» »

Habt ihr es schon mal mit einem Schwarzen getrieben?

mF a r5 v 2i xn


Blitzkid

Aber ich frag mich trotzdem, wie der Sex ist.

Vielleicht kannst du mir ja erklären, wie man das erklären soll? Bei mir ist Sex jedenfalls jedesmal anders.

Und ich denke, es ist was anderes ob jemand rasiert oder unbehaart ist, oder?

Ist es. Ich verstehe aber nicht, was du meinst. Die mir bekannten Schwarzen sind aber alle behaart. Ich kenne aber ein paar weiße deutsche Männer ohne Behaarung im Bauch und Brustbereich... finde ich ehrlich gesagt weniger schön...

-AUnsc<huldEsenBgelx-


Traurig diese ganze Diskussion. Hier sieht man mal wieder wieviele Spießer und Blockwarte in unserem Land erzogen wurden.

Ich habe gerade mal einen schwarzen Kollegen gefragt, wie er denn bezeichnet werden möchte. Farbiger findet er scheiße, Schwarzer ganz ok. Nullproblem aus seiner Sicht.

Was für´n Haufen Pfeifen hier, stellenweise zzz

Außerdem dachte ich, man dürfte hier Fragen stellen. Und die Frage war doch ganz einfach, oder ;-)

Icsmxael


@ Blitzkid

Danke für Ihre Antwort auf meine Frage.

Wir können also nach Auswertung aller relevanten Antworten der ersten 14 Stunden meiner Umfrage folgendes Resümee ziehen:

Deutsche Männer haben eine helle Haut, Sommersproßen, helle Haaren und Augen, und sie machen einen an.

Deshalb werden wir ja auch Weiße genannt. Warten wir aber noch ein bisschen ab, ob noch Einwände gegen das Bild des typischen deutschen Mannes erhoben werden. Außerdem fehlt uns noch die typische deutsche Frau.

s%tydle&-b


Ich habe gerade mal einen schwarzen Kollegen gefragt, wie er denn bezeichnet werden möchte. Farbiger findet er scheiße, Schwarzer ganz ok. Nullproblem aus seiner Sicht.

Genau so dachte ich mir das. Der würde sich wahrscheinlich an den Kopf fassen, würde er hier mit lesen. Nur, weil ich, als weißer, jemanden als "Schwarzen" bezeichne, heißt das nicht gleich, daß ich ihn zur Baumwollernte schicken will... :-/ ;-D

Außerdem dachte ich, man dürfte hier Fragen stellen.

Ja, wenn Du sie vorher auf ethnische, sexuelle, pädagogische und moralische Unbedenklichkeit hast prüfen lassen. Also, bitte vorher Korrekturlesen lassen - von Roberto Blanco, Alice Schwarzer, Georg Uecker und Heino. ;-D

D_er kl+ein-e Prixnz


War Heino nicht mal Botha-Unterstützer? ;-D

Grüße vom kleinen Prinzen

LFeanQtcxore


Einspruch

Der typische Deutsche... finde ich insofern ungeschickt formuliert, als dass ich ehrlich gesagt auch Schwarze (go, Gerald, go) als Deutsche betrachte, sobald in ihrem Pass Deutscher steht.

Folglich würde uich den Standpunkt vertreten, dass mit der oben gefetteten Beschreibung eher der nordeuropäische ("arische", nach einem bekannten Österreicher) Mann beschrieben ist, als der kontinentaleuropäische.

Ich würde mich beispielsweise als deutsch bezeichnen, abgesehen von der hellen Haut ist mir aber keine der obigen Eigenschaften zu Eigen (na gut, natürlich mach ich manchmal Leute an).

LJeant&cor5e


Außerdem...

... will ich noch sagen, dass ich Georg Uecker nicht als besonders kompetent ansehe. Wir haben doch einen guten hauptstädtischen Bürgermeister für sowas... ;-)

aTntwicli-maxx


king jack

Und wenn Frauen auf Sextourismus fahren ist es ja viieeel weniger verwerflich, als wenn es Männer tun.

Wohl war. Bei Frauen ist es das zwanglose Ausleben ihrer Sexualität, Männern hingegen sind sexistische Schweine, die die Armut von Sexsklavinnen ausnutzen.

Oder das Thema Stalking. Beim Mann ist Stalking ein Verbrechen (und zwar völlig zu recht!) - macht das Gleiche eine Frau, so schreibt sie stolz darüber ein Buch und wird vom Boulevard johlend gefeiert.

Dieses antiquierte Festhalten an Opfer-Täter-Schemata ist eben die Kehrseite der Medaille! Männer verweigerten Frauen in der Vergangenheit die berufliche und gesellschaftliche Gleichberechtigung (und tun dies zum Teil bis heute) mit der Mär, diese seien den Anforderungen geistig und körperlich nicht gewachsen, eben einfach nicht "taff" genug. Der eine Unsinn bedingt den anderen.

F'reqe0cellx67


habt ihr es schon mal mit einem schwarzen getrieben??

nö, Du?

-XUns@chul5d*sengxel-


Der typische Deutsche... finde ich insofern ungeschickt formuliert, als dass ich ehrlich gesagt auch Schwarze (go, Gerald, go) als Deutsche betrachte, sobald in ihrem Pass Deutscher steht.

Einspruch, was im Paß steht ist mir scheißegal. Für mich wird niemand zum Deutschen, nur weil er einen deutschen Paß hat. Das war von der Politik vollkommener Schwachsinn.

...aber Gerald konnte perfekt Mamor, Stein und Eisen bricht...schmettern, damit hat er bewiesen, daß er würdig ist, in unserem Volk als Vollmitglied aufgenommen zu werden. ;-D

mG a r\ v i xn


-Unschuldsengel-

Farbiger findet er scheiße, Schwarzer ganz ok. Nullproblem aus seiner Sicht.

Sag ich ja.

Und die Frage war doch ganz einfach, oder

Jein. Viele Antworten zeigen ja, dass sie es nicht war.

Für mich wird niemand zum Deutschen, nur weil er einen deutschen Paß hat.

Ach, und wie bist du dann zum Deutschen geworden?

anticlimax

Der eine Unsinn bedingt den anderen.

:)^

D8ie MShantxi


Unschuldsengel

Ich habe gerade mal einen schwarzen Kollegen gefragt, wie er denn bezeichnet werden möchte. Farbiger findet er scheiße, Schwarzer ganz ok. Nullproblem aus seiner Sicht.

Was für´n Haufen Pfeifen hier, stellenweise

Moment, es geht nicht drum dass die Bezeichnung Schwarzer falsch wäre. Aber die Fragestellung an sich finde ich vollkommen respektlos!

L4ean#tcAoree


@ -Unschuldsengel-

Ja, zugegeben, stimmt, das war falsch von mir. Damit meine ich bloß, dass ich Leute auch als deutsch betrachte, die (zum Beispiel) afrikastämmig sind (sofern sie unsere Sprache sprechen und das ganze andere Rechts- und Kultusgedöns [die, die mich kennen, wissen, dass ich mich normalerweise gewählter äußere und konkreter werde, aber ich will das jetzt nur abkürzen], nur dann würde ich ihnen auch einen Pass austellen, insofern waren in dem Satz "sobald in ihrem Pass deutscher steht" meine Wunschkriterien bereits miteinbezogen). Die Formulierung "Der typische Deutsche" klingt für mich so, als könnte ein Schwarzer, ein Japanisch- oder Türkischstämmiger nie den Status "Deutscher" erlangen, da ihm das Aussehen im Weg ist, und das fände ich doch sehr bedenklich.

-%Unsc;hulTdsengxel-


Marvin

Ach, und wie bist du dann zum Deutschen geworden?

Durch Geburt von einer deutschen Mutter und einem deutschen Vater, ganz einfach :-) Ich bin deutscher Abstammung.

mt a rm Pv i n


... und deine Eltern, deine Großeltern (mütterlicher und väterlicherseits), deine Urgroßeltern (jeweils mütterlicher und väterlicherseits) ... ach naja, lassen wir das. ich glaube, du weißt, worauf ich hinaus will: Dein Familienstammbaum reicht sicher weiter zurück, als bis zum 18.01.1871, und es dürften sehr wohl auch in deiner Famile Menschen aus Gegenden dazwischen sein, die heute deutsch sind, heute nicht mehr deutsch sind oder nie und zu keiner Zeit deutsch waren.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH