Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

T ortoxla


Was gab's denn zu futtern? Ich bin immer noch satt vom Weihnachtsessen vor einer Woche und dem Gänseessen am letzten Samstag. :-/

hUerr Nk+och


Gänseleber gebraten, als Terrine und Flan

***

Kürbiscrèmesuppe mit Rindstatarklösschen

***

Rehrücken mit Marroni, Speck, Sellerie, Pilzen, Frittiertem Kichererbsenpüree und Grand Veneursauce

***

Schokoladen-Kaffee-Törtchen mit Curry-Milchreis und karamellisiertem Gewürzkrokant

L#ewxian


und die damen am tisch wolltens dann genau wissen. "hast du ne freundin?" musste dreimal nein sagen, bis die message rübergekommen ist. scheinbar hat man das halt einfach.

Scheinbar waren einige ziemlich heiss auf dich. :-D

h:er7r ko"ch


äh nein ... das kann ich glaubs ausschliessen ;-)

(jedenfalls hoff ichs ... so altersmässig)

F#rechUedaxchs


@Kwak

Ist ja eigentlich nicht meine Art hier in dem Faden zu schreiben. Bin eher stiller Mitleser aber ich finde so wie du dich selbst unter Druck setzt fährst du volle Kanne gegen die Wand. Und das wird auch nicht besser wenn du so weiter machst. Du projezierst in jede Situation wo du eine für dich atraktive Frau siehst (Wenn ich das so lese muss es ja nichtmal eine richtige Begegnung sein) eine Möglichkeit hinein eine Freundin zu bekommen und wenn du sie nicht angesprochen hast siehst du darin eine verpasste Gelegenheit und machst dich selber fertig.

Du brauchst mal ne Auszeit und zwar dringend. So wie du dich im Augenblick fühst kannst du nichts umsetzen hast zu nichts mehr Energie und da faengst du an dich in eine Endlosschleife zu drehen ohne Hoffnung darauf dein Ziel zu erreichen. Und damit hast du ein Kernproblem, denn wenn du diesen Zustand nicht aufgibst und anfängst loszulassen und entspannter an die Sache rangehst um wieder eine ausgeglichende Haltung zu finden wo du Spass am Leben hast wirst du auch nicht in einen Zustand kommen wo du für andere Frauen attraktiv erscheinst. Das ist jedenfalls mein Eindruck.

K(wak


@Frechedachs

Das mit der Auszeit ist schon richtig. Aber leider kann ich das nicht. Es gelingt mir zur Zeit nicht einfach mal abzuschalten. Und im Studium muss ich sehen, dass es irgendwie weitergeht. Da gibt es jede Menge Arbeit die getan werden muss. Was ich tun muss um auf Frauen attraktiv zu wirken habe ich leider noch nicht herausgefunden.

K(wayk


und die damen am tisch wolltens dann genau wissen. "hast du ne freundin?" musste dreimal nein sagen, bis die message rübergekommen ist. scheinbar hat man das halt einfach.

Wie im Film "Ein Single kommt selten allein" Als Steve Martin ins Restaurant kommt und dem Ober sagt er will einen Tisch für sich allein. Alle verstummen und über ihm geht ein Scheinwerfer an.

Manchmal wundert es mich auch als wie normal es angesehen wird eine Freundin zu haben. Dabei gibt es heute so viele Singles wie noch nie. :-/

f<orenPfrxeak


Hier Jungs, charly hats richtig gemacht, das hab ich gemeint:

[[http://www.polylog.tv/videothek/videocast/3877/]]

KZwaxk


Wer ist Charly ???

Epr[zkanizle+r Rid6cully


Der Boy aus dem Polyluxbeitrag.

K7wak


Einen neuen Ansatz zur Lösung des JM-Problems habe ich in dem Beitrag nicht entdecken können. Was hat er richtig gemacht?

BEetsNy20x06


So weit ich mich erinnere, hat Charly die aktive/verzweifelte Suche aufgegeben und sich statt dessen ein neues Hobby (Boxen) zugelegt. Und plötzlich funktionierte das mit der Freundin wie von selber. Ich kann mich aber auch irren, ist schon über 'ne Woche her, dass Torti und ich den Beitrag gesehen haben. Und ich war nebenher noch mit meiner Gesichtsmaske beschäftigt und hab' deshalb nicht alles mitbekommen....

EArzk!anzlVer* Ridcuzlxly


Ne soweit ich mich erinnere, hat er erst hinterher mit dem Boxen angefangen. Und wegen der nicht-verzweifelten Suche ... ich weiss nicht, aber seitdem er die Beziehung hat, ist er nur am Jammern in den erwähnten Foren seit 2 Jahren. :-(

B@etsye20+0"6


@ alleindaheim:

Ich glaube, bei vielen der Ex-JM und Ex-JF hier war es so, dass sie ein bestimmtes Problem hatten, dass sie bei der Beziehungsanbahnung blockiert hat. Jeder hat irgendetwas mit sich herumgetragen, aufgrunddessen er tief in seiner Seele davon überzeugt war: Ich bin nicht liebenswert/attraktiv genug für einen Partner.

Darüber hinaus habe ich im Laufe dieses Jahres hier im Forum folgendes beobachtet: Während viele von uns den Fehlern und Schwächen anderer Menschen gegenüber sehr tolerant sind, sind sie sich selbst gegenüber überkritisch. Bei mir hat es Jahre gedauert, bis ich soweit war, dass ich selber mein bester Freund war. Nur um mal ein Beispiel zu nennen: Während ich die neue Kollegin für jeden Fortschritt gelobt habe, um ihr zu zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg ist, habe ich mich mir selber gegenüber ganz anders verhalten. Da gab's zum Beispiel Tage auf der Arbeit, wo ich wegen verschiedenen Abgabeterminen so viel Zeitdruck hatte, dass ich locker dreimal so viel Arbeitspensum absolviert habe wie meine Kolleginnen in den acht Stunden.

Aber meine Gedanken auf dem Nachhauseweg drehten sich nicht etwa um die ganzen Sachen, die ich hinbekommen habe. Nein, mein ganzes Denken drehte sich statt dessen um die EINE Frage eines Kunden in EINEM Telefonat (von vielleicht 15), die ich an dem Tag nicht zufriedenstellend beantworten konnte. Früher habe ich mich von solchen Gedanken oft völlig vereinnahmen lassen und bin dann irgendwann gefrustet schlafen gegangen. Das birgt die Gefahr, dass man ständig mit dem Gefühl durch die Gegend läuft, dass man irgendwelche starken Defizite hat, auch wenn man objektiv betrachtet vielleicht eine viel bessere Leistung erbringt als die Leute, mit denen man sich vergleicht.

Wenn ich heute bemerke, dass ich wieder in so ein negatives Gedankenkarussel reinrutsche, suche ich mir immer ganz bewusst Dinge/Momente, die ich an diesem Tag besonders gut gemacht habe. Das hat über die Jahre dazu geführt, dass ich mich generell besser/zufriedener fühle und dass ich mich selber als Person als wertvoller/liebenswerter wahrnehme.

Das mit dem Job war jetzt nur eins von vielen Beispielen. Einige hier finden sich zum Beispiel zu dick, zu dünn oder aus anderen Gründen körperlich unattraktiv, oder von der Persönlichkeit her zu langweilig etc. Und solange man das wirklich glaubt, blockiert einen das. Erst wenn man bis in die letzten Winkel seines Herzens begriffen hat, wie überflüssig diese Bedenken sind (der Partner verliebt sich ja z.B. nicht bloss in einen dünnen/dicken Bauch sondern sieht den Menschen als Ganzen), erst dann ist man in der Lage, die Gefühle/Liebe des Anderen an sich heranzulassen. Erst dann ist man meiner Erfahrung nach wirklich bereit für eine Beziehung.

Das heißt, um das Fazit aus dem Ganzen mal als Ratschlag für Dich zu formulieren: Geh ganz ehrlich mit Dir ins Gericht und versuche herauszufinden, was Dich an Dir selber stört bzw. warum Du glaubst, dass die Frauenwelt kein Interesse an Dir hat. Und dann arbeite daran, diese "Schwachstellen" zu ändern oder wenn das nicht geht (z.B. gesundheitliche Geschichten auf die Du keinen Einfluss hast) als Teil Deiner Persönlichkeit zu akzeptieren.

B^et5sy`200x6


@ Erzkanzler:

Echt, worüber jammert er denn? (Ich kenne diese Foren nicht...) In dem Beitrag klang er ganz positiv, fand ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH