Erfahrung mit Dreier: Mmf?

Hallo zusammen,

Mein langjähriger Freund hat mich schon des öfteren bezüglich eines dreiers angesprochen. Er sagt, dass er es unheimlich geil fände, wenn er mich zusammen mit einem weiteren Mann (evtl. guter Freund) mal richtig verwöhnen könnte.

Bisher habe ich mich immer dagegen gessträubt, "da sich sowas ja nicht gehört ....":-o. Jedoch denke ich in der letzten Zeit doch des öfteren drüber nach, wie es wohl ist, wenn man/ich gleichzeitig von 2 Männeren gestreichelt, massiert, geleckt, ge.... würde. Doch so recht kann ich mich nicht überwinden, denn ich weiß halt nicht worauf ich mich da einlasse. Ich vertraue meinem Freund zwar soweit, dass er die Sache unterbrechen würde wenn ich STOP sage, doch was ist dann danach !

Ich würde mich freuen, wenn jemand von euch, ob Männlein oder Weiblein mal von euren Erfahrungen berichten könnte.

Frage an die Frauen: wie weit sollte man denn gehen? Ich stelle mir ein gleichzeitiges Eindringen in den After und in die Scheide sehr schmerzhaft vor, einzeln OK, aber zusammen !

Gruß

PS: sorry, den Beitrag habe ich aus Versehen gerade irgendwo in TECHNIKEN auch schon mal ausversehen abgeschickt...

S8uze

Re: Erfahrung mit Dreier MMF

Hallo Suze,

wir haben gerade die Erfahrung mit MMF hinter uns. Der 2. M ist ein langjähriger Freund. Wir haben vorher vereinbart was tabu ist.Meine Frau war passiv, wir haben sie langsam ausgezogen und dabei gleichzeitig massiert. Zum Schluß sind wir nacheinander vaginal eingedrungen.

Es war ein sehr aufregendes Erlebnis.

giardcener

@Suze

Wenn Du Interesse hast - ausprobieren!

Immer nach dem Motto "Alles kann, nichts muss." Nicht direkt an Doppeldecker etc. denken.

Bisher ist es bei uns z.B. mit MMF nur zur doppelten erotischen Massage gekommen. Aber das hat meine Freundin offensichtlich und nach eigener Aussage SEHR genossen. Zuerst eine richtige Rückenmassage, dann Ganzkörper und zuletzt hat der Bekannte dann ihren Busen verwöhnt während ich mich mit meiner Hand weiter unten aufgehalten habe.

N=owooxnder

das kann schiefgehen

so manche Freundschaft ist bei derartigen "toleranten" Spielen zerbrochen :-o

ich würde es NICHT empfehlen. Lieber in einen Pärchenclub gehen. das ist professioneller .

OEtto ZNormxalo

@Otto Normalo

Professioneller vielleicht. Aber wenn es der richtige Bekannte ist, ist es doch viel intimer.

NIow.ooxnder

re

ja, natürlich. Aber wie willst du das vorher wissen ? zusammen saufen, grillen, TV glotzen, das ist nicht dasselbe wie ein 3er !

manchmal fahren befreundete Pärchen gemeinsam in Urlaub. Ohne Sex! Aber schon eine Woche im gemeinsamen Ferienhaus reicht oft schon, um langjährige Freundschaften zu zerstören. Weil man hat keine Privatsphäre mehr. Vorher klingt es romantisch aber es ist die Hölle.

Natürlich nicht jedesmal, es kann auch beglückend sein. Aber ich würde es nicht riskrieren,

OmtHto Nohrmalo

@Otto Normalo

Also ich hab bisher mit Ferienhäusern die umgekehrte Erfahrung gemacht. Gut, waren auch größtenteils nur Pärchen, so daß die meisten immer schön was gekriegt haben.

Aber die Atmossphäre, zu wissen, daß andere es mitkriegen, und umgekehrt, mitzukriegen, daß andere es tun, hat sich - zumindestens auf das Sexualleben der Pärchen - nur positiv ausgewirkt.

NOowoonmder

Ich rate zur Vorsicht

Soll nicht heißen, daß man es keinesfalls machen soll.

Es gibt nur einige Dinge, die dabei unerwartet auftauchen können, mit denen man nicht rechnet (gilt für jeden Sex, der mit mehr als einem stattfindet ;-D )

z.B. in seiner Phantsie empfindet es Dein Freund als anregend, Dich mit jemand anderem zusammen zu verwöhnen.

Wenn er es real tut und sieht, daß es Dir gefällt, könnte Eifersucht aufkommen und auch solche Ängste, wie "hat sie mit ihm mehr Spaß als mit mir" oder "bin ich eigentlich gut genu" etc. pp.

Sicher, muß das nicht passieren, aber es passiert sicher auch Menschen, die vorher sicher waren, daß sie immun dagegen seien.

Bis man sich dann "traut" Stop zu sagen, dauert es oft noch ein Weilchen und das reicht oft aus, um auch die Besten Freundschaften bzw. Beziehungen bis ins Mark zu erschüttern.

Langer Rede kurzer Sinn, mit sowas sehr behutsam und vorsichtig anfangen ... wenn überhaupt.

Kdurt

@Suze

Kurt hat recht und aus meiner Sicht alle wesentlichen Beziehungsrisiken benannt. Es ist wirklich besser, wenn Ihr Eure ersten Erfahrungen in einem Swingerklub mit einem emotional nicht eingebundenen Fremden macht oder doch wenigstens nicht mit jenem Freund.

Bei uns Vieren (wwmm, die Frauen bi und knapp vier Jahre ein Paar) läuft es seit knapp drei Jahren bestens, aber wir haben uns sehr langsam daran herangetastet und erst seit Mitte letzten Jahres verbringen wir im Schnitt drei Tage pro Woche miteinander. Ausgegangen sind wir anfangs von einem achtwöchigen Intervall, das wir dann sukzessive verkürzt haben. Jeder/jede von uns weiß, wohin er/sie gehört, auch haben wir im Rahmen eine Grundsatzdiskussion anfangs eine schlichte Beziehungsregel erstellt, die wir strikt einhalten. Auch unseren ersten gemeinsamen Urlaub zu viert, und er fand erst dieses Jahr statt, in den ersten beiden Februarwochen (plus die drei folgenden Wochenenden), haben wir gleichsam durch ein einwöchiges Probewohnen zwischen den Jahren daheim vorbereitet: von Heiligabend bis Anfang Januar. Die Grundsatzdiskussion wurde übrigens fällig, nachdem meine Lebensfrau und ich uns dazu hatten hinreißen lassen, eine Nacht mit meinem Mann zu verbringen. Es war ein Zufall, wir hatten nicht mit seinem Nachhausekommen gerechnet. Anderentags war gegenüber dem Lebensgefährten meiner Lebensfrau, mit dem mein Mann damals schon befreundet war (Schachpartner und mehr) ein Geständnis fällig. Das waren bittere Stunden, aber die beiden anderen sind ein Psychologenpaar, und natürlich gibt es Strategien, auch solche Situationen nicht entgleisen zu lassen. Am selben Abend dann erstmals zu viert (was ein großes Risiko war), vorher eine mehrstündige Diskussion. Nicht im Bett, sondern in der Küche, beim Tee. Seitdem läuft's. Wir sind uns bewußt, daß das, was bei uns klappt, in mindestens 90 Prozent alle Fälle auf Dauer gründlich schief läuft. Wir unternehmen aber auch sonst sehr viel gemeinsam, Kulturelles und so. Die Lebenspartnerschaft zwischen meiner Lebensfrau und mir läuft auf einer separaten Schiene; sie ist gänzlich unabhängig vom Sex zu viert und bestünde auch dann weiter, wenn wir den Sex zu viert aufgeben. Unsere einzige Beziehungsregel besteht darin, daß wir nie Sex zu dritt haben – also entweder nur wir Frauen oder eben alle vier. Ob auf einem Haufen oder in getrennten Zimmern mit wechselnden Partnern, das ist bestimmen wir nach Lust und Laune. Aber der zweite Mann muß immer in der Wohnung oder im Haus sein, ohne Ausnahme. Denke einen Moment darüber ach, ja?

Zu Deiner Frage wegen evtl. Schmerzen. Du wirst keine haben. Es wurde schon erwähnt, daß Sex mit zwei Männern nicht gleichbedeutend mit SW ist, aber irgendwann probiert man es natürlich, zumal wenn man schon AV-Erfahrung hat. Die günstigste Stellung ist immer, wenn die Frau mit dem Rücken auf dem Bauch ihres Anal-Partners liegt und dieser sie dann nicht stößt. Sein Glied bleibt durch die Bewegungen des zweiten Mannes, mehr noch durch die große atmosphärische Dichte der Situation im ganzen verläßlich hart – wenn er an sich souverän genug und frei im Kopf ist, die Situation zu ertragen. Da gibt's mitunter nämlich Überraschungen, und die hinterlassen einen schalen Nachgeschmack. Auch kommst Du in der Rückenlage bequem an Deinen Kitzler heran, denn da die Situation vielleicht auch für Dich irritierend sein könnte, kannst Du Dich so ideal steuern. In der Hocke ist das nicht so einfach, in der Regel muß man sich ja mit beiden Händen abstützen. Die Seitenlage wiederum ist eher ungünstig, weil die Männer sich mit ihren Knien beständig ins Gehege kommen, und mit diesen ungewollten Berührungen kommen auch nicht alle klar. In jedem Fall sollten Deine Partner darauf achten, daß die Winkel, die ihre Glieder zueinander einnehmen, möglichst wenig stumpf sind, also annähernd parallel zueinander in Dich eindringen. Aber es sollte wirklich immer nur einer der Männer stoßen; zumindest empfehle ich Dir das für den Anfang. In dieser Richtung experimentieren kann man später. Inwieweit Du Deinen Lebensgefährten bei Zärtlichkeiten wie Küssen oder Streicheln bewußt bevorzugst, und in der Rückenlage läget Ihr ja mit den Köpfen beieinander, wenn Dein Freund der Partner unter Dir ist, wirst Du wissen. Grundgedanke: Das Paar bleibt situativ das Paar, der zweite Mann nur nicht außen vor. Ein guter Ansatz, denke ich.

Näheres nur auf Nachfrage. Ich wollte mich zu Themen wie diesen eigentlich erst dann wieder äußern, wenn die neue Foren-Software die alte ablöst. Das wird bald der Fall sein.

S?abinve, 3x7

@ Suze

Ich lebe seit ungefähr zwei Jahren in einer MMF - Beziehung. Wir leben in einer gemeinsamen Wohnung. Ich fühle mich beiden Männern gleichermaßen verbunden und habe sie auch am selben Tag kennen gelernt. Meine Partner kennen sich schon seit längerer Zeit und sind gute Freunde. Nach unserer ersten Begegnung ist uns allen ziemlich schnell klar geworden: Entweder alle zwei oder keiner von beiden. Meine Situation ist sicher nicht zu vergleichen mit der Deinigen, aber wenigstens auf sexuellem Gebiet kann ich all Deine Befürchtungen zerstreuen. Wie oben schon erwähnt, gibt es unzählige Möglichkeiten einer sexuellen Begegnung. Lass es auf Dich zukommen und denke nicht gleich an die "SW- Nummer" Das Wort selbst ist ja schon urkomisch :-D Backe am Anfang kleinere Brötchen. ;-)

Eifersucht darf es bei einer solchen Beziehung nicht geben, sonst soll man davon besser die Finger lassen. Wie ich schon sagte: Meine Situation ist eine andere, da ich ja im Gegensatz zu Dir in einer echten Dreierbeziehung lebe. Jeder hat bei uns sein eigenes Zimmer. Auch wir haben uns zusammengesetzt und gewisse Regeln ausgehandelt. Sex haben wir nur an bestimmten Tagen zu dritt. In der Regel (nicht falsch zu verstehen ;-) ) sexen wir zu zweit. Manchmal bringt uns dann der unbeteiligte Part das Frühstück ans Bett. Ich muss zugeben, dass ich von dieser Beziehung am meisten profitiere.

Unsere Nachbarn können den Charakter unserer WG noch immer nicht einordnen. Manche versuchen es auf die plumpe Tour, etwas herauszufinden, was ihre Neugier befriedigt: "Wohnt der Bruder ihres Freundes noch lange bei Ihnen?" ;-D

Also Suze, nimm es leicht und genieße das Leben!

SbaloCme

@Suze - Eifersucht

Also hier im Forum war vor einiger Zeit ein Thema, bei dem ein Mann davon berichtet hat, wie er beim/nach dem Dreier ausgerastet ist.

Er hatte seine Frau zum Dreien mit seinem besten Freun überredet. Als die Frau dann mit dem Freund am v... war, ist der Mann durchgedreht. Erst hat er den Freund zusammengeschlagen und nackt aus der Wohnung geworfen, danach hat er seine Frau vergewaltigt. (Er nannte es aber nicht so und wollte es auch nicht einsehen, dass die Schuld bei ihm lag.)

Das Ende war, dass seine Frau ihn verlassen hat.

Das muss natürlich nicht immer so sein, aber plötzliche Eifersucht kann schnell auftreten. Darum sollte mann/frau es sich gut überlegen, ob zum Dreier ein guter Freund genommen wird.

Was ist hinterher, wenn mann/frau es bereut?

Damit will ich nicht unbedingt abraten, aber überleg es dir gut ;-)

rGatIgebexr

@ratgeber

Den Beitrag hatte ich auch gelesen, jedenfalls erinnere ich mich an etwas in der Art. Weißt Du zufällig den Thread-Titel? Andererseits las ich vor ein paar Tagen die Beschreibung von Spermator, der/die scheint/scheinen die Sache auch voll im Griff zu haben.

Kurt hat es schlicht auf den Punkt gebracht: Phantasien sind das eine, ihre Verwirklichung etwas anderes. Männer sind Sensibelchen, so ist es einfach, und erst in der konkreten Situation kommt's raus. Vorher weiß man nichts. Unsere Männer zum Beispiel haben erst seit dem Urlaub kein Problem mehr damit, eine von uns gleichzeitig mit der Zunge in der Spalte zu verwöhnen und dabei logischerweise auch einander sehr nahe zu kommen - man könnte ja denken, sie hätten bisexuelle Neigungen...

Lache oder nicht: Bis vor kurzem mußte die jeweils andere von uns immer noch mit der Zunge dazwischenfahren, damit der eine nicht den Speichel des anderen lecke, wohl gar an ihm Gefallen fände... Eine Sache, die wir übrigens gleichfalls thematisiert haben, gründlich; dann ging's plötzlich.

S2a_bine}, x37

@ all

Hmmmm,

erst einmal vielen Dank für euren vielen Ratschläge. Wenn ich das richtig sehe, so würdet ihr uns erst einmal empfehlen den dreier beim ersten mal nicht mit einem Bekannten zu machen..... Wenn es dann das erste mal mit dem Fremden und der potentiellen Eifersucht meines Freundes geklappt hat, dann könnte man als dritte Person auch mal nen Bekannten mit ins Bett nehmen.

OK, ich denke ihr habt mir sehr geholfen, vielen Dank noch mal, wenn sich etwas ergeben hat, werde ich euch es wissen lassen (soweit ihr eure Email Adressen angegeben habt, denn die "Story" möchte ich dann nicht unbedingt hier im Forum breittreten).

Gruß

SKuze

@Suze

Die schlichte Nachricht, daß es schön für Dich war, würde mir vollauf genügen. Ich wünsche Dir und Euch viel Spaß!

SIabirne,= 3x7

mir fehlt da was

bei WWM ist immer auch eine gewisse lesbische erotik dabei. gibt es bei euch nicht auch ein wenig schwule fantasie dabei? oder wird die einfach nicht ausgelebt? meine erfahrung bei dreier ist bisher nur MMM. und wir hatten nie einen freund dabei, und somit auch keine beziehungsängste bzw. freundschaftskonflikte. unseren dritten haben wir eigentlich immer im chat gefunden, der erste von denen war auch mal ein sexpartner von mir, als ich noch solo war. war vieleicht auch ganz gut, weil mein freund schon wußte, daß er mich nicht an ihn verlieren wird.

tlc

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH