» »

Männer in Frauenbekleidung

Bcetla 8LugXosi


@dannymc1 , @kitsune

Meiner Partnerin gefaellt es, wenn ich Frauensachen trage. :)^

Ich habe an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass ich es auch albern finde, sich als 100kg-Bär mit Naturpelz in einen Damenstring reinzuwickeln.

Es gibt aber eine ganze Menge an Frauenkleidern, von denen ich behaupte, dass man sie auch als Mann tragen kann,ohne sich lächerlich zu machen. Ich kaufe oft Fabiani und Mangoon-Stümpfe. Die Woche gab es sehr schöne Spitzen-Strümpfe von Desiree. Da weiss ich wirklich nicht, was da spezifisch weiblich am Schnitt sein soll.

Bei anderen Sachen, Blusen, Jacken Röcken etc. schaue ich natürlich da sie mir "schneiderisch" passen. Da gibt es schon sehr gut aussehendes Zeug. Und es ist ja kein Naturgesetz, daß jeder Mann einen dicken Bierbauch vor sich hertragen muß.

Zu Deiner Beruhigung Kitsune: Wenn ich als Frau rausgehe, dann habe ich natürlich eine hochgeschlossene Bluse an, da ich mein "Dekolletee" wirklich nicht der Umwelt zumuten will.

Aber: Wenn wir, meinePartnerin und ich, so losziehen, dann ist da sicher eine Portion Narzissmus und Exhibitionismus dabei. Dann wollen wir natürlich, daß die Leute auch hinsehen. Sonst kann ich ja gleich in Schador oder Burka gehen.

Was die sogenannten "Herrenröcke" anbetrifft, denen kann ich nun gar nichts abgewinnen. Die sind doch genauso spiessig und langweilig wie 90% der Klamotten die sonst für Männer angeboten werden.

KRit_suxne


Es gibt aber eine ganze Menge an Frauenkleidern, von denen ich behaupte, dass man sie auch als Mann tragen kann, ohne sich lächerlich zu machen.

Beweisfotos!

Ich kaufe oft Fabiani und Mangoon-Stümpfe. Die Woche gab es sehr schöne Spitzen-Strümpfe von Desiree. Da weiss ich wirklich nicht, was da spezifisch weiblich am Schnitt sein soll.

nicht am schnitt, in dem fall liegts am material. männer und spitze, bäh.

s=uper\-x6


An alle Damen die etwas gegen Frauenkleidung am Mann haben:

ich gehe mal davon aus, dass ihr keine Hosen tragt, denn das ist Männerkleidung!

KQitsuxne


schon seit hunderten von jahren nicht mehr.

davon mal abgeshenen heisst aussage a nicht, dass im umkehrschlss auch aussage b zutrifft.

ich finde ne frau in jeans, hemd und schweren stiefeln beiweitem nicht so albern wie nen mann in geblümter bluse, rosa rock und pumps.

B6elaf Luxgosi


Frauenkleidung in der Öffentlichkeit.

@Lian-Jill

wenn ein mann frauenkleidung tragen möchte, dann sollte er das nur für sich tun, ich denke aber nicht, dass das frauen in irgendeiner art gefällt.

dementsprechend wollen wir darüber auch kein urteil abgeben. machs, oder lass es, nur für dich.

Natürlich trage ich meine Frauenkleider in der Öffentlichkeit nur für mich und für meine Partnerin! 8-) Oder hast Du schon mal eine Frau getroffen, die zugegeben hätte, daß sie sich aufbrezelt, um den Männern zu gefallen? ;-)

Und es fragt mich ja auch niemand, ob mir die Frauen in in ihren dunklen unförmigen Säcken gefallen, in denen sich die in der Öffentlichkeit bewegen. Auch dem üblichen Business-Outfit beiderlei Geschlechter kann ich nur sehr begrenzten optischen Lustgewinn attestieren.

Als ich gestern in der Stadbahn in meinem Outfit gesessen habe, da dacht ich mir so, die Leute sehen alle so aus und kleiden sich so, als ob sie zum Lachen in den Keller gehen würden, damit es keiner sieht.

@helix pomatia

Ich finde es schön, wenn Männer Röcke tragen. Doch sollten es nicht Frauenröcke sein, sondern schon anders genäht sein.

Bitte um Aufklärung: Was sind denn Männer-Röcke? Ausser den Knaben vom Gothik-Club habe ich noch nie mit Bewusstsein einen Mann in einem Männerrock gesehen. Auch die schottischen Kilts würde ich nicht in diese Kategorie einsortieren.

Und Wickelrock (@ Kitsune): Da gruselt es mir sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Wie wärs denn dann mit einer ägyptischen Dschelabia?

B2elaT NLugoxsi


@Kitsune

Beweisfotos!

...

nicht am schnitt, in dem fall liegts am material. männer und spitze, bäh.

Tja, ich hätte keinerlei Hemmungen, Dir oder anderen Interessierten, "Beweisphotos" zukommen zu lassen. Aber ich glaube nicht, daß ich jemand mit einer derartig fundamentalisch festbetonierten Grundanschauung "männer und spitze, bäh" mit welchem Photo auch immer, überzeugen kann. :°(

...nicht so albern wie nen mann in geblümter bluse, rosa rock und pumps.

Ich habe schon früher mal geschrieben, daß ich kein Interesse habe, mich in der Öffentlichkeit als "Transe" oder "Tunte" lächerlich zu machen. Ich trage keine geblümte Bluse und keinen rosa Rock. Das Bild was Du da malst, ist das der Leute, die Eintritt bezahlen um Fräulein Wommie Wonder (nichts gegen den persönlich) anzuschauen oder eine Busrundfahrt "Place Pigalle by Night" buchen.

Aber wehe, wenn dann der Sohn kommt und gesteht: Papa ich bin schwul, und das ist mein Freund. >:(

P.s.: Ich will mit den Ausdrücken "Transe" und "Tunte" niemand beleidigen, der sie auf sich beziehen will. Ich habe aber das Gefühl, daß die in der Öffentlichkeit sehr negativ besetzt sind. Mein Begriff dafür ist deshalb Crossdresser was aber nichts weiter ist, als die Übersetzung des lateinischen Transvestit, gegen das ich, wenn es voll ausgeschrieben oder gesprochen wird auch nix habe.

:-)

K,itsuxne


bela, meine Meinung resultiert aud eindrücken-ich habe eben noch keine irgendwie geartete Frauenkleidung an einem mann gesehen, die gut aussah-überhaupt hab ich bis dato nur sehr wenige Männer in Frauensachen gesehen-ich habe also eine sehr geringe Bewertungsgrundlage, welche mir einen negativen eindruck vermittelt.

insofern könnten irgendwelche sachen, die an nem mann tatsächlich gut sitzen (denn das ist immer noch mein hauptargument, es unästhetisch zu finden, dass männliche formen eben nicht in weibliche schnitte passen) meine Meinung da durchaus ändern.

ansonsten gibt es halt materialieen, die gefallen mir geschlechtsspezifisch besser. spitze an frauen. brokat geht auch für männer, samt ebenso, durchsichtig gefällt mir bei männern besser, fishnet bei frauen, geht aber beides für beide geschlechter. feinripp wirkt an ner frau albern, genauso wie flanell. hingegen finde ich satin/seidenhemden für männer absolut klasse.

strumpfhosen finde ich an beiden geschlechtern absolut unsexy, und strümpfe bei männern wirkt verkleidet.

ich hab auch nichts gegen transvestiten, aber auf mich wirken die so-verkleidet. und im prinzip tun die ja genau das: sie schlüpfen in eine Rolle, weil´s ihnen spass macht. an sich ja nix falsches, aber trotzdem irgendwie unecht (bzw ein konflikt zwischen tatsächlichem und gefühlten geschlecht)

so oder so gibt das meist kein stimmiges bild.

NNew3x4


hmmm.........also ich finde mann soll mann bleiben,find da nix erotisches dabei, wäre wohl sogar zu blöd ne strumpfhose anzuziehn ohne sie gleich zu zerreissen, es gibt doch schon auch für männer wäsche?

PGetra?neu


Mein Mann trägt auch Damenröcke und Feinstrumpfhosen in der Öffentlichkeit.Die Reaktionen sind unterschiedlich.

Ich unterstütze meinen Mann beim tragen von Frauensachen.

Es ist richtig,wenn gesagt wird,daß die Frauensachen dem Mann stehen sollen.

Es gibt auch weibliche Schnitte ,die ein Mann tragen kann.

K3iqtsuAne


und das will ich eben gerne mal sehen.

N"ew3x4


hab das mal fasching gemacht ;-D...........ich saah sau blöde aus ;-D

BDela L#ugosxi


@kitsune

...Frauenkleidung an einem mann gesehen, die gut aussah-überhaupt hab ich bis dato nur sehr wenige Männer in Frauensachen gesehen

Vielleicht erkennst Du die wirklich gut gestylten Crossdresser gar nicht?

"Die Technik in höchster Perfektion wird unauffällig".

...die an nem mann tatsächlich gut sitzen (denn das ist immer noch mein hauptargument, es unästhetisch zu finden, dass männliche formen eben nicht in weibliche schnitte passen) meine Meinung da durchaus ändern.

Aber das Problem haben doch die meisten Frauen auch: Ihre Körper entsprechen nicht den von der Modeindustrie vorgegeben Idealmassen. Davon lebt wieder eine andere Industrie: Die Hüfthalter der Firma Triumph, Rago & Co sind doch nicht für 18 jährige Girlies mit Konfektionsgrösse 36 gemacht. Und auch die ganzen Lady-Shaves und Epi-Ladies in der Kleingeräteabteilung werden doch nicht von den Herren Crossdressern gekauft, sondern von den Damen, die wohl auch einen gewissen Bedarf bei sich sehen.

Womit ich elegant bei einem Nebenthema gelandet bin: Natürlich epiliere ich mir die Beine, bevor ich mit Feinstrümpfen in die Öffentlichkeit gehe.

...die gefallen mir geschlechtsspezifisch besser. spitze an frauen. brokat geht auch für männer, samt ebenso, durchsichtig gefällt mir bei männern besser,

... hingegen finde ich satin/seidenhemden für männer absolut klasse.

strumpfhosen finde ich an beiden geschlechtern absolut unsexy, und strümpfe bei männern wirkt verkleidet.

Also mit Verlaub: Da befindest Du Dich doch auch heftig neben der Spur: Brokat, Samt sowie Satin/Seidenhemden... Da kriege ich doch einen roten Kopf vor Aufregung |-o . Hältst Du das für typisch maskuline Kleiderstoffe in unserer Zeit? Ich sage es aber laut und deutlich: Ich hätte garnichts dagegen, modemässig im Rokkoko oder im Barock zu leben.

aber auf mich wirken die so-verkleidet. und im prinzip tun die ja genau das: sie schlüpfen in eine Rolle, weil´s ihnen spass macht. an sich ja nix falsches, aber trotzdem irgendwie unecht (bzw ein konflikt zwischen tatsächlichem und gefühlten geschlecht)

Wer verkleidet sich nicht? Ein Fliessbandarbeiter, der die ganze Woche im Blaumann irgendwelche Drecksarbeit macht und sich am Wochenende mit schwarzem Anzug und Haargel zum Latinlover aufstylt? Eine Pharmareferentin, die die ganze Woche im Businesskostüm strahlen muß und dann Samstag/Sonntag im Schlabberpulli und Jogginghosen rumläuft? Wann ist er er und sie sie? Wann sind die beiden verkleidet und wann nicht?

Ich bin übrigens zur Crossdresserei erst vor ein paar Jahren gekommen, als meine Partnerin und ich uns das Outfit für unsere erste SM-Party überlegt haben. Da gab es einen Dresscode. Und da ist uns eben ein schönes Dienstmädchenkleid ins Auge gefallen. (Schwarzer Satin).

Das war der Anfang. Wir haben beide gemerkt, daß uns das gefällt und haben es kontinuierlich ausgebaut. @:) Und durch einige Diskussionen hier im Forum habe ich mir vor ein paar Wochen gesagt: Warum damit nicht ins Museum oder in die Oper?

Hallo Petraneu *:) Erzähl doch mal n bisschen mehr von Euch: Was für Röcke trägt Dein Mann, was dann obenrum, zu welchen Gelegenheiten und in was für einer Stadt wohnt Ihr? Gross oder klein?

Und wieder zu Kitsune: Wenn Du Dich in Zukunft nicht mehr abfällig über Spitzen an Männerstrümpfen äusserst ;-) , dann schicke ich Dir mal ein Bild von mir im schwarzen Rock mit einfabiger Satin-Bluse. :-x Ich ziehe dann für Dich sogar ausnahmsweise meine sauteuren Nylons mit echter Naht an. Die haben keine Spitze, sondern dafür brauche ich meinen figurformenden Hüfthalter zum Einhängen. Natürlich sind dann aber die Pumps obligatorisch, denn in den Stiefeln sieht man die Hochferse nicht.

8-)

X]anxtia


@petraneu

Hallo petra,

erzähl doch mal mehr von euch. Was trägt dein Mann alles? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Gruss xantia

K~iitTsunxe


Vielleicht erkennst Du die wirklich gut gestylten Crossdresser gar nicht?

gravierender Unterschied zwischen einem, als solchen kenntlichen Mann, der Frauensachen trägt, und einem Mann, der sich schminkt, eine Perrücke trägt, sich den Bh ausstopft, ein korsett anzieht, sich die beine rasiert und dann im endeffekt wirklich nach frau aussieht, nur halt noch mit nem schwanz zwischen den beinen.

Die Hüfthalter der Firma Triumph, Rago & Co sind doch nicht für 18 jährige Girlies mit Konfektionsgrösse 36 gemacht. Und auch die ganzen Lady-Shaves und Epi-Ladies in der Kleingeräteabteilung werden doch nicht von den Herren Crossdressern gekauft, sondern von den Damen, die wohl auch einen gewissen Bedarf bei sich sehen.

tja, ich bin 22 und hab grösse 36. rasieren tu ich mich aber auch-weil fell unter durchsichtigen materialien einfach doof aussieht-einen mann mit brustfell unter´m netzhemd fände ich ungefähr genauso abstossend wie eine frau, deren achselhaar unter´m filigranen spitzentop mit fledermausärmeln rausquiltt.

Brokat, Samt sowie Satin/Seidenhemden... Da kriege ich doch einen roten Kopf vor Aufregung . Hältst Du das für typisch maskuline Kleiderstoffe in unserer Zeit? Ich sage es aber laut und deutlich: Ich hätte garnichts dagegen, modemässig im Rokkoko oder im Barock zu leben.

nein. ich halte das für stoffe, die man gerenell eher frauen zuordnen würde, die ein mann aber trotzdem noch gut tragen kann.

dem barock oder auch dem viktorianischen zeitalter kann ich durchaus auch was abgewinnen-vor allem die gehröcke sind toll. weniger toll finde ich diese ultraeng anliegenden strumpf-hosen, vor allem mit pissschlitz oder, noch schlimmer, supensorium (auch genannt "Eierbecher")

Wenn Du Dich in Zukunft nicht mehr abfällig über Spitzen an Männerstrümpfen äusserst , dann schicke ich Dir mal ein Bild von mir im schwarzen Rock mit einfabiger Satin-Bluse. Ich ziehe dann für Dich sogar ausnahmsweise meine sauteuren Nylons mit echter Naht an. Die haben keine Spitze, sondern dafür brauche ich meinen figurformenden Hüfthalter zum Einhängen. Natürlich sind dann aber die Pumps obligatorisch, denn in den Stiefeln sieht man die Hochferse nicht.

wenn du mir einen mann zeigst, an dem spitzenstrümpfe nicht sissyhaft aussehen, dann halte ich in zukunft meinen Mund ;-D

aber was hast du denn gegen stiefel? gibt doch sooo schöne exemplare, für männlein wie weiblein (ich trag meine mit schnallen sogar unter´m abendkleid zum abiball...)

aber über das foto würde ich mich tatsächlich sehr freuen. ich bemühe mich ja um offenheit und vorurteilsfreiheit, aber dazu bedarf es eben einer gewissen auseinandersetzung mit dem thema, und so einfach ist das bei dingen, die nicht grade in breitsester öffentlichkeit zelebriert werden, nunmal nicht

BNelYa Lugqosxi


@kitsune

gravierender Unterschied zwischen einem, als solchen kenntlichen Mann, der Frauensachen trägt, und einem Mann, der sich schminkt, eine Perrücke trägt, sich den Bh ausstopft, ein korsett anzieht, sich die beine rasiert und dann im endeffekt wirklich nach frau aussieht,

Ja da ist wieder die "Tunte" an die Wand projiziert. :-( Ich schminke mich, trage aber keine Perücke, weil ich immer schulterlanges Haar habe und ich stopfe mir keinen BH aus, weil es auch Frauen gibt, die sehr wenig Holz vor der Hütte haben.

Natürlich könnte ich hier als Mann mit einem "Männerrock" rumlaufen ohne daß sich überhaupt einer nach mir umdreht. Auf meine Frage, was denn einen Männerrock ausmacht, hat mir hier aber bisher noch niemand geantwortet. Ich stelle mir aber Männerröcke ungefähr so aufregend vor, wie die "junge Mode ab Größe 40" von "Ulla Popken". :(v

Wir können hier natürlich noch beliebig lang rumdiskutieren, ob Brokat für einen Mann, aber Spitze nicht gefällt. Das sind Details, wo jeder seine persönliche Vorliebe ausbreitet.

Aber was Du mir bis jetzt nicht beantwortet hast: Wie soll sich denn eine Frau zwischen 30 und 50 anziehen, die nicht Deine ideale Figur hat? Für die gilt, was Du früher etwas verallgemeinernd über typische Männerfiguren geschrieben hast? Dürfen die nur in wallenden cremefarbenen bodenlangen Röcken mit XXL Blusen rumlaufen?

wenn du mir einen mann zeigst, an dem spitzenstrümpfe nicht sissyhaft aussehen, dann halte ich in zukunft meinen Mund

Oh, das wäre aber schade. Ich diskutiere doch so gerne.

In der Öffentlichkeit trage ich i. A. glatte einfarbige Stay-Ups mit Spitzenrand oben, oder Nylons zum Einhängen. Die habe natürlich keine Spitze. Aber sowohl Spitzenabschluß als auch Strumpfhalter (gab es bis in die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts auch offiziell für Knaben und Männer), sind ja züchtig vom Rock bedeckt. Und ich weiss nicht, ob man bei Kaiserin Elisabeth jemals ein Stück Bein gesehen hat. Ausserdem ist die Gute ja i. A. nicht in Schwarz rumgelaufen, sondern in Weiss, woran sich ja bis heute noch die weibliche Brautmode zu mindestens 50% orientiert.

Insofern ist auch dies reine Geschmackssache, und ein sexuell konservativer Mann könnte seiner Frau, die es wagt, mal nicht in hautfarbener Strumpfhose rumzulaufen, sondern in schwarzen Stay-Ups, mit dem gleichen Recht mit dem Du mir Sissyhaftigkeit vorwirfst, vorwerfen sie ziehe sich nuttig an.

...aber was hast du denn gegen stiefel? gibt doch sooo schöne exemplare, für männlein wie weiblein

Da habe ich garnichts gegen, ich liebe Stiefel: schwarz, streng, glänzend mit hohem Absatz. :-x Ich hatte nur geschrieben, daß man die Hochferse meiner Nylons darin nicht sieht. Mein Problem mit den Stiefeln ist leider auch, daß die Schuhverkäufer glauben, ab Größe 42 sind nur noch flachabsätzige Bequemschuhe gefragt. Ich bin da grade an der Grenze und ärgere mich, wenn ich im Laden einen Esprit-Stiefel nur in Größe 41 kriege, obwohl Esprit im Netz i. A. bis Größe 42 anbietet.

Meiner Partnerin gefallen Pumps wohl besser an mir, insofern habe ich beides und kann auswählen. *-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH