» »

Und plötzlich anal

S,cxhnKüfxfz


ähnlich bin

Bei mir wirds nur durch Erregung viel leichter, die Muskeln bewusst einfach zu entspannen.

Geht, soweit ich es mitbekommen habe, auch ein paar anderen Leuten hier ähnlich.

Bei Geilheit mit meinem Freund zusammen geht es auch ohne Gleitgel. Wunderte mich zwar, aber er hats geschafft x:)

Gut, er hat es nicht überrumpelt, aber zielstrebig war er schon. Und dann geht es auch so.

Einmal war es allerdings wirklich relativ plötzlich. Allerdings spielte auch da wieder totale Geilheit mit.

Ich denke, ohne die (die der frau wohlgemerkt) geht es jedoch nicht. So mehr oder minder plötzlich ohne große Vorbereitung

tHhovxo


@doggystyle

Wollte mal wissen ob es bei den "Mädels" hier schon vorgekommen ist, dass ein Liebhaber "eigenmächtig" von vaginal auf anal umgestöpselt hat.

Es ist doch eine typische Szene aus jedem beliebigen Porno: Der Mann besorgt es der Frau zunächst vaginal, zieht dann seinen Schwanz heraus und schiebt ihn ohne weiteres Vorspiel der Dame in den Arsch. Das widerspricht ja zunächst mal den goldenen Regeln des Analverkehrs, von wegen langsam angehen lassen, Gleitgel etc. hat aber, wie ich finde zumindest für den Mann einen gewissen Reiz.

Erstmal: in den Pornos passiert das ja nicht "eigenmächtig", sondern sieht nur so aus. Ich glaube, auch und gerade im Business würde ein "eigenmächtiges" Vorgehen nicht gut ankommen - die Damen im Business sind ja eigentlich "wertvoller" als die Männer, also muss man ihnen mindestens ein bisschen Sorge tragen, wenn man mit ihnen auch weiterhin Geld verdienen will. Einen unbeherrschten Stecher rauszuschmeissen ist hingegen kein Problem - Männer stehen für wenig bis gar kein Geld Schlange für solche Jobs.

Und die Frauen sind ja nicht wirklich unvorbereitet - das sieht nur so aus; vorgängig haben die sich schon gedehnt, entspannt, eingeschmiert, eventuell auch mit einem Muskelrelaxans via Spritze oder Creme, damit das Poloch für die Kamera immer schön offenbleibt, wenn er ihn rauszieht - und ausserdem: "Übung macht die Meisterin".

Dies einfach mal zur Info - dass Porno und Real Life Sex nicht das gleiche sind, weisst du ja sicher auch.

Also: wie verschiedentlich gesagt, ist ein spontaner Wechsel grundsätzlich nicht unmöglich. Spontan meine ich aber nur zeitlich, also dass man nicht vor jedem Wechsel sagt: "Schatz, wäre es dir sehr unangenehm, wenn ich dich jetzt dann gelegentlich auch anal penetrieren würde?" - aber spontan im Sinne von: sie weiss nichts vom Glück, dass ihr bevorsteht: das geht natürlich nicht. Denn dann wird erstens ihr Schliessmuskel zu verspannt sein und zweitens ihre Laune ins Bodenlose sinken... "Spontan" bedeutet hier, dass sie weiss oder damit rechnet, dass im Verlauf der nächsten paar Minuten Analverkehr kommen wird - sie weiss nur nicht genau, ob jetzt um 23:53:30 oder doch erst um 23:30:45... aber grundsätzlich ist sie offen und bereit dafür. Und sie hat mit ihrem Partner schon einige anale Erfahrung, so dass sowohl mental als auch körperlich Vertrauen, Bereitschaft und Know How da sind. Dann [i]kann[/(k] es so sein, wie es Rotschopf *:) oder Shojo *:) so schön beschrieben haben.

Aber so wie ich dich verstanden habe, würde für dich ja genau dadurch der besondere Reiz des "eigenmächtigen" wegfallen, oder? (Das 'eigenmächtig' ohne Anführungszeichen gedacht wäre übrigens in meinen Augen sexueller Missbrauch an der Grenze zur Vergewaltigung - dies nur so als Anmerkung)

Nochmal was anderes wäre es in einer SM- oder Dom/Dev-Beziehung, wo das zum Erniedrigungs-Repertoire gehören kann, dass der Mann sich "bedienen" kann, wie, wo und wann er will... denn daraus bezieht die devote Partei (hier die Frau) ihre Lust.

Gruss

tdhoxvo


Aaargh...

... die ganze Pointe versaut... >:(

hätte natürlich heissen sollen:

sie weiss nur nicht genau, ob jetzt um 23:53:30 oder doch erst um 23:53:45...

Syh6ojo


"Schatz, wäre es dir sehr unangenehm, wenn ich dich jetzt dann gelegentlich auch anal penetrieren würde?"

;-D ;-D ;-D

Un-be-dingt muss das so passieren - ich will überhaupt gar nie wieder Sex, ohne dass der jeweilige Er das genau so zu mir sagt!

Thovo, ich fürchte, Du hast recht (das darf man wieder kleinschreiben, das darf man wieder kleinschreiben, hurra!) ... der spontane Sex mit einem Gelegenheitsbekannten, der unvermittelt "wechselt" und auf gewisse Begeisterung stößt, ist so wohl nicht realisierbar. Ich hatte am Anfang den einen oder anderen Menschen vor Augen, den ich beklettern würde, wäre das eherne Gesetz der Monogamie in meinem Leben aufgehoben, und konnte mir bei mindestens drei der Jungs durchaus obengenannte Rüpelhaftigkeiten vorstellen - aber, und das ist ein großes Aber: Bei näherem Nachdenken stelle ich fest: Natürlich sind wir gegenseitig durch Andeutungen, Gespräche, Witze schon über diverse Grenzen und Vorlieben des jeweils anderen informiert. Es wäre also nicht "vorher nie thematisiert und vollkommen ohne Absprache". Sie wäre indirekt, aber vorhanden.

Ohne solche Absprachen ist's schon arg grenzwertig. Und bei meinem Ex habe ich einmal erlebt, wie schnell die Stimmung umschlagen kann - wir haben oft sehr vergnügt rumgerüpelt, und einmal hat er meine Signale nicht richtig und nicht schnell genug gedeutet. Schwupps, war ich nicht mehr heiß auf ihn, sondern massiv angewidert, mir ist richtig übel von seinen Berührungen geworden, und das hat ein, zwei Tage lang angedauert. Kann also sozusagen schnell mal echt in die Hose gehen.

Eigentlich schade. Der Fremde, der mich einfach so nimmt und dann auch noch rücksichtslos "wechselt" ... seufz. Ich nehme ihn gleich direkt mit ins Bett, aber vielleicht ist's besser, ich lass ihn immer aus dem Kopf dort hinein und nicht durch die Tür - manche Dinge machen sich als Phantasie einfach besser denn in der Realität.

S^pec.Op MP5xSD5


:-o Ich habe Leben entdeckt...

Ich bin sooooooooooooo müde... und ich wette ich bekomm trotzdem kein Auge zu... Aber dann schlaf ich bis 1 Uhr mittag...

Ich muss noch über ne Stunde aushalten... hilfeeeeeeeeeee...

sorry, dass ich spamme... macht mal weiter mit der Diskussion...

tOhoxvo


@Shojo

wir haben oft sehr vergnügt rumgerüpelt, und einmal hat er meine Signale nicht richtig und nicht schnell genug gedeutet.

Signale sind ja in gewisser Weise schon die sanfteste Form von Absprache bzw. Kommunikation - Missverständnisse sind zwar eher möglich als bei laut ausgesprochenen Worten; aber auch letztere sind ja trotz akustischer klarer Rezeption nicht absolut eindeutig (jeder, der schon einen Krach à la "ich habe doch nur gesagt - nein, hast du nicht - doch - aber ich habe es nicht so verstanden - aber ich habe doch gemeint, du habest das so verstanden..." weiss, was ich meine); m.a.W. ob Rauchzeichen, Handzeichen, Berührungen, Signale, Augenaufschläge, Briefe, SMS, Gespräche... keine Kommunikationsform ist frei von Missverständnissen bzw. vielleicht sogar, wie ein berühmter Mann (wer nur schon wieder?) gesagt hat: "der Normalfall in der Kommunikation ist das Missverständnis"

Was das mit dem Thema zu tun hat? Im Bett will ja hoffentlich niemand die political correctness à la "darf ich dich küssen - darf ich meine Hand zwischen deine Schenkel legen - ist es ok, wenn ich dich jetzt an den Brüsten lecke", nur um immer und jederzeit auf der sicheren Seite zu sein und jaaa nie den anderen als Objekt zu missbrauchen - aber ein generelles Einverständnis mit den gegenseitigen Praktiken sollte schon da sein, und natürlich erst recht, wenn es um Handlungen geht, die Schmerzen oder sogar Verletzungen bereiten können (wie eben Analverkehr bei ungünstigen Bedingungen). Sogar dem "perfect stranger", der einem beim ONS nach Strich und Faden rannehmen soll, würde man wohl zumindest durch sein Verhalten, durch non-verbale Aufforderungen etc. bedeuten, dass er sich keine Zurückhaltung auferlegen solle - es dürfte allerdings fraglich sein, ob dieser dann die Zeichen überhaupt zu deuten wüsste.

Und auch wenn du dir bei deinen Partnern gewisse vorher nicht im Detail erläuterte Rüpelhaftigkeiten vorstellen und diese zulassen könntest, wäre damit ja noch nicht gesagt, dass er diese deine Bereitschaft auch tatsächlich erkennen und entsprechend in rüpelhafte Handlungen umsetzen würde - möglicherweise hätte er ja in einem Forum wie diesem gelesen, dass bei Analverkehr vorher angefeuchtet, gedehnt, sanft vorgegangen und - vor allem und ganz wichtig - miteinander darüber geredet werden solle...

Vielleicht ist mein vorheriger Beitrag auch unter dem Eindruck der Geschichte eines Bekannten gestanden, der vor einiger Zeit eine derartige Situation erlebte - seine Partnerin hatte sich beim GV von seinem Schwanz gelöst und sich auf die Seite gedreht - mit dem Rücken zu ihm. Er verstand das als "Stellungswechsel", wie er schon öfter vorgekommen war, und drang anal in sie ein - sie hatte aber damit signalisieren wollen, dass es für heute genug sei und sie nicht mehr möge, und fuhr ihn an: "Sag mal, spinnst du?" (Wie die Geschichte ganz genau ablief, wird natürlich nie jemand wirklich herausfinden können, ich schildere hier nur eine Möglichkeit)

Die Beziehung war sowieso schon immer eine Berg- und Talfahrt von gegenseitigen Machtspielchen gewesen - jedenfalls schien die Geschichte irgendwie wenn auch nicht geklärt, so doch in den Hintergrund getreten, die beiden schliefen auch wieder miteinander etc. Nach ein paar Monaten aber kam es dennoch zur schon länger erwarteten und leider ziemlich unschönen Trennung - und da ging die Frau hin und erstattete Anzeige wegen Vergewaltigung. Tönt wie ein plumpes Klischeetheaterstück, ist aber wahr. Vor einigen Wochen war nun die Gerichtsverhandlung, mein Bekannter wurde, einerseits aufgrund der völlig ungenügenden Beweislage, anderseits auch wegen Ungereimtheiten in den Schilderungen der Frau, natürlich freigesprochen.

Das Beklemmende an der Geschichte ist ja, dass ich eigentlich nur die Seite meines Bekannten kenne, und diese auch nur aus zweiter Hand. Hätte ich die Geschichte neutral gehört oder nur den Gerichtsbericht in der Zeitung gelesen, hätte ich wohl tendenziell gedacht: aha, da ist wieder mal so ein unsensibler Macho, der auch noch ungeschoren davon kommt - weil die Frau wird ja wohl nicht aus lauter Lust an der Freud prozessiert haben - da muss doch wirklich etwas Gravierendes vorgefallen sein.

Das Verrückte ist noch, dass beide Beteiligten seit langer Zeit politisch links aussen engagiert sind - also dort, wo die Parole lautet "eine Vergewaltigung ist es dann, wenn es die Frau als solche empfindet". Und grundsätzlich stimme ich dem ja auch zu. Aber jetzt, wo es konkret wird? Soll ich mir jetzt wirklich diesen Bekannten als Vergewaltiger vorstellen? Dass er nicht immer ein einfacher Mensch ist, weiss ich - auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass er wirklich die sexuelle Integrität einer Frau verletzen würde.

Das ganze hat natürlich auch zu Fraktionsbildung in der Bekanntschaft geführt, da wie gesagt beide Beteiligten seit ewiger Zeit in der gleichen (Kultur- und Polit-) Szene verkehren. Ich allerdings kenne nur ihn, bin auch nicht direkt in dieser Szene dabei, kenne einfach einige Leute dort. Und die beiden laufen sich natürlich auch jetzt noch ständig über den Weg - man kann ja nicht bei jedem Kneipenbesuch und vor jedem Rockkonzert minutiös abklären, ob der/die andere dort ist und wer von der jeweils gegnerischen Fraktion auch noch auftauchen könnte.

Ich hoffe, ich habe damit jetzt nicht abrupt die Experimentierfreudigkeit in den Forumsuser-Betten stillgelegt... die Geschichte beschäftigt mich halt und weil da jetzt dieser Faden läuft und ich die Nacht sowieso vor dem Computer verbringe (ohne Zwang - ornithologische Recherchen...) und vier Uhr in der Früh die richtige Zeit ist, um solche Geschichten loszuwerden, habe ich das halt jetzt mal gepostet. Irgendwie gehört die Geschichte ja schon zum Fadenthema - der Bekannte hat damals vielleicht auch so eine "eigenmächtige" Anwandlung gehabt, wie sie Doggystyle im Eingangsbeitrag fantasiert - im dümmsten Fall kann dann eben so was draus resultieren.

So, bald doch noch Zeit fürs Bettchen zzz (leider ganz allein... :°( - auf der anderen Seite kann dann aber dafür sicher nichts passieren :-) )

Gruss und gute Nacht oder guten Morgen, je nachdem

rCotsc%hoJpf


Shojo

manche Dinge machen sich als Phantasie einfach besser denn in der Realität.

so wird es auch dem fadeneröffner gehen.

er hat da eine fantasie im kopf, die er "ums verrecken" ausprobieren möchte und sich hier im forum die absolution holen möchte - was an sich ja schon quatsch ist.

aber wehe die realität holt ihn ein.....

rPot|schopxf


thovo

Schatz, wäre es dir sehr unangenehm, wenn ich dich jetzt dann gelegentlich auch anal penetrieren würde?

thovo-schätzchen.....

x:) x:) x:) x:) x:)

ich kenn von dem satz eigentlich nur die bayerische variante ;-D

dRoggysxtyle


@ rotschopf

Danke für den konstruktiven Beitrag (Ironie). Bitte lies dir doch nochmal den Eingang-Thread durch. Ich glaube ich habe deutlich und sachlich beschrieben um was es geht und wie die übliche Vorgehensweise ist. Dem gebildeten Leser sollte klar geworden sein, dass ich nicht von Pornos auf die Realitat schliesse.

jvoe.)mNuxnich


@ rotschopf

... und wie tät die heissen? (Die bayrische Variante?)

rcotsc?hxopf


Dem gebildeten Leser

tschuldigung, das ich dödel mich eingemischt habe

|-o |-o |-o |-o |-o |-o

Dzas ZCarmxelion


@ rotschopf...hm,

versteh ich nicht... egal wie erregt ich bin, mein arsch ist so eng, das ich das so nicht durchführen könnte. das ändert sich nur,wenn ich regelmässig an meinen po gehe (eigene erfahrung!)... ich hab das prob aber auch wenn ich lange kein VK gehabt hab. ist alles ziemlich eng, so das selbst das nicht schwups und drinne iss er geht...und es ist dabei egal wie erregt ich bin.

mfg

dwoggyZstyle


@ all

Zugegeben, die beschriebene Vorgehensweise ist schon forsch, aber was ich bei manchen so aus den Antworten lese schockiert mich doch ein wenig:

Ist es bei einigen (vielen?) wirklich so, dass sie Stellungswechsel etc. erst mit der Partner absprechen? "Schatz, darf ich dich jetzt lecken?"

Leute, wo ist den die Spontaneität, die Eigeninititaive? Da wundert mich nicht, dass in einigen Betten schnell Flaute herrscht. Immer nach Schema F, keine Überraschungen?

rpotsc*hopf


Bin mir aber leider bewusst, dass die meisten Frauen ein solch forsches Vorgehen nicht unbedingt mögen und vielleicht sauer werden, oder?

der gebildete fadeneröffner, wird sicherlich wissen, dass es nicht DIE frauen gibt und dass es egal ist, was ihm die mädels und frauen hier schreiben. es kommt einzig und alleine auf DIE frau an, die ihm grad ihren po entgegenstreckt. wenn der dir richtige erwischt, dann macht es ihr spass, wenn er an die falsche kommt, fliegt er hochkant aus dem bett.....

was willst du also hier hören?

dass du mit deinem mädel vorher drüber reden sollst, ob sie solche aktionen auch mag?

das will der gebildete fadeneröffner sicher nicht hören und lesen - denn das weiss er schön längst.

rMotsFchxopf


Das Carmelion

versteh ich nicht... egal wie erregt ich bin, mein arsch ist so eng, das ich das so nicht durchführen könnte

ich bin ja da die grosse verfechterin der these kopfsache ;-)

allerdings ist mir klar, dass es hierbei um meine eigenen erfahrungen geht. aber nachdem ich über viele jahre eine absolute GEGNERIN von analverkehr war, einfach aufgrund von 2 unschönen erfahungen, bin ich heute soweit zu sagen, dass es wirklich kopfsache ist.

av, fisten, alles was totale entspannung und loslassen erfordert, hat meiner meinung nach mit dem kopf zu tun. wenn ich den kopf nicht frei habe, kann der mann machen was er will, er kommt nicht rein, weder in den hintern noch zum fisten in die möse ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH