» »

Sexuelle Phantasie Kannibalismus

C_lau!dsia


Der sympathische XY ist ein Verbrecher und keiner, der sich friedlich mit seinen Fantasien beschäftigt.

Vielleicht hat man ihm lange genug in der Gesellschaft eingeredet, dass das, was er empfindet, krank ist, so dass er es totschwieg bis das alles in ihm übermächtig wurde?

Statt dass er es als Fantasie akzeptierte, sich in einem anonymen Forum darüber informierte und sich damit arrangierte und glücklich lebte?

CWlaudbsina


Ich fress schon keinen ;-D

Zumindest nicht in Realität, aber das wirst du nicht begreifen und wenn ich es noch 20 mal in Großbuchstaben und fett gedruckt hierher schreibe

Außerdem gehen meine Gedanken in etwas andere Richtungen, ...

CFollixne


Wie würdest Du reagieren wenn Du zum Opfer würdest? und hast nie gerechnet das der symphatische XY zu sowas fähig ist?

Wahrscheinlich würde ich so reagieren, wie ein Opfer einer Gewalttat nunmal reagiert. Aber wie Claudsia schon schrieb: In der Phantasie ein Gewalttäter zu sein heißt noch lange nicht, auch in der Realität einer zu sein. Dann müsste man ja alle Mitmenschen unter Generalverdacht nehmen, weil bestimmt jeder von uns schon einmal die eine oder andere Gewaltphantasie oder ein Rachegelüst hatte :-/

LG Colline

n?eugiekrweibchxen


Claudsia

Du weist aber auch das dies reiner Wunschgedanke ist.

Gibst Du der Gesellschaft die Schuld an solchen Verbrechen, weil man die sich nicht in den Täter hineinversetzt hat ???

Dann gehören wohl 99.9% der Menschen in psychische Behandlung um die 0,1% zu verstehen.

Der Mehrheit der Sexualtäter kommen doch eh in psychiatrische Behandlung und ein nicht unerheblicher Teil werden wieder rückfällig..

n&eugZierweiibcxhen


Colline

Du schreibst es ja selbst: Einmal Rachegelüste oder VergewaltigungsPhantasie hatte...

Was ist wenn es zum Dauerzustand wird?

Cplau?dsia


NGW, liest du eigentlich was ich schreibe ???

Ich glaube nicht.

Ich sagte nur, dass Leute, die extreme Gedanken haben, sich derer schämen, u.a. weil es Leute wie dich gibt, die sie in die Gewalt- und Gefährdungsecke drängen.

Resultat: sie schämen sich, verbergen, verdrängen, verleugnen --> Neurosen und Schlimmeres.

Hätten sie den Mut und die Möglichkeit, dazu zu stehen, sich damit auseinanderzusetzen, diese Gedanken als GEDANKEN zu akzeptieren, käme es in vielen Fällen nicht so weit, dass sie sich davon beherrschen lassen. Was sowieso nur bei einem verschwindend geringen aber leider domninanten Teil der Bevölkerung der Fall ist.

Niemand ist an einer Tat schuld, außer der Täter selbst.

Er hat immer die Möglichkeit, es nicht zu tun. Das Opfer hat diese Möglichkeit nicht.

Cwolli/ne


Du schreibst es ja selbst: Einmal Rachegelüste oder VergewaltigungsPhantasie hatte...

Was ist wenn es zum Dauerzustand wird?

Ja, was soll dann sein? Wenn ich meinetwegen meine Schwiegermutter wirklich hassen würde (hätte ich eine, aber egal) und mir fiese Dinge ausdenke, die ich aber nicht ausführe, sondern die mir helfen, diesen Frust in meiner Phantasie abzureagieren - wäre das ein Dauerzustand. Deswegen würde ich diese Dinge aber nicht real ausleben.

Wenn ich (aktive) Vergewaltigungsphantasien hätte und mich das bei der SB ziemlich antörnt, wäre das auch ein Dauerzustand. Deswegen würde ich aber nicht losziehen und einen Menschen vergewaltigen.

Es besteht mMn ein Riesen-Unterschied zwischen Phantasie und Realität.

LG Colline

CmlaJuxdsixa


Colline, so ist es! @:)

n/eugierxweibchen


Ich red nicht einfach so, hab auch Gründe so zu denken.

Ich kenne jemandem aus meinem Umfeld der als "Schwarzer Mann" bekannt wurde. Er ist in ein Behindertenheim eingestiegen und hat dort Behinderte sexuell angegangen... erwischt und dann nichts nachweisbar nur psychiatrische Auflagen. Ein paar Jahre später wieder das gleiche.... erwischt... wieder nur ne Bewährungsstrafe, hat aber dabei seine Arbeitsstelle aufgegeben. Keine Rede von den behinderten Mädchen denen er sexuell nahegegangen ist.

Sind halt seine Phantasien die manchmal mit ihm durchgehen.

Sein Profil: glücklich verheiratet, Kinder und Enkel die er über alles liebt....

C'la4udsxia


NGW, davon gibt es mehr als genug.

Aber von diesen Schweinen reden wir doch nicht, und das verstehst du nicht.

Ich klinke mich aus. Ist mir zu blöd, seit drei Seiten das Gleiche zu schreiben.

Außerdem ist das doch klar, wer einmal eine Grenze überschritten hat, überschreitet die nächste umso eher.

Daher ist die erste Grenze die wichtigste.

Gedanke <-> Realität

neeugie(rweDibchen


Claudsia

Hab dich schon verstanden.

Wenn jemand fähig ist seine Phantasien im Zaum zu halten, aber manchmal zeit die Wirklichkeit das es nicht jedem möglich ist sie so im Griff zu halten.

Hab nur aus einer anderen Sichtweise geschrieben.

Clol@lxine


Es wird immer Menschen geben, die sich nicht an die Gesetze halten. Und es wird auch immer Gesetze geben bzw. die Auslegung von Gesetzen, die von manchen als zu harmlos angesehen werden.

Das ist natürlich schlimm, vor allem für die Opfer. Ich halte nur den Ansatzpunkt, generell bestimmte Phantasien "wegzubehandeln" (wenn das überhaupt möglich ist) für nicht richtig und zum anderen auch nicht für durchführbar. Man kann den Menschen nicht IN den Kopf schauen.

LG Colline

nAeugi'erw\eib$chexn


Colline

Stimm ich dir zu, darum wird es auch immer sexuelle Verbrechen geben...

J8osef)ineS


Gelegenheit macht ...

Hallo die Damen, ist wirklich eine interessante Diskussion - und seltsam, dass sich fast nur Frauen äußern.

Ja, ich oute mich auch mal als Frau mit einigen durchaus extremen Fantasien, von denen ich weiß, dass sie weder aufgeschrieben noch ausgesprochen, geschweige denn je ausgeführt werden. Insofern kann ich nachvollziehen, wenn jemand "abartige" Gedanken hat.

Bedenklich wird es für mich dann, wenn die Fantasien realisierbar wären bzw. wenn ich versuchen würde die Umstände dementsprechend anzupassen.

Beispiel Kannibale: Ich hätte gar nicht die Räumlichkeiten dazu, nichtmal meine Messer wären scharf genug :-)

Da gehört doch eine ganze Menge Vorbereitung dazu. Sowas lässt sich ja nicht so einfach ausführen, da müssen viele Details passen. Gedanken würde ich mir machen, wenn jemand z.B. seinen Keller entsprechend herrichtet.

Pädophile: Es gibt sicher viele Menschen, die den Gedanken an präpubertäre Kinder anziehend finden. Gefährlich wird es nur dann, wenn sie die Nähe von Kindern suchen. Hätte ich solche Gedanken, würde ich jede "gefährliche Situation" strikt meiden.

JzosefxineS


Der Wiener Entführer ...

... hat ja auch das Verlies hergerichtet und alles vorbereitet, bevor er das Mädchen geschnappt hat. Für mich beginnt eine Fantasie erst dann gefährlich zu werden, wenn jemand die Rahmenbedingungen schafft.

Deshalb halte ich völlig abstruse Fantasien, auch sehr kranke Fantasien, umso ungefährlicher, je weiter sie von meiner Lebensrealität weg sind.

Wenn ich z.B. davon träume, als Kleopatra 20 Lustsklaven zu halten, kann ich das wahrscheinlich in einem Swingerclub mit freiwilligen "Opfern" nachspielen. "Echte" Sklaven zu halten, wäre mir gar nicht möglich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH