» »

Gibt's das wirklich: Studentinnen, die anschaffen gehen?

M.upf%erl ax.D.


*schmunzel*

Ich finds echt krass wie hier über unsere zukünftige Wirtschafts und BildungsELITE gesprochen wird! Bischen mehr Respekt bitte!

Ich hatte zwar noch nie das "Vergnügen" einer Studentin zu begegnen, die ihren Körper verkauft, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen...aber noch viel seltener trifft man Studenten, die ernsthaft sooo einen Satz von sich geben...zumindest wenn sie schon einige Semester an einer Uni verbracht haben! :-/

Was einem von Akademikern so alles zugemutet wird kann ich nur noch als grotesk empfinden...mit "Elite" hat das im Regelfall nichts zu tun!

Mein Rat deshalb: Ego herunterfahren, keine allzu hohe Erwartungshaltung an die universitäre Ausbildung entwickeln, keine Zeit verlieren und diese "elitären" :-/ Institutionen so rasch wie möglich hinter sich lassen...das Leben findet *real* sowieso außerhalb dieser Elfenbeintürme mit ihren alkoholsüchtigen Narzisten statt! ;-)

-BUnsc~huld/sengexl-


KeepSmiling

Genau darüber habe ich mich auch immer geärgert, daß solche Leute die gesamte Wirtschaftslehre so in ein falsches Bild rücken. Madame, ich lege auch Wert darauf nicht der "linken" Fraktion zugeordenet zu werden.

Zum Fake:

Sie ist kein Fake. Sie ist genau ein Beispiel dafür, was sich heute für Elite hält. Leider sind heute nur noch überwiegend solche Leute am Ruder. Da fragt man sich, wenn sie denn die Elite sind und infolgedessen die exponierten Stellen bekleiden, warum hier alles so beschissen läuft.

D#aMas(texr


Sorry aber jetzt muss ich doch auch noch einmal meine Meinung dazu geben...

Zur Klarstellung: kein BWL studiert, im Moment aber auch Doktorand mit DFG Stipendium (in den Geisteswissenschaften) der im letzten Semester mal die verrückte Idee hatte es könnte ja nicht schaden sich mal das ein oder andere BWL Seminar anzutun...

Was soll ich sagen... es gibt gottseidank auch ein paar sehr sympathische Menschen da, aber leider auch genug vom Schlage Marias die Bildung mit der Beherrschung eines schmalen Fachbereichs verwechseln UND die sich automatisch für was besseres halten weil sie ja schon an einer "INVESTMENTBANK" in London hätten anfangen können...

Um es einmal klarzustellen:

1) Nur weil Du Doktorand bist, bist Du noch lange nicht "gebildet" - ich bemerke viel eher das oft genug sogar das Gegenteil der Fall ist, weil sich (teilweise auch verständlich) der Horizont während der Promotion so auf das Thema einengt das da sonst nicht mehr viel ankommt...

2) Intelligenz und Bildung bedeutet auch zumindest in Ansätzen zu verstehen wie die Gesellschaft funktioniert - wie schon gesagt solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass Du ohne den Fließbandarbeiter kein Auto fahren, ohne den Bäcker kein Brötchen essen, usw. usf.

3) Was mir bei meinen BWL Seminaren durchgehend gefehlt hat - und deswegen wundert mich bei Maria eigentlich auch gar nichts mehr - ist der Bezug zur gesellschaftlichen Verantwortung... und damit meine ich NICHT allein das Shareholder Value...

4) Geld allein macht nicht glücklich

5) Sich von seinem (BWL) Professor seine Intelligenz und damit sein Selbstvertrauen bescheinigen lassen zu müssen ist schon ziemlich arm...

6) Ich hoffe nur das Du mit Deiner Einstellung gehörig auf die Nase fällst, denn sonst sieht es für Deutschland bald noch schlechter aus als eh schon

D;aM;astexr


Hey ... das ist doch mal eine gute Beschreibung für Dich ... "soziale Kälte" sagt schon mal viel über Dich aus... gut das Dein Freund das endlich auch verstanden hat ...

hCabaori


ob maria menschlich wertvoll ist,

kann ich nicht beurteilen. sie hört sich schon ziemlich arrogant an. aber daß man mehr chancen hat, wenn man von bestimmten uni's kommt, damit hat sie sicher recht. das problem bei solchen menschen wie ihr dürfte nur sein, daß sie meinen sie hätten die weißheit mit löffeln gefressen und solche leute sind auch nicht in der lage von anderen, die schon jahrelange praxis haben, etwas anzunehmen. ich sehe das an der firma in der meine frau arbeitet. hier sind viele solcher jungfüchse die frisch von irgendwelchen uni's kommen und sich einbilden schon alles zu wissen. dort herrscht ein heilloses durcheinander.

Mxuplferl La.D.


:-/

hier sind viele solcher jungfüchse die frisch von irgendwelchen uni's kommen und sich einbilden schon alles zu wissen.

...weil sie noch nie mit ihrem "Wissen" auf die Schnauze geflogen sind! ;-)

:-)

DeaMas/txer


wenn man sich mal quer durch ihre gesamten Postings gelesen hat - ja ich hab mir das angetan *g* dann weiß man das die nur eins ist... grün hinter den Ohren... und das gewaltig ...

Moupfe\rl a+.D.


...ich werd´s vielleicht auch noch tun :-/

...möglicherweise kommt mir irgendwas bekannt vor! :-|

C:hekabhBWunny


Ähhmmm....

Auch ich arbeite des öfteren mal als Messehostess, aber mir ist da noch niemals untergekommen, dass ich, oder eine der anderen um Sex gebeten wurde.

C#hekahLBunny


Bildung:

"Bildung ist der Erwerb eines Systems moralisch erwünschter Einstellungen durch die Vermittlung und Aneignung von Wissen derart, dass Menschen im Bezugssystem ihrer geschichtlich-gesellschaftlichen Welt wählend, wertend und stellungnehmend ihren Standort definieren, Persönlichkeitsprofil bekommen und Lebens- und Handlungsorientierung gewinnen. Man kann stattdessen auch sagen, Bildung bewirke Identität..."

Intelligenz:

räumliches Vorstellungsvermögen, Rechenfähigkeit, Sprachverständnis, Wortflüssigkeit, Gedächtnis, Wahrnehmungsgeschwindigkeit, logisches Denken. Mit diesen Faktoren wird die Befähigung gegeben, mit Bildung und Wissen etwas anfangen zu können (was sozusagen im Gegensatz zu Weisheit steht, die dieses voraussetzt).

Ich korrigiere mich daher selber: Maria hat eine gewisse Intelligenz, daher konnte sie auch ihr Studium ableisten. Jedoch ist sie definitiv nur einseitig gebildet. Also: eine Scheuklappenstudentin!

SzaraJngx_


Find trotzdem das BWL ein "Trivialfach" ist, wie es hier schon gesagt wurde. Also es geht hauptsächlich ums lernen. Man hat zwar 2 Semester lang Mathe (I und II), das ist aber ein witz.

Ein Bereich in denen BWLer beschäftigt sind, ist ja z.b. die Unternehmensberatung. Komischerweise gibt es auch viele Mathematiker, Informatiker und Physiker, die als Berater tätig sind, und nicht die eigentlich erforderliche ausbildung eines BWLers gemacht haben.

T%on,kha


Ich kenn eine BWL-Studentin die im SM Bereich ihre Kröten verdient - macht da so Krankenschwester-Geschichten, glaub ich..

Man sieht es ihr allerdings auch an, so stylingmäßig...

Hab sie aber schon lange nicht mehr gesehen an der Uni....

Mmupfe+rl a.xD.


...lieber den Spatz in der Hand...

..als die Taube auf dem Dach...

:-/

T8omnkxha


Hm? Mupferl, wie meinstn das?

hfab0axri


chekahbunny

kommt drauf an auf welchen messen du als hostess arbeitest. auf z.b. der ids (intenationale dentalschau) frag dich bestimmt keiner. die armen zahnärzte sind ja auch froh wenn sie überhaupt noch überleben. da denkt keiner an schweinkram.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH