» »

Seid ihr käuflich? Ist nicht jeder käuflich?

ZSwe<rgoterWroristxin


Kitsune:

ich fands gar nicht konfus, hab allerdings eine Frage:

Für ein "taschengeld" würde ich mich ganz sicher nicht hergeben, 200 euro verdient man sich schnell gtenug mit anderen, ehrlicheren tätigkeiten

Ein Mann will Sex, eine Frau bietet Sex. Sie werden sich über Preis und Leistung einig. Ist daran etwas uneherlich?

Zwergi *:)

Swaty$rxos


Kitsune

das Bezahlen wäre dann für dich aber kein Spiel, sondern du würdest dir ganz real Sex kaufen, wenn auch auf einem etwas gehobenen Niveau und mit entsprechendem Drumherum?

k]uckbucdksbluxme


kitsune, pass auf, der faden ist gefährlich ;-D

allerdings viel mir dann das beispiel eines escort-service ein-und den gedannken finde ich wiederum gar nicht soo abstossend

das schreibt man so drauflos lalalalala "finde ich gar nicht soooo abstoßend" und schon wird man gefragt ob man denn lieber diesen oder diesen drink ans pool serviert bekommen würde. ;-D

KCitsu7nWe


sozususagen-ich würde mich quasi von meinem Teil der Verantwortung, für guten Sex zu sorgen, freikaufen. Das kann ich nämlich normalerweise im Bett eher nicht-mich zurücklehnen, schamlos geniessen, und den Mann einfach mal machen lassen.

Das wäre dann einfach eine Luxusnacht mit allem drum-und dran-ich könnte wohl damit leben, ein mann, der sowas beruflich macht, und geschult darin ist, wohl auch-wenn´s ihn stören würde, würde er´s ja wohl nicht tun-also dürfte da keine Reue, keine Bedenken, keine emotionalen verletzungen gegeben sein.

Warum also nicht?

Zwergi, für mich wäre es unehrlich, weil ich damit gegen meine Prinzipien verstossen würde, ohne dass die "Gegenleistung" das ganze aufwiegen kann. Ich würde gegen meine persönlichkeit handeln, mich selbst betrügen.

Wenn ich einem mann nicht abgeneigt bin, dann "nehme ich als Preis" höchstens noch ein nettes abendessen, gerne auch selbst gekocht....wenn ich einen mann nicht will, dann müsste er meinen unwillen schon "in gold aufwiegen"-sonst kommt dabei unter´m strich für mich einfach was negatives raus

KPitsunxe


wie peinlich...mir fiel natürlich ein.... |-o

Sqaty-ros


Kuckucksblume

was für ein Cocktail darfs denn sein? ;-D

kxu&ckuczksbclumxe


interessant finde ich, kitsune, dass du genauso wie ich die variante "ich zahle" zumindest gedanklich noch am ehesten zulassen kannst.

KJitsxune


das ist für mich die Druck-ärmste-einerseits, weil ich mir dann den Mann ausgesucht habe, und auch das Programm bestimmen kann. Insofern bleibt mein stolz auch intakt, im Bett nur Dinge mit Männern zu tun, die mir auch gefallen. Es wird also in dem Fall nichts passieren, was mir gegen den Strich geht. andererseits, weil ich dann nicht das Gefühl habe, eine Leistung bringen zu müssen, die diesen Preis rechtfertigt-das ist dann die Aufgabe des Mannes ;-D

Und weil wir vorher noch diverse Neigungen hatten: ich bin eigentlich eher devot ;-)

Ich gebe halt im Bett gerne die Verantwortung ab ;-D

da kann ich mich viiiel besser gehen lassen.

Swat8yrEos


Kitsune

Das finde ich interessant, weil es überhaupt nicht zu der zuvor aufgestellten These paßt, daß Bezahlen und bezahlt werden etwas mit Dominanz und Devotion zu tun hat - sonst müßtest du dich ja, wie Zwergi, lieber bezahlen lassen.

L?adyEKitSharxa


leute denkt mal nach...

...wieviele schon gekauft sind. ich kenn ne menge frauen, die aus "ärmeren" familien kommen oder sagen wir besser gesagt "bürgerklasse" (mir fehlt s passende wort dazu, aber ich hoff ihr wisst, was ich meine) und sich von ihren männern aushalten lassen.

das ist für mich wirkliches VERKAUFEN! Wenn zB eine Frau, die wenig verdient, mit einem Mann zusammen ist, der ein Vermögenserbe ist ... würde sie ihn so einfach verlassen, wenn die Gefühle weniger wären? Oder würde sie in Kauf nehmen, dass die Gefühle nicht mehr da sind und ihm ewig was vormachen um nicht auf der Straße zu sitzen?

Eine Bekannte von mir, ist seit 8 Jahren mit ihrem Freund zusammen. Sie stammt aus normalen Verhältnissen, er aus gehobenen. Er zahlt das Haus, die Kosten, das Essen, kauft ihr Klamotten und Alltagsdinge, geht mit ihr aus etc etc. Sie weiß, wenn er weg ist, muss sie wieder zurück in eine Mini-Wohnung und umstellen auf sparmaßnahmen. Auf die Frage hin, ob sie ihn eigentlich liebt ... bekam ich zur Antwort "ich mag ihn irgendwie...ja" :-/

Da find ich sowas schlimmer, als wenn ich für n bisschen Kohle mit nem Fremden in die Kiste hüpf für eine Nacht um mein Leben zu verbessen ... muss ich sagen.

Kwipt&sune


Sartyros, ich sehe da weniger einen Widerspruch-Dominanz/Devotion hat viel mit Veratntwortung und dem Ausloten von grenzen zu tun-ein Dominanter Mannh trägt beim Sex die Hauptverantwortung-für seine Lust und die der Sub. Der Devote Part ist es aber, der die enndgültigen grenzen setzt-die kann ein Dom schon ankratzen oder überschreiten-aber langsam und mit viel Einfühlungsvernmögen-aber eine grundsätzliche Achtung dieser Grenzen muss für SM-Sex unbedingt gegeben sein.

mich "bezahlen zu lassen" im Sinne eines eindeutig so gekennzeichneten Spiels innerhalb einer bestehenden Partnerschaft, wofür ich ihm dann zu willen sein muss, kann ich mir schon vorstellen-dann ist das geld eben eine "belohnung" für guten gehorsdam, ein Anreiz-das geht aber nur in einem stimmigen verhältnis untereinander, mit einem Mann, dem ich selber auch gefallen will.

Etwas ganz anderes ist es aber, wenn ich einem Mann, bei dem ich das eben nicht unbedingt will, gefallen muss, weil er mich bezahlt. In dem fall würde ich mich unter Druck gesetzt fühlen, im "für sein geld auch was zu bieten"-auch wenn das Geld zum grössten Teil ja schon nötig wäre, um mich überhaupt so weit zu bringen, dass ich Sex in Kauf nähme.

Wenn ich hingegen diejenige bin, die bezahlt, ist meine Schuldigkeit dem Mann gegenüber abgegolten-dann kann ich Leistung von ihm erwarten, und auch jederzeit sagen "Nö, will ich nicht"

Siatyxros


Kitsune

das sind dann ja zwei verschiedene Ebenen: Das eine wäre die Bezahlung als Teil des Spiels - also das, was Zwergi und ich weiter oben im Faden mit Dominanz und Devotion verbunden haben; das andere dagegen wäre eine echte Bezahlung einer Dienstleistung. So kann ich das nachvollziehen ...

Für mich käme nur ersteres in Frage, also das Spiel; mir Sex als Dienstleistung von einer Frau ganz real zu kaufen, wäre nicht mein Ding.

Eigenartig finde ich aber, daß du normalerweise beim Sex offenbar einen Leistungsdruck spürst und es vermißt, einfach nur mal verwöhnt zu werden. Das sollte ein Mann dir eigentlich auch ohne Bezahlung mal gönnen - ebenso wie er vielleicht auch mal nur verwöhnt werden will...

KHitOsune


Den Druck mache ich mir zum Gutteil selber- ich brauche beim Sex dieses emphatische Aufschaukeln, ich lasse mich gerne von seiner Lust mittragen. Und ich will auch gefallen. Ausserdem hab ich nen etwas verqueren Gerechtigkeitssinn, ich fühle mich immer etwas komisch, nur zu geniesen ohne zu geben (auch wenn man das ja dann ein ander mal machen könnte)

alles in allem hab ich grade eher das Problem, dass meine Beziehung in der Hinsicht etwas "eingeschlafen" ist-unsere Lebensumstände sind jetzt nicht so befriedigend, und wir haben ziemlich viel Routine, da leidet auch die Motivation, sich gegenseitig mal wieder was richtig gutes zu tun.

Wenn bspw mein Freund nachts um 2 aus der Spätschicht kommt, hat man einfach nicht den Nerv dazu...Noch dazu ist mein Freund eher der Schwache, zärtliche Typ und selber dezent submissiv....aber das wäre wohl eher was für nen längeren Thread im Beziehungs-Forum.

Naja, das letzte mal "Verwöhnen ohne Druck" hatte ich immerhin am letzten September-We, da hab ich mir mal ein kleines Bonbon gegönnt.... |-o x:)

SQatIyr|o!s


das gegenseitige Hochschaukeln ist natürlich was feines - aber manchmal finde ich es auch sehr schön, mal nur zu verwöhnen oder verwöhnt zu werden. Wenn das in der Beziehung einschläft, hätte ich damit schon ein Problem (hatte ich auch mit meiner Ex ...). Aber gerade, wenn dein Freund etwas submissiv ist, müßte er dich doch gerne verwöhnen, oder ist submissiv bei ihm auch passiv?

Verdammt, wir kommen vom Thema ab ...

ähm, ein geschenktes Bonbon ist auch süß, nicht wahr?

K'iDtsxune


das problem ist aber, dass ich das fordern müsste, und das will ich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH