» »

Mollig ist Trend

oGros(-laxn


schlanker wirken?

sicher können knapp 60 kg bei differenter körpergrößer auch verschieden wirken; andererseits sind so oder so 60 mehr als 50: wer's aber lieber richtig mollig mag, der fragt lieber = hast du mindestens > 70 kg . . . ! ! !

J@ay1x4


Die Außenwirkung ist doch eine ganz andere Sache, aber das Gewicht ist ein konkretes Maß.

Aber die Bewertung in "schlank","normal" oder "dick" ist ausschließlich im subjektiven Empfinden begründet.

m_ a r| v xi n


es geht mir aber nicht darum, wie schlank oder dick jemand wirkt sondern ich will wissen, ab welchem Gewicht ihr jemand zu den dürren, schlanken oder dicken zählt.

ich kann das nicht am gewicht festmachen. meine stiefschwester ist ganz und gar nicht dick, auch wenn sie locker 70 kilo auf die waage bringt.

Die Außenwirkung ist doch eine ganz andere Sache, aber das Gewicht ist ein konkretes Maß.

hmmm, da wäre vielleicht der BMI etwas geeigneter... aber auch nicht so viel.

Ckor3a32


1,65 - 60 - mollig

1,65 - 70 - dick

absolut realitätsfremde Angaben!!! :(v

CnorCa3x2


diese Kiloangaben als mollig oder gar dick zu bezeichnen ist absoluter OBERKÄSE!!

l&iq


Fiz

ich hätte jetzt in etwa die selben Worte wie Jay gewählt:

Aber die Bewertung in "schlank","normal" oder "dick" ist ausschließlich im subjektiven Empfinden begründet.

.. wenn es um pure Zahlen geht, so könnten wir uns an den BMI halten. Dort wird recht rigoros definiert, was zu dünn/normal/übergewichtig ist.

ich "bewerte" aber generell niemanden nach seinem Gewicht, wenn ich mich für schlank/dick entscheiden soll. Warum? Weil ich von den wenigsten überhaupt das Gewicht kenne. Ich sehe die Person und entscheide dann, ob ich sie für dünn/normal/dick halte. Deshalb fällt mir persönlich das mit den Zahlen so schwer - denn wie gesagt: es kann so unterschiedlich wirken.

Ffiz


liq

den BMI ermittelt man aber ausschließlich aus den Größen Gewicht und Körpergröße.

Von mir aus könnt ihr auch den BMI angeben.

Ist mir auch recht.

lxiq


den BMI ermittelt man aber ausschließlich aus den Größen Gewicht und Körpergröße.

ja eben ;-) .. man ermittelt ihn genau aus jenen Angaben, die du dir hier wünschst. Ich habe ja aber begründet, weshalb ich damit recht wenig anfangen kann. Marvin brachte auch ein Beispiel.

naja - mal sehen - ich halte mich da eben zurück, weil ich keinen (aussagekräftigen) Sinn sehe. Sicherlich wird jemand mit 1.60m Körpergröße und 150kg definitiv übergewichtig sein - genauso wie jemand mit 1.70m Körpergröße und 40kg Gewicht definitiv Untergewicht hat. Aber all die Nuancen dazwischen - ob 1.60m und 55kg nun molliger sind, als 50kg bei gleicher Größe - das kann man (meiner Meinung nach) ohne Bildbeispiel nicht beurteilen.

A4p|ritlx66


Könnt ihr das mal in Körpergröße und Kilos ausdrücken?

das geht warscheinlich wirklich nur bei extrembeispielen.

a.)185 cm/40 kilo:dünn

b.)150cm/120 kilo:dick

und selbst dann:

für mich wäre beispiel a untergewichtig,an der grenze zum kranken,für andere wieder super schlank und wünschenswert.

o@ros-l`axn


thema: mollig ist

= trend: ich glaube ja, denn der schlankheitswahn hielt lange genug an - nichts sit von dauer - auch in der bibel hieß es: nach den vielen amgeren jahren, kommen auch wieder viel fette jahre! 7

l\iq


kleine, aber feine Korrektur:

* ob 1.60m und 55kg nun molliger wirkt, als 50kg bei gleicher Größe - das kann man (meiner Meinung nach) ohne Bildbeispiel nicht beurteilen.

Fjirz


ihr bleibt also dabei

dass ihr es nicht eindeutig sagen könnt?

Dass es sehr große individuelle Unterschiede gibt sowohl bei den Betrachtern als auch bei den berachteten Personen in der Einschätzung der Figur?

Dass zwei Personen gleichen Gewichts völlig unterschiedlich wirken können?

mA a rG vx i n


Dass zwei Personen gleichen Gewichts völlig unterschiedlich wirken können?

yepp, genauso ist das.

l=iq


dass ihr es nicht eindeutig sagen könnt?

bei den Extremfällen schon ;-) April hatte da den selben Gedanken wie ich. Extremes Untergewicht kann ich genauso definieren, wie extremes Übergewicht. Das fällt sicherlich kaum jemandem schwer. Mir geht es um die feinen Nuancen. Vielleicht bin ich da kleinlich, aber ich will mich nicht auf eine starre Gewichtsangabe festnageln lassen, wenn es um den Unterschied zwischen dünn und schlank / mollig und dick geht.

Dass zwei Personen gleichen Gewichts völlig unterschiedlich wirken können?

völlig unterschiedlich ist vielleicht leicht übertrieben, aber: ja, ich weiß, dass dreimal selbes Gewicht (+ selbe Größe) drei gänzlich unterschiedlich Figuren darstellen können. Man nehme nur mal an, eine Frau besitzt ein D-Körbchen und die andere AA ;-) .. mag vielleicht "komisch" klingen, aber das beinflusst u.a. ja auch das Gewicht.

dann die trainierte Volleyballspielerin, die mehr Muskelmasse hat, als die "unsportliche" (von Natur aus mit schlanker Figur gesegnete) Freundin. Beide wiegen gleich viel - erscheinen aber dennoch anders.

FIiz


Vielen Dank

Wenn ich das richtig sehe, dann fühlt ihr euch außerstande,

eine einfache Zuordnung der Figur in "dünn" "schlank" oder "dick"

anhand ungefährer (!) Gewichtsangaben vorzunehmen.

Das bedeutet also, dass man die Aussage ab x Kilo ist "die/der mollig/schlank/dünn" gar nicht treffen kann?

Dann wundert es mich, wie das eingangs erwähnte Umfrageergebnis zustande gekommen sein will.

Objektiv kann es demnach nicht sein. Noch nicht mal annähernd.

Es hat zwar jeder gesagt, was er sich als wünschenswert vorstellt, aber was das genau ist, hat keiner untersucht.

Mehr wollte ich gar nicht wissen.

Jetzt kann ich auch das Zustandekommen des Umfrageergebnisses besser einschätzen und bewerten.

Danke, ihr habt mir sehr geholfen.

Denkanstoss: es könnte doch gut sein, dass der Durchschnittsmann glaubt (weil eine absurde Modeindustrie es ihm vorgaukelt), eine Frau mit 1,75 und 50kg gelte heutzutage als normal schlank.

Dann wundert es mich gar nicht, wenn er sagt, er möge lieber eine Mollige (und sich dabei seine Freundin vorstellt, die mit 55kg und 1,65 eine schlanke Figur hat und objektiv betrachtet keineswegs mollig ist)

Soviel zum Wert der Umfrage und dem Ergebnis ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH