» »

Wirksame Aphrodisiaka

hmelpl'ess_QgTirxl hat die Diskussion gestartet


Ich habe vor einigen Monaten schon geschrieben, dass ich absolut keine Lust auf Sex habe. Mein Kopf sagt 'ja', aber unten tut sich gar nichts. Ich denke, es liegt daran, dass ich 1 Jahr lang die NeoEunomin genommen habe, die für Libidoverlust bekannt ist. Nun habe ich sie allerdings schon ein halbes Jahr abgesetzt und es hat sich immer noch nichts getan. Jemand hier schrieb, dass es bis zu einem Jahr dauern kann bis sich das wieder normalisiert hat. Meine Beziehung leidet jedoch enorm darunter. Ich bin mir sicher, dass es kein Kopfproblem ist, auch wenn mich mein Freund mittlerweile ein wenig unter Druck setzt.

Jetzt wollte ich fragen, welches Aphrodisiakum wirklich etwas bringt oder vielleicht auch andere Tipps. Es können Tabletten( möglichst pflanzlich), aber auch Lebensmittel, die man zuhause hat, sein. Aber Schokolade zum Beispiel hat bei mir die Lust gefördert!?

Danke im Vorraus

Antworten
Belauiblwuxt


@helpless-girl

Ich denke, es müsste etwas sein, dass die Blutzirkulation an den entsprechenden Stellen anregt. Ein klares Patentrezept habe ich nicht, aber einige Tipps, die ich mal aufgeschnappt habe, will ich gerne senden (Musst halt ausprobieren, ob es was bringt)

Zum einen schwören manche auf das warme Abduschen des Unterleibs (und zwar für beide).

Ferner kann eine ausdauernde und sanfte Massage mit warmem Öl durchaus die Libido steigern.

Zum dritten: Ich habe mal gehört, dass Aspirin + Cola ein solche Wirkung haben sollen. Kann aber auch nicht sagen, ob da wirklich was dran ist. :-/

CFol'ltinxe


Zum Thema Libidoverlust: evtl. mal die Schilddrüsenwerte untersuchen lassen. Siehe auch [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/258357/]]

Zum Thema Aphrodisiaka für Frauen ist evtl. das interessant: [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/257935/]]

Wobei Lust bei Frauen im Allgemeinen nicht ausschließlich durch ausreichende Durchblutung gewährleistet ist (Männer: Viagra), sondern sehr viel Kopfsache ist. Es müssen eben auch entsprechende Funktionen/Prozesse im Gehirn ablaufen.

LG Colline

sAmartL-balrls


Hallo helpless_girl!

Wie verhütest Du denn seither? Ich hoffe, dass Du nicht auf andere hormonelle Verhütungsmittel zurückgegriffen hast. Wichtig ist, dass man in solch einen Fall auf die gänzlich hormonfreien Methoden ausweicht und abwartet.

In den von colline bereits erwähnten Beitrag habe ich geschrieben, dass es durchaus auch an einer hormonellen Störung auf anderer Ebene liegen kann, also z.B. in Falle einer Schilddrüsenerkrankung (Unterfunktion).

Wie ist den der Zyklus? Unregelmäßig? Hast Du in jedem Zyklus einen Eisprung? Sind sonstige Beschwerden vorhanden?

Mit den Aphrodisiaka ist so ´ne Sache... einiges kann helfen, aber nicht in jedem Fall.

Wenn Schokolade hilft, warum nicht?! Am besten ist aber glaube ich die herbere Bitterschokolade, da ist auch etwas weniger Zucker drin und dafür viel mehr Kakao, davon braucht man glaube ich dann nicht ganz so viel, ist vielleicht besser für die Figur...

Wie colline schreibt, es kann durchaus auch Kopfsache sein. Dessen muss man sich nicht mal bewußt sein, denn es kann auch an vorangegangenen, verdrängten Erlebnissen, Enttäuschungen in der Liebe usw. liegen, Ermahnungen der Eltern in der Kindheit als der Körper das erste mal entdeckt wurde...

Ansonsten würde ich doch vielleicht mal an Post-pill-syndrom denken. Infos findest Du unter anderem hier: [[http://www.natura-naturans.de/artikel/postpill.htm]]

Hier wird auch auf die Behandlung mit pflanzlichen und homöopathischen Mitteln eingegangen. Die Mittel sind in der Regel auch rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.

Wenn medizinisch sonst alles okay ist mit der Schilddrüse und den weiblichen Hormonen, dann kann man in einigen Fällen auch Besserung mit Homöopathie erreichen. Ein sehr bewährtes Mittel ist z.B. Sepia. Aber es gibt noch viele andere, z.B. Natrium chloratum, vor allem in einer stärkeren Verdünnung werden Beschwerden sowohl auf körperlicher als auch geistiger Ebene gelöst. Aber da es sehr individuell in der Homöopathie zugeht, ist es schwer, jetzt DAS passende Mittel zu nennen. Entscheidend sind die ganz persönlichen Merkmale, sie sollten sich in möglichst großer Zahl im Mittelbild des homöopathischen Mittels wiederfinden. Ansonsten hilft nur probieren und Geduld haben. Solche sanften Mittel brauchen auch manchmal Zeit, bis sie wirken. Ich persönlich habe schon in vielen Fällen Hilfe durch Homöopathie erfahren, nicht nur bei psychischen Beschwerden, auch bei körperlichen (z.B. bei Infekten).

Nun, ich hoffe Du entdeckst die Lust bald wieder und wünsche Dir alles Gute!

h^el\plesIs[_gHirxl


Vielen Dank für eure Antworten!

Nein,ich nehme keine Pille mehr. Mein FA hat mir jetzt zwar die Petibelle verschrieben, weil sich mit dem Absetzen der Pille auch meine Haut verschlechtert hat. Aber die wollte ich erst nehmen, wenn ich wieder Lust auf Sex habe. Denn mit der Belara, die ja noch ein wenig höher dosiert ist als die Petibelle, hatte ich null Probleme mit meiner Libido.

Seit ich die Pille abgesetzt habe,im Februar, Hatte ich höchstens 3 mal meine Tage, oder sagen wir mal so alle 7 Wochen. Das spricht finde ich schon dafür, dass es hormonelle Ursachen hat. Zumal ich davor immer extrem viel Lust hatte, mehr als meine Partner. Und dabei spielte es, auch keine Rolle, wie gut oder schlecht derjenige war, ich wurde schon feucht, wenn ich wusste, dass ich gleich Sex habe.Und es war dabei auch egal wie gut oder schlecht es mir seelisch gerade ging. Es würde mich also stark wundern, wenn es wirklich seelische Ursachen hätte.

Wo kann ich meine Schilddrüse testen lassen? Beim Endokrinologen? oder bei jedem Arzt? Den Link werde ich mir mal anschauen. Danke

hOelplesFs_gixrl


Achja wir verhüten jetzt mit Kondom, so als Übergangslösung. Es bringt ja auch nichts, wenn ich mich mit Hormonen vollpumpe, wenn ich ohnehin keine Lust habe.

s?mart*-Ebalxls


Was sagt denn dein Frauenarzt dazu, dass du so lange Zyklen hast? Das ist nicht gerade normal... Du solltest dort vielleicht mal die ganzen Hormone und auch Schilddrüsenwerte im Blut testen lassen. Und ich würde Dir empfehlen, den Zyklus zu beobachten mittels Temperaturkurve. So kann man auch Rückschlüsse auf hormonelle Störungen ziehen. Bei mir ist z.B. aufgrund der Schilddrüsenerkankung der Zyklus auch nicht immer ideal. Die erste Zyklushälfte ist sehr oft zu lang. Komischerweise habe ich jetzt, wo ich mittels Schilddrüsenhormon meinen TSH (wichtigster Schilddrüsenaborwert) wieder auf 2 abgesenkt habe, wieder einen bilderbuchmäßigen Zyklus, kaum noch Hautprobleme, kaum noch PMS und keine so schmerzhafte Regelblutung mehr.

Zink hat übrigens auch ganz gut geholfen gegen die Pickel, vor allem auf dem Rücken sind sie nach längerer Einnahme verschwunden *freu*. Zink ist übrigens auch wichtig für die Bildung von Hormonen.

Einige Hinweise zum Führen einer Temperaturkurve findest Du hier:

[[http://9monate.qualimedic.de/Natuerliche_familienplanung.html]]

Oft reicht es auch, ein digitales Thermometer mit 2 Stellen hinter dem Komma dafür zu verwenden. Das Führen der Temperaturkurve kann auch zur Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage verhelfen und somit den Geschlechtsverkehr sicherer machen. Ich "verhüte" mit der symptothermalen Methode und wir handhaben es so, das an fruchtbaren Tagen kein Verkehr stattfindet (aber Petting sehr wohl, man muss also in dieser Zeit keineswegs auf alle Sexpraktikern verzichten) und ansonsten wird an unfruchtbaren Tagen zur Sicherheit dennoch auch ein Kondom benutzt wird. In den etwa 3 Jahren, in denen das bislang so praktiziert wurde, ist auch noch nie was schief gegangen. Wenn man fruchtbar ist, sollte frau natürlich auf keiner Weise mit Sperma in Kontakt kommen, deshalb muss man da besonders aufpassen... Durch das Führen der Temperaturkurve kann man auch die "sicheren Tage" vor dem Eisprung eingrenzen, bei mir sind das die ersten 10 Tage in einem Zyklus, dass kan aber von Frau zu Frau variieren. Bei Zyklusstörungen muss man besonders vorischtig beim Eingrenzen der "sicheren Tage" sein.

Ein Endokrinologe ist quasi ein Hormonspezialist und kann daher auch alle Hormonwerte prüfen. Du kannst also gegebenenfalls auch einen solchen Spezialisten aufsuchen, leider gibt es aber nur wenige von diesen.

Ein Hausarzt kann auch Schilddrüsenwerte bestimmen. Wegen der Zyklusstörungen würde ich aber fast eher dazu raten, einen Gyn. oder Endo. aufzzusuchen, die können alle wichtigen Hormone prüfen. Für den Endo braucht man glaube ich eine Überweisung.

Wenn Du die Untersuchung hinter Dir hast, lass Dir die Werte in Kopie geben, kannst mich dann perne per PN kontaktieren und dann kann ich Dir bestimmt was dazu sagen. Mit den Schilddrüsenwerten kenne ich mich ganz gut aus, besser sogar als manch Mediziner, denn die haben oft gesagt, ich wäre laut Werten gesund, aber das war ich eigentlich gar nicht wie sich im weiteren Verlauf herausgestellt hatte...

CVoll`i1ne


Anmerkung

Ich "verhüte" mit der symptothermalen Methode und wir handhaben es so, das an fruchtbaren Tagen kein Verkehr stattfindet (aber Petting sehr wohl, man muss also in dieser Zeit keineswegs auf alle Sexpraktikern verzichten) und ansonsten wird an unfruchtbaren Tagen zur Sicherheit dennoch auch ein Kondom benutzt wird.

Durch das Führen der Temperaturkurve kann man auch die "sicheren Tage" vor dem Eisprung eingrenzen

Durch Auswertung der Temeraturkurve ALLEIN zu verhüten ist "ziemlich unsicher" (Pearl-Index von 2-5 ). Bei der symptothermalen Methode wird zusätzlich zur Temperaturkurve auch der Zervixschleim und die Position/Beschaffenheit des Muttermundes ausgewertet. Bleibt man in der fruchtbaren Zeit abstinent, hat diese Methode einen PI von 0,3, und in der fruchtbaren Zeit eben den PI des verwendeten Verhütungsmittels.

LG Colline

s+mar_t-ballxs


@ Colline

deshalb ja die Kombination der symptothermalen Methode mit Kondom und Abstinenz. Nur Kondom war auch zu unsicher, weil das war uns auch schon mal gerissen und mein Freund dem ist das eine jeweils zu unsicher, in Kombination klappts abergan gut, ist natürlich nicht die bequemste, aber streng durchfeührt, doch eine sichere Methodekombination. Wenn das Kondom also kaputt ist, ist die Wahrescheinlichkeit, dass ich schwanger werde sehr sehr gering, weil wir nur Verkehr an den "sicheren Tagen" machen. Also wie gesagt, ist seither noch nie was passiert. Mit einer Methode ALLEIN wäre mir das auch viel zu unsicher.

Wünsche euch ein schönes Wochenende, bin dann mal weg, bei meinem Liebsten *:)

C<olli+ne


smart-balls

Ich wollte mit meiner Anmerkung nur nochmal betonen, dass die symptothermale Methode eben nicht nur die Auswertung der Temperaturkurve beinhaltet (was eben nicht so sicher ist und eine "thermale" Methode wäre), sondern ZUSÄTZLICH noch Zervixschleim und Muttermund beobachtet werden, was die Sicherheit noch erhöht.

Du hattest in deinem Beitrag immer nur von "Temperaturkurve" geschrieben und die Schleim- und Muttermundbeobachtung nicht erwähnt.

LG Colline

h%elplessx_girl


Ok, also danke nochmal. Ich werd mir dann bei Gelegenheit mal ne Überweisung zu nem guten Endo. geben lassen. Und wenn ich die Werte habe,melde ich mich. Außer der Arzt sagt selbst, die Werte seien bedenklich. Für das Verhüten mit der Temperaturkurve usw. bin ich wohl zu vergesslich und faul ;-D

Aber wenn es mir bei meinem Problem behilflich ist, überwinde ich mich ja vielleicht.

Naja mein FA hat es wohl mit der Pille in Zusammenhang gebracht, und ich bin ja jetzt auch noch nicht unbedingt so alt, dass mein Zyklus schon so regelmäßig sein muss. Wobei 7 Wochen sind schon krass.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH