Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

hZerr &kocxh


auch, wenn ich ihr sag, dass ich von nun an die wäsche vorbeibring? bzw. dass papi nun einmal die woche vorbeikommen darf, um sie abzuholen. weil ich ja nun endlich mal eine bettgespielin haben will und meine erfahrung mir sagt, dass solche, die die wäsche heimbringen, da mehr erfolg haben. quasi. ;-)

mein übernachtungs-erlebnis vor 4 jahren (hui, nächstes jahr sind schon 5 ...) hab ich als durchwegs positiv in erinnerung. da gelangs mir, die trauer über das verpasste nicht überhand gewinnen zu lassen. natürlich war sie da. aber die freude währte länger (in schwierigen momenten sogar bis heute).

N9oel xG.


@Zottelbaer

Erstmal besten Dank für die aufbauenden Worte! *:)

Mein Problem ist folgendes: Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn es ein schreckliches Date gewesen wär. Ne Stunde höflich geplaudert und ok, das wars.

Aber wir haben uns dermaßen gut verstanden und echt viel Spaß gehabt. Und trotzdem hat es NICHT geklappt. Und ich habe mal wieder keine Ahnung, warum!!! Das ist halt das Frustrierende. So viele Frauen, mit denen ich auf Anhieb so gut auskomme, treffe ich nämlich auch nicht.

Also im Prinzip mal wieder nichts dazugelernt. Und nach all den Jahren der Entäuschungen fällt es halt schwer, sich dann mit Sachen wie "war ja doch ein netter Abend" zu trösten und wieder neu zu motivieren.

MKoni-ka65


herr koch

aber die freude währte länger (in schwierigen momenten sogar bis heute).

Faszinierend, wie lange du von etwas zehren kannst. Wenn du so intensiv derartige Dinge erlebst, wundert es mich nicht, dass du so "langsam" bist, wenns ans Eingemachte geht...

h/err k[ocxh


noel

du hättest lieber ein schlechtes date gehabt als einen schönen abend? :-/ eben. ich versteh den frust, weils nicht geklappt hat. aber deswegen eine schöne erfahrung missen? ich weiss nicht ...

monika

es ist halt alles, was ich hab. diesbezüglich. sowas schönes gabs seither niemehr. meine erste nähere ... bekanntschaft. das wird ewig eingebrannt sein.

und ans eingemachte gings ja nie, drum weiss ich nicht, ob ich langsam bin .. :-/

N.oel xG.


@Monika65

Was genau lief denn nicht gut? Einfach gar nichts?

Naja, sie hat halt irgendwann kurz ihren Kopf an meine Schulter angelehnt und ich hab sie zum Abschied lange umarmt. War zu wenig von meiner Seite, oder? Wir sind ziemlich lange herumgebummelt, da hätte ich zumindestens mal ihre Hand nehmen sollen... :-/ War viel zu zögerlich....

Sie wollte mich noch nach Hause bringen, was ich natürlich reflexartig abgelehnt hab... %-|

Vielleicht kannst Du mir ja mit ner weiblichen Fachmeinung weiterhalfen ;-) Wenn Du ein erstes Date mit nem Typen hast, erwartest Du dann, daß er gleich körperlich offensiv "rangeht". Oder bevorzugst Du zunächst ein unverbindliches Kennenlernen und dann weitersehen, wie es sich entwickelt?

hherr2 koch


hättest du ihre hand genommen und sie hätte sich danach nicht mehr gemeldet, würdest du nun denken, du seist zu offensiv gewesen. :-/

ich find, du hasts richtig gemacht.

und wer sagt denn, dass nun alles vorbei ist? hast du sie ganz aufgegeben?

F.itan3n


Faszinierend, wie lange du von etwas zehren kannst. Wenn du so intensiv derartige Dinge erlebst, wundert es mich nicht, dass du so "langsam" bist, wenns ans Eingemachte geht...

Ähnlich ist es auch bei mir. Das ist es, was ich vor einiger Zeit meinte mit dieser "fehlenden Unempfindlichkeit". Weiss nicht, ob es einfach ist, weil ich mich nicht gewohnt bin. :-/

NCoel xG.


@ herr koch

Du zehrst von Übernachtungen von vor 5 jahren, ich ärgere mich über gelungende Abende. Ist wahrscheinlich typische JM-Logik... ;-)

Die Formulierung von DIr triffts am besten:

die trauer über das verpasste

MbontikaC65


Noel

Ich kenn es im Prinzip fast nur so, dass bei so viel gegenseitiger Sympathie es zumindest zum Händchenhalten kommt, auch Kuss, ja, auf jeden Fall. Also aus meiner Sicht hättest du dich auf jeden Fall mehr trauen dürfen.

Das Ablehnen des Heimbringens, puuhhh, insgesamt sieht dass dann so aus, als ob du eigentlich nicht so richtig willst, womöglich was befürchtest...Wie hast du das denn begründet? Mädels sind womöglich noch empfindlicher als Jungs, wenn sie sich vorwagen und eine Abfuhr bekommen.

M_odnitka65


Fiann

Das ist es, was ich vor einiger Zeit meinte mit dieser "fehlenden Unempfindlichkeit".

Vielleicht einfach aber auch deshalb, weil es unbekannt ist. Eine gewisse Abstumpfung tritt doch bei allen Freuden ein, selbst wenn man es nicht möchte. Alles, was man mehrmals macht oder gemacht hat, hat nie mehr die Intensität der ersten Male.

NloeVl Gx.


@herr koch

hättest du ihre hand genommen und sie hätte sich danach nicht mehr gemeldet, würdest du nun denken, du seist zu offensiv gewesen.

Klar, aber das ist ja das Problem: Wie mans auch macht, am Ende ist es dann doch wieder verkehrt. :-/ Und man bekommt von den Mädchen halt auch nie eine ehrliche Auflösung des Rätsels "warum hat es denn jetzt schon wieder nicht geklappt?"

und wer sagt denn, dass nun alles vorbei ist? hast du sie ganz aufgegeben?

Ja, ich laufe Frauen nicht mehr hinterher, das bringt einfach nichts. Wenn sie sich irgendwann nochmal meldet, ok, aber von mir kommt nichts mehr.

Z$ottel%baexr


Genau.

Schon ein einfaches "Ich habe heute keine Lust (zu jedem anderen thema eine vollkommen sozialverträgliche Äußerung) dürfte hier fatale Folgen habe. ;-)

ZIott3el1ba9exr


Meine letztes Posting bezog sich auf das Ablehen des Nachhausebegleitens. Oder wie m,an so etwas überhaupt rübebringt, ohne ganz Porzellanmanufakturen zu pulverisieren. ;-)

j0eFnxs70


Ermutigungsgeschichte

Ich lese den Thread schon etwas länger mit, aber wegen der Länge habe ich nicht alles gelesen, und werde es auch nicht mehr tun. Ich möchte aber mal kurz meine Geschichte zum besten geben.

Bis ich 29 war, hatte ich auch keinerlei Erfahrungen mit Frauen, und von daher kann ich vieles von dem, was hier geschrieben wurde, nachvollziehen.

Es gab durchaus mal Annäherungsversuche von Frauen, teils durchaus direkt, die ich aber nicht wahrhaben wollte. Als ich mit 20 mal gejobbt habe, hat eine Studentin ihren Arm um mich gelegt, aber ich habe das in der Art eines Betonklotzes abgeblockt. Ich wollte nicht wahrhaben, dass Frauen mich vieleicht attraktiv finden könnten. Vielmehr hatte ich die Angst, sie würden mich verspotten, wenn ich auf deren Versuche eingehen würde. Selber einen Flirt zu beginnen hätte ich mich niemals getraut, da war ich einfach viel zu verklemmt.

Als ich mit 28 in eine andere Stadt umgezogen war, hatte ich mich mit Kollegen angefreundet, mit denen ich häufiger auf Feten und Parties gegangen bin. Mit neuem Job, neuer Wohnung, neuen Freunden und Parties hat das Leben endlich mal richtig Spaß gemacht. Aus dieser Situation heraus habe ich angefangen, Kontaktanzeigen in den Szeneblättern aufzugeben. Weniger, um konkret eine Freundin zu finden, sondern mehr als Jux. Tatsächlich gab es einige Zuschriften, und so habe ich mich verabredet.

Das erste Date war dann auch dementsprechend peinlich. Ich war verklemmt, und das Gespräch war dementsprechend zäh. Sie wollte mich dann auch nicht nochmal treffen, weil daraus wohl nichts werden würde. Das sah ich allerdings genauso. Immerhin, sie hat mir nicht den Kopf abgerissen, und gebissen hat sie auch nicht.

Ich hatte dann noch mehrere Kontaktanzeigen aufgegeben und mehrere Treffen, die dann schon angenehmer abliefen. Einige Frauen hätte mich auch nochmal treffen wollen, aber da wollte ich dann nicht. Ich habe die ganze Sache mehr als Möglichkeit gesehen, unverbindlich neue Leute kennenzulernen, und ein paar mehr Termine im Freizeitkalender zu haben.

Zu der Zeit habe ich auch einen Tanzkurs besucht, um Tanzen zu lernen, nicht um Frauen kennenzulernen. Meine Tanzpartnerin fand ich dann allerdings doch sehr symphatisch. Und ich habe auch gemerkt, dass sie mich gut leiden konnte. Als wir nach der Tanzstunde mit ihrer Freundin und noch ein paar Leuten zur Haltestelle gegangen sind, bin ich etwas langsamer gegangen. Sie dann ebenfalls, so dass wir etwas ungestörter reden konnten. Irgendwie wollte ich ihr sagen, dass ich sie symphatisch finde, aber mir ist nichts gescheites eingefallen. Endlich, als die Tram schon kam, habe ich ihr beim Abschied noch gesagt, dass es sehr schön ist, mit ihr zu tanzen.

Schließlich sind wir dann doch noch zusammen gekommen, was auch daran lag, dass sie zum großen Teil die Initiative ergriffen hat. Die Beziehung war dann allerdings nur ziemlich kurz.

Danach war ich erstmal wieder etwas deprimiert und fast 2 Jahre wieder Single. Als es wieder Sommer wurde, fand ich, dass es doch schöner wäre, jemanden zu haben, mit dem man mal zusammen an den Badesee gehen kann, oder beim Fernsehen kuscheln kann. Also habe ich kurzentschlossen bei einer Art Party eine Frau, die neu in unserer Clique war, etwas angebaggert. Verliebt war ich nicht, und mit einem Erfolg habe ich auch nicht gerechnet, deswegen musste ich nicht verkrampft an die Sache herangehen. Wir haben uns dann aber doch verabredet, und ein paar Mal getroffen. Ich habe gemerkt, dass sie mich wohl ganz gut leiden kann, weil sie mich beim Abschied umarmt hat. Schließlich habe ich sie zum Abendessen eingeladen. Wir haben gekocht, erzählt, gegessen und erzählt, und als alles aufgegessen war, gab es eine stille Pause. Da wusste ich, jetzt oder nie, und habe sie schüchtern vorsichtig am Arm gestreichelt. Auch jetzt hätte noch alles schief gehen können, aber sie hat das streicheln erwiedert, und dann war alles klar.

Diese Beziehung lief dann allerdings auch nicht solange, und seitdem bin ich auch wieder Dauersingle.

Ich hoffe, die Geschichte kann dem einen oder anderen als Ermutigung dienen. Ich denke, wenn man verkrampft mit konkreter Zielstellung einen Flirt abarbeitet, wird nichts dabei rauskommen außer Peinlichkeiten. Aber, hey, man überlebt's. Frauen beißen nicht. Wenn man Flirts oder Dates hauptsächlich als willkommene Abwechslungen des Alltagseinerleis sieht, hat man viel eher die Chance, dass etwas mehr draus wird.

So, und jetzt werde ich noch auf eine Kontaktanzeige antworten.

B'erZgstei[gerx 78


Ich kenn es im Prinzip fast nur so, dass bei so viel gegenseitiger Sympathie es zumindest zum Händchenhalten kommt, auch Kuss, ja, auf jeden Fall. Also aus meiner Sicht hättest du dich auf jeden Fall mehr trauen dürfen.

:-o :-o :-o Aaaah!!! *bergsteigerschreienddurchdiewohnungrennunddenkopfgegenwändeschlag*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH