» »

Ich möchte niemals so werden (Pädophilie)

Akn(on8ymoxzz


Wie gesagt, ich weis, dass ich wirklich verdient hätte dafür bestraft zu werden. Und dieses Gefühl von "Ich bin der wiederwärtigste Mensch der Welt" ist wohl die schlimmste Strafe davon...

Ich weis nicht, ob ich mich jemals wieder "rein" fühlen kann.

Aber ich denke ich werde es nun auch ohne Psyschologe schaffen, weil mir einiges klar geworden ist. Und zwar, dass man durch eine solche Offenlegung dieses dunklen Geheimnisses die Macht darüber wiedererlangen kann. Ich hätte es nicht verschließen sollen.

Aber eins noch: Ich weis nicht ob ihr euch vorstellen könnt, was ein unfreiwilliger Trieb ist. Jaja, ich bin ein Mensch und so weiter und kann denken. Aber glaubt mir, wenn ich euch sage, dass dieser Trieb einem manchmal keine Chance lässt. Es sei denn man erkennt dieses Problem und stellt sich ihm, das was ich heute gemacht habe.

Und ich glaube ich werde nie wieder irgendetwas in der Art machen.

Danke, Anonym

D.rivin}gTooxFast


@April

er ist jemand, der weiss, was er falsch macht,

Jein, denn die Aussage

Ich habe noch nie irgendeine aktive oder reale Handlung mit einem Kind vollbracht,

stimmt eben in dem Moment nicht mehr, wenn jemand Kinderpornos auf seinen PC lädt. Wer dies tut, ist zu einem hohen Anteil verantwortlich für das, was mit den Kindern in den Filmen passiert.

Andererseits: Was soll ich denn von jemandem halten, der etwas tut, obwohl er ganz genau weiß, dass es falsch ist?

Eigenverantwortlichkeit und Disziplin sind gefordert, die können pädophile Menschen genauso viel und wenig wie alle anderen Menschen haben -- oder muss man pädophile Menschen entmündigen?

A,pril6i6


DrivingTooFast

Ich habe noch nie irgendeine aktive oder reale Handlung mit einem Kind vollbracht

stimmt eben in dem Moment nicht mehr, wenn jemand Kinderpornos auf seinen PC lädt. Wer dies tut, ist zu einem hohen Anteil verantwortlich für das, was mit den Kindern in den Filmen passiert.

wie gesagt, da stimme ich dir absolut zu und das, was Anonymozz sagte

Aber glaubt mir, wenn ich euch sage, dass dieser Trieb einem manchmal keine Chance lässt.

kann/soll man trotz allem nicht ausser acht lassen. wenn jemand erkannt hat, dass er ein problem hat und sich diesem stellt, dann sollte man froh sein und nicht einfach sagen, du bist selbst schuld, du kannst denken, also mach das nicht. das ist zu einfach und wenn es so einfach wäre, dann hätten wir das problem kinderpornographie nicht.

das ist auch bitte nicht falsch zu verstehen, denn ich war lange genug opfer und die letzte, die kinderschänder oder konsumenten einschlägiger filme verteidigen würde aber ich meine, wehret den anfängen und es bringt nicht, zu sagen, du musst doch wissen, was du tust.

VQeexb


Anonymozz

dass dieser Trieb einem manchmal keine Chance lässt.

Genau deshalb solltest du dir schnellstens professionelle Hilfe suchen, denn das ist die Hauptausrede für Straftaten dieser Art!!

DAS IST KEINE ENTSCHULDIGUNG FÜR DAS LADEN VON KINDERPORNOGRAPHIE!!!

Wenn es dir ernst ist, dann lasse dich behandeln ehe es zu spät ist (siehe das obige Zitat!). Pädophilie ist KEINE "angeborene Eigenschaft" wie z. B. Homosexualität, sondern da ist etwas schiefgelaufen. Das musst du mit professioneller Hilfe herausfinden und zwar schnell, solange du jung genug bist, um dich zu ändern.

MÖGLICHE SPÄTERE OPFER UND DEREN ELTERN HABEN DAFÜR ZU RECHT KEIN VERSTÄNDNIS, WENN DU DAS JETZT UNTERLÄSST!!

Das schreibe ich dir als Moderator UND als normaler Benutzer, denn meine Meinung hierzu ist in beiden Rollen absolut deckungsgleich!!

D6rYivin9gCTooxFast


@April

dann sollte man froh sein und nicht einfach sagen, du bist selbst schuld, du kannst denken, also mach das nicht. das ist zu einfach

Ja, ich stimme dir ja im Prinzip zu. Lassen wir die "Schuld" mal beiseite. Mir geht es zunächst mal darum, dass sich die Menschen bewusst werden über bestimmte Dinge, also z.B. über die Ausbeutung der Darsteller (nicht nur der Kinder) in pornographischen Darstellungen, wobei die Ausbeutung von Kindern natürlich besonders schlimm ist.

Triebgesteuert sind wir alle, aber wir haben auch alle einen Verstand. Etwas entgegen seinem Verstand zu tun ist aber nicht nur typisch für Pädophile, sondern für uns alle.

Jeder von uns unterliegt ja nach dem neuesten Stand der Hirnforschung nur der Illusion, einen freien Willen zu haben (leider ist mir gerade der Name des bekannten Hirnforschers, der sich mit diesem Thema auseiandersetzt, entfallen) -- trotzdem gelingt es den meisten Menschen irgendwie, nach den von der Gesellschaft geprägten ethischen Normen zu leben, und entsprechend gibt es eben wohl doch so etwas wie Entscheidungsfreiheit des Menschen.

Ich bestreite mal, dass Pädophile gewissermaßen schizophrener als andere Menschen sind (= mehr am Verlust der Illusion, einen freien Willen zu haben, leiden). Fakt ist eben auch, dass Pädophile es aufgrund der relativen Wehrlosigkeit ihres Gegenparts ziemlich einfach haben, sich über die gesellschaftliche Norm hinwegzusetzen.

d ertypmivchaexl


Diese Fantasien sind natürlich schon sehr beunruhigend, die er hat mit Kindern. Aber anderseits, ist es ja erwiesen, das viele bei der SB Fantasien haben, die man in Wirklichkeit nicht ausleben wollen würde. Viele Frauen haben Fantasien vergewaltigt zu werden (aber wollen es sicher nicht wirklich), ich habe oft die Fantasie, das ich eine Frau zum Sex erpresse (aber das würde ich ja auch nie tun). Von daher ist die Fantasie mit Kindern zwar sehr beunruhigend, aber halt nicht unbedingt gleich auch schlimm und gefährlich.

m8axZ3x2a


Versuch

Wie Du es beschreibst, empfindest Du (als Erwachsene/r?) sexuelle Erregung angesichts noch kindlicher Mädchen? Wäre es denkbar, daß sich dieses bevorzugte Alter bei Dir noch nach oben entwickelt, nämlich weil Du mit Jugendlichen = ab 14 würdest legal Liebesbeziehungen leben dürfen. Gegenüber Kindern wird das legal immer nur platonisch sprich ohne genitalen Bezug bleiben müssen.

Für eine angeborene sexuelle Orientierung muß niemand sich schämen. Er soll sich selbst gewissenhaft fragen, womit er anderen schaden würde, und sowas dann sollte er sich verbieten. Ich kann mir nicht vorstellen, warum ein typisches Kind Lust haben kann auf typisch erwachsene Sexualität.

h4elix ypomagtixa


Nur ist er bereits einen Schritt weiter gegangen, indem er Pornos runtergeladen hat. :-/

V_eeb


Driving...

Etwas entgegen seinem Verstand zu tun ist aber nicht nur typisch für Pädophile, sondern für uns alle.

Das ist richtig, nur ist das Handeln gegen den eigenen Verstand nicht in jedem Fall - und ZU RECHT - strafbar! Und da, wo die Triebsteuerung eben zu strafbaren Handlungen führt, kann sie nicht hingenommen werden!

Triebgesteuerte Handlungen, die nur dich selbst betreffen, interessieren keinen Menschen. Deren Folgen gehen nur dich etwas an und du musst sie ggf. "ausbaden", sobald aber Andere dadurch betroffen sind - im hier diskutierten krassesten Fall wehrlose Kinder - muss mit allen Mitteln eines Rechtsstaats dagegen eingeschritten werden.

Rauschgifte sind z. B. deshalb verboten, weil ihr Konsum sehr wohl Andere betrifft, die für die Kosten aufkommen müssen. Es ist mir bewusst, dass unsere Gesellschaft hier ein wenig schizoid ist, denn Alkohol und Nikotin (bin selber kein leuchtendes Vorbild, da Raucher) sind, trotz der langfristig u. U. selben Folgen, erlaubt.

Kindern aber etwas aufzuzwingen, wozu sie noch nicht reif und schon gar nicht bereit sind (abwiegelnde andere Behauptungen sind verlogene Heuchelei) ist eine schwere Seelenverletzung, die nicht heilt wie die meisten Körperverletzungen. Es ist eine Art Mord, weil vielen damit ein wesentliches und schönes Stück Leben im Erwachsenenalter für immer weg genommen wird.

Den Anblick von Kindern "geil" zu fiinden ist ja nicht strafbar, weil Gedanken frei sind. Die Realität zeigt aber, dass solche Gedanken eben der Anfang zu späteren sexuellen Straftaten gegen Kinder sind.

Bitte nicht missverstehen:

Diese Gedanken MÜSSEN nicht zu solchen Straftaten führen, aber umgekehrt gilt: Solchen Straftaten gehen IMMER solche Gedanken voraus. Da dies im Voraus nicht zu entscheiden ist, kann man jedem nur dringend raten, der sie hat, sich mit professioneller Hilfe damit auseinander zu setzen und nicht zu denken: Das schaff ich schon alleine.

MOr.$Waits


Als erstes an Marvin: die Sätze, die dir aufgefallen sind, sind auch mir als erstes aufgefallen.

Zumindest hab ich das vor einem Jahr so gesehen. Ich wäre wohl schon längst psyschich am Ende wenn nicht dieser Aspekt meiner Sexualität mich gerettet hätte:

Was ist vor einem Jahr geschehen? Über all das andere, was du schreibst, muss ich erst noch nachdenken.

s,axo


Nur ist er bereits einen Schritt weiter gegangen, indem er Pornos runtergeladen hat.

Hier, würde ich sagen, muß er jetzt in die vermutliche gefährliche Entwicklung eingreifen, sie unterbrechen. Ich sehe in Anonymozz keine akute Gefahr. Dazu setzt er sich zu sehr und auch zu kritisch mit seiner Situation auseinander. Klare Aufgabe wäre jetzt, den Pornokonsum in dieser Richtung zu unterbrechen.

Er selbst wird sehr bald merken, ob er das schafft oder nicht. Wenn nicht, ist der Weg zu einem Arzt natürlich unausweichlich. Andererseits sehe ich ihn immer noch in einer späten Phasen seiner sexuellen Entwicklung. Mit 17 ist die spätere Sexualpräferenz oft noch nicht fertig ausgebildet. Das wird nicht anderes sein, als bei Homosexuellen. Anonymozz ist ja nicht auf Kinder fixiert. Er kennt Gleichaltrige und den Sex mit Gleichaltrigen. Und dieser ließ bei ihm keine Wünsche offen. Also müßte die pädophile Ader eigentlich derzeit noch überwindbar sein. Mit oder ohne ärztliche Unterstützung.

Aqnon7ymo=zz


Diese Straftat zu begehen war wohl auch ausschlaggeben mich nach aussen zu öffnen und zu sagen: "Nein!"

Ja klar denken jetzt einige von euch natürlich wiedermal: Der hat auch einen freien Willen und kann das überhaupt nicht auf seine Veranlagung abschreiben.

Ich glaube nun kann ich endlich etwas aktives dagegen tun. Denn solange diese Gedanken und Handlungen nur mein Geheimnis waren habe ich sie so weit wie möglich nach hinten verdrängt. Sie passten gar nicht zu mir und ich hasste mich selbst dafür.

Aber jetzt wo ich mit anderen Personen darüber gesprochen habe, ist diese Blockade gelöst und ich setze mich aktiv mit diesem Gedanken auseinander. Ich denke immer wieder was dem Kind dadurch angetan wird und was ich da eigentlich für Verbrechen begehe und das habe ich vorher nie gemacht.

Das krasse ist wohl, dass ich es noch nicht einmal nötig hab. Ich kann ebenso gut auf normale Pornos total abgehen. Eine schöne Frau mit Busen zieht mich ebenso in ihren Bann. Und deshalb glaube ich kann ich noch selbst damit fertig werden.

Das Internet ist viel zu einfach zu missbrauchen. Kinderpornographie kann sich jeder problemlos runterladen, und wenn das nicht gewesen wäre, wenn ich nicht zufällig auf diese Möglichkeit gestoßen wäre, hätte sich dieser Trieb nie so weit entwickelt.

Tja... wie es auch kommen mag, ich werde sowas nie wieder tun. Das weis ich jetzt und ich bin sicher, dass ich dabei bleiben werde. Und ob ihr mir glaubt oder nicht ist mir egal. Ich könnte nämlich jetzt ebenso gut schreiben: "Ja ich gehe zu einem Psyschologen" damit ihr denkt, dass ich was "gutes" tue. Aber ich werde nicht zu einem Psyschologen gehen (zumindest noch nicht und ich glaube es wird auch nicht mehr dazu kommen müsen)

So. Anonym

hbakiD5x0


Unschuld

Aus meiner Sicht ist es bei dir eher die sexuelle Unschuld, die dich erregt, als dass es ein Kind ist. Ich denke, die meisten Menschen finden sexuelle Unschuld erregend. Ein guter Freund von mir hatte bis 25 nie Sex mit einer Frau, weil er immer Phantasien mit einer 14-jährigen hatte. Als sich dann mal eine 18-jährige für ihn interessierte und er ihr seine Phantasien gestand, rasierte sie sich ihre Muschi, zeigte sie ihm und er fand das sehr erregend. Seither hat seine Fixierung ziemlich nachgelassen.

Dass du nach dem wixen die Phantasie verlierst, zeigt aus meiner Sicht auch, dass du kaum wirklich pädophil bist.

r&acheenlgel765


anonym

es ist gut wenn du darüber reden kannst, das ist der erste schritt. wenn du, wie du selbst meinst, dich davon nicht lösen kannst, dann mußt du dich in behandlung geben. ich wünsche dir auf jeden fall alles gute für den weiteren weg *:)

hkelix paomxatia


Das Internet ist viel zu einfach zu missbrauchen. Kinderpornographie kann sich jeder problemlos runterladen

Bei einen einmaligen Zufall durch falsche Benennung würde ich auch noch sagen, kann mal unterkommen. Doch du hast es mehrmals gezielt genutzt. Nur weil es einfach zu bekommen ist, lässt sich deine Verantwortung nicht von dir weisen. Denn du warst es, der auf "download" geklickt hat.

wenn ich nicht zufällig auf diese Möglichkeit gestoßen wäre, hätte sich dieser Trieb nie so weit entwickelt.

Was mich stört, ist der passive Ausdruck hier. Es passiert nicht wirklich "einfach so". Du hast es zugelasssen. Du hast es in der Hand, wie weit es gehen soll. Gestehe dir also ein, dass solche Formulierungen es nicht besser machen.

Ich wünsche dir, dass du die Kraft hast, dich da zu kontrolieren. Was mir nur sauer aufstösst, ist der unfreiwillige Trieb. Das würde nämlich bedeuten, dass du ihm ausgeliefert bist.

Du sagst jetzt, das Gespräch hat bewirkt, dass du aktiv werden kannst und es alleine schaffst. Die nächste Zeit wird zeigen, ob du wirklich in der Lage dazu bist.

Alles Gute. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH