» »

Abtreibungs-Film im Bio-Unterricht

S9tqeffi0 8x3


Mich hätte das wohl ziemlich schockiert sowas zu sehen!

Ich weiß noch wir haben mal einen Film über die Entwicklung des Embyos usw. gesehen und da wurde die Geburt gezeigt, wie der Kopf rauskam in Großaufnahme. Das hat mich auch ein bisschen beeindruckt, sowas sieht man ja sonst nicht, aber im positiven Sinn.

Also muss ja, sonst wüsst ich das heut kaum noch ;-D

Und ein bisschen drüber nachgedacht hab ich, wie man wohl solche Schmerzen aushalten kann :-|

Aber als irgendwie peinlich hab ich es nicht empfunden, ist doch was ganz normales.

KQitsu^nxe


ich hätte zu schulzeiten wohl kreidebleich das Klassenzimmer verlassen, wenn ich mir einen Film über eine Geburt hätte ansehen müssen.

Die schmerzen, das hochrote Gesicht der Mutter, Fruchtwasser, Blut, wie die Scheide sich ins unermessliche dehnt und der Kopf durchtritt. egal wie natürllich, schön ist das nicht. Und als Jugendliche hatte ich massiv Schiss und Ekel gegenüber dieser Prozedur.

Bei nem Abbruch wäre ich, rein aus Interesse, aber auch "gerne" mal dabei. Aber einen Film würde ich trotzdem nicht sehen wollen, das wäre mir zu unkonkret. einem Film kann man keine Fragen stellen, ausserdem besteht bei diersem Medium immer noch die Möglichkeit zur Manipulation.

djanaex87


Also ich bin ja nochniht so alng aus der schule raus und wir haben weder zu dem einen noch zu dem anderen thema einen film gesehnund das finde ich auch gut so...

Das Thema abbruch haben wir auch so schon kontrovers disskutiert und das das kein spaß ist den mal so eben an nem nachmittag macht war eigentlich allen in der klasse klar, wenn auch den mädchen mehr als den jungs (die sowieso ziemlich still waren und sich mit ihren roten köpfen beschäftigt haben ;-)) in jedem fall bin ich der meinung das man dafür nicht solche bilder zur meinungsbildung zeigen muss...

und bei der geburt gilt für mich das selbe, ich abe mal eien solchen film gesehnund hatte die ganze zeit das gefühl in die priatsphäre derleute da einzudringen, das allein war schon unangenehm genug, abgesehen davon das ein schöner anblick was anderes ist

J1immjy7@43x2


Es klingt nämlich dem Thema nach ziemlich nach Anti-Abtreibungs-Polemik, so als wollte man die Schüler dahingehend manipulieren, Abtreibung als etwas Negatives und Gewalttätiges wahrzunehmen... denn man kann sehr sehr gut auch einen Film über die Thematik machen, ohne einen getöteten Embryo zu zeigen, der naturgemäß Ekel und Ablehung der Praxis gegenüber hervorruft.

Versteht mich nicht falsch, ich bin keine Abtreibungsgegnerin, sondern ganz im Gegenteil...

Ich finde es wiedermal sehr bezeichnend, wie gerade die Abtreibungsbeführworter gegen solche Darstellungen der Realität sind.

Oh nein, ein toter embryo könnte ja noch eine natürliche Reaktion hervorrufen, Ekel am töten der eigenen Nachkommen zu empfinden. Dann doch besser die wahren Szenen rausschneiden und das ganze so fröhlich wie eine Werbesendung mit grinsenden Darstellern verfilmen. Dann wäre es wohl weniger "manipulierend".

vielen ist wohl nicht klar, das Abtreibung längst ein riesiger Wirtschaftszweig geworden ist und von vielen Gruppierungen durch massive Manipulation gesellschaftsfähig gemacht wurde.

Verharmlosende Worte wie "Schwangerschaftsunterbruch" oder "Gebärmutterinhalt" sind da erst der Anfang...

Hat es gewirkt? Ja, heute wird in Deutschland jedes 4. Kind abgetrieben (zusätzlich noch die Dunkelziffer). Da braucht niemand mehr mit Ausnahmen, oder schlimmen Umständen zu kommen...

Am schlimmsten sind dabei feministische Organisationen, die Abtreibung als Selbstverwirklichung der Frau bewerben.

Das damit die physichen und psychischen Probleme (post abortion syndrom) erst anfangen, wird dabei, einmal mehr, verschwiegen.

KGitTsu3ne


wer lesen kann, ist klar im Vorteil :-/

t)rasum_ arxt


Ich denke nicht, dass für alle Frauen - und deren Partner - eine Abtreibung etwas sehr emotionales und persönliches ist, letzteres vielleicht schon eher, aber was die Emotionen angeht, so gibt es, meiner Meinung nach verständlicherweise, genug Frauen, die sich ganz nüchtern gegen ein Kind entscheiden, weil es momentan oder prinzipiell nicht in ihr Leben passt.

Zu dem Rest habe ich mir meine Meinung schon gebildet - sowas gehört nicht im Rahmen der Schulpflicht gezeigt, sondern man muss vorher fragen, wer das sehen will und wem Bilder reichen. Wozu stattdessen Geschlechtertrennung im Bio-Unterricht oder beim Zeigen eines solchen Films? Schamgefühle oder Unbehagen und sexuelle Unsicherheit gibt es wohl bei Angehörigen beider Geschlechter, denen derartiges zwangsweise vorgeführt wird.

denke ich mir, dass im Kontext eines Aufklärungsfilms eine weibliche Scham sowie ein erigierter Penis eigentlich nur sehr wenig Sexuelles hat und daher eigentlich denSchülern / Schülerinnen kein Unbehagen verursachen müsste.

Und wenn doch? Ist der oder die Schülerin deiner Meinung nach dann nicht normal oder nicht so, wie es sein sollte?

Das wollte ich damit sicherlich nicht sagen! Es müsste die Schüler nicht stören... eigentlich ... aber die Situation ist nunmal, wie sie ist, man fühlt sich da trotzdem irgendwie peinlich berührt.

@RBlume

Eben, und das ist auch nicht "irgendwie", sondern meiner Meinung nach ein völlig natürliches Schamgefühl, welches bei Jugendlichen im Reifeprozess nun mal stärker ist als bei Erwachsenen. Und würdet ihr euch nicht überrumpelt fühlen, wenn ihr das erste Mal die weibliche Anatomie auf diese Weise vorgeführt bekommt, noch bevor ihr eure ersten sexuellen Erfahrungen hattet?

Und ein erigierter Penis in einem Aufklärungsfilm unterscheidet sich von einem geöffneten, weiblichen Schambereich außerdem dadurch, dass es 1. ein Erregungszustand ist und 2. dieser in einer Arztpraxis wohl in den seltensten Fällen herbeigeführt werden muss...

tkra%um arxt


@Jimmy...

Am schlimmsten sind dabei feministische Organisationen, die Abtreibung als Selbstverwirklichung der Frau bewerben.

Das damit die physichen und psychischen Probleme (post abortion syndrom) erst anfangen, wird dabei, einmal mehr, verschwiegen.

Bei einer Frau, die sich aus Freien Stücken für eine Abtreibung entschieden hat? Wenn, dann höchstens aus postabortalen Schuldgefühlen, die von Abtreibungsgegnern propagiert werden, oder auch gesundheitliche Folgeschäden, die sich aus niedrigen medizinischen Standards bei der Abtreibung ergeben, die in einem Land wie unserer ja nicht gerade unterstützt und subventioniert wird... ;-D

M"oniCkFa65


die sich aus niedrigen medizinischen Standards bei der Abtreibung ergeben, die in einem Land wie unserer ja nicht gerade unterstützt und subventioniert wird...

Naja, also, da kann man sich eigentlich nicht beklagen.

tkraump art


War auch nicht so ernst gemeint. :-p aber das musste einfach sein, wenn ich so eine Polemik lese...

H"ann'ibxal-1


Ein soeben getöteter und aus dem Uterus entfernter Embryo hat eigentlich nichts natürliches mehr - natürlich wäre für einen Embryo zu leben und im Mutterleib heranzuwachsen - nicht? Ein toter Embryo ist nichst alltägliches - das ist die Ausnahme.

Jaja in unserer Vollkasko-Gesellschaft schon! Wie gesagt, wer nix sehen will muss nicht denken!

Alle Kulturen kennen Scham. In Kulturen, wo genitale Nacktheit im Alltag herrscht, darf der Frau trotzdem nicht zwischen die Beine gestarrt werden.

Wie auch immer, ich hätte den Zeitpunkt des Kennenlernens des weiblichen Körpers gerne SELBST bestimmt!

Wann denn ??? Mit 30?

Bezüglich deiner Aussage zu den Kulturen bitte ich mal um genauere Angaben!

Wieviel Kulturen kennst du denn eigentlich?

Was ist mit vergangenen Kulturen, man muss nicht immer annehmen, das sich Kulturen nur fortschrittlich entwickeln!

Wer hat denn seine Moralvorstellungen und Restriktionen so schmeicheln, lieb und freundlich zu den Ureinwohnern, Barbaren, Heiden gebracht?

Aber man müsste mal denken, nicht nur Konserven widerkäuen!

d}ertypUmiNchaexl


Also bevor jemand das erste mal den Penis/ die Muschi des ersten Partners sieht, hat man dies doch sicherlich schon unf vielen Fotos gesehen. Also man weiß doch vor dem ersten mal wie eine nackte Frau/nackter mann aussieht. Von daher finde ich das jetzt nicht so wild

S4teff(i0 8x3


Das hat man ja wirklich schon vorher gesehen. Aber in dem Alter hab ich mir über Abtreibungen nie so viele Gedanken gemacht. Damit hab ich mich erst hier im Forum so richtig auseinander gesetzt, weil es hier andere Meinungen gab. Das hätte ich in dem Alter nicht sehen können.

dBanaek87


Ich finde nicht das es den Frauen in dieser Gesellschaft zu leicht gemacht wird abzutreiben, bei uns ind er Schule ist das in Gegenteil eher verteufelt worden...

Und ich glaube auch nicht das man sich von Aussen ein Urteil über diese sehr persönliche Entscheidung erlauben kann. Niemand steckt in der Frau drin die Abtreibt und deshalb kann man das in keinem Fall ganz erfassen

B irk


traum art

Kurz und gut - wie hättet ihr das empfunden bzw. wie fandet ihr es, falls euch das auch vorgeführt wurde?

Eine Abtreibung ist sicher Gewalt gegen den Embryo. Ich mag keine Gewaltvideos sehen, weil mit dem aktiven Zuschauen ja auch so etwas wie billigende Neugier verbunden ist.

Aber mit einer Abtreibung wird oft eine noch schlimmere Gewalt verhindert. Was hat ein ungewolltes, ungeliebten Kind schon von seinen Eltern oder der alleinerziehenden Mutter zu erwarten?

Wenn in einem solchen Film die Gewissensbisse und das Ringen nach einer Entscheidung dargestellt wird, dann muss natürlich auch die Entscheidung gegen das Kind möglich sein.

ich hätte den Zeitpunkt des Kennenlernens des weiblichen Körpers gerne SELBST bestimmt!

Tja, ich würde auch gerne selbst bestimmen, wann ich meine Steuer bezahle :-/ Da gibt es wohl so einen Zwang zur Gemeinbildung. Der Körperbau sollte dazugehören.

dIa n"ae87


naja anatomische zeichnungen sind ja auch nicht was er meinte sondern der anblick einer scham in einem viedeo und diese auch noch geöffnet und das gehört ja nun nicht zur der bildung wie sie einem aufgezwungen werden sollte...

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH