Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

BAerg>ste<iger x78


:)^ Was für eins? :)D Etwas scharfes?

hver$r koWch


wieder einen kreativen brief. als inspiration für sie und auch was, das sie sich dann zu herzen nehmen kann. x:)

Z otAteolbaexr


@ Ein Deutscher:

Mittlerweile hat das Thema hier ja so eine Brisanz erhalten,... habt ihr schonmal überlegt damit nach Stern TV zu gehen?

PRO7 hat mal einige Langzeit-JM oder Ex-Langzeit-JM aus diesem Faden angeschrieben.

Aber irgendwie wollte niemand in die Öffentlichkeit, hach, wie erstaunlich! ;-D ;-D ;-D

HKosxhiko


"Unberührt"

Gestern kam "endlich" das bestellte Buch an. Allerdings muss ich sagen, dass es mich bisher kaum vom Hocker reißt. Ich habe jetzt gut die Hälfte des Buches durch, und das sind "nur" Erfahrungsberichte, umkommentiert vom Autor. Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut, dass so etwas in Buchform veröffentlicht wird. Aber wenn ich knappe 17 Eur für ein Buch ausgebe, möchte ich nicht auf mehr als der Hälfte nur Geschichten lesen, die mir in dieser und anderer Form von "Leidensgenossen" aus dem Internet mehr als bekannt sind. Was mir bei den Erfahrugnsberichten vornehmlich auffällt, die wieder der durchweg negative Unterton. Wer als JM/JF eh schon psychisch angeschlagen ist, sollte meiner Meinung nach die Finger von dem Buch lassen. Acht von zehn Menschen, die dort ihren "Leidensweg" schildern, befinden sich in therapeutischer Behandlung wegen Sozialphobien u.ä. Das kann doch bitte nicht repräsentativ für die JM/JF-Szene Deutschlands sein?! Vom Grundton her kommt es einem vor wie ein sehr depressives Treffen der anonymen Alkoholiker oder einer ähnlichen Gruppe...

Ich hoffe stark, dass der zweite Teil, der laut Inhaltsangebe mit "Experteninterviews und Ratschlägen" aufwarten möchte, meinen bisherigen negativen Eindruck wettmachen kann (das werd ich dann nach dem WE weglesen, fahre morgen Abend spielen *freu*)...

h1er5r &koch


die erlebnisberichte hab ich grösstenteils ausgelassen, bzw. nur die gelesen von denen, die in meinem alter sind.

eAinsam(erkjexrl


@Hoshiko & das tolle Buch

Mir ist das Buch nicht bekannt, ich werde es auch nicht kaufen oder lesen. Trotzdem werde ich jetzt mal was dazu sagen :-p :

Acht von zehn Menschen, die dort ihren "Leidensweg" schildern, befinden sich in therapeutischer Behandlung wegen Sozialphobien u.ä. Das kann doch bitte nicht repräsentativ für die JM/JF-Szene Deutschlands sein?!

Es ist ja auch ein Buch über das Thema, das soll auch verkauft werden; wenn dort nur so uninteressante Fälle wie die unsrigen drin stehen würden, wäre es wohl ein Ladenhüter.

Was mir bei den Erfahrugnsberichten vornehmlich auffällt, die wieder der durchweg negative Unterton.

Vom Grundton her kommt es einem vor wie ein sehr depressives Treffen der anonymen Alkoholiker oder einer ähnlichen Gruppe

Das ist jawohl nur verständlich. Das niemand bei dem Thema lachend zusammenbricht oder es ihm fröhlich von den Lippen kommt, ist doch klar. Mich zieht es auch runter.

Nach allem, was ich so gelesen habe, scheinen hier unter den JMs einige Leute zu sein (mich eingeschlossen), die eher Einzelgänger oder schüchtern oder introvertiert sind oder alles/Teile davon zusammen. Das hat erstmal nichts mit der Unberühert-Thematik zu tun, einige von uns sind eben aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so kontaktfreudige Menschen. Das letzteres aber ein klarer Nachteil bei der Kontaktaufnahme zum anderen Geschlecht ist, ist wohl offensichtlich. Und keine Partnerin zu haben, keine Liebe/Sexualität zu kennen zieht den stärksten und selbstbewußtesten Einzelgänger runter.

Also mich wundert es nicht, wenn das Buch kein Freudenfest ist.

H9oschikxo


ich bin eben naiv :-)

...genug zu glauben, dass man als Autor eines solchen "Ratgebers" auch eine gewisse Verantwortung trägt uns solche Beiträge nicht umkommentiert stehen lassen sollte. Eben aus diesem Grund, weil viele sich mit dem Thema "runterziehen".

Und keine Partnerin zu haben, keine Liebe/Sexualität zu kennen zieht den stärksten und selbstbewußtesten Einzelgänger runter.

Also mich wundert es nicht, wenn das Buch kein Freudenfest ist.

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich, wenn auch nicht immer himmelhochjauchzend, positiv genug eingestimmt bin, um von diesem Umstand nicht mein restliches Leben bestimmen zu lassen. Liebe hängt für mich nicht unbedingt mit Sexualität zusammen. Freunde sind mir wichtig, Familie. Wenn ich meine "depressiven Phasen" bekommen, dann liegt es an anderen Dingen.

"Kontaktfreudigkeit" ist Ansichtssache... ich springe auch nicht jeden Menschen gleich an. Aber es muss schon irgendwie ein kleiner Vorsatz vorhanden sein, Menschen kennezulernen. Man darf einfach nicht mit dem Argument "ich bin eben kontaktscheu" das "Kampfgebiet Gesellschaft" meiden. Sich für Volkhochschul- und/oder Sportkurse anmelden. Statt zuhause auch einfach mal im Park ein Buch lesen etc. Sich einen Hund zulegen... vermindert den Einsamkeitsfaktor enorm, und man lernt beinahe automatisch andere Hundehalter kenne...etcetc.

K6imono_Fxrosch


......gerade fast entjungfert...............

*maleinfachsoreinplatz:

Hi Leute,

ich bin seit wohl 2 Jahren mehr oder weniger stiller Mitleser des berühmten JungmännerThreads (auch erster Teil).

Als männliche Jungfrau mit 36 Jahren passe ich hier ja auch ganz gut rein. Die Vorgeschichte ist erstmal uninteressant.

Ich sehe mich da irgendwo zwischen Captain, Kwak, unbreakable.....

Ich war also gerade bei einer Dame, die Sex gegen geld anbietet (nicht jedem, man muss sich schon bewerben).

Ich sage jetzt extra nicht "Hure", denn ich war nicht im Puff/Club/Appartement/ oder sonstwo.

Eine ganz private geschichte.

Ich erzähle ihr, dass ich jungfrau bin, schon beim reinkommen: große Überraschung, ungläubiges Staunen.

Wir reden erstmal, eine halbe stunde lang.

Ich Jungmann rede mit einer wirklich hübschen jungen Frau, die in dessous neben mir auf dem Sofa sitzt. Eine halbe Stunde lang.

Hm.....dann fragt sie, ob ich es mal "französisch" probieren möchte. Dazu ziehe ich mich aus. Das erste mal nackt vor einer (fremden) Frau....

Sie fängt an..........klappt.......klappt...............!! (also sie macht nicht bis zum schluss, nur dass "er" gerade so steht).

Dann frage ich ob ich sie lecken darf.......und das ist........

wow..........sie sagt "ich komm mir vor wie eine Lehrerin.......

Ich merke dass ihr irgendwas nicht passt, ich höre auf, wir sitzen nackt auf dem Sofa........

SIE GLAUBT MIR NICHT, dass ich noch Jungmann bin.........

Ich wirke ihr zu "erfahren", sie murmelt was von "Profi" oder

"Naturtalent".

ich ziehe mich an, und fahre nach Hause. Immer noch Jungmann. Kurz vor dem "Ziel".

Bin jetzt etwas ratlos aber gar nicht mal unglücklich........vielleicht treffe ich sie ja noch mal.

(ich habe das extra in diesen thread geschrieben und hoffe/glaube dass es passt)

Gruss

KF

e-in*samEerxkerl


@Hoshiko

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich, wenn auch nicht immer himmelhochjauchzend, positiv genug eingestimmt bin, um von diesem Umstand nicht mein restliches Leben bestimmen zu lassen.

Nun, mein Leben bestimmt dieser Umstand auch nicht, sonst wäre ich reif für die Klapse. Ich habe andere Dinge in meinem Leben, die es lebenswert machen.

Trotzdem, runterziehen tut es mich, ich denke zwar nicht die ganze Zeit dran, aber verdrängen kann ich es nicht und will es auch nicht mehr. Man braucht sich auch nicht dafür zu rechtfertigen, wenn man sagt, daß man Liebe & Sexualität kennenlernen und erleben will. Dieser Teil fehlt in meinem Leben und das ist scheiße. Punkt. Aus. So ist es. Das ist ein (gewichtiger) Teil, der einfach nur völlig falsch läuft, damit bin ich nicht glücklich. Das kann man sich eingestehen, zumindest hier im anonymen inet.

K1imo9no_0Froscxh


........gerade fast entjungfert (JM)

*maleinfachsoreinplatz:

Hi Leute,

ich bin seit wohl 2 Jahren mehr oder weniger stiller Mitleser des berühmten JungmännerThreads (auch erster Teil).

Als männliche Jungfrau mit 36 Jahren passe ich hier ja auch ganz gut rein. Die Vorgeschichte ist erstmal uninteressant.

Ich sehe mich da irgendwo zwischen Captain, Kwak, unbreakable.....

Ich war also gerade bei einer Dame, die Sex gegen geld anbietet (nicht jedem, man muss sich schon bewerben).

Ich sage jetzt extra nicht "Hure", denn ich war nicht im Puff/Club/Appartement/ oder sonstwo.

Eine ganz private geschichte.

Ich erzähle ihr, dass ich jungfrau bin, schon beim reinkommen: große Überraschung, ungläubiges Staunen.

Wir reden erstmal, eine halbe stunde lang.

Ich Jungmann rede mit einer wirklich hübschen jungen Frau, die in dessous neben mir auf dem Sofa sitzt. Eine halbe Stunde lang.

Hm.....dann fragt sie, ob ich es mal "französisch" probieren möchte. Dazu ziehe ich mich aus. Das erste mal nackt vor einer (fremden) Frau....

Sie fängt an..........klappt.......klappt...............!! (also sie macht nicht bis zum schluss, nur dass "er" gerade so steht).

Dann frage ich ob ich sie lecken darf.......und das ist........

wow..........sie sagt "ich komm mir vor wie eine Lehrerin.......

Ich merke dass ihr irgendwas nicht passt, ich höre auf, wir sitzen nackt auf dem Sofa........

SIE GLAUBT MIR NICHT, dass ich noch Jungmann bin.........

Ich wirke ihr zu "erfahren", sie murmelt was von "Profi" oder

"Naturtalent".

ich ziehe mich an, und fahre nach Hause. Immer noch Jungmann. Kurz vor dem "Ziel".

Bin jetzt etwas ratlos aber gar nicht mal unglücklich........vielleicht treffe ich sie ja noch mal.

Tja da ist (Jung)mann ehrlich, erzählt sofort was sache ist, ergebnis: KEIN SEX.

Wäre ich mehr "Arschloch" gewesen wäre ich jetzt nicht mehr Jungmann. Aber diese Offenheit gehört (für mich) erstmal dazu......

(ich habe das extra in diesen thread geschrieben und hoffe/glaube dass es passt)

Gruss

KF

KWimon>o_Frosxch


.......

sry für das doppelposting.............

:)o

eginsamxe]rkerxl


@Kimono_Frosch

Immer noch Jungmann. Kurz vor dem "Ziel".

Hm...dann verstehe ich richtig, daß Dein Ziel ist, "einen wegzustecken" |-o ?

Bevor Verdächtigungen kommen: ich möchte ja auch endlich Sex haben und das nicht zu knapp, bin keiner der sagt, um den Sex geht es mir nicht. Aber nur mit einer Frau, für die ich etwas empfinde und sie für mich. Das nächste ist eine Frage, soll nicht als Vorwurf verstanden werden: Warum bist Du zu einer bezahlbaren Dame gegangen? Und das nach so langer Zeit?

hcerr 0koxch


in meinem hinterkopf hab ich auch die zahl 30 ... wenns bis dann nicht geklappt hat, muss ich mal schaun, obs da nicht mittel und wege gibt (für mich, es gibt sie, das ist klar).

allerdings sag ich das jetzt aus der perspektive des 24-jährigen ... ob ich in 6 jahren dann auch so denk, weiss ich nicht. und werd ich hoffentlich nie wissen, weil das thema bis 30 schon lange abgehakt ist. *positivdenk*

T5orktxola


Willst du mit Schnügi etwa noch 6 Jahre lang so weitermachen? ??? :-o %-| :-/ >:(

h\err *koch


nein. eben. dann wird das kein thema mehr sein. aber gesetzt den unwahrscheinlichen fall, dass daraus nichts wird.

läck, ich bin sowas von optimistisch heut. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH