» »

Weiblicher Sexualtrieb entfernen

S^peciaYl-Unixt


aufgrund des Beitrages von Zero fällt mir doch was ein, es handelte sich um einen Mann und die Geschichte stammt so ca. aus den 70ern, ... aber der Fall war ein ganz anderer ...

Aber Deine Idee ist sehr sonderbar ...

B$rittlCebaxck


Also irgendwas entfernen kann man da nicht. Der Sexualtrieb ist ja nicht irgendein manifestiertes Organ, das man eben rausschneiden kann und dann ist Ruhe.

Da käme höchstens eine Hormonbehandlung in Betracht, den Hormone steuern das Ganze, ohne die läuft nichts.

Jedoch ist der Hormonhaushalt des Körpers eine empfindliche Sache und sowas kann teils erhebliche Nebenwirkungen haben.

Wenn du sowas dennoch ernsthaft in Betracht ziehst, dann sprich mit deinem Hausarzt oder deiner FA darüber.

Wbolfg[anxg


Wegoperieren bringt nichts

Ich habe in dem Forum schon gelegentlich als Befürworter der weiblichen Beschneidung gesprochen in dem Sinne, dass die Kitzlervorhaut entfernt wir. Das führt zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit und Sensibilität der Frau. Das möchtest du nun natürlich gerade nicht. Ich habe mich aber auch ausführlich mit der Art der Beschneidung, wie sie z.B. in einigen Ländern Afrikas üblich ist, beschäftigt. Dort werden der komplette Kitzler und die Schamlippen beschnitten. Trotzdem führt das nicht zu einer Einstellung des Sexualtriebes, denn sonst wäre die Bevölkerung in diesen Gebieten in kürzester Zeit ausgestorben!! Das Gegenteil ist der Fall und es gibt auch dort, wie so oft in der Welt, ein Problem der Überbevölkerung. (Bitte jetzt nicht wieder alle auf mich einschlagen. Das ist eine sehr verkürzte Darstellung des Problems der FMG und der Überbevölkerung. Ich weiss...) MIT BESCHNEIDUNG UND OPERATION KANNST DU DEINEN SEXUALTRIEB NICHT WEGOPERIEREN. Auch eine Entfernung der Gebärmutter wird sicher nicht den gewünscheten Effekt bringen, denn die weiblichen Sexuahormone werden zum grössten Teil in den Eierstöcken produziert (und auch in anderen Hormondrüsen). Lässt du die Eierstöcke entfernen, so entspricht das einer Kastration mit sehr weitreichenden Folgen für Körper und Seele. Ich vermute, das würde auch dir zu weit gehen.

Die Sexualiität entsteht im Kopf und auch wenn du sagst, dass bisher alle Therapien es nur schlimmer gemacht haben, so denke ich doch immer noch, dass du dein Problem von der psychologischen Seite her angehen solltest und einen Psychologen deines Vertrauens finden solltest. Ich wünsche dir viel Glück dabei.

Wolfgang

DKanceri\ntheUdark


Ich habe mich aber auch ausführlich mit der Art der Beschneidung, wie sie z.B. in einigen Ländern Afrikas üblich ist, beschäftigt. Dort werden der komplette Kitzler und die Schamlippen beschnitten. Trotzdem führt das nicht zu einer Einstellung des Sexualtriebes, denn sonst wäre die Bevölkerung in diesen Gebieten in kürzester Zeit ausgestorben!!

sorry fürs oT, aber das ist haarsträubend!

Lies mal: W. Dierie: Die Wüstenblume. Da kannst du nachlesen, wie

"angenehm" die weibl. Genitalverstümmelung dort ist. Viele Mädchen sterben daran. Die, die es überleben (oftmals wird die beschneidung unter übelsten hygienischen Bedingungen durchgeführt) haben den Rest ihres Lebens keinen erfüllenden SEx mehr, im Gegenteil Nur noch SEX mit SCHMERZEN. Oft sind auch ständige Entzündungen des Unterleibs die Folge.

Der einzige Grund für Beschneidung: Der Trieb soll weg.

Die Klitoris incl ihrer inneren Verästelungen sind einzig und alleine für die weibliche Lust da, und deshalb wird sie dort entfernt. Das Ziel ist: Keine weibliche Lust, sonst könnte die Frau auf dumme Gedanken kommen.

Ich bin entsetzt über soviel Unwissen.

TQoniVCarboni


Schuschu,

es ist ein Symptom bei BL, daß absolute und radikale Lösungen gesucht werden. Deshalb ist Deine Idee, die Sexualität zu entfernen, eigentlich naheliegend. Kein Trieb mehr, keine Probleme mehr.

Wie die postings bisher aber zeigen, geht das erstens nicht und ist zweitens auch nicht ratsam. Mit der Sexualität könnte / würde auch ein Teil Deiner Persönlichkeit verändert oder zerstört werden.

Kannst Du mit Deinem Freund nicht darüber sprechen? Du schreibst, er hilft Dir sehr und steht Dir bei. Würde er nicht verstehen können, daß für Dich Sex manchmal ein Zeichen von Liebe (wie bei ihm) ist, manchmal aber auch eine Waffe oder ein kommunikationsmittel (bei anderen)?

:)^

W9olffgaeng


@ Dancerinthedark

Es ist immer die gleiche Reaktion. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Habe ich geschrieben, dass ich die "afrikanische" Art der Beschneidung für angenehm halte? Habe ich das befürwortet? NEIN!, dann wäre es konstruktiv, wenn ihr Euch mit Euren Bemerkungen wie z.B. "haarstäubend", "unwissend", oder evtl. auch "krank" zurückhalten würdet. Ich habe aber schon mit diesen Reationen gerechnet und habe an Schuschu zunächst eine PN gesandt, habe mich aber später (leider) doch noch zu einem öffentlichen Beitrag entschlossen.

Über die Auswirkungen dieser Beschneidungsvariante auf die Orgasmusfähigkeit gibt es widersprüchliche Untersuchungen. (Auch hier sage ich jetzt nicht meine Meinung dazu, denn die ist jetzt unwichtig.)

Schuschu hat eine Frage gestellt, die ich zu beantworten versucht habe. Ich glaube nach wie vor, sie hat ein psychisches Poblem, das sie eben nicht mit somatischen Mitteln lösen kann.

WXolfcgang


nochmals, denn es ärgert mich

Ich habe mich zu meinem obigen öffentliche Beitrag entschlossen,denn ein Forum lebt eben von öffentliche Beiträgen und nicht von PNs. Dennoch ist es immer wieder erstaunlich, mit welcher Leichtfertigkeit Äusserungen unterschoben werden, die man so nie gemacht hat. Ich beobachte dies auch in Beiträgen anderer Teilnehmer.

Ich habe über FGM (Mädchen / Frauenbeschneidung) in Afrika geschrieben. FGM ist eben eine Tatsache.

Ich habe Schuschu von dieser Art von Veränderung abgeraten.

Ich habe angedeutet, dass ich FGM hier in diesem kurzen Beitrag nicht umfassend beschreiben kann.

Warum also bezeichnet nun jemand meinen Text als "unwissend" und "haarsträubend". Aus irgendwelchen Gründen sehen die Leute rot und lesen überhaupt nicht mehr, was der Betreffende schreibt. Schade eigentlich.

D$er _wNYewtoxn


Wolfgang, du schriebst:

Trotzdem führt das nicht zu einer Einstellung des Sexualtriebes, denn sonst wäre die Bevölkerung in diesen Gebieten in kürzester Zeit ausgestorben

Diese Schlußfolgerung ist nicht zwingend.

h4otOcxat


@wolfgang

wie newton schon richtig zitiert: zumindest mit diesem satz hast du ganz sicher nicht recht und - auch wenn es dich wütend macht - dieser satz klingt tatsächlich "haarsträubend". eine frau braucht keinen sexualTRIEB, um ein kind empfangen zu können. eine frau kann auch ohne orgasmus schwanger werden --> dies äußerst sich unter anderem in der traurigen statistik der durch vergewaltigung geschwängerten frauen.

und genau so, wie du hier deine ansichten und meinungen vertreten darfst, gibt es nun mal auch reaktionen auf postings. damit muss man in einem öffentlichen forum wohl leben. auch wenn sich manche natürlich leider im ton vergreifen.

Ruol]line


Schuschu22

geht mit hormonen, die machen dann aber deinen körper kaputt, da wird auch kein arzt in deutschland machen, so wie ich das sehe.

ich kann dir da nur von abraten, wenn ihr ein problem hat löst ihr das nicht indem ihr euch noch weiter verstümmelt.

du bekämpfst damit nicht dein problem oder deine krankheit, du versträkst die noch.

meiner mutter hat mir mit 12 jahren einen dildo geschenkt damit ich lern wie man es sich macht. ich war 12 verdammt. da hab ich noch mit puppen gespielt.

Als ich mein erstes mal hatte wurde ich von meiner mutter als hure und spermanutte beschimpft

find ich schon bedenklich... ein kind soll ja seine sexualität selbst endecken... davon abgesehen passt das verhalten garnicht zusammen... hatte deine mutter auch psychische probleme (elektra komplex)?

bist du in einer therapie oder soetwas ähnlichem... ich würde dir sehr dazu raten, du scheinst einen großen hass auf dich zu haben der behandelt gehört...

gkus


Natürlich kann...

der Sexualtrieb bei der Einahme von bestimmten Medikamenten reduziert werden.

Ich bezweifele aber, daß das hier irgendeinen Sinn hätte!

Wenn dich dein Borderline Syndrom zu Handlungen veranlasst, die du "eigentlich" nicht willst, dann wird das so bleiben, bis du dich DAMIT auseinandersetzt.

ich bin wegen borderline nicht in therapie, da mir therapien nicht helfen.

Wenn du deinen Freund liebst und es IHM leichter machen willst, IHN nicht verletzen willst, dann geh in Therapie!

Was an deinem Sexualtrieb so "gestört" sein soll ist mir absolut nicht klar, aber selbst wenn: Keine Sexualität ist "lupenrein normal".

"Sex zu haben" bedeutet im weitesten Sinne sich mit seinen eigenen "Macken", seinen "Eigenheiten", und denen des Partners auseinanderzusetzen.

Und wie du weißt ist das eine Beschäftigung, die beiden Partner zusammenschweißt und unzählige positive Nebeneffekte hat.

Wenn du deinen Sexualtrieb "abschalteten" würdest, nähmst du dir UND deinem Partner, EUCH, ein Werkzeug weg.

Ein nützliches Werkzeug.

Gewinnen würdest du dabei nichts.

Wenn du wirklich was tun willst, such dir Hilfe.

Wenn es dir wirklich darum geht, deinem Freund nicht wehzutun, dann such dir Hilfe.

DAS ist es was DU tun kannst.

h:otcMat


@ rolline

ja klar, borderline entsteht in frühester kindheit und die ursachen sind - so weit ich informiert bin - zu einem sehr großen teil in der eltern-kind-beziehung zu finden. von daher ist das nicht überraschend und ergibt durchaus einen (sehr traurigen) "sinn". auch muss man sagen, dass borderline praktisch nicht heilbar ist - eine therapie kann aber natürlich linderung verschaffen und zumindest helfen, das leben zu meistern.

@gus

Wenn du deinen Freund liebst und es IHM leichter machen willst, IHN nicht verletzen willst, dann geh in Therapie!

sorry, aber dieses argument halte ich für sehr fragwürdig. niemand sollte in therapie gehen, um den mitmenschen das leben leichter zu machen, sondern eine therapie ist eine höchstpersönliche angelegenheit, die man in erster linie für sich selbst machen sollte... die positiven auswirkungen auf einzelne personen im umfeld ergeben sich dann eh meist automatisch - oder auch nicht, was ebenfalls sinn machen kann.

gxus


... :-/

niemand sollte in therapie gehen, um den mitmenschen das leben leichter zu machen, sondern eine therapie ist eine höchstpersönliche angelegenheit, die man in erster linie für sich selbst machen sollte

Im Prinzip hast du Recht. Klar. :-)

Aber.

Schuschu22 plant hier doch ganz andere medizinische Eingriffe "um den mitmenschen (ihrem Freund) das leben leichter zu machen!"

Also geht mein Argument SO herum:

WENN sie behauptet, daß sie ihrem Freund zuliebe etwas tun will, DANN... soll sie sich lieber eine Therapie suchen als an ihrem "Sexualtrieb" herumzudoktoren.

Und.

Wenn sie es eigentlich irgendwo auch für sich leichter machen will, ...dann auch.

RLolDliAnxe


Wie gesagt, die projeziert dieverse Probleme auf sich selbst und will sich deswegen sogar etws von ihrem Körper entfehrnen lassen, bzw. ihren Sexualtrieb unterdrücken. Das ist ein eindeutiges Zeichen eines psychischen Problems.

Warst du schoneinmal in Behandlung Schuschu22?

b*eetl&ejuixce21


ALso ich denke auch das ist nicht sinn der Sache,

dann was bringt dir ein eingestellter Sexualtrieb? Ist dein Freund nicht dein Partner sondern eine Art Kumpel? Dann sollte es vielleicht doch gehen, aber wenn nicht, dann wird er doch auch nicht glücklich wenn du ihn dann nur noch ablehnst, oder?

Ist ein sehr komplexes Thema und Borderline kenn ich nur theoretisch und keine spezielle Person mit dieser Krankheit....

Nur mal allgemein: Bevor eine Therapie wirklich wirkt geht man halb durch die Hölle, denn das ist Teil der verarbeitung, oder?

Weglaufen, ignorieren und zerreden ist die andere Art.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH