Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Byergstkeiger x78


Welches Verhalten / Welche Erkenntnis / Welche Entscheidung hat entscheidend zum Durchbruch beigetragen?

Ich bin zwar immer noch JM, aber es hat sich gezeigt, dass folgende Einstellung am wirksamsten ist: Wir JM/JF sind selbst Schuld an unserer Situation. Es ist kein Schicksal, wir müssen unsere Einstellung ändern. Konkret auch:

- Aktiv sein, flirten

- Keine Liebesgeständnisse

- Eine Frau ist kein gottähnliches Wesen (die Traumfrau gibt es nicht)

- Rückschläge akzeptieren und das nächste Ziel anpeilen

J|ulien-PMattpexo


NLP ist eine Methodensammlung, mit deren Hilfe man sein Gehirn quasi "neu programmieren" kann - und zwar so wie man es selbst will. Nichts von alledem, an das wir JM/JF so fest glauben ist wirklich wahr. Die Welt ist nicht so, wie wir sie uns vorstellen. NLP kann einem diesbezüglich die Augen öffnen.

Die von Dir aufgestellten Thesen stehen mit NLP voll in Einklang so weit ich das als NLP-Anfänger beurteilen kann. Man lernt, falsche Glaubenssätze in Frage zu stellen und Missverständnisse zu vermeiden.

Ich habe mir jetzt ein entsprechendes "NLP-Trainingsbuch" bestellt. Sobald ich es gelesen und verinnerlicht habe, kann ich mehr dazu sagen.

ZYottel/baexr


Ich bete es gerne immer wieder unter, wie ein Mantra: Seiten 1-80 vom ersten Teil sind meines Erachtens nach Pflichtlektüre.

Jede Menge Lesestoff, aber mit Augenöffnungspotential... Insbesondere, weil das alles erst innerhalb der Diskussion entwickelt wurde... ;-)

Und vor allen Dingen: Was können Ex-JM/JF den Personen empfehlen, die sich noch auf der dunklen Seite des Lebens befinden?

Zusätzlich zu dem, was Bergsteiger gesagt hat:

Die Seite ist nicht dunkel. Akzeptiere Dich, und vor allem: Akzeptiere Deine Vergangenheit.

Du bist JM. Na und? Das sit Deine Lebensgeschichte, Dein ganz persönliches Schicksal.

Es hat Dich zu dem gemacht, was Du bist - und so, wie Du bist, bist Du gut!

Bejammere Deine Geschichte nicht!

Mache Frieden mit Deiner Vergangenheit!

Welches Verhalten / Welche Erkenntnis / Welche Entscheidung hat entscheidend zum Durchbruch beigetragen?

Die Erkenntnis, dass ich mir jahrelang selbst im Wege stand. ;-)

Jfulie7n-Mattexo


Etwas vom wichtigsten ist für mich Authentizität, also sich selbst sein. Alles andere wird früher oder später durchschaut, und damit verliere ich das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Das sehe ich auch so. NLP diktiert nichts. Es regt m.E. lediglich zum Nachdenken und Hinterfragen an.

BoerMgpsteigXer x78


NLP ist eine Methodensammlung, mit deren Hilfe man sein Gehirn quasi "neu programmieren" kann - und zwar so wie man es selbst will.

Das tönt eher wie ein Werbeversprechen ;-D Die harte Arbeit dahinter erwähnt natürlich niemand... Ich hab mich mal mit mentalem Training beim Klettern befasst, und die Umsetzung ist alles andere als einfach, wenn man sich plötzlich existenziellen Ängsten gegenübergestellt sieht. Man muss sich immer und immer wieder den angstmachenden Situationen stellen - nur duch deren Überwindung kommt man weiter. Dies gilt natürlich auch fürs Ansprechen von Frauen ;-) Man muss sich langsam vortasten, immer Schritt für Schritt. Erstmal Blickkontakt aufnehmen, ein andermal vielleicht lächeln, und dann Ansprechen. Objektiv gesehen ist das Ansprechen einer Frau viel weniger gefährlich, als Autofahren ;-)

Wenn ich das oben geschriebene auch mal im Alltag umsetzen könnte, wär ich schonmal froh :-/

J>ul;ienP-Mattxeo


Wir JM/JF sind selbst Schuld an unserer Situation. Es ist kein Schicksal, wir müssen unsere Einstellung ändern. Konkret auch:

- Aktiv sein, flirten

- Keine Liebesgeständnisse

- Eine Frau ist kein gottähnliches Wesen (die Traumfrau gibt es nicht)

- Rückschläge akzeptieren und das nächste Ziel anpeilen

1, 3 und 4 kann ich nachvollziehen. Den Sinn von 2 verstehe ich noch nicht so ganz. Hat das mit der von Frauen geforderten männlichen Dominanz (Alpha) zu tun?

Ich bete es gerne immer wieder unter, wie ein Mantra: Seiten 1-80 vom ersten Teil sind meines Erachtens nach Pflichtlektüre.

OK, ich werde die Seiten studieren. Vielleicht schreibe ich bei passender Gelegenheit mal eine Zusammenfassung der Highlights.

Die Seite ist nicht dunkel. Akzeptiere Dich, und vor allem: Akzeptiere Deine Vergangenheit

Mein Verstand stimmt zu, aber meine Gefühle sagen mir, dass ich auf der dunklen Seite stehe. Viel Licht ist noch nicht zu sehen. Ich weiss immer noch nicht so genau, ob ich kämpfen, aufgeben, handeln, schreien, weinen oder lachen soll. Und vor allen Dingen weiss ich noch nicht, ob meine Vergangenheit nicht auch meine traurige Zukunft ist.

Ich glaube und hoffe allerdings, dass mein Verstand sich zu guter letzt durchsetzen wird.

h)err kyocxh


kwak

die wissen, was ich kann, bzw. was ich weiss. das hat nichts mit meiner männlichkeit oder meinem charakter (ausser vielleicht meiner hilfsbereitschaft) zu tun, sondern mehr damit, dass sie wissen, dass ich helfen kann. zumal die heute einen freund hat und mir selbst wenn nicht, 2, 3 potentere herren vor der sonne stehen würden. ;-)

den von bergsteiger aufgezählten punkten möcht ich einfach mein lewianistisches (mag das wort ... hehe) weltbild entgegenhalten ... ein liebesgeständnis kann auch erfolgreich sein. nämlich dann, wenn sie auch nicht abgeneigt ist. wenn sie eh kein interesse hat, kann ich mich noch so souverän und toll geben ... s interessiert sie nicht. wenn sie hingegen auch interesse an mir hat, ist das doch nichts schlechtes. natürlich heisst das nicht, dass ich ihr 39492 rosen schick und sie aufs schloss neuschwanstein einlad. aber ich sag ihr, dass ich sie gern hab. sie näher kennen lernen will. ich bin nach wie vor der meinung, man darf auch zwischen den geschlechtern ehrlich sein. und jemandem sagen, dass man ihn/sie mag, ist doch auf keinen fall was schlechtes.

M;onikHa$6x5


1, 3 und 4 kann ich nachvollziehen. Den Sinn von 2 verstehe ich noch nicht so ganz. Hat das mit der von Frauen geforderten männlichen Dominanz (Alpha) zu tun?

Ich glaube, es kommt auf den Zusammenhang an. Liebesgeständnisse, statt Flirt, z.bsp., also zu einem Zeitpunkt, da die Frau noch nicht viel ahnt von seinen Gefühlen, die er womöglich schon lang hegt und nicht anders zum Ausdruck bringen konnte. Das hängt auch viel mit Punkt 1 und 4 zusammen. Was macht ein Mann, der nicht in der Lage ist, zu flirten? Er liebt heimlich vor sich hin und stellt die Frau auf das besagte Podest, macht sich alle möglichen Hoffnungen aufgrund kleiner Freundlichkeiten ihrerseits. Und dann hält er es irgendwann nicht mehr aus und überrumpelt sie mit einem Liebesgeständnis..

Liebesgeständnisse, wenn beide verliebt sind, stehen ja auf einen ganz anderen Blatt..

Zcottjelbaer


@ Julien:

Den Sinn von 2 verstehe ich noch nicht so ganz. Hat das mit der von Frauen geforderten männlichen Dominanz (Alpha) zu tun?

Nein, keineswegs.

Und Liebesschwüre sind auch absolut richtig, wenn eine Beziehung bereits besteht. ;-)

Aber im Fliert, in der Beziehungsanbahnung, da haben sie nichts verloren.

Flirten ist ein Spiel. Ein Necken mit doppeldeutigen Gesten und Aussagen, ein spierisches Sich-Aufeinander-Zubewegen...

JM aber flirtet nicht. Er ist sehr bedacht darauf, dass die Frau auf keinen Fall merkt, dass er irgend etwas von ihr wollen könnte.

Die Frau merkt also auch nichts.

Und dann wird der Druck für JM irgendwann so groß, dass er aus heiterem Himmel mit seinem Liebesgeständnis herausplatzt und die völlig überraschte Frau wird völlig hilflos meterweit von JM fortgeschleudert... ;-)

Eine nicht wirklich erfolgversprechende Taktik, oder? ;-)

h%err ,kofc,h


ich weiss nicht, was ich damals zb. anders hätte machen sollen ... ich spürte eine art vertrautheit zwischen uns ... und ich wollte ihr einfach sagen, dass ich sie gern habe ... das hab ich ihr auch geschrieben. nicht, dass ich sie abgöttisch liebe. sondern, dass ich sehr gerne mit ihr zusammen bin. dass sie ein wichtiger mensch für mich ist. dass ich die zeit mit ihr sehr geniesse und mir wünschen würde, wenns mehr gemeinsame momente geben würde. (nicht wörtlich ... den genauen wortlaut weiss ich nicht mehr.)

nichts, das sie unter druck setzen sollte. denn das lag mir fern.

Z8ottFelb(aer


@ Monika:

Andere Worte - selber Sinn. :)^

Z}oltqtelbaxer


@ kochi:

schnügi ist aber auch ein Sonderfall... :-/

Die ganze Firma hat was gemerkt, dass Du was von ihr willst, aber sie als einzige nicht? ???

M\oni^ka6x5


herr koch

Vertrautheit und sexuelle Anziehung sind eben nicht dasselbe.

M:onikxa65


Sie wird es schon gemerkt haben..

hMer6r k-oxch


sie nicht, zottelbär ... s spielt halt eine rolle, wie man im privatleben agiert ... bei ihr sind solche annäherungen halt alltäglicher ... bei mir gar nicht. vielleicht war meine sicht der dinge auch etwas verzerrt deswegen ... hab mir zuviel vorgestellt und das evtl. auch verzerrt dargestellt hier drin ... keine ahnung.

monika ... sex begleitet den menschen ein paar jahrzehnte im leben. vertrautheit viel länger. drum gewichte ich anders ...

ich weiss, vielleicht sollte ich etwas kurzfristiger denken. aber irgendwie bin ich halt so, dass ich nicht nur an heute und morgen denke ... in diesem sinn jedenfalls.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH