» »

Sterilisation beim Mann

K~urxt


Ich helfe doch gerne

:-) (ohne Zigarette)

K/ur<t


Das war der falsche Smilie ;-D

Der war gemeint 8-)

LLilixan


@Kurt

Habe mich eben echt gewundert. Ich habe jetzt wirklich hin und her überlegt, was du meinst. Habe mir dann die Smilys angesehen. Und dann wurde es mir klar ;-)

s,chuelxli


An alle Männer...

Ich habe mich auch sterilisieren lassen. Nicht schlimm

und der Sex ist doch viel entspannter. Bin 3-facher Vater

und möchte auch keine Kinder mehr. Egal was passiert.

Dadurch wird der Frau/Freundin auch die Last ( psychisch/physisch) genommen. Denn die Pille ist ja nicht das gesündeste. Also Männer: "Traut euch!"

Kcurst


@Lilian: Nachtrag

zu Deiner wichtigsten Frage ;-)

Der Mann von einem befreundetetn Paar hat sich erst kürzlich (ein paar Monate her) sterilisieren lassen.

Seine "Abstinenzzeit" war ca. 3 Tage und bei ihm war es absolut schmerzfrei (bis auf den Stich der Betäubung)

Entweder sind nicht aller Männer gleich empfindlich am Samenleiter oder nicht jeder Urologe nimmt eine Arterienklemme ... vielleicht hatte meiner ja sadistische Neigungen ;-D

h8ofhxa


Empfehlung!!!!

Kann Vasektomie(Sterilisation) nur weiter empfehlen!

Der Eingriff war in einer ¾ Stunde vorüber. Ich bin davor und danach arbeiten gegangen. Der Eingriff war für mich komplett schmerzfrei (bis auf den Stich der Betäubung). Es hat auch keiner irgend etwas bemerkt, da ich nur für eine Stunde weg war.

Ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, aber ich hatte sicher innerhalb der Woche wieder normalen Verkehr.

Ich musste nach einer Woche zur Kontrolle und nach 4 Wochen musste ich eine Samenprobe bringen, wo ich auch innerhalb eines Tages die Nachricht erhalten habe, dass keine Samenfäden mehr vorhanden sind.

Ich habe diesen Schritt keine Stunde bereut und ich möchte jedem Mann Mut machen diesen Schritt zu machen. Ich muss auch sagen, dass ich in meinem Bekanntenkreis einige kenne die diesen Schritt gemacht haben und wir haben uns auch schon darüber unterhalten. Ein jeder konnte mir nur das gleiche bestätigen.

Hans

DQaniGelus


Produktion von Ejakulat nach Sterilisation ?

Stellt der Körper des Mannes nach einer Sterilisation die Produktion des Ejakulates ein oder wird es weiter produziert ? Wenn ja, wohin fließt es ab?

Rfolfx1


Re: Sterilisation beim Mann / Ejakulat

1. Absolut einverstanden, problemloser, kleiner Eingriff, auf Sexualverhalten keinen Einfluss. :-D

Hingegen ist das mit dem Rückgängig machen nicht so einfach, im Gegenteil!!

2. Produktion von Ejakulat wird nicht eingestellt (es werden ja nur die "Samen-Stränge" durchgetrennt). Der Abfluss wird durch die Prostata geregelt.

N3immeJrsaltt-1U96x3


Und außerdem...

gibt's da noch 'nen anderen Thread zu dem Thema, ist auch interessant, Kurt hat da auch interessantes zu geschrieben...

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/33771/]]

Ansonsten kann ich mich nur anschließen, jedenfalls wenn man sich das "Rückgängigmachen" nur als allerletzte (!!!) Möglichkeit offenhalten will. Als reine Verhütungsmethode, als Alternative zu Pille, Kondom, Spirale etc. taugt's nicht, denke ich.

rZal`fx1


??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

Wer kann helfen?

Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mich sterilisieren zu lassen. Bislang habe ich ein Angebot über rund 500 Euro. Ist das normal? Meine Versicherung zahlt leider nicht!

Worauf sollte ich bei der Arztwahl achten?

Welche Probleme bringt die Sterilisation mit sich - welche Risiken

Es soll ja hinterher weniger "raus" kommen - merklich weniger?

Wie sieht es mit der Lust aus, bleibt es gleich oder nimmt sie ab. Kann mann danach weniger oft, weil auch weniger samen vorhanden ist?

Wie sieht es mit den Schmerzen aus, gehen die nach ein paar Tagen VÖLLIG weg?

Zum Thema Samen Einfrieren habe ich gelesen, daß das über 200 Euro im Jahr kostet - richtig/ falsch? Wo kann ich so etwas machen lassen.

??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

Infos gerne an ralfneu@gmx.net

KLurt


Ich bin jetzt zu faul, die alten Beiträge zu suchen, also hier eine kleine Wiederholung:

Bislang habe ich ein Angebot über rund 500 Euro. Ist das normal?

Bisher hat das die KK übernommen, ich habe zwar davon gehört, daß das geändert werden soll, aber daß es schon praktiziert wird, war mir neu.

Ob das normal ist, kann ich Dir auch nicht sagen, allerdings erscheint es mir, für die kleine OP (ca. 20min unter örtlicher Betäubung) ziemlich viel.

Verglichen mit einer Zahnbehandlung (gleiche Betäubungsmittel und ca. 30min Behandlung, ohne Material) wären ca. 150,- - 200,- € fällig (auch privat natürlich)

Worauf sollte ich bei der Arztwahl achten?

Welche Probleme bringt die Sterilisation mit sich - welche Risiken

Den Arzt solltest Du schonmal nicht nach den Kosten wählen, ein Beratungsgespräch sollte Dir aber auf jeden Fall die Kasse bezahlen und dann kannst Du abschätzen ob Du Vertrauen hast oder nicht und dann kennst Du auch Probleme und Risiken.

Es soll ja hinterher weniger "raus" kommen - merklich weniger?

Es ist weniger, allerdings nur 5 - 10%, ob merklich hängt davon ab, wieviel Du "normal" produziest.

Ich empfinde es allerdings als positiv, vor allem ändert sich der Geruch und Geschmack (meiner Meinung nach zum positiven)

Wenn Du allerdings in späteren Jahren noch eine Prostata-OP bekommen mußst, werden die Orgasmen anschließend "trocken" sein.

Wie sieht es mit der Lust aus, bleibt es gleich oder nimmt sie ab. Kann mann danach weniger oft, weil auch weniger samen vorhanden ist?

Ich persönlich würde behaupten, daß als Nebenwirkung eindeutig eine Luststeigerung zu spüren ist, denn dadurch, daß man weiß, daß nichts mehr passieren kann, kann man viel "unverkrampfter" und spontaner Sex haben, dieses Wissen "regt an".

Die Menge des Samens hat auch vorher schon nichts damit zu tun, wie häufig man Lust hat, das ändert sich auch dann nicht.

Nur die Menge nimmt natürlich ab, wenn man kurz hintereinander ejakuliert Aber das tut es auch ohne die OP).

Wie sieht es mit den Schmerzen aus, gehen die nach ein paar Tagen VÖLLIG weg?

Der Eingriff selber war schmerzfrei, weil unter Narkose, allerdings das Einstechen der örtlichen Betäubung in den Samenleiter war ganz und gar nicht angenehm.

Ich scheine da aber empfindlicher zu sein, als andere, weil ich das von keinem anderen Mann bisher gehört habe (oder sie sind alle ja so "stark" ;-) )

Nach der OP hat man (je nach Empfindlichkeit) 2 - 6 Wochen noch mehr oder weniger starke (Wund)Schmerzen, die natürlich auch die Lust dämpfen.

Weiterhin sind in der Prostata noch Samen gespeichert, so daß man erst nach einigen Wochen wirklich "samenfrei" ist.

Danach war ich vollkommen schmerzfrei und kenne auch keinen, der danach noch Probleme gehabt hätte.

Aber ob das immer so ist, kann ich natürlich auch nicht garantieren.

Zum Thema Samen Einfrieren habe ich gelesen, daß das über 200 Euro im Jahr kostet

Wenn Du darüber nachdenkst, dann hast Du mit der Familienplanung offensichtlich noch nicht endgültig abgeschlossen ... dann sollten Dir entweder die Kosten egal sein, oder die Vasektomie ist ungeeignet für Dich.

Du solltest schon auch für die Zukunft entschlossen sein, keine (weiteren) Kinder zeugen zu wollen.

K<urxt


Hupsala

Kleine Verquotelung der Beiträge ;-D

T9onixa


re:Sterilisation beim Mann

Hallo,

ich hätte auch mal ne Frage.Mein Mann hat sich jetzt auch entschlossen, sich sterilisieren zu lassen.Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber wir haben jetzt drei Kinder und dabei soll es auch bleiben.Heute haben wir bei 5 Urologen angerufen und gefragt, aber die nehmen alle nur privat Versicherte.Halloooo!Wo bitte bin ich hier gelandet? Hat einer von euch solche Erfahrungen gemacht? Wohin können wir uns noch wenden?Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Tonia

Guramm,y-196.3


@ Tonia

Ihr könntet Euch z.B. an ProFamilia wenden (Erste Infos auch unter [[http://www.profamilia-online.de]]).

Meine Vasektomie habe ich bei denen durchführen lassen und nur gute Erfahrungen gemacht - kann ich wirklich empfehlen.

Gruß

K8öbi


Preise der Vasektomie (sterilisation)

Ich hab es vor einem halben Jahr machen lassen und es hat ca. 550 Schweizer Franken inkl. Spermien-Test hinterher gekostet (wohne in der Schweiz). Das sind ca. 350EUR. Mehr sollte es glaube ich wirklich nicht kosten.

Zum Glueck hat meine Versicherung 90% uebernommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH