» »

Längste Zeit ohne Orgasmus,

Srtee(efaxn hat die Diskussion gestartet


Wollte mal wissen, wie lange ihr es ohne Orgasmus aushaltet. Ich onaniere sehr oft (meiner Meinung nach zu oft), so ca. 2 - 3 x pro Tag. :-) Jetzt wollte ich ausprobieren, wie lange ich durchhalte, bis ich mich wieder "entladen" muss ;-D

Bin jetzt "schon" die 2te Woche brav. Am Anfang hat mir das sehr gefehlt, aber mit der Zeit wurde der Drang nach Lust immer weniger und weniger... Aber werde wohl bald wieder Hand anlegen müssen, spätestens, wenn die geile Jessica Alba im TV rumhüpft... |-o

Zurück zu meiner Frage: wie lange haltet ihr es ohne Orgasmus durch!???

Antworten
lxiq


erste Antworte:

so lange, wie ich es will ;-)

zweite Antwort:

die längste Zeit ohne Orgasmus waren wohl 14 Jahr ;-D (1tes bis 14tes Lebensjahr)

dritte Antwort:

längste Zeit ohne Orgasmus (seit dem 14ten Lebensjahr): 8 Monate

M-axi2x05


Respekt, du hast wirklich 2 Wochen ohne durchgehalten??

Nee, also ich onaniere im Schnitt so 1-2 x am Tag, manchmal wenn es ganz schlimm ist auch 3-4 x, je nach dem. Ich habe, seit ich mit dem onanieren angefangen habe noch nie länger als 6-7 Tage ohne ausgehalten, es ging einfach nicht, owbwohl ich es wirklich ernsthaft probiert habe.

Also bei mir ist das so: Schon nach 2-3 Tage ohne muß ich ständig ans wichsen/ abspritzen denken, so nach dem 4-5. Tag fängt es dann wirklich an unangenehm zu werden, ich bekomme einen ganz komischen Druck da untenrum, fast wie leichtes Dauerbauchweh. Spätenstens nach dem 6 oder 7. Tag muß ich mir Erleichertung verschaffen, es geht einfach nicht mehr. Ich muß aber auch sagen daß ich Unmengen von dem Zeugs produziere, manchmal denke ich wirklich das gibts nicht.

lkiq


Maxi205

wieso versuchst du überhaupt es möglichst lange auszuhalten? Ich meine, wenn ich merken würde, dass mir jeden Tag danach ist, dann mach ich es eben jeden Tag. Wozu rauszögern?

SCteeefxan


.....du hast wirklich 2 Wochen ohne durchgehalten??

:)^

lag aber auch wahrscheinlich daran, dass ich in der letzten Zeit ziemlich eingespannt war. Habe die letzten 2 Wochen Prüfungen geschrieben.... Wenn man nix zu tun hab, und im net surft, dann kann man(n) nicht anders |-o, man sitzt nämlich direkt ander Quelle ;-D. Und überhautp man wird ja heutzutage quasi mit Erotic geradezu überschüttet.... Und dann wundert man sich, dass die Kinder immer mehr zunehmend frühreif werden..... :)D

g8rMüAnesk dmädchexn


einen tag ohne halte ich völlig probelmlos aus, aber viel mehr ist nicht drin. besonders deutlich ist mir das letzte weihnachten aufgefallen als bei meinen eltern zu besuch und mit meiner schwester im gleichen ziemmer einquartiert war. 3 tage am stück verwandtenbesuche, brimborium und irgendwie keine stille minute für nen schönen orgasmus. da bekam ich auch ein ziehen im unterleib und leichte kopfschmerzen.

A1lleskImL7ot


Ich habs auch mal probiert

Ist schon einige Jahre her. Grund: Experiment, was passiert, wenn die Zeit vergeht ohne Ejakulation. Ich schaffte ca 4 Wochen! Das war eine unglaubliche Leistung. Ich war die ersten 2 Wochen total im Stress, abgelenkt, da ging es einigermaßen. Aber der Druck, die ständige unteschwellige Lust, immer angelenkt vom Drang - echt unmenschlich. Dann verselbstständigte sich einfach nachts mein Glied und meine Hände, und mir wars schließlich egal, 4 Wochen sind bestimmt Weltrekord, und ich habe richtig Fontänen gespritzt.

Es war einfach mal interessant zu erleben, was so für Gefühle und körperliche Vorgänge starten. Ich glaube, eine Frau kann so etwas nicht nachempfinden, wenn rein körperlich wirklicher Druck aufgebaut wird. Ein alter Lehrer sagte zu uns mal: Mann kann sichs ja nicht aus den Ohren schwitzen!

l9i`q


4 Wochen sind bestimmt Weltrekord

;-D ;-D ;-D

SKteTeefxan


dazu kommt ja noch, dessto länger man es nicht macht, desto intensiver wird der Orgasmus dann..... (so gehts mir zumindest)

l@iq


erinnert mich alles ein bisschen an

diesen Teeniefilm "40 Tage und 40 Nächte" ;-D

kSal-hel


hmh...

ich denke immer noch, dass ist alles eine Form der Gewöhnung (bzw. ich weiß es, weil ich weiß, was chemisch abläuft, wenn "Sucht" produziert wird :-) )

.....

aber ohne Psychokram....

ich kenne jemanden, der es immer mehrere Monate ausgehalten hat...

Partner sehr krank und so.... SB großes Tabu und auch nicht so erwünscht, da hinterher immer Gefühl der Einsamkeit....

ich habe auch gefragt:

wie hast Du das ausgehalten?

Antwort: am Anfang war es sehr schwer, aber dann denkt man nicht mehr dran....

der gleiche Mensch hat jetzt schon nach zwei Tagen Probleme, da neuen Partner und regelmäßiger Sex und auch die SB wird vom neuen Partner gerne gesehen (als normal akzeptiert).

Ich denke, man kann es schon runter fahren...

und ausgeschwitzt wird es zwar nicht, aber in die Blase entleert.

M@axin205


@liq

Warum? Eigentlich hab ich die Herausforderrung gesucht, mal eine bestimmte Zeit ohne auszuhalten, genau wie manche Leute ja auch versuchen nicht jeden Tag Alkohol zu trinken oder zu rauchen. So zu sagen ein Charaktertest, den ich aber leider nicht wie gewünscht bestanden habe. Wie heißt es so schön: Der Wille war stark, aber das Fleisch.... :-)

Außerdem dachte ich mir es wäre dann ein besonders schöner Orgasmus, wenn man so lange Zeit nicht mehr hand an sich gelegt hätte. Aber das Gegenteil war halt der Fall - die 6-7 die ich ausgehalten habe waren die Hölle und das erste mal danach tat fast weh.

P.S.: Als absoluten Albtraum stelle ich mir vor wenn man im Krankenhaus liegen würde und beide Arme gebrochen hätte und es auch keine Frau gäbe, die einem Erleichterung verschaffen könnte. Also ich glaube das wäre die Folter schlechthin.

lxiq


Maxi205

Außerdem dachte ich mir es wäre dann ein besonders schöner Orgasmus, wenn man so lange Zeit nicht mehr hand an sich gelegt hätte.

ok ;-) danke für deine Antwort.

die Krankenhausnummer stell ich mir allerdings auch grausam vor ;-D wobei ich dann einfach darauf "hoffen" würde, dass mir bei der Umgebung, den Schmerzen oder sonstwas sowieso nicht der Kopf danach steht {:(

t+hovxo


@liq

Das ganze kann auch ein Spiel sein.

Ich erinnere mich, dass ich mal als 'Skilehrer' in einem Lager dabei war (es war die Klasse meines Bruders). Da war man, ausser auf der Toilette, eigentlich nie allein. Und auch die Toilette in dem Lagerhaus wurde ja ständig bestürmt. Also einfach nie die wahre Ruhe - man hätte sicher mal so schnell abrubbeln können - oder sich irgendwohin verdrücken. Aber das wollte ich einfach nicht, also habe ich dann nach zwei, drei Tagen bewusst versucht, die ganze Woche nicht zu masturbieren, bzw. mich vielleicht schon mal ein bisschen zu berühren nachts unter der Decke, aber dann wieder aufzuhören.

Das hielt ich wirklich die ganze Woche durch - notabene war's schon deshalb ziemlich anstrengend, weil's ja (ich war damals 19) an erotischen Stimulierungen auf der Skipiste und danach nicht mangelte... Skifahren ist ja eine der grossen Kontaktbühnen (zumindest hier in der Schweiz ist das so); du kannst dich mit deinen Sprüngen und Schwüngen produzieren oder dich am Skilift strategisch so vordrängeln, dass du neben die Blondine mit der geilen Sonnenbrille zu sitzen kommst etc.

Die nachfolgende mehrstündige Onanie-Session, als ich endlich wieder zu Hause war, hat sich dafür in mein Gedächtnis eingebrannt (war gleichzeitig das erste Mal, dass ich mit NS experimentierte...).

Gruss

-nT`eynxa-


hihihi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH