» »

Seid ihr käuflich? Ist nicht jeder käuflich?

K;itsFune


ach so. dann bin ich ja etwas beruhigter.

Was das angeht, muss ich sagen: ohne Geld geht´s nicht, und mit Geld kann manh sich sezhr viel "Glück" ermöglichen-aber Geld alleine macht auch nicht glücklich.

Um wirklich zufrieden zu sein, braucht man meiner Meinung nach eine gesicherte Existenz, eine Tätigkeit, die einen erfüllt, genug Geld, um sich seine Herzenswünsche leisten zu können, und ein befriedigendes soziales Umfeld-ein paar Familienangehörige, die man liebt, und einen Partner, für den man Gefühle hegt, und mit dem man harmoniert. Fehlt in diese Liste irgend etwas, ist man mit seinem Leben nicht zufrieden. Und dieses fehlen kann auch nicht durch ein mehr in einem anderen der Punkte ausgeglichen werden zumindest nicht auf der materielle Seite, wenn dann durch mehr amotionale Zuwendung.

Liebe kann man nicht kaufen, und Liebe lässt sich auch durch Geld nicht ersetzen. Und ohne Liebe geht der Mensch ein.

Um deine Frage also konkret zu beantworten: Nein, für kein Geld der Welt würde ich einen geliebten Menschen im Stich lassen.

L9adymKithara


zur erweiterung der frage

wenn sie schon für 1 Mio EUR mit irgendeinem Dritten schlafen (und ihren Freund damit sozusagen "betrügen") würde...

ich würde ihn quasi nicht betrügen, sondern er würde bescheid wissen. hab ihn selbst mit der frage konfrontiert und er meinte "purer sex mit gummi? es ist dein körper, wieso nicht?"

für wieviel Geld würde sie ihn denn verlassen?

für kein geld der welt. ich sagte doch, ich könnte meinen körper verkaufen, nicht jedoch meine seele und mein herz, das gehört meinem schatz

angenommen, Tom Cruise (oder 50-cent, Robby Williams oder Gustav von Tokio Hotel) würde dich heiraten wollen - aber nur, ohne dein Kind / deine Kinder (die perfekt abgesichert und versorgt beim Vater bleiben würden) ... würdest[z du, oder würdest du nicht?

erstens, damit es wenigstens meinem geschmack entspricht, gehen wir mal von jonny depp aus ;-)

und zweitens ... was habe ich von einer hochzeit mit einem millionär, der zwar mein finanzielles leben absolut absichern würde etc etc ... wenn ich tottraurig jeden tag daran denken müsste, dass der mann, den ich liebe, fern von mir ist?? ich sag mal ... ich lebe lieber arm unter der brücke mit dem mann an meiner seite den ich liebe ... als in einer villa mit einem ar*** voll geld, mit einem mann, der mir nichts bedeutet...

mag kitschig klingen, ist aber so. zwischen körper verkaufen und mich selbst "opfern" ist ein riesen unterschied.

frage beantwortet?

u?otmo anxziano


Kitsune

Nein, für kein Geld der Welt würde ich einen geliebten Menschen im Stich lassen.

Damit wären wir wieder beim Thema: ist jeder Mensch käuflich?

Du schließt das für dich also aus?

Okay ... nehmen wir das mal als gegeben hin!:)^

Jede Diskussion wäre eh müßig, weil dich hier ohnehin keiner kennt - oder zumindest dich keiner besser kennt, als du dich selbst.

Ich bin zudem überzeugt davon, dass viele user sich ebenfalls so wie du äussern würden?

Ausserdem ... sonderlich wahrscheinlich ist es sowieso nicht, dass irgendjemand von uns tatsächlich einmal in die Situation geraten wird, sich unter entsprechenden Bedingungen entscheiden zu müssen?

Aber suchen wir mal nach einem u.U. passenden Vergleich, der realistischer ist und in praxi häufiger vorkommt:

wer würde z.B. an seinem Hochzeitstag nicht denken (oder zumindest hoffen), dass die Beziehung für immer und ewig sei ... "bis dass der Tod euch scheidet ...", oder so ähnlich zumindest?

Und wer würde sich ernthaft vorstellen können, "einen geliebten Menschen" jemals hintergehen, belügen, betrügen und dessen Leid bewusst in Kauf nehmen zu können?

Und doch gehen zwei Drittel aller Deutschen irgendwann fremd und wird ein Drittel aller Ehen geschieden.

Egal ob Mutter oder Vater ... wer würde nicht ALLES für sein Kind / seine Kinder tun?

Und doch zahlen über 800.000 Väter in Deutschland keinen Unterhalt für ihre Kinder und benutzen ebensoviele Mütter ihre Kinder als Waffe und Druckmittel gegen deren Väter!

Aber gut ... ich bin schon wieder off topic ;-)

Tatsache ist, dass wir hier - mit D I R - den lebenden Beweis dafür haben, dass nicht jeder Mensch käuflich ist!

Damit wäre diese Frage des threadstellers zumindest mal beantwortet - glaub ich zumindest? :-/

umomo UanzIiano


Ich bin zudem überzeugt davon, dass viele user sich ebenfalls so wie du äussern würden?

quod erat demonstrandum:

für wieviel Geld würde sie ihn denn verlassen?

für kein geld der welt. ich sagte doch, ich könnte meinen körper verkaufen, nicht jedoch meine seele und mein herz, das gehört meinem schatz

;-)

KkitsuFne


wer würde z.B. an seinem Hochzeitstag nicht denken (oder zumindest hoffen), dass die Beziehung für immer und ewig sei ... "bis dass der Tod euch scheidet ...", oder so ähnlich zumindest?

ich ;-)

ich bin eher so der "before I fall in love, I´m preparing to leave him" Typ. Weil ich eben weiss, dass Gefühle sich nicht erzwingen, steuern und vorrausplanen lassen. Und weil es sehr schwer ist, sich im Alltag immer wieder neu in den Partner zu verlieben, den Reiz aufrecht zu erhalten, trotz unterschiedlicher Entwicklung einen gemeinsamen weg zu finden. ich weiss auch nicht, ob ich je einen Mann finde, dem ich es zutraue, mich über Jahre zu halten, an den ich mich binden möchte. und selbst wenn, würde mein Eheversprechen kein "bis dass der tod euch scheidet" beinhalten, sondern eher ein solange ich dich liebe

das kann ich nämlich versprechen. wie lange diese Liebe halten wird, darauf habe ich aber nur begrent Einfluss, und voraussehenh kann ich es nicht.

Für mich ist sich trennen genauso normal wie zusammen sein. Worauf ich wert lege, ist eine faire Trennung und einen guten Umgang auch hinterher-und bisher hab ich das auch ganz gut geschafft.

Der Weg ist das Ziel

Und wer würde sich ernthaft vorstellen können, "einen geliebten Menschen" jemals hintergehen, belügen, betrügen und dessen Leid bewusst in Kauf nehmen zu können?

Und doch gehen zwei Drittel aller Deutschen irgendwann fremd und wird ein Drittel aller Ehen geschieden.

das mit der Scheidung hatten wir ja schon: meistens trennt man sich aber nicht wegen dem Geld, sondern weil in der Beziehung der Wurm drin ist, und diese nicht mehr zu retten ist, wenn es als Paar nicht mehr funktioniert, wein keine Liebe, keine gemeinsame Basis da ist, ist das der einzige Weg.. Leider auch, wenn es einseitig fehlt. Das ist dann bedauerlich, aber der Preis, den man zu zahlen hat.

"Nur wer sich öffnet für den Schmerz, lässt auch die Liebe mit hinein"

Fremdgehen ist meiner Meinung nach immer ein Zeichen von unzufriedenheit, und sei es nur Langweile im Bett. Ich bin auch schon häufiger fremdgegangen, habe meinen Partner aber noch nie betrogen-ich kläür sowas immer vorher-nennt sich dann offene Beziehung. Wenn ich jamenden aber absolut liebe und vollauf glücklich und zufrieden bin, reizt mich auch kein anderer

Egal ob Mutter oder Vater... wer würde nicht ALLES für sein Kind / seine Kinder tun?

Und doch zahlen über 800.000 Väter in Deutschland keinen Unterhalt für ihre Kinder und benutzen ebensoviele Mütter ihre Kinder als Waffe und Druckmittel gegen deren Väter!

Im Falle der Väter stellt sich die Frage, ob die Kinder von ihm gewollt und geliebt werden. Als Mann hat man auf seine Vaterschaft eben weit weniger Einfluss als eine Frau-es gibt kaum Verhütungsmethoden, und die Entscheidungsgewalt über eine ungewollte Schwangerschaft liegt alleine bei der Frau.

Was den zweiten Punkt angeht: das ist eine Sache des Konfliktverhaltens-so etwas zeugt leider von mangelnder reife-und grossem Hass. Ich frage mich da immer, was zwischen einem solchen Paar schiefgelaufen ist, dass eine Mutter ihren Partner so hasst, dass sie die Kinder benutzt :-/

nachvollziehen kann ich´s aber. Stellt sich eben die Frage, worunter die Kinder mehr leiden.....

Deswegen ja auch mein Wunsch nach und meine Bemühung um eine faire Trennung. das menschlcieh miteinander muss halt passen.

uSomoP ainziaxno


Kitsune

Nein, für kein Geld der Welt würde ich einen geliebten Menschen im Stich lassen.

Was verstehst du eigentlich in diesem Zusammenhang unter "im Stich lassen"???

Ich hatte dich zunächst so verstanden, dass es für dich keinesfalls in Frage käme, einen Partner "für Geld" zu verlassen?

Aber verlassen würdest du ihn, wenn du irgendwie nicht zufrieden wärst? Zumindest lese ich das hieraus so:

... und einen Partner, für den man Gefühle hegt, und mit dem man harmoniert. Fehlt in diese Liste irgend etwas, ist man mit seinem Leben nicht zufrieden. Und dieses fehlen kann auch nicht durch ein mehr in einem anderen der Punkte ausgeglichen werden zumindest nicht auf der materielle Seite, wenn dann durch mehr amotionale Zuwendung.

Und "nicht zufrieden" kann z.B. auch heißen, dass beim Sex irgendwas nicht so richtig funktioniert?

Fremdgehen ist meiner Meinung nach immer ein Zeichen von unzufriedenheit, und sei es nur Langweile im Bett. Ich bin auch schon häufiger fremdgegangen, habe meinen Partner aber noch nie betrogen-ich kläür sowas immer vorher-nennt sich dann offene Beziehung.

Ich fasse zusammen:

wenn du deinen Partner liebst, würdest du ihn für nichts in der Welt verlassen - für Johnny Depp oder Brett Pit nicht, für 10 Mio. EUR nicht ... einfach überhaupt nicht.

Aber fremdgehen würdest du schon, weil ihr eine offene Beziehung führt, in der du ansonsten u.U. unzufrieden wärst?

Also für ein geiles und befriedigendes Sexleben würdest du zumindest eine offene Beziehung führen - auch mit einem Menschen, den du ansonsten liebst und niemals im Stich lassen würdest?

So ganz verstehe ich das, ehrlich gestanden, dann doch nicht!;-)

Aber bestimmt liegt das einfach daran, dass ich, was Beziehungen und Sex anbetrifft, eine andere, "traditionellere" (oder meinetwegen auch: veralterte) Vorstellung habe, als du?

Und was das "käuflich" anbetrifft:

Ich kann hier und jetzt ganz leicht behaupten, dass ich nicht käuflich bin - weil ich niemals in die Verdrückung geraten werde, dass mir tatsächlich jemand die Summe bietet, die nötig wäre, um mir meine Seele abzukaufen!;-)

Trotzdem würde ich persönlich niemals "nie" sagen (offenbar noch ein Unterschied zwischen uns beiden? ;-)).

K9itsxune


Was verstehst du eigentlich in diesem Zusammenhang unter "im Stich lassen"

Ich hatte dich zunächst so verstanden, dass es für dich keinesfalls in Frage käme, einen Partner "für Geld" zu verlassen?

ich meine das viel allgemeiner-zum einen bezieht sich "geliebter Mensch" auf alle Menschen, die ich liebe-das heisst, dass ich zb meiner Mutter jederzeit loyal in Konflikten (zb gegenüber der SchiMu) zur Seite stehe, meinen Brüdern helfen würde, wo ich kann, das selbe für meinen Partner tue, und mir auch nur schwerlich vorstellen kann, mein Kind mal zu verlassen, sollte ich denn mal eines haben.

Und meinen Partner würde ich sicher nicht für Geld verlassen, sondern nur dann, wenn ich nach langem Mühen, Reden, Verbessrungsversuchen keinen Sinn mehr darin sehen würde, die Beziehung weiterzuführen, weil wir einfach nicht mehr glücklich miteinander sind und nicht wissen, was man noch alles versuchen könnte, um es wieder zu werden.

Der Zitierte Abschnitt meint, dass ich all das brauche, um zu sagen "ja, ich bin jmit meinem Leben voll auf zufrieden, es könnte nicht besser laufen"

hab ich zb kein Geld, un d weiss nicht, wie ich über die Runden kommen soll, führt das zu Existenzangst, die belastet. Hab ich zb eine tolle Beziehung, aber keine sinnvolle Tätigkeit, bin ich nicht ausgelastet und unbefriedigt-das ist recht schlimm, den ganzen Tag nichts sinnvolles zu tun zu haben. Und verfüge ich über reichtum, hab aber niemanden, der mich leibt, und mit dem ich das teilen kann, bin ich auch nicht glücklich. Mangelndes Geld, oder auch mal eine Phase der Arbeitslosigkeit, kann man gemeinsam erträglich machen, wenn man liebt und zueinander steht. aber Geld kann diese emotionale Glück nicht ersetzen. so meinte ich dasw, ich hoffe, das ist jetzt bei dir angekommen?

Aber verlassen würdest du ihn, wenn du irgendwie nicht zufrieden wärst? Und "nicht zufrieden" kann z.B. auch heißen, dass beim Sex irgendwas nicht so richtig funktioniert?

Jain. "irgendwie nicht zufrieden zu sein" wäre kein hinreichender Grund. Dieses "irgendwie" lässt sich meist benennen, und daran kann man dann gemeinsam arbeiten. Ich würde einen Partner dann verlasen, wenn ich hochgradig unzufrieden bin, und aller guter Wille und alle Anstrengungen daran nichts mehr ändern können. das ist meist allerdings erst dann der Fall, wenn einiges im argen liegt, und das gute das nicht mehr aufwiegen kann.

Wenn beim Sex irgend etwas nicht klappt, kann man das in aller Regel auch verbessern-problematisch wird es, wenn im Bett gar nichts mehr funtioniert. Unter solchen Umständen würde ich mir evtl überlegen, das ganze auf eine Freundschaft zu reduzieren, und Sex eben mit jemand anders zu haben. Aber in einer solchen Situation, dass der körperliche Aspekt der liebe eine völlige Katastrophe und damit beziehungsunwürdig war, war ich zum Glück noch nie.

Gesetzt des Falles aber, ein Mann schliesst schon von vorneherein aus, mit mir zu schlafen (weil er zb keinen Sex vor der Ehe möchte) wäre das für mich ein Grund, diesen Mann als Partner vonh vorne herein auszuschliessen.

wenn du deinen Partner liebst, würdest du ihn für nichts in der Welt verlassen - für Johnny Depp oder Brett Pit nicht, für 10 Mio. EUR nicht... einfach überhaupt nicht.

ganz genau. auch wenn mir Johnny Depp natürlich jederzeit einen langen Blick wert wäre ;-) und die 10 Mio einen träumerischen gedanken, was man damit alles machen könnte. aber Träumen is ja noch erlaubt

Aber fremdgehen würdest du schon, weil ihr eine offene Beziehung führt, in der du ansonsten u.U. unzufrieden wärst?

Also für ein geiles und befriedigendes Sexleben würdest du zumindest eine offene Beziehung führen - auch mit einem Menschen, den du ansonsten liebst und niemals im Stich lassen würdest?

tja, in der Hinsicht hab ich Ansichten, die viele Menschen nicht so ganz nachempfinden können. Zum einen kann ich Sex und Liebe problemlos trennen, zum anderen liegt mir überhaupt nichts an Treue im Sinne eines sexuellen Monopols. Und die "Verfügungsgewalt" über meinen Körper gestehe ich ganz allein mir selbst zu. Ein Mann darf von mir auch keine Treue fordern-jedoch nehme ich gerne Rücksicht darauf, wenn mein Partner mir sagt "es würde mich verletzen, wenn du mit einem anderen schläfst"-einfach, weil ich meinen Partner nicht verletzten will.

Wenn ich jemanden abgöttisch liebe UND im Bett absolut befriedigt werde, dann hab ich auch keine Augen für andere, würde also auch nicht fremd gehen. Leider ist dieser Zustand, zumindest über Jahre hinweg, eher schwer zu erhalten. Ich bin (leider) jemand, der sich im Alltag schnell langweilt, der Routine absolut uninteressant findet-und das ist auch sexuell so: irgendwann kennt man den Partner in-und auswendig, hat alles 1000 mal berührt, 1000 mal gespürt, das ganze verliert seinen Reiz, es gibt nichts "Neues" mehr zu entdecken. Bis jetzt hab ich den Bogen nicht raus, wie man das dauerhaft interessant erhalten kann. Und in solchen Fällen sehne ich mich einfach nach Abwechslung, nach neuen Anreizen-im Idealfall findet man die mit dem Partner, aber das ist nicht soo einfach, müsste man doch dazu die festgefahrenen Muster durchbrechen, zumal häufig kaum noch "Lust" und Motivation da ist, oder weil die Grenzen der eigenen experimentierfreude bereits ausgereizt sind-in solchen Fällen ist dann Sex mit jemand anders häfig viel unkomplizierter, interessanter, schöner, einfach, weil er "von sich aus anders" ist.

Wenn mein Partner sich mit mir auf eine offene Beziehung einlässt, entweder, weil er diese Einstellung teilt, oder aber, weil er sich dafür entscheidet, mir da meine Freiheit zu lassen, dann nehme ich diese Möglichkeit, bei Unzufriedenheit mein sexualleben damit aufzupeppen, auch gerne in Anspruch, ja.

k$uckYucks2bluxme


ich stelle es mir schwer vor

den plötzlichen reichtum auch genießen zu können. wenn ich in der millionenshow gewinnen würde, dann würde sich sozusagen jeder, der die show im fernsehen gesehen hat, mit mir mitfreuen können. wenn ich allerdings plötzlich sehr viel geld hätte, das mir jemand für sex gegeben hätte, dann wüßte ich garnicht mit wem ich die freude teilen sollte. :-/

Z`wergEte\rrorixstin


Kuckucksblume:

mit jedem, der ehrlich genug ist sich einzugestehen: ich hätte ab einer gewissen Summe auch "ja" gesagt....

Zwergi *:)

Sqpe;cia.l-Uni6t


auweia...

ja - gesagt, und es macht auch noch Spaß.

Was dann.. Geld zurück ??? :-D :-)

mmathe6hasse!rkind


ich bin auf keinen fall

für männer (die nicht mein partner sind) für sexuelle sachen aller arten zu kaufen! auf keinen fall!

... ich würde meinem partner aber einen wunsch erfüllen wenn dabei auch was für mich rausspringt was ich normalerweise nicht so gerne tun würde.

u/omo ainzuianxo


Kitsune

:)^ Ist wirklich sehr interessant - auch wenn ich manches von dem, was du schreibst, persönlich nicht so ganz nachvollziehen kann, find ich es faszinierend, sowas zu lesen und zumindest mal darüber - also über das für und wider - nachzudenken!

Na dann *:) ... ein schönes Wochenende (vorläufig noch ohne 10 Mio. EUR!;-))

u{omuo, anzixano


ich hätte ab einer gewissen Summe auch "ja" gesagt...

Auch wenn's mir schwerfällt, dies zuzugeben: das sehe ich 100%-ig genau so!:)^

t~e{uferBl


mathehasserkind

Ja,Ja....... :-D %-|

kuuckucWksbluxme


zwergi, auch wieder wahr!

das ganze ist allerdings so überaus theoretisch, warum sollte mir ein mann denn viel geld geben um mit mir ins bett zu gehen? ???

das geht doch viel einfacher ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH