» »

Sexuelle Phantasie Kannibalismus

4*-c[ookziexs


wertvolle Diskussion

Warum tut es Dir Leid, Claudsia?

Ich habe im ganzen thread nicht eine Stelle finden können, die ich in irgendeiner Weise rechtlich bedenklich fände.

Hier wurde sachlich und mit Distanz diskutiert, keiner hat die Tat von Herrn Meiwes gut geheißen.

Und warum der Text "schlimmer" sein soll als ein Link, erschließt sich mir nun wirklich nicht.

l#ixq


Und jede Anmerkung von mir wird Niedergeredet als sei alles ganz normal.

ich wollte dich nicht "niederreden" - ich finde deine Einwände ja teilweise auch interessant - nur wie gesagt, da bestehen dann eben im kompletten Forum Konflikte, wie du ja jetzt auch erkannt hast :-)

deshalb meinte ich: Cafe-Thema, bei dem man sich dann zur Genüge darüber auslassen kann, inwiefern PC-Spiele, böse med1 Berichte, Nachrichten, zu wenig Liebe und Barbara Salesch Mörder erschaffen ;-)

nneuXgieriweiGb=cKhexn


liq

Claudsia hat meine Bedenken eben besser formuliert, sie hat es in einem Beitrag geschafft was ich in vielen versucht habe.

C8loausdsxia


4cookies, ich glaube ich habe es genügend erklärt.

ich würde mich wiederholen.

Du hast diese Fantasien anscheinend nicht, daher ist es schwer zu verstehen. Wenn du neutral gegenüberstehst, ist es kein Problem, aber wenn es in dir ist, kann es eins werden. Und du weißt eben nicht, WER hier mitliest.

Und der link ist nochmal ein click, den du machen musst. Ich bin damit auch nicht glücklich, aber zumindest hat nun jeder die Entscheidung, das zu lesen, und kommt nicht zufällig da rein. DAS ist der einzige Unterschied.

4S-co9okixes


der erste Klick

Claudsia, ist doch der in den Thread.

Und da der nicht gesperrt ist verstehe ich bei allem Respekt nicht den Wind der hier gerade fabriziert wird.

Und jetzt: fallt über mich her

C1lau\dsxia


Es geht nicht um den Faden, nur um die Beschreibung der Einzelheiten, die liq aus einer Zeitung zitierte.

Den Faden finde ich gut, sonst hätte ich mich auch nicht so intensiv beteiligt.

n]eugierw>eibchexn


Den ganzen Faden hab ich schon vor 2 Stunden gemeldet.

Der Betreiber ist ja verantwortlich für die Veröffentlichungen.

Jetzt könnt ihr mich schlagen.

4\-cobok;ixes


kopfschüttel

Dieser Faden existiert 28 Stunden.

Offensichtlich ohne dass der Admin der Meinung wäre, es müsste etwas gesperrt werden.

Ich verstehe die Diskussion nicht.

Sie war sachlich, sie war distanziert.

Jeder Mensch ist in der Lage, bei Unkenntnis des realen Sachverhalts im Internet zu recherchieren. Wenn darunter Kinder sind, frage ich mich nach der Verantwortung, welche die Eltern dieser Sprößlinge nachkommen.

An einem Frühstückstisch muss ich mir im Madio anhören, dass Sängerin XY auch frauen liebt, und dass sich Sängerin Z kürzlich in den Schritt gefasst hätte.

Morgens wohlgemerkt.

Da schreit keiner, niemand ruft da an, und ich habe diese bemerkung nicht nur einmal gehört.

Was das Nachmittagsprogramm angeht, sind wir uns doch wohl einig, oder?

Und warum in alles in der Welt sollen dann liq´s Zeilen wieder entfernt werden?

Versteh ich nicht... Tut mir Leid :-/

C+laudsXia


Dann verstehst du es eben nicht :-/ %-|

nzeugieKrwezibcxhen


Du rufst nach der Verantwortung der Eltern, hab ich in diesem Faden schon mal gelesen.

Die Verantwortung die jeder selber hat solches Kindern nicht zugänglich zu machen ist doch jedermans Sache´...

Hast Du schon mal besoffenen Kindern den Alkohol weggenommen oder hast Du dich eher gefürchtet das sie dich zusammenschlagen?

Kinder sind ein Gut der Gesellschaft und nicht nur der Eltern wenn plötzlich Schwierigkeiten auftreten.

t;hovxo


@all

Von einer Kannibalismus-Diskussion ist dieser Faden jetzt zu einer Publikations-Diskussion mutiert.

Im Grundsatz gebe ich liq recht. Hier wird eine differenzierte Diskussion geführt, die sicher weniger aufgeilend und effekthascherisch ist, als was jede/r (auch Jugendliche) in der 'Bild' oder im Nachmittags-TV zu sehen kriegt.

Claudsias (und ein Stück weit) Neugierweibchens Argumentation kann ich aber insofern auch nachvollziehen, als gerade in der Sachlichkeit eine Gefahr des Nachahmertums liegen könnte (wie es bei Suiziden der Fall ist). Dadurch, dass es eben nicht wie z.B. ein Videogame von vornherein im Fantastischen und Übertriebenen liegt, kann sich die Faszination des "Realen" entfalten. Und das Internet ist sicher, auch wenn dabei die 'FAZ' zitiert wird, nicht mit dieser vergleichbar: viele greifen im Leben nicht zu einer Qualitätszeitung, via Google holen sie sich aber die entsprechenden Informationen aus dem Netz. D.h. die Reichweite der Information (und damit die Gefahr, dass sie unbedacht verwendet wird), ist im Internet sicher grösser als bei der 'FAZ'.

Nur: wie liq schon gesagt hat, gilt das für alle Themen. Und dann finde ich es immer noch besser, wenn sie wie hier seriös diskutiert werden, als wenn sie unkommentiert in den virtuellen Raum geschmissen werden (wie etwa auf 'Serienkiller-Websiten', wo diese fast schon wie Popstars verehrt werden). Im übrigen glaube ich auch nicht, dass jemand da 'einfach' von so einem Fall animiert wird, wenn er nicht von sich aus schon starke Fantasien in diese Richtung hat.

Man sollte bei allem auch die Verhältnismässigkeit wahren: soviel ich weiss, ist in den 5 Jahren seit der Tat keine Nachfolgetat bekannt geworden, dies obwohl in einschlägigen Internet-Kontaktbörsen sowohl vorher wie nachher entsprechende Kontakte im Stil von 'Schlächter gesucht' kursierten.

Im übrigen kann ich mich erinnern, dass im Nachgang der Tat eine bestimmte 'Kannibalismus'-Website breit in den Boulevard-Blättern erwähnt bzw. skandalisiert wurde. Ich habe damals diese Website mal angeschaut: das war m.E. eine makabre schwarzhumorige Spielerei eines wohl intelligenten, vielleicht auch etwas verrückten Typen (oder Teams), wobei die Satire von einem etwas unbedarften Leser vielleicht nicht erkannt würde (u.a. boten sich dort Frauen für verschiedene Arten, geröstet zu werden, an - man kann dies sexistisch und frauenverachtend finden, egal ob man den Witz erkennt oder nicht; m.E. war dies aber auch ein Ausdruck von 'free speech', für den auch ich entschieden eintrete).

Daher bin ich auch ein Gegner eines Verbots von Filmen oder Büchern zum Thema, obwohl mir ehrlich gesagt dabei nicht ganz vollkommen wohl ist - gerade ein Film wie der besprochene, wo behauptet oder suggeriert wird, es sei 'so' gewesen, scheint mir ziemlich fragwürdig. Trotzdem schätze ich das Gut der Ausdrucksfreiheit so hoch ein, dass es nicht präventiv wegen möglicher, aber nicht bewiesener Gefahren, eingeschränkt werden soll.

Gruss

t&h!ovo


@birk

Zum Thema Kastration/Sterilisation: du hast da schon einen Punkt getroffen.

Real entscheiden und handeln wir ja oft mit unumkehrbaren Folgen. Klassisches Beispiel: wenn wir uns für ein Kind entscheiden, können wir ja auch nicht nach einem Jahr, wenn wir finden, es sei jetzt doch nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben, die 'Ware' zurückgeben. Ich könnte mir unter Umständen auch vorstellen, dass ich eine einvernehmliche Kastration billigen könnte, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind; z.B. und ohne abschliessende Gültigkeit vielleicht:

- keine gesundheitlichen Folgeschäden

- volles Bewusstsein über die möglichen körperlichen und psychischen Folgen

- Bewusstsein über die Unwiederholbarkeit der Erfahrung

In meinem Beispiel ging ich, bei der Tötung auf Verlangen wie bei der Kastration, von einer lustbestimmten Praxis aus, die in der Realität nicht wirklich ihr Versprechen einzulösen imstande ist - d.h. ich unterstelle dem Passiven dabei eine Art 'Verrücktheit' in dem Moment, eine Wahrnehmungsverzerrung oder Wahnvorstellung, oder eine Grössenfantasie. Für den (vielleicht nur vermeintlichen) Lustgewinn werden die Folgen verdrängt oder negiert.

Dagegen ist eine Sterilisation oder ein Kinderwunsch (hoffentlich) nicht von solchen Motiven bestimmt, sondern eine einigermassen nüchterne, geplante Entscheidung unter Abwägung der Folgen.

Gruss

M0e\nPcl|es


Ohne jetzt alles hier gelesen zu haben: Jeder Mensch der auch nur ansatzweise solche Phantasien hat gehört in eine Zelle gesperrt und der Schlüssel ins Meer geworfen.

CFolPlinxe


Ohne jetzt alles hier gelesen zu haben: Jeder Mensch der auch nur ansatzweise solche Phantasien hat gehört in eine Zelle gesperrt und der Schlüssel ins Meer geworfen.

Vielleicht wäre es in der Tat besser gewesen, du hättest diese Diskussion zusammenhängend verfolgt ...

LG Colline

mqdxg


Also zunächst mal allgemein:

Phantasie sollte nach meiner Meinung alles dürfen. Die entscheidende Grenze wäre für mich nur, wenn jemand meint, Phantasien wie diese auch ganz real umsetzen zu dürfen oder gar zu müssen. Ein erwachsener, reifer, psychisch leidlich gesunder Mensch wird mit einer solchen klaren Grenze kaum Probleme haben.

Es ist ein normaler Bestandteil des menschlichen Lebens, dass einem manches im Hinterkopf herumschwirrt – was man dann natürlich nicht macht. Letztlich hebelt im Hinterkopf des Menschen auch nach wie vor die Steinzeit herum – mit Mord- und Gewaltgedanken usw. Die Psychoanalyse hat sich ja ausführlich mit solchen Dingen beschäftigt.

Wie oft würde ich gern im Straßenverkehr einen penetranten Drängler, dem es vorn und hinten nicht schnell genug gehen kann, zum aussteigen zwingen, und einfach abmurksen – wie es jetzt ja da so ein Jugendlicher gemacht hat. Aber von der Phantasie bis dahin ist es doch ein ganz entscheidender Schritt!

[weiter heute nachmittag – is zeitlich ein bisschen eng bei mir ;-)]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH