» »

Mein Partner hat keine Lust mehr auf Sex

DMas &Carmelxion


leute...ihr haltet euch an dem alkoholismus fest.selbst bei einer flasche JEDEN tag gilt man meditinisch als alki. aber es geht nicht darum das er "betrunken" ist. denn die 4 bier merkt er nach den jahren eh nicht . es geht darum, er kann die medis die er nimmt NICHT mit alk nehmen!!! das funktioniert bei dieser krankheit nicht! ich selber habe den fall in der nachbarschaft. der mann musste auch wegen epilepsie aufhören zu trinken, da man ihn sonnst nicht auf die medikamente einstellen kann! DA IST DAS PROBLEM,ok?selbst ein halbes glas bier geht NICHT. es sind medis die in verschiedenen gehirnregionen arbeiten... mit % im blut kann das gehirn nicht auf die therapie ansprechen...fazit er macht sich noch kranker ,als er sein müsste. epilepsie ist behandelbar, wenn man sich einstellen lässt. man kann es auch operativ versuchen wegzubekommen. diesen fall hab ich im bekantenkreis.aber auch da müsste er troken sein!die begleiterscheinungen der ganzen sache machen die beziehung kaputt...weil er sich nicht einstellen lässt, bekommt er immer stärkere medis...da bleibt dann das sexualleben auf der strecke ...usw....also nicht über alkoholismus reden...es geht um die folgen seines biertrinkens und nicht um schläge die er im betrunkenen kopf verteilt....

mfg

PS.... trenn dich !

SctücZkskexn


Mein Gott.....

Der Mann ist Alkoholiker. Solange es ihm gut geht, wird er auch nichts einsehen bzw. ändern.

Ihr tut ja teilweise so, als ob er schwerst alkoholsüchtig ist und anfängt zu zittern und zu kotzen, wenn er sein Bier nicht bekommt. Es wird doch wohl nicht so schwer sein, von 4-5 Flaschen Bier (jetzt sinds ja nur noch 3) runter zu kommen!!! Er müsste sich - meiner Meinung nach - nur mal ein paar Tage zusammenreissen und gar keines trinken, bis er psychisch über den Berg ist! Aber das muss von ihm alleine aus kommen, ich will ihn dazu nicht drängen oder zwingen.

Er muss es MIR zuliebe tun, damit unser Sexualleben wieder läuft. IHM fehlt ja momentan nichts, daher fällt es ihm wohl auch so schwer.

Eine psychische Abhängigkeit zu besiegen ist wirklich nicht sooooo schwer! Wie weiter oben clam3 schon aus einem anderen Thread (wo ich jemandem geantwortet habe) schon zitiert hat, war ich mal Hasch-süchtig, auch eine psychische Abhängigkeit! Ich hatte damals viele Jahre lang gar nicht die Lust gehabt aufzuhören, bis mir "die Erleuchtung" kam, die auch mit meinem jetzigen Partner zu tun hat. Er toleriert Hasch zwar, aber nur in Maßen! Ich habe also auch ihm zuliebe aufgehört, und so schwer war das wirklich nicht!

Ich habe sogar selbst - das ist allerdings schon ca. 10 Jahre her - auch mal ca. 3 Bier und 1 mittleren Jägermeister morgens getrunken, als mich meine damaligen Probleme übermannt hatten (den Rest d. Tages aber dann nichts mehr). Das zog sich ungefähr ein gutes 1/2 Jahr hin, bis die Probleme sich gelegt hatten und ich auch wegen einer neuen Arbeitsstelle nicht mehr trinken konnte. Ich hatte anfangs fürchterliches Verlangen danach aber nach ca. 2 Wochen war es weg.

Er muss einfach nur die Notwendigkeit erkennen und einsehen, dann wird das schon was! Und die will ich ihm versuchen - mit viel Fingerspitzengefühl - nahezulegen.

S/Scksxken


@Carmelion

Du hast es erfasst! Ich stimme dir vollkommen zu! (Nur mit deinem "PS: trenne dich!" nicht) ;-)

D`as kCarHmelxion


@Stücksken... ich weiss...DU LIEBST IHN! ich verstehe das auch....aber pass bitte auf dich auf, denn du bist auch ein mensch und hast bedürfnisse. diese kannst du nicht dein lebenlang unter den teppich kehren.

mfg

S@cHhnü+ffxz


Stücksken

kotzen, wenn er sein Bier nicht bekommt. Es wird doch wohl nicht so schwer sein, von 4-5 Flaschen Bier (jetzt sinds ja nur noch 3) runter zu kommen!!! Er müsste sich - meiner Meinung nach - nur mal ein paar Tage zusammenreissen und gar keines trinken, bis er psychisch über den Berg ist!

Das ist richtig. So hat mein NochMann auch den Ausstieg für ein Jahr geschafft. Er hat sich gesagt: Ich will nicht mehr und hat kein Beir mehr getrunken....

Aber das muss von ihm alleine aus kommen, ich will ihn dazu nicht drängen oder zwingen.

Er muss es MIR zuliebe tun, damit unser Sexualleben wieder läuft. IHM fehlt ja momentan nichts, daher fällt es ihm wohl auch so schwer.

Und da liegt die Kernaussage, die du noch nicht verstanden hast: er soll es DIR zuliebe tun, obwohl ER keinerlei Probleme hat. Und das wird nicht klappen. :(v

Erst dann, wenn er wirklich sleber Problemne hat, wird er bereit sein, für SICH SELBST aufzuhören

Nicht und niemals für DICH

Eine psychische Abhängigkeit zu besiegen ist wirklich nicht sooooo schwer! Wie weiter oben clam3 schon aus einem anderen Thread (wo ich jemandem geantwortet habe) schon zitiert hat, war ich mal Hasch-süchtig, auch eine psychische Abhängigkeit! Ich hatte damals viele Jahre lang gar nicht die Lust gehabt aufzuhören, bis mir "die Erleuchtung" kam, die auch mit meinem jetzigen Partner zu tun hat. Er toleriert Hasch zwar, aber nur in Maßen! Ich habe also auch ihm zuliebe aufgehört, und so schwer war das wirklich nicht!

Ja ,du hast ihm zuliebe aufgehört, weil du gemerkt hast: Wenn ich nicht aufhöre) oder sehr stark eingrenze) dann verliere ICH ihn...etwas bzw jemand, der MIR wichtig ist.

Er hat aber dieses Problem nicht. Er muß keine Angst haben, dich zu verlieren, wenn er weiterhin seine 3 Bier trinkt (Heino konnte auch weniger trinken...bis er merkte, daß es reicht und er wieder langsam mehr trank. Schleichend...) denn du bleibst ja bei ihm.

Wozu soll ER etwas ändern, wenn ER keine Problem hat ??? ?

Sktücks2ken


@Schnüffz

Nicht und niemals für DICH

Da wär ich mir nicht so sicher! Schließlich liebt er mich!

Er muß keine Angst haben, dich zu verlieren, wenn er weiterhin seine 3 Bier trinkt

NOCH nicht....das stimmt. Aber er merkt, dass mich die Situation zunehmend belastet. Ich hoffe er kommt bald zur Besinnung!

SGtoücvksken


Ich könnte ausrasten!!!!

Er ist heute morgen sehr früh aufgestanden und hat nun 2 von seinen 3 Bieren weg.

Jetzt ist er gerade los, neues holen, bevor der Getränkemarkt um die Ecke schließt. Und das wird bestimmt mehr als 1 Fl. sein!

Habe gerade nochmal die Problematik angesprochen und er meinte dazu: "Ich habe heute morgen doch schon 1/2 Tablette weggelassen!"

Er raffts einfach nicht!!! Wenn er jetzt die Tabletten absetzt, bekommt er wieder mehr Anfälle, die ihn gesundheitlich ruinieren.

Es ist zum Haare raufen!

(Gerade wiedergekommen: Nochmal 3 Flaschen! :-|)

E\r SinFnlichP Lüstxerxn


Sorry – Suchtproblem…

Ich fühle absolut mit Dir…

Aber, Du weißt, dass es hier eindeutig nicht mehr um ein Sexual-Problem geht…

DAS ist hauptsächlich ein Suchtproblem, welches geradezu zwangsläufig auch zum Sexual- bzw. Beziehungs-Problem geworden ist…

SLchnüUffxz


NOCH nicht... das stimmt. Aber er merkt, dass mich die Situation zunehmend belastet. Ich hoffe er kommt bald zur Besinnung!

Er ist heute morgen sehr früh aufgestanden und hat nun 2 von seinen 3 Bieren weg.

...

Er raffts einfach nicht!!!

....

(Gerade wiedergekommen: Nochmal 3 Flaschen!)

soviel zum Thema Besinnung :-|

Stücksken mal :°_ :°_ :°_ in den Arm nehm.

Du wirst es auch noch lernen.

Mir sagte mal ein guter freund "Gerade weil ihr liebt, müßt ihr ihn auf die Schnauze fallen lassen."

Ich habs nicht hören wollen, doch leider hat dieser Mensch (der dahinter steht) in der Beziehung wahr gesprochen....

DcancJericnthedaxrk


Der Mann ist Alkoholiker. Solange es ihm gut geht, wird er auch nichts einsehen bzw. ändern.

Ihr tut ja teilweise so, als ob er schwerst alkoholsüchtig ist und anfängt zu zittern und zu kotzen, wenn er sein Bier nicht bekommt. Es wird doch wohl nicht so schwer sein, von 4-5 Flaschen Bier (jetzt sinds ja nur noch 3) runter zu kommen!!!

ich vermute, doch. 3 Flaschen täglich sind anderthalb Liter. Er hat also einen Dauerpegel im Blut, denn Alkohol verschwindet GANZ erst nac

vierzehn Tagen!

Er müsste sich - meiner Meinung nach - nur mal ein paar Tage zusammenreissen und gar keines trinken, bis er psychisch über den Berg ist!

nein. Sowas dauert mindestens Monate.

Aber das muss von ihm alleine aus kommen, ich will ihn dazu nicht drängen oder zwingen.

Er muss es MIR zuliebe tun, damit unser Sexualleben wieder läuft. IHM fehlt ja momentan nichts, daher fällt es ihm wohl auch so schwer.

das meine ich ja. Es muss aus ihm kommen, aber ihm geht es so relativ gut. Und deshalb wird er auch nichts ändern.

Eine psychische Abhängigkeit zu besiegen ist wirklich nicht sooooo schwer! Wie weiter oben clam3 schon aus einem anderen Thread (wo ich jemandem geantwortet habe) schon zitiert hat, war ich mal Hasch-süchtig, auch eine psychische Abhängigkeit! Ich hatte damals viele Jahre lang gar nicht die Lust gehabt aufzuhören, bis mir "die Erleuchtung" kam, die auch mit meinem jetzigen Partner zu tun hat. Er toleriert Hasch zwar, aber nur in Maßen! Ich habe also auch ihm zuliebe aufgehört, und so schwer war das wirklich nicht!

das ist nicht vergleichbar.

Er muss einfach nur die Notwendigkeit erkennen und einsehen, dann wird das schon was! Und die will ich ihm versuchen - mit viel Fingerspitzengefühl - nahezulegen.

ich denke, du stellst dir das sehr leicht vor, weil du es ja so gut geschafft hast. Es sind aber nicht viele Menschen so stark!

Dxancedrintfhedaxrk


Es tut mir leid für dich, aber er wird erst aufhören, wenn er richtig tief drin in der Sch*** steckt. Gut zureden wird nix nützen, vielleicht sogar das Gegenteil bewirken.

Du tust dir keinen Gefallen, wenn du bei ihm bleibst. Er muss da alleine durch, und eine Therapie machen, und dann lernen, trocken zu leben; das MUSS man regelrecht lernen. Ein bisschen zureden hilft da nicht, und solange du ihn unterstützt, geht das so weiter.

SjtücNkskexn


"Gerade weil ihr liebt, müßt ihr ihn auf die Schnauze fallen lassen."

Ich kann's noch nicht.......und will auch NOCH nicht. Alles sch****:°(

Ddanceribnth5ed{arxk


Tip: Es gibt Beratungsstellen für Angehörige von Suchtkranken. Kostet nix, ist anonym, versuch es mal.

SItücksxken


@Dancerinthedark

Danke dir für den Tipp, denn dass es auch für Angehörige Beratungsstellen gibt, wußte ich nicht. IHN werde ich nämlich nicht zu einer Beratungsstelle bekommen, das ist schon mal klar.

Ich werde mich mal in meiner Stadt danach erkundigen.

S?chnüpffxz


Ich kann's noch nicht... und will auch NOCH nicht. Alles sch****

hab ich auch gesagt----

und mach es doch.

weil er einmal zuviel ausgerastet ist mit Alk im Blut.

weil er einmal zuviel nur an sich und seine Bedürfnisse dachte.

weil ich ganz langsam lerne, ihn fallen zu lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH