» »

Seid ihr käuflich? Ist nicht jeder käuflich?

djeGrOeste7rreicYhexr hat die Diskussion gestartet


Prostitution ist klarweise öfters ein Thema, wollt ich nur mal fragen ob ihr ab einer gewissen Summe in Sachen Sex käuflich seit? Bzw. ob dann nicht vermutlich jede/r käuflich ist?

Bei der normalen Prostition geht es ab ca. 30 Euro für einen Blowjob los und endet denk ich mal bei paar 100 Euro für eine Edelhure. Jetzt ist das aber so zu sagen der Job dieser Frauen und natürlich gibt es Hobbyhuren die es aus Spass und ein wenig TG machen, aber ab wann würde ihr gewisse sachen machen?

@ Frauen, Mädls:

- Sagt ich klar ich bin für kein geld der Welt für Sex zu haben?

Würdet ihr gewisse Praktiken für eine gewisse Summe machen? Welche Praktiken, welche Summe?

- Blowjob ab 1000 Euro? 10000?

- GV 1000 Euro? 1 Million?

- Würdet ihr in einer Beziehung Praktiken machen für Geld/Geschenke die ihr normal aus Liebe nicht macht? Schlucken? AV? Facial?

@ Männer:

(Nein ich frag jetzt nicht ob ihr für 100 Euro mit einer X Beliebigen Frau schlafen würdet => augen zu und durch geht da glaub ich immer^^)

- Sex mit einem anderen Mann für kein Geld der Welt?

- Blowjob ab einer gewissen Summe? GV bzw. halt AV?

mfg

Antworten
LBadxyKit3h~arxa


hallo österreicher - landsmann =)

also...auch wenn ich jetzt womöglich bei einigen damen hier im forum unten durch sein sollte, ich bin jetzt mal ganz ehrlich. ich denk mal an den film "ein unmoralisches angebot" - sex für 1 mio dollar ... ich mein HALLO? wer denkt da noch groß nach ??? ich verkauf ja schließlich nicht meine seele an den teufel oder so, sondern lass bloß meinen körper für n paar augenblicke benutzen von jemanden. es ist bloß meine hülle und nicht mehr. es kommt natürlich drauf an, was dieser jemand von mir verlangt und unter welchen voraussetzungen etc etc.

so denk ich halt darüber ...

und zum zweiten ... würde mein freund mir geld bieten um etwas mit ihm zu tun, was ich ansonsten ablehne, würde ich eher meine beziehung beenden als sonst was...

g;ruen3esockxe


Eine "Schmerzgrenze" hat jede/r.

Eine Milllion für einen ONS? Erst einmal nein, würde aber im Ernstfall von der Situation abhängen. Einem 100jährigen seinen gewünschten Herzinfarkt besorgen : sicher nicht..

Jede/r, der es generell weit von sich weist, lügt. Eine genaue Zahl ? Nein.

In einer Partnerschaft etwas tun, wozu man wirklich lieb "überedet" werden muß: ja. Etwas, was völlig gegen meine Wünsche oder Neigungen geht, tun: nein. Geld in der Partnerschaft: im Rahmen eines Rollenspieles ja, sonst geht gar nicht.

R&olfuxs


Frauen sind käuflich!

Ich bin nun einmal frech und behaupte, dass die meisten Frauen käuflich sind, nicht in der plumpen Art einer Dirne, aber als Frau allgemein. Sie fühlen sich hingezogen nicht zur Schönheit und Jugend wie ein Mann, sondern zu einem erfolgreichen Kerl, der notgedrungen auch reich ist. Ich behaupte: reiche Männer haben es einfacher eine Frau zu finden als arme. Das ist kein moralisches Urteil, sondern einfach das Resultat, dass die Frau jemanden sucht, der für das Zusammenleben und die Nachkommenschaft finanzieren kann.

uoomo (aInz=iaxno


LadyKithara

würde mein freund mir geld bieten um etwas mit ihm zu tun, was ich ansonsten ablehne, würde ich eher meine beziehung beenden als sonst was...

Aber mit einem Fremden würdest du für Geld das tun, was du deinem Freund gegenüber nicht tun, zu dem du dich allein aus Liebe zu ihm nicht überwinden könntest?

Hab ich das jetzt richtig verstanden? :-/

Das soll jetzt wirklich kein Angriff auf dich sein ... ich hab nur gerade , in einem anderen thread, mal meine Verwunderung darüber geäussert, dass manche Frauen bestimmte Sachen nicht einmal ausprobieren, geschweige denn mitmachen wollen oder können - obwohl sie ihren Partner doch so absolut unendlich und über alle Maßen lieben; "bestimmte Sachen", die tausende von Pornodarstellerinnen auf der ganzen Welt beispielsweise jeden Tag mit irgendwelchen Fremden, also anderen Darstellern, ganz selbstverständlich und nur für Geld (!)

praktizieren.

back to topic:

jeder Mensch ist käuflich ... ist alles nur eine Frage der Summe (bzw., des Gegenwertes)!

Im übrigen gibt es einen, wie ich finde, sehr passenden und absolut zutreffenden Spruch zu dem Thema:

die Ehrlichkeit eines reichen Mannes ist nicht mehr wert, als die Treue einer häßlichen Frau!

"jeder Mensch ist käuflich" - na ja, Warren Buffet vermutlich nicht (mehr) ... aber das ist auch der Einzige, der mir einfällt!;-)

LfadyKiFtharxa


@ uomo anziano

ich bin kein mensch der irgendwelche vorlieben, techniken etc etc von vorn herein ablehnt (außer kaviar, aber da wird mir beim gedanken allein schlecht). sondern bin eher so drauf, dass ich sage, man kann ja alles ausprobieren, wenns keinen spaß macht, lassen wir's eben wieder.

ich hab das so gemeint, angenommen mein freund würde wissen, dass ich zB bondage spiele absolut ablehnen würde (nachdem wir es bereits ausprobiert haben) und würde mich unbedingt dazu überreden wollen und mir geld dafür bieten ... ich finde man sollte in sachen sex in ner beziehung nichts "ihm zu liebe" tun, was man eigentlich ablehnt, auch net für geld.

und zum anderen ... würde mir jemand 1 mio euro bieten für eine runde stink normalen sex, ohne zusätzliche ekefaktoren ... wieso nicht?

KoleinegMausx88


Ich denke, es kommt immer auf die eigene situation an!!! Wenn ich alles habe und gut lebe, dann schlaf ich nicht mit eienm kerl für geld, aber wenn ich 3 kinder habe, arbeitslos bin und ich durch einmal ficken ein besseres leben haben könnte würde ich es tun.

K8itsxune


Zitat:

würde mein freund mir geld bieten um etwas mit ihm zu tun, was ich ansonsten ablehne, würde ich eher meine beziehung beenden als sonst was...

Aber mit einem Fremden würdest du für Geld das tun, was du deinem Freund gegenüber nicht tun, zu dem du dich allein aus Liebe zu ihm nicht überwinden könntest?

Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Ich würde mich, auch aus Liebe, nicht zu etwas "überwinden"-wenn ich mich überwinden muss, dann hab ich nicht den geringsten Spass daran. Und jeder halbwegs einfühlsame Partner merkt das und hat dann auch keinen Spass daran-eines der für mich schönsten Dinge am Sex ist dieses emphatische Aufschaukeln. Und ich denke, nur ein Sadist oder Arschloch findet es zb gut, wenn seine Freubndin würgend und mit Tränen in den Augen irgend etwas "ihm zu liebe" tut, was sie nicht will. Im Falle gegenseitiger Liebe und Achtung erwartet man vom Partner auch nichts, was ihm unangenehm ist.

Würde mein Partner auf die absurde Idee kommen, mir als "Überwindungshilfe" Geld zu zahlen, würde ich wohl auch das Beziehungsende erwägen. Weil´s einfach in mehrerlei Hinsicht ein Schlag ins Gesicht ist.

Sex für Geld? wenn die Summe stimmt, ich den Mann und die verlangte Praktik nicht eklig finde, vielleicht. Aber nur mit Gummi.

Hätte ich genügend Geld, um mir meine Lebenswünsche zu erfüllen, sähe das wahtrscheinlich auch wieder anders aus

uToKmo @anziaxno


LadyKithara

ich bin kein mensch der irgendwelche vorlieben, techniken etc etc von vorn herein ablehnt (außer kaviar, aber da wird mir beim gedanken allein schlecht).... wenns keinen spaß macht, lassen wir's eben wieder.

Find ich gut ... bin da vollkommen deiner Meinung!:)^

angenommen mein freund würde wissen, dass ich zB bondage spiele absolut ablehnen würde (nachdem wir es bereits ausprobiert haben) und würde mich unbedingt dazu überreden wollen und mir geld dafür bieten...

ist schon klar! Meinst du, dass es sowas im r.l. wirklich gibt ... dass jemand seiner Frau/Freundin Geld für etwas bietet ???

Aber, na ja ... so nach dem Motto vielleicht: ich hab 2 Tickets nach Hawaii - abr nur wenn du mir ...!:-/

Fürher hätt ich mir das niemals vorstellen können - aber seit ich hier im Forum mitlese, glaube ich praktisch alles und halte nichts mehr für unmöglich %-|

würde mir jemand 1 mio euro bieten für eine runde stink normalen sex, ohne zusätzliche ekefaktoren... wieso nicht?

Klare, eindeutige Ansage - die für mich sehr ehrlich und sehr realistisch klingt.

Wetten, dass jetzt wieder Gegenstimmen kommen, mit "... niemals ... ", "... nie im Leben..." oder "... um kein Geld in der Welt ..."?

Solange diejenigen das selber glauben, ist es ja okay - nur, stimmen tut das m.E. trotzdem nicht. ;-) Wie ich schon sagte: ist alles nur eine Frage des Preises/der Summe/der Gegenleistung.

Hier im Forum gab's diese Diskussion auch schon mal. Da kamen dann z.B. auch solche Aussagen wie:"... was meine Kinder anbetrifft, bin ich nicht käuflich ...".

ich wette, dass mindestens 99% aller Elternteile das zunächst auch so sagen würden ... und trotzdem mindestens 95% von denen, bei entsprechenden Umständen, dennoch anders handeln würden?

Aber vielleicht irre ich mich da auch - vielleicht bin ich mittlerweile insgesamt schon derart zynisch und sarkastisch, dass ich einfach nicht mehr an das "Gute im Menschen" glauben kann?

Kgitsxune


wie meinst du das "was meine Kinder angeht, bin ich nicht käuflich?"

dass eine Mutter ihr Kind für Geld vergewaltigen lassen würde :-o

also in der Hinsicht wäre ich auch für kein Geld der Welt zu haben-weil Elter4n die VERANTWORTUNG für ihre Kinder haben-nicht aber die Verfügungsgewalt. Wenn ich mich verkaufe, ist das Meine netscheidung, ich muss mit den Folgen leben-aber einen anderen Menschen? Noch dazu einen, der mir anvetraut und von mir abhängig ist? Never ever!

u#omo 2a,nxziano


Kitsune

Ich würde mich, auch aus Liebe, nicht zu etwas "überwinden"-wenn ich mich überwinden muss, dann hab ich nicht den geringsten Spass daran. Und jeder halbwegs einfühlsame Partner merkt das und hat dann auch keinen Spass daran ...

Ich schätze mal, hier kommen jetzt zwei Dinge durcheinander:

Unstreitig gibt es die Situation, in der eine Frau zum ersten mal mit einem speziellen Wunsch ihres Partners konfrontiert wird - z.B. OV mit schlucken oder AV. Für die einen, ist das dann überhaupt kein Problem, das sofort mitzumachen, für andere widerum kostet es "Überwindung", es zumindest mal auszuprobieren. Und wieder andere lehnen es von vornherein kategorisch ab.

Unter denjenigen, die sich überwinden können, es zumindest mal zu testen, sind dann wiederum Frauen, denen das nicht gefällt oder denen das nichts bringt und andere, die (vielleicht sogar wider eigener Erwartung) möglicherweise Spaß daran finden?

Der langen Rede kurzer Sinn:

Sich überwinden, um etwas auszuprobieren und dann zu entscheiden, ob es einem was taugt oder nicht, finde ich persönlich vollkommen in Ordnung!

Sich zu etwas zu überwinden, was man definitiv nicht mag, weil der Partner das will oder weil man ihn nicht enttäuschen will, ist absoluter Blödsinn - da stimme ich dir hie

"... jeder halbwegs einfühlsame Partner merkt das und hat dann auch keinen Spass daran ..." vollkommen zu! :)^

ZJwerZgterrorxistin


Ich bin davon überzeugt...

es kommt auf das Verhältnis zwischen Preis und Leistung an, und da hat dann irgendwann jeder seinen Preis.... (solange wir hier von Sex reden, von nichts anderem)

Sicher gibt es Dinge, die außen vor bleiben (bei mir zumindest wären das Kaviarspiele, blutige Spiele, illegales... und meine Tierliebe hat auch Grenzen) aber ansonsten ist es eine Frage des Preises...

Zwergi *:)

K7it9suxne


Stimmt, hast recht, gibt ja durchaus unterschiedliche Grade an Überwindung. Das eine ist es, Hemmungen zu überwinden, eine andere Sache, Grenzen zu überwinden. Zu ersterem sind wohl die meisten in einer vertrauensvollen Partnerschaft früher oder später bereit, letzteres zu fordern halte ich aber für falsch.

Geld wäre aber wohl in beiden Fällen der falsche Anreiz

u6omo^ aanzianxo


Kitsune

dass eine Mutter ihr Kind für Geld vergewaltigen lassen würde

Das war eindeutig nicht das Thema - darüber diskutiere ich deshalb auch erst gar nicht!

Hier - wie auch in dem anderen thread - geht und ging es um die Frage, ob jeder Mensch käuflich ist?

LadyKithara hat sich bereits eindeutig geäussert; deshalb könnte man jetzt die Frage an sie erweitern:

wenn sie schon für 1 Mio EUR mit irgendeinem Dritten schlafen (und ihren Freund damit sozusagen "betrügen") würde ... für wieviel Geld würde sie ihn denn verlassen?

Für 3 Mio. $ ... oder für 10 Mio. $ ... oder für 'ne Hauptrolle in einem Steven Spielberg - Blockbuster ... oder für 'nen Heiratsantrag von Justin Timberlake (oder welchem passenden Hollywood-Star auch immer?)?

Und die nächste Frage würde dann lauten:

angenommen, Tom Cruise (oder 50-cent, Robby Williams oder Gustav von Tokio Hotel) würde dich heiraten wollen - aber nur, ohne dein Kind / deine Kinder (die perfekt abgesichert und versorgt beim Vater bleiben würden) ... würdest du, oder würdest du nicht?

So, in diesem context also, war das gemeint - nicht sowas Perverses und Kriminelles wie in deiner Frage! :-|

u#om2o an{ziayno


Geld wäre aber wohl in beiden Fällen der falsche Anreiz

:)^ Gar keine Frage!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH