute wird.

Das finde ich GANZ wichtig. Dürfen dürfen ist nämlich total unerotisch...

S=.6 wall*isii


@Monika65

Wirst du, so wie du jetzt lebst, nie verletzt?

Ja genau, kann man so sagen.

Wie oft hattest du Sex mit der betreffenden Frau?

Oft, wir waren ein Jahr zusammen. Sex gab´s fast täglich, immer nach dem gleichen Muster, oft Massage, dann Knutschn, Fummeln (nur aktiv), Trockenfick (muss ich nicht näher erklären, oder?). Wir haben nicht darüber gesprochen. Sollte vielleicht dazu sagen, dass sie mindestens ebenso verklemmt war wie ich. Sie hat nie meinen Penis angefasst, naja, einmal ausversehen, weil er aus der Unterhose rausgeschaut hat, sie ist dabei erschrocken... :°( ... hab mir nichts anmerken lassen, aber das war etwas deprimierend. Viel schlimmer war allerdings dass sie es erst nach Monaten übers Herz brachte mir zu sagen, dass sie Schmerzen beim Petting hat. Da ist eine Welt für mich zusammengebrochen, nicht weil ich mich in meiner männlichkeit verletzt gefühlt habe, sondern weil ich ihr über so lange Zeit Schmerzen bereitet habe. (Vielleicht sollte ich hier zum Verständnis mal erwähnen dass ich als Kind missbraucht worden bin :-| - bitte nicht näher darauf eingehen, das gehört in andere Fäden)

Wovor ich noch gehörig Schiss habe, ist mit der Geilheit der Frau nicht klarzukommen, also das es mich irgendwie überfordert wenn sie ihre Lust zum Ausdruck bringt. Ich konnte mich auch selbst nie fallenlassen.

Hat auch was mit Kontrollverlust zu tun. Oder was genau ängstigt dich daran? Bereitet es dir Unbehagen oder Schlimmeres, wenn Menschen "außer sich" geraten? Findest du es abstoßend? (das ist gar nicht so selten, glaube ich)

Danke dass du diese Frage in der Formulierung stellst. Ich finde es nicht abstoßend (glaube und hoffe ich), aber ich hab Angst davor... "außer sich" ja, ich glaube diese Formulierung hilft mir weiter, ich muss das erstmal auf mich wirken lassen...

Übrigens war meine damalige Freundin nie "außer sich", im Gegenteil, manchmal hat sie ihr Becken bewegt, aber sonst ist sie nur dagelegen. Ich hatte allerding nach der Beziehung öfter was mit einem Mädchen das sich da mehr gehen ließ, und da ... hm ... wie soll ich sagen... ich kam mir so teilnahmslos beobachtend vor dabei und hab das irgendwie in vorsichtiger Lauerstellung aufgenommen. Ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll.

cKituronxyx


ich kam mir so teilnahmslos beobachtend vor dabei und hab das irgendwie in vorsichtiger Lauerstellung aufgenommen. Ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll.

in meiner anfangszeit mit meinem freund war ich superneugierig und irgendwie viel aktiver, als das jetzt der fall ist.

inzwischen habe ich mich auch immer mehr in die passive richtung gewandt, obwohl ich das so nicht unbedingt wollte. diese teilnahmslose beobachtung kommt mir deshalb sehr bekannt vor. lauerstellung. sehr gut!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH