» »

Sex: einziges unerfüllbares Grundbedürfnis

KSepOheus


schönen guten Abend,

Um zum Ausgangsthema zurückzukehren,

nein, ein Grundbedürniss für alle Menschen ist der Sex sicher nicht,

Grundbedürfnisse des modernen Menschen sind schlichtweg Nahrung Kleidung und Behausung,

rein körperlich gesehen um einfach materiell zu überleben,

Früher musste dafür gejagt und gesammelt werden, heute gehen wir glücklichen mit Job eben arbeiten

psychologisch ist es wahrscheinlich weit weit schwieriger,

das der Sex im menschlichen Sinn überhaupt nicht mehr NUR der reinen Fortplanzung dient ist klar, Sex macht vor allem (meist) Spass bzw. dient als die körperliche Art tiefste Zuneigung einem anderen Menschen zu zeigen natürlich nur in sexuellen starken innigen stabilen Beziehungen, wie heisst das Wort nochmal ..achja "LIEBE" , aber die Leute sind eben alle völlig verschieden,

es soll Menschen geben die absolut assexuell sind,

andere sollen gar süchtig danach sein,

es kommt mehr auf die sozialen Bindungen zu anderen an, ohne die kann kaum jemand halbwegs glücklich leben,

das ist DAS ein psychisches Grundbedürfniss, nicht Sex, der Mensch kann es sonst nicht ertragen ohne soziale Interaktionen und Bindungen mit anderen Menschen, oder längerer Isolation wird er langsam verrückt,

dabei kommt eben bei manchen sozialen Beziehungen ( One Night Stands, sexuelle längere Beziehung zu anderen, die Sexualität mit dazu ins Spiel oder es bleibt auch auch rein platonisch bei einer Freundschaft, was aber genau so tief gehen kann

Prostitution ist eine reine Dienstleistung wie zBsp. der Tourismus, da wird ein Gebiet oder ein Land als attraktiv und zur Erholung und Zerstreuung verkauft und Leute hingelockt , dort lockt eben der weibliche oder männlicher Körper der körperliche Lust gegen Bezahlung verspricht

Sexualität ist ein wichtiger Punkt für viele Menschen ( wie ein schöner inteniver Urlaub eben) aber als "EIN GRUNDBEDÜRFNISS" würde ich es nicht sehen

DCawnce,rinthgedaxrk


Sex ist für mich Körperkommunikation, und damit ein Grundbedürfnis, im Sinne des Eingangspostings.

Klar gibt es Menschen, die können ohne das, also ohne Körperkontakt ausser nem Händeschütteln vom Kollegen :-o

Ich kann es nicht. Ich oute mich als Wolfsfrau, ich brauche Nähe, Zärtlichkeit, körperliche Vereinigung.

hmerzal>lerlaiexbst


was ist nicht unerfüllbar??

werde mal die heizung zwecks glückseeligkeit aufdrehen......ihr seid süß,bisher dachte ich immer:reich macht nur,was man nicht begehrt...peitsch,peitsch

C"yQberZbird


Keine Nahrung führt unweigerlich innerhalb von ein paar Tagen zum Tod - kein Sex kann jeder sogar über Jahre "aushalten".

Ich traue dem zweiten Teil der Aussage nicht so ganz - bis zur Pubertät mag das stimmen, aber danach? Neee, da bin ich zu feige das auszuprobieren - was ist, wenn du dich doch irrst?

Kjep;heuxs


...Ohne Trinken drei Tage , ohne feste Nahrung drei Wochen

( oder doch mehr in Extremfällen)

kann ein Mensch wohl überleben,

Ohne Sex das kommt darauf an wie ein Mensch persönlich seine eigene Sexualität oder Nicht-Sexualität definiert,

kann von Tagen bis zu Jahren gehen

Sex ist einfach nun mal kein echtes Grundbedürfniss ( auch wenn schöner Sex ein sehr geiles Gefühl ist) ;-D

Klar, ohne Trinken verdurstet Mensch früher oder später ohne Nahrung verhungert Mensch und geht drauf wenn auch langsamer als ohne Wasser,

Auch ohne den wichtigen aber traumlosen erholsamen "Tief - Schlaf" kann kaum überlebt werden, und sei es auch ein Mensch der nur ein paar wenige Stunden die er in einem 24 Stunden-Rhythmus an Schlaf braucht auch dieser wird durch längerfristigen völligen Entzug vom Schlaf schliesslich aggressiv, leistungsunfähig und antriebslos und ernsthaft krank

bei Sex-Entzug kommt sowas nicht wirklich vor, Sex wird wohl doch etwas zu hoch angesetzt,

eben kein Grundbedürfniss

A phrodeitesPxalace


Geht man von der Humanistischen Psychologie und nach der Maslowschen Bedürfnispyramide, ist Sex/Sexualität bzw. Fortpflanzung in der westlichen Welt sehr wohl ein menschliches Grundbedürfnis und zwar gemeinsam mit Nahrung, Trinken, Schlaf, Wärme und Atmen als untere Sufe, als Basis.

Die Frage nach dem Sozialstaat kann ich nur müde belächeln.

DUanczerinthxedark


Geht man von der Humanistischen Psychologie und nach der Maslowschen Bedürfnispyramide, ist Sex/Sexualität bzw. Fortpflanzung in der westlichen Welt sehr wohl ein menschliches Grundbedürfnis und zwar gemeinsam mit Nahrung, Trinken, Schlaf, Wärme und Atmen als untere Sufe, als Basis.

danke @:)

N,ormal>bueVrxger


In meinen Augen ist Sex kein Grundbedürfnis. Grundbedürfnis ist nur das was man zum Überleben braucht, also nur atmen, Nahrung und schlafen eigentlich.

Es gibt ja auch Leute, wie zb Mönche die nie Sex haben und trotzdem teilweise ziemlich alt werden.

A[phro-diMtesPaxlace


Fragt sich ob tatsächlich alle Mönche keine SexUALITÄT haben, oder?

Vvit+ablbxoy


also ich stimme da vanilleeishimmel zu:

Das Grundbedürfnis wäre doch eher Zuneigung und zwischenmenschlicher Austausch, ohne den Gedanken an Sex.

ich denk auch, daß man sex nicht unbedingt braucht - denn den "druck" kann man ja durch sb lösen. zu ner nutte zu gehen ist auch nur ein kurzes abbauen von druck und keine dauerlösung.

aber zuneigung/zwischenmenschlichkeit sind für das dauerhafte wohlbefinden viel wichtiger. das kann ich nur bestätigen

Vzitalxboy


es kommt mehr auf die sozialen Bindungen zu anderen an, ohne die kann kaum jemand halbwegs glücklich leben,

das ist DAS ein psychisches Grundbedürfniss, nicht Sex, der Mensch kann es sonst nicht ertragen ohne soziale Interaktionen und Bindungen mit anderen Menschen, oder längerer Isolation wird er langsam verrückt,

das kann ich absolut bestätigen, dieser prozess vollzieht sich gerade bei mir.

AAphrqodites|Palace


Meines Erachtens ist SB auch eine Art von Sexualität ;-)

Übrigens sind AUCH soziale Beziehungen ein Grundbedürfnis

NSorma?lbuergJer


Als ich bei der Bundeswehr war, hatte ich einmal 8 Monate weder sb noch sex. Hatte keine negativen Auswirkungen, eher im Gegenteil und was man 8 Monate kann,kann man im Prinzip auch 8 Jahre.

Soziale kontakte allgemein sind vielleicht eher ein Grundbedürfnis.

VEit^alboxy


aber selbst wenn es sich sex wie auch bei sozialen bindungen um grundbedürfnisse handelt: das problem liegt darin, daß jemand, der eines von beiden oder beide nicht erfüllen kann, keine hilfe erwarten kann. nicht von anderen menschen und auch nicht vom staat.

ein weiteres problem: wenn man durch jahrelangen "entzug" von zuneigung, durch ein fortdauerndes isoliertes "einzelgängertum" seelisch verstimmt ist, ist man u.u. gar nicht mehr fähig, soziale bindungen aufzubauen bzw. zu erhalten. oder auf sex bezogen: welche frau möchte mit einem mann schlafen, der durch langzeitigen zuneigungs- bzw. beziehungsentzug "gezeichnet" ist?

ich denke, daß man da leicht in eine art teufelskreis gerät.

LIordc Cajr-amaxc


Ich kann jahrelang ohne Sex auskommen, aber ich bin dabei psychisch niemals wirklich ausgeglichen. Wenn ich dagegen oft und regelmäßig guten Sex habe, wie in meiner letzten Beziehung, dann fühle ich mich eigentlich fast immer gut und habe nur selten mit depressiven Verstimmungen oder Angstzuständen zu kämpfen, was mir in der sexlosen Zeit recht oft passiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH