» »

Frage weibliches Abspritzen

AMmarixs hat die Diskussion gestartet


Ich habe schon verschieden Ärzte gefragt, aber nie eine sinnvolle Antwort bekommen. Nur teilweise rote Ohren gesehen... wenn ich nachfragte, wo die Flüssigkeit herkommt, die ich bei meinen Orgasmen immer verspritze. Da ich beim Sex sehr viele verschieden starke Orgasmen habe, verliere ich, so kommt es mir vor, bis zu 1 L (wenn das mal reicht)Flüssigkeit von einer klaren Konsistenz. Und es ist kein Urin. Ich bin zuvor absolut entleert.

Bin dankbar für jede Aufklärung.

Antworten
lxiq


netdoktor meint:

Die Flüssigkeitsmenge ist unterschiedlich und variiert von einigen Tropfen bis zu einigen Millilitern. Das Sekret stammt aus den Drüsen rechts und links der Harnröhre, den so genannten Skene-Drüsen.

und außerdem:

In der Analyse ähnelt das weibliche Ejakulat dem des Mannes - natürlich ohne Samenzellen zu enthalten. Es kann milchig bis hellgelb sein. Der Geruch ist von Frau zu Frau verschieden und hängt auch von der Zahl der Ejakulationen und den Lebensgewohnheiten ab.

.. bis zu 1 Liter (wenn du dich bei der Mengenangabe nicht verschätzt) klingt zwar ziemlich viel, aber was sollte es sonst sein, außer der Ejakulation?

HDAMMExR


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Weibliche_Ejakulation]]

Frage beantwortet.

A1mar(ixs


dickes Dankeschön!

Mann, ihr habt mir hier innerhalb von wenigen Minuten eine Frage beantwortet, die mehrere Frauenärzte nicht beantworten konnten!

Ein riesiges Dankeschön!

Übrigens ist es nicht milchig bis hellgelb, sondern klar und fast geschmacksneutral. Das mit der Menge ist die Wahrheit.

tAho8vo


Ergänzung

Untersuchungen des Sexologen Dr. Gary Schubach haben gezeigt, dass die Mengen durchaus grösser als die oben erwähnten 'einigen Milliliter' sein können, bis zu 1/2 l pro Ejakulation.

Link zur Studie findest du hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/214839/1]]

ebenso wie einen Link zu einem anderen Forum, wo auch jemand von grossen Mengen Flüssigkeit berichtet.

Die Farbe und Konsistenz kann nach verschiedenen Berichten von milchig-gelblich bis wasserklar gehen. Du bist also wahrscheinlich eher eine Ausnahme, aber trotzdem nicht gleich übernatürlich ;-)

Gruss

A-ma&ris


hab ich das gesagt?

Danke für den Link

tuh\ovo


@Amaris

Nee, hast du natürlich nicht gesagt. Deshalb hab ich ja auch den ;-) platziert.

Ich meinte aber nur, weil du von bis zu einem Liter redest und in den meisten Quellen eben nur von geringeren Mengen berichtet wird, es aber doch auch Berichte mit +/- solchen Mengen wie bei dir gibt; deshalb hab ich den Link reingestellt.

Gruss

Apmarxis


Ich habe den Link gelesen und finde es sehr interessant, denn ich habe diese Orgasmen seit meinem 18. Lebensjahr, kenne dabei kein Ende, habe diese Orgasmen oft im Minuten - Sekundentakt und, ohne dass ich eine Grenze bemerken konnte. Ich habe das schon mal bis aufs äußerste ausgereizt, und ca. 6 Stunden Dauerpenetration erlebt, wobei ich wirklich bis zum Schluss gespritzt habe und sich die Orgasmen vom Gefühl her bis fast ins Unerträgliche steigerten. Es war ein Rausch, der nur deshalb irgendwann endete, weil die Putzfrau kam... lach.

Wie schlimm ich zugerichtet war, habe ich die nächsten Tage bitter gespürt, aber es war mir die Sache wert. Dabei weiss ich nicht, wieviel Flüssigkeit ich verspritzt habe, denn es geschah nicht in meinem Bett, sondern auf einer Schaukel nach in einem geschlossenen Club. Der Mann hatte ein unglaubliches Stehvermögen.

Nun, solche Erlebnisse ranken sich um mein ganzes Sexualleben und immer hatte ich diese Orgsmen. Habe ich sie unterdrückt, wurde ich depressiv, hatte Kopfschmerzen und war generell unglücklich.

Ich bin dabei in einem regelrechten Trancezustand und nehme nicht mehr viel um mich herum wahr, sehr wohl aber mich selbst.

Inzwischen ist es soweit gekommen, dass ich jederzeit spritzen kann, egal wo und wie ich gereizt werde. Auch wenn ich selbst Hand anlege.

Auch kann ich durch Bewegungen meiner Scheidenmuskulatur und Kopfmäßiger Stimulanz ohne Berührung zu einem solchen Orgasmus kommen. Dieser kann auch sehr stark sein.

Puh, dass reicht jetzt aber aus dem Nähkästchen

twhovxo


@Amaris

Naja, nach deinem letzten Beitrag frage ich mich nun doch, ob da nicht ein Quantum Übernatürlichkeit mitspielt? ;-)

Vielleicht bist du ein Abkömmling von der Venus (= Planet der Liebe) oder so? Denn von solch ausgeprägten Squirting-Fähigkeiten habe ich sogar in diesem Forum, das alles mögliche Aussergewöhnliche zu bieten habe, so noch nicht gelesen. Und dass du ohne jede Berührung zu solchen Orgasmen fähig bist, dürfte wohl auch erfahrene Beobachter wie Squirt-Master oder Kanzi einigermassen verblüffen:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/253736/1/]]

Jedenfalls viel Spass weiterhin wünscht

ATmarixs


Stell Dir vor...

das ich bis vor 3 Jahren nicht mal wusste, dass es etwas besonderes ist. Ich habe mit 18 einen Lebensgefärten gehabt, der doppelt so alt war wie ich und der so lange nicht aufgab, bis er mich zu meinem ersten Orgasmus gebracht hat. Der sofort so aussah, wie ich es beschrieben habe. Wir hingen zwei Jahre jeden Tag mindestens 1 Stunde aufeinander, ich erinnere mich an Mückenstiche an den Fußsohlen. Nach zwei Jahren war ich so pappsatt, dass ich keinen Bock mehr hatte. Er zählte regelrecht mit und setzte mich immer mehr unter Druck.

Nach zwei Jahren machte ich dicht. Mit 20 dachte ich dann mit Schrecken - was ist nun los? Und ging fremd, weil ich völlig durcheinander war und mich fragte, ob ich vielleicht frigide geworden bin...

Nur das war ich nicht, ich bin es bis heute nicht... ;-) Nur hasse ich Zwänge.

Seitdem habe ich meinen Orgasmus immer so erlebt. Ob beim Blümchensex, großem oder kleinem Schwanz, ob oral, vaginal oder anal, ob bei der SB oder völliger Übersteigerund im Kopf mit einenen Scheidenbegegungen,

ich kann nach einigen Sekunden meinen ersten Orgasmus haben.

Nur die Intensität und Tiefe schwankt.

Selbst an dem unwissendsten Mann hatte ich Spaß, auch wenn es mich nicht restlos befriedigen konnte, weil ich eben sehr hungrig bin. Aber ich hatte auch da meine Orgasmen.

Nichts ist für mich befriedigender, als sich völlig hinzugeben und einfach fallenzulassen, bei einem Menschen, dem ich vertraue. Zumindest so weit, dass ich merke, dass er mir nicht schaden will. Und so etwas spüre ich.

Ja, man kann es eigentlich mit einem meditativen Zustand vergleichen, wenn ich genau wüsste, wie so einer aussieht...

Denn bewusst habe ich noch nie meditiert und weiss bis jetzt nichts darüber.

Ich habe einmal eine Sitzung mit einem Biofeedbackgerät erlebt und habe mich so tief fallenlassen, dass meinem Bekannten und alten Psychologen Angst und Bange wurde und er die Sitzung abbrach. Er wusste tatsächlich nicht, was passiert wäre, wenn er nicht abgebrochen hätte. Das hätte ich zu gern gewusst - schade.

Nun ist die Frage - was ist eigentlich mit mir los? :-/ :-D

tzhHoavo


Hier ist die Antwort

Du bist definitiv von einem anderen Stern ;-D

Was du schilderst, ist sicher eine Gefühlsintensität, für die andere jahrelang (und oft vergeblich) in (östlichen oder westlichen) Techniken sich üben etc. Bitte hör auf, noch mehr zu schreiben, sonst werde ich noch neidischer... ;-)

Also: einfach geniessen *:)

Gruss

AAmaeris


;-) okay, ich tu Dir den Gefallen... @:)

A_m,aris


Oh, ich möchte Dir noch etwas Lustiges zum Abschluss erzählen...

Ich hatte damals eine kurze Intensive Begegnung mit einem vergebenen Mann .Ich habe mich so lange zurückgehalten und bitten lassen, dass wir beide kurz vor dem Wahnsinn standen. Ich hatte ihn eigentlich vorbereitet... Nur das, was kam, war nicht steuerbar. Gerade als er sein Gesicht zwischen meine Beine sinken lassen wollte, hatte ich so einen heftigen Orgasmus, dass ich ihn eine geballte Ladung mitten ins Gesicht spritzte!

Nun, er hatte einen Schock, den ich ihm wirklich nicht verübeln konnte...

;-) hat sich aber wieder gefangen.

Okay, Du bekommst jetzt Deine Ruhe.

Dsichster Eund HDenkxer


bis zu 1 Liter (wenn du dich bei der Mengenangabe nicht verschätzt) klingt zwar ziemlich viel, aber was sollte es sonst sein, außer der Ejakulation?

nee, kann das bestätigen....ich sehe es öfters bei meiner Partnerin.

Gruss Dichter und Denker

Dkichter ~urndd Denker


Hier ist die Antwort

Du bist definitiv von einem anderen Stern

Was du schilderst, ist sicher eine Gefühlsintensität, für die andere jahrelang (und oft vergeblich) in (östlichen oder westlichen) Techniken sich üben etc. Bitte hör auf, noch mehr zu schreiben, sonst werde ich noch neidischer...

Also: einfach geniessen

so wie es die Threadstellerin beschreibt, erlebe ich es nun seit nunmehr 6 Jahren mit meiner Partnerin. Es sind wirklich Liter die sie spritzt...sie spritzt bei jedem Orgasmus und das auch noch nach Stunden Dauersex oder Dildospielen. Sie vergeht regelrecht dabei...

Allerdings ist das pro Monat nur ungefähr 1 1/2 Wochen so (um den Eisprung herum), der Rest vom Monat sind die Orgasmen etwas schwächer, und das spritzen bleibt aus....

übrigens Amaris: die Femalejakulation so wie Du und meine Frau sie Erleben ist sehr, sehr selten......genieße es und unterdrücke es nie...........

Gruss Dichter und Denker

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH