» »

Sexuelle Phantasie Kannibalismus

DNas-zwe]ite-GOeissleixn hat die Diskussion gestartet


Weiß ja nicht, ob so eine Frage in diesem Forum erlaubt ist.....versuche es trotzdem mal.....

Habe gestern den Film "Kannibale" gesehen, die deutsche Version des Films über den Kannibalen von Rothenburg.

Ich liebe ja alle Arten von Horrorfilmen, habe eigentlich schon alles gesehen, was "Rang und Namen" hat, aber diesen Film fand ich sowas von extrem, daß sogar ich öfters mal wegsehen mußte.....

Da ich schon viele Bücher über Kannibalismus gelesen habe, und es anscheinend als Form "seuxueller Phantasie" gar nicht soooo selten ist, würde mich mal interessieren, ob es hier auch Leute im Forum gibt, die diesen Phantasien "nachhängen", ich rede nicht vom Ausleben, sondern einfach diese Art von Phantasie im Kopf haben......ich versuche eigentlich schon die ganze Zeit, das nachzuvollziehen, was aber wahrscheinlich für unsereins ziemlich unmöglich ist.....

Antworten
aBvanxti


Ich kann mich da auch nicht wirklich reinversetzen, aber ist das nicht eventuell eine extreme form den anderen in sich aufzunehmen? "Ich hab dich zum fressen gern" eben als umgesetzten Spruch?

das als Phantasie zu haben fände ich aber schon bedenklich. Und das als Phantasie zu haben, die man sich vorstellen kann umzusetzen, finde ich extrmest bedenklich. Und das dann umzusetzen.... da wird mir echt schlecht.

DMas-z<weite-lGeis$sleixn


Der Film war zwar sehr eklig, aber trotzdem, naja, ich sag mal, "gut gemacht" (ich hoffe, daß das, was ich schreibe, hier nicht falsch ankommt)

Die Gründe von Täter und Opfer, warum sich beide darauf eingelassen haben.....bei dem Täter hatte ich den Eindruck, daß er es gar nicht wirklich ausführen wollte, sondern sich eigentlich nur der Phantasie hingegeben hat.....

Ich habe mich während des Filmes oft gefragt, wieviele Menschen jetzt diese Phantasie bei sich entdecken, ohne vorher was davon gewußt zu haben.

Scheint doch ziemlich verbreitet zu sein....und mit dem zum Fressen gern haben....habe ich auch immer wieder in den Büchern gelesen, wohl eine etwas abstrakte Form von Liebe.

Was ich mich auch immer gefragt habe.....wieso hört man nur immer von männlichen Kannibalen....aber nie von weiblichen......gibt's das bei Frauen nicht?

-`Wiel(low-


Ich hab bisher nur davon gelesen, daß einige Paare es offenbar sexuell stimulierend finden, das Blut des jeweils anderen zu trinken... Und das auch ausleben. Kommt dem schon nahe, denke ich, wenn man sich gegenseitig kratz, beißt oder schneidet, um "einen körperlichen Teil" des anderen, quasi "dessen Körper" in sich aufnehmen zu können... Ich persönlich würde das nicht wollen, das ginge mir dann doch etwas zu weit.

Etwas verwirrte Grüße

C:laudsVixa


Phantasien sind nicht unbedingt dazu da, dass man sie umsetzen will.

Ich bin jemand mit Extremfantasien - nein, ich werde sie nicht ausführen, ich hätte viel zu viel Angst, jemand auf dumme Gedanken zu bringen - sie sind in meinem Kopf, sie machen mich geil, aber das ist schon alles.

In meinem Kopf sind sie gut weggesperrt und bleiben auch da, haben mit meinem realen Leben nichts zu tun und auch keinen Einfluss darauf.

Das einzige, das sie vielleicht bewirken, ist eine Art Verständnis und Toleranz gegenüber Leuten, die von diesen Fantasien so beherrscht werden, dass sie sie wirklich erleben wollen. Eine ART Verständnis wohlgemerkt, NIEMAND darf einem anderen etwas antun, was dieser nicht will.

Der Kannibale von Rothenburg ist insofern ein interessanter Fall, weil er mit Einverständnis des Getöteten handelte. Weil er dessen Fantasien erfüllte.

Ich hab das schon einmal geschrieben, könnte man sicher sein, dass der Fall einmalig bleibt, fände ich persönlich, dass der Kannibale nichts Unrechtes getan hat. Ich hätte nur die zu berechtigte Befürchtung, dass sein nächstes Opfer vielleicht kein Freiwilliger ist. Weil die Fantasie überhand nimmt und ihn beherrscht. Von daher ist es das einzig Richtige, diesen Menschen wegzusperren um andere vor ihm zu schützen.

Und ich finde es einfach gefährlich, darüber zu viel zu berichten und sogar Filme zu drehen, es wird Nachahmer geben, weil sich solche Gedanken festsetzen.

Meiner Meinung nach sollte man so etwas totschweigen. Die Filmemacher und Reporter waschen ihre Hände in Unschuld, aber sie sind an den Nachahmungen mitschuldig.

Cwlaudxsia


Ich habe mich während des Filmes oft gefragt, wieviele Menschen jetzt diese Phantasie bei sich entdecken, ohne vorher was davon gewußt zu haben.

DAS ist der gefährliche Punkt. Genau das meine ich.

Von daher sollten diese Filme verboten werden.

aivantxi


also, bis auf den Typen von rothenburg hab ich noch nie bewusst von kannibalen gehört. weder männlich noch weiblich. Obs da nen Unterschied gibt zwischenMann und Frau? Ich würde es bezweifeln. Und das viele diese Phantasie jetz an sich entdecken bezweifl ich auch mal, geht ja nicht nur um nen schlag auf den arsch oder ähnliches... sondern schon um ne richtig kranke Phantasie. Und ich nenne beim sex nicht schnell irgendwas krank. Manches ist einfach nicht mehr normal!

den film werd ich eher nicht gucken. Irgendwie ist mir das echt zu abgefahren als Unterhaltungssache... :-/

a_vantxi


und offengestanden ist mir das hier

Ich hab das schon einmal geschrieben, könnte man sicher sein, dass der Fall einmalig bleibt, fände ich persönlich, dass der Kannibale nichts Unrechtes getan hat.

auch zu viel toleranz. Irgendwann finde ich muss Verständnis auch aufhören!

CPlaud sia


avanti, eine Fantasie ist nicht krank, solange sie eine Fantasie bleibt.

Und du würdest dich wundern, wer das alles in sich trägt. Und es ist richtig, dass man durch solche Filme und Berichte angeregt wird.

Einfaches Beispiel, du hast noch nie was von AV gehört, liest dann davon und möchtest es auch erleben, solange du davon nichts wusstest, hattest du das Bedürfnis nämlich gar nicht. Und je mehr du davon liest, desto größer wird es vielleicht...

C[ollEinxe


Claudsia

Ich hab das schon einmal geschrieben, könnte man sicher sein, dass der Fall einmalig bleibt, fände ich persönlich, dass der Kannibale nichts Unrechtes getan hat. Ich hätte nur die zu berechtigte Befürchtung, dass sein nächstes Opfer vielleicht kein Freiwilliger ist.

Warum "einmalig"? Und wenn das nächste "Opfer" denn auch ein Freiwilliger ist?

LG Colline

aPvaEnxti


und das sehe ich anders. Eine Phantasie kann durchaus den Rahmen dessen überschreiten, was gesund ist. Und zwar gesund im herkömmlichsten Sinne. Der Typ ohne Penis war hinterher nicht mehr gesund. definitiv nicht. Diesen nicht gesunden zustand herstellen zu wollen, empfinde ich als nicht-normal, als krank! Und zwar auch schon, wenn es nur eine Phantasie ist.

Ich brauch keine Beispiele, ich verstehe was du meinst. Aber ich sehs anders. Bzw natürlich wird durch Kenntnis von irgendetwas eventuell Lust ausgelöst, aber um nen Menschen zu braten und zu essen braucht es schon etwas mehr als nur ne Phantasie und nen film...

C<uxre


Mein Freund hatte den Film mal angeschleppt. Wir wussten zwar beide worum es in dem Film gehen wird, aber konnten uns jetzt keine genauen Vorstellungen machen, inwieweit das umgesetzt werden konnte. Es hat meine Erwartungen überttroffen. Mein Freund war nach der Hälfte des Filmes so angewidert, dass ich erbarmen hatte und ihn ausgemacht habe.

Ich muss mich Claudsia anschließen. Ich habs mir auch versucht vorzustellen, und ich denke mir, wenn ich mir schon versuche so etwas vorzustellen, ich die sich mit soetwas in keinsterweise identifizieren kann, wie ist es dann für Menschen die vielleicht eh schon solche Neigungen haben und sich dann diesen Film anschauen?

Ich halte diesen Film für gefährlich wenn ihn sich die falschen Leute anschauen.

Ich hab das schon einmal geschrieben, könnte man sicher sein, dass der Fall einmalig bleibt, fände ich persönlich, dass der Kannibale nichts Unrechtes getan hat. Ich hätte nur die zu berechtigte Befürchtung, dass sein nächstes Opfer vielleicht kein Freiwilliger ist. Weil die Fantasie überhand nimmt und ihn beherrscht. Von daher ist es das einzig Richtige, diesen Menschen wegzusperren um andere vor ihm zu schützen.

Ich denke mal das ist ein heikles Thema. Ob es nun Unrecht war oder nicht, darüber lässt sich streiten. Aber auf den ersten Blick waren beide einverstanden, somit wäre es kein Unrecht. Ich denke aber wenn man damit weiter und tiefer auseinander, würden da die Meinungen auseinander gehen. Wo ich dir auf jeden Fall recht gebe, ist, dass sein nächstes Mittagessen wahrscheinlich nicht mehr freiwillig auf seinem Teller gelegen hat.

Gruß

DWas-jz#w"eite-G^eissle:in


Wenn es darum geht, daß eine Phantasie krank ist.....ich fand den Typen, der sich freiwillig dazu hergegeben hat, eigentlich noch kränker.......

Alleine schon dieses "sich kastrieren lassen".....was als Phantasie wohl auch nicht so selten ist.....

Mein Exfreund hat damals diese Phantasie auch mal geäußert, wobei ich mich oft gefragt habe, ob das wirklich auf Dauer eine Phantasie bleibt, oder irgendwann mal doch so ausartet, daß man das unbedingt machen lassen möchte.

(leider habe ich nie vertieft, was es mit dieser Phantasie auf sich hatte....)

CWluaudMsixa


falsch, avanti, es ist schwer zu erklären und ich lasse es lieber.

V.a. kann man es keinem richtig sagen, der solche Gedanken nicht hat.

Ok, ein Versuch:

Die Gedanken sind frei, sie sind da und sie lassen sich nicht abschalten. Du hast nur zwei Möglichkeiten:

1. dich zu schämen, sie zu verdrängen, dich krank zu fühlen und vor dir selber zu ekeln.

Oder sie 2. als das zu akzeptieren, was sie sind, Fantasien in deinem Kopf, die du im Traum erlebst, aber niemals in Wirklichkeit.

Und wenn du es akzeptiert hast, sind die Fantasien ein Teil deiner Sexualität, die aber nur dich selber was angeht.

Glaub mir, ich habe lange gebraucht, mich da durchzuringen. Mein Partner hat es auch akzeptiert, er hat kein Problem damit, das war mir auch wichtig.

Colline, auch ein zweites wirklich freiwilliges Opfer hätte nur das bekommen, was es sich von Herzen wünschte. Aber wie gesagt, bei diesen Extremen würde ich nicht davon ausgehen, dass sich die Dinge nicht verselbstständigen und das nächste Opfer bewusst als Unfreiwilliger erwählt wird.

Hier wurde eben die Grenze überschritten, und wer das einmal tat, tut es wieder und immer extremer.

Da sehe ich die Gefahr.

n0eugierwseibchexn


Finde solche Phantasien schon recht gefährlich. Nicht jeder kann seine Phantasien so zügeln das sie nicht mal zum Ausbruch kommen.

Spätestens dann distanziert sich jeder davon und ist schockiert über die plötzliche Wahrheit....Der Fall in Österreich ist so ein Beispiel: Jemand hat die Phantasie jegliche Macht über jemanden auszuüben und verschleppt vor 10 Jahren ein Mädchen um es Wirklichkeit werden zu lassen.

Folge: Der Peiniger hat sich gerichtet und das Mädchen wird es im Leben sehr schwer haben, wenn sie es überhaupt meistert....

Wer solch abstrakte Phantasien hat sollte sich dazu durchringen etwas dagegen zu tun, bevor andere darunter leiden müssen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH