» »

Wie groß ist euer Schamgefühl?

lxiq


die formulierung "unter die nase reiben" verstehe ich nicht richtig.

ich muss gestehen, dass ich beim nochmaligen Lesen auch an dieser Formulierung hängengeblieben bin ;-D .. vorallem weil das auch einen leicht negativen "Touch" hat. So war's jedenfalls nicht gemeint.

spontan würde ich es vielleicht in ".. ich möchte nicht jedem meine Nacktheit präsentieren" ändern - aber auch hier kann man bemängeln, dass es beim FKK nicht wirklich um ein Herausstellen oder die Präsentation der Nacktheit geht.

lange Rede, kurzer Sinn: ich wollte einfach nur klarmachen, dass Nacktheit für mich so "besonders" ist, dass ich das einfach nicht jedem zeigen/bieten möchte.

l@ixq


was mich aber gerade auffällt

das klingt so als ob das nackt sein vor anderen irgendeine art von kommunikation wäre

so wir Birk das beschreibt, kommt das einer Art Kommunikation aber sogar ziemlich nahe.

Da ist jemand, der meine Anschauung teilt, da ich auch gerne nackt bin. Erster Pluspunkt.

das nackte Treffen am FKK Strand signalisiert also: wir haben die selben Interesse. Eine Art Dialog zwischen beiden Anhängern, auch ohne dass sie ein Wort wechseln.

kEuck"u"cksbluxme


@liq

also ;-D

das steht in einer reihe, würde ich sagen

- den anderen die nacktheit unter die nase reiben

- den anderen die nacktheit präsentieren

- den anderen die nacktheit zeigen

von oben nach unten wird´s immer milder.

trotzdem, ich empfinde keines von dreien als auf mich zutreffend. also ich empfinde nicht einmal die mildeste stufe "zeigen" als richtig.

schwer zu erklären, ich habe nicht das gefühl etwas zu "tun" also ich bin da und ich bin nackt aber ich mache nichts und "zeigen" wäre irgendwie "machen" :-/

diesen "etwas besonderes-aspekt" (auch in verbindung mit dem vorhin erwähnten "geschenk-gedanken") kann ich gut verstehen! :-)

lxiq


kuckucksblume

ich scheine heute irgendwie Wortfindungsstörungen zu haben, denn "zeigen / präsentieren" sind ja genauso aktive Handlungen, wie "unter die Nase reiben" ;-D .. vielleicht liegt das einfach an meiner Wahrnehmung, denn "nackt sein" verbinde ich in erster Linie mit "ausziehen". Normalerweise bin ich unter Leuten ja angezogen - ziehe ich mich aus, werde ich also aktiv.

das sagte ich glaube ich heute Morgen schon mal - die einen brauchen einen Grund um bekleidet zu sein (Wärme / Kälte, Schutz) und die andere (ich zum Beispiel) brauchen eher einen "Grund" um sich zu entkleiden.

jedenfalls verstehe ich auch, wenn du sagst, dass nackt-sein für dich nichts mit präsentieren / zeigen zu tun hat. Mir fehlen nur die richtigen Worte ;-D .. ich wollte also niemandem indirekt unterstellen, dass er in die Sauna geht, um sich bewusst vor anderen zur Schau zu stellen.

B4irk


liq

so wir Birk das beschreibt, kommt das einer Art Kommunikation aber sogar ziemlich nahe.

Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ja, es ist eine Kommunikation. Im wahrsten Sinn des Wortes KÖRPERSPRACHE.

das nackte Treffen am FKK Strand signalisiert also: wir haben die selben Interesse.

Ja, zunächst eine Basis des Vertrauens, denn der andere offenbart sich genauso wie ich. Das gibt es im bekleideten Zustand ja auch, zum Beispiel beim Militär. Ist er von derselben Truppe? Hat er den gleichen Rang? Und schon ist Gemeinsamkeit hergestellt.

kzucgkucsksvblsuxme


@liq

;-D

also ich glaube nicht, dass du an einer wortfindungsstörung leidest. ich glaube eher, dass es kein zufall ist, dass du immer wieder auf "aktive worte" kommst.

es zeigt die sichtweise und wichtig ist es glaube ich, dass beide sichtweisen vollkommen in ordnung sind. es sind weder die einen verklemmt noch sind die anderen exhibitionistisch.

ich war in einer therme, da gab es ein außenbecken und dort stand "textilfreies baden erlaubt".

am anfang war ich skeptisch doch dann dachte ich "naja, ich muss also dort keine kleidung tragen, ich darf nackt sein - na gut, dann gehe ich nackt. das ist ja viel schöner."

ich denke wirklich nicht "aha, da darf ich mich zeigen" sondern: "aha, da darf ich nackt sein (also keine tätigkeit)".

k<uck6uckBsblumxe


das ist bei mir anders

ich sehe es nicht so wie birk.

als "kommunikation" empfinde ich das nackt sein nicht.

lzixq


kuckucksblume

es zeigt die sichtweise

mir ist wichtig, dass das richtig verstanden wird. Es zeigt die Sichtweise, die ich habe, wenn ich so handeln würde - für mich wäre dieses "sich ausziehen / naggisch machen ;-D" eine aktive Handlung. Würde ich vom Textilbereich den "Nacktbadebereich" wechseln, so käme ich mir eben selbst vor, als würde ich mehr von mir "präsentieren", als es die Situation (für mein Empfinden) erfordert.

das heißt aber auf gar keinen Fall, dass ich dir die gleiche ("zeigefreudige") Intention unterstellen will - du willst einfach nur nackt sein. Für dich. Fühlst dich nicht, als präsentierst du deinen Körper.

kIuckucksbAluxme


@liq

ja, genau!

wirklich interessant, das alles.

bei mir ist es übrigens auch so, dass ich einen grund brauche. der grund heißt dann zb. "sonne" oder "meer" einfach so würde ich auch nicht nackt sein wollen. das wäre mir dann zu wenig "grund" :-/

interessant finde ich auch, dass für dich der moment des ausziehens wichtig ist. das dauert ja keine minute aber dieses sich ausziehen bekommt bei dir eine große aufmerksamkeit (also in der diskussion hier zb.).

bei mir ist das ganz anders, sobald ich beschließe "ja, ich trau mich, ich gehe jetzt nackt schwimmen" dann bin ich gedanklich schon nackt. das ausziehen ist dann nur noch ein ganz schneller zwischenschritt, der eben sein muss (klar) aber dieser schritt hat überhaupt keine bedeutung.

lbiq


kuckucksblume

bei mir ist es übrigens auch so, dass ich einen grund brauche. der grund heißt dann zb. "sonne" oder "meer"

ja - verständlich. Jeder hat da andere "Gründe" und ich kann es auch nachvollziehen, wenn jemand sagt, dass er sich in der Sauna mit Badekleidung nicht so wohlfühlt. Dieser Mensch hat dann zum Beispiel den Grund "saunieren" - weil er es ohne Kleidung einfach angenehmer findet. Mich selbst stört sie nicht - würde sie mich stören, so würde ich sie ausziehen ;-)

meine Oma würde als Grund für Nacktheit vielleicht "Sex" angeben - dafür zieht sie sich aus - ansonsten nicht. Für sie wäre dann zum Beispiel schon zu "viel", dass ich zu Hause nach dem duschen manchmal nackt herum laufe, weil ich mich ewig nicht entscheiden kann, was ich anziehe ;-D .. sie würde sich dann einen Bademantel o.ä. überziehen - mich stört es aber nicht. Mein Grund für die Nacktheit ist in dem Fall dann "Bequemlichkeit" :-p .. und natürlich auch der Faktor, dass ich mich zu Hause wohl fühle - im Gegensatz zum gefüllten Badestrand.

das nur nochmal als winziger Exkurs, wie wo und wann manche Leute nackt sind und was ich mit den verschiedenen "Gründen" meine :-) .. aber gut, ich denke, du verstehst ohnehin, was ich sagen will @:)

k$ucku[cksbxlume


genau, frag doch mal deine oma! ;-D

und was sagst du zu meinen "auszieh-überlegungen"? :-D

-X-scrhnucpki--


hey *:)

hmm, ich wüsste nicht wie hoch mein Schamgefühl ist. Was ist hoch? Was ist tief? Also bei mir ist es so, dass ich mich auch ungeschützt fühle, wenn ich keine Klamotten an habe. Ich kann mich vor Männern ausziehen, auch nackt duschen, aber nur so lala. Bei Frauen ist das ganz anders. Ich gehe zum Beispiel sehr gerne in die Sauna und habe da sehr oft das Problem, dass Frauen anwesend sind. Ich würde gerne in eine Herrensauna gehen, aber leider gibt es das hier nicht. Und so muss ich dann mit dem anderen Geschlecht zusammen in einem Raum sitzen. Da ist mein Schamgefühl sehr sehr sehr hoch. Aber weil ich es auch sehr sehr sehr liebe, mich dort drin zu entspannen, geh ich diese Situation ein. Ich schaue dann einfach nicht hin oder mache meine Augen zu, merke aber förmlich wie die Blicke auf mein Körper treffen. Ich habe keine Fragen im Kopf wie, ist er zu klein oder sonstwas, also nur um klar zu machen, dass mein Schamgefühl nicht deshalb da ist. Aber ich denke, wenn ich nackt vor einem Menschen bin, dann signalisiert das etwas von Vertrauen oder so etwas, ach ich weiss nicht :-)

Jedenfalls, denke ich, ist mein Schamgefühl damit, sehr hoch!!!

lg

:p>

lDixq


und was sagst du zu meinen "auszieh-überlegungen"?

ich habe gerade darüber nachgedacht, weshalb ich dem Entkleiden an sich so viel Bedeutung beimesse. Vielleicht liegt es einfach daran, dass es für mich diese "Grenzüberschreitung" ist. Gedanklich natürlich auch - kann den rein physischen Teil (Shirt aus, Hose runter :-p) nicht so vom gedanklichen Part ("du wirst dich jetzt ausziehen") trennen. Beides sind ja aktive Vorgänge.

lxiq


schnucki

Aber ich denke, wenn ich nackt vor einem Menschen bin, dann signalisiert das etwas von Vertrauen

genauso geht es mir auch :-) .. und dieses "Vertrauen" kann (und will) ich eben nicht jedem entgegen bringen.

n%ightw:atcxher


sorry,

ich hoff ich stör´nich´?! :-D (heiße diskussion...)

und also sprach ich: Schamgefühl hat bei mir

a m a l l e r w e n i g s t e n mit Nacktheit zu tun!

L.G. vom

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH