» »

Bordellbesuch zur Erfahrungssammlung vor neuer Freundin?

SPaski#a8x6


@meister77

Da stimme ich Dir zu!

Aber ich würde es natürlich - wenn überhaupt - nur machen, wenn ich selbst entscheiden könnte, wann, wie, mit wem und zu welchem Preis.

Wenn ich meinen Körper Männern (oder Frauen? gibt's das?) hingebe, die ich gar nicht begehre, dann möchte ich dass selbst entscheiden können und mir sowas von niemanden vorschreiben lassen müssen. Wenn Du verstehst, was ich meine....

Sonst ist es natürlich klar; wenn es sowas nicht gäbe, würden vielleicht viel mehr Männer sich das holen, was sie glauben, dass sie es brauchen.

Und es soll ja auch Frauen geben, denen sowas Spaß macht.

Eins ist aber sicher klar; Man(n) kann da nichts "lernen", was er noch nicht wusste und das er jetzt für seinen ersten Sex nutzen könnte! Eher das gegenteil ist, glaube ich, der Fall...

m)eist\er7x7


Kestra

Das steht nirgends. Es ist nur meine persönliche Meinung, daß jemandens sexuelle Vergangenheit nur ihn oder sie persönlich und sonst niemandem etwas angeht.

Ich würde ja auch nicht eine tolle Frau in die Wüste schicken, nur weil sie mir sagt, sie hat vorher schon mit etlichen Männern rumgemacht oder sich vielleicht sogar mal einen Call-Boy bestellt.

Ich würde sie vielleicht etwas besser im Auge behalten und anfangs nur mit Kondom mit ihr schlafen. Aber meiner Beziehung täte das keinen Abbruch.

Aber ich sehe schon, es gibt ja immer Leute, die einem dagegen reden. Da kann man sagen, was man will.

Fazit für mich persönlich (und auch Ratschlag an andere Männer):

Erzählt Eurer neuen Flamme so wenig wie möglich über Eure Vergangenheit. Man sieht ja, wie viele hier sofot mit einem Schluß machen würden deswegen. Ehrlich währt eben leider doch nicht am Längsten.

Sxophiee_xM


sie hat vorher schon mit etlichen Männern rumgemacht

es gäbe da ja doch einen kleinen unterschied...

Fazit für mich persönlich (und auch Ratschlag an andere Männer):

Erzählt Eurer neuen Flamme so wenig wie möglich über Eure Vergangenheit. Man sieht ja, wie viele hier sofot mit einem Schluß machen würden deswegen. Ehrlich währt eben leider doch nicht am Längsten.

ich hätte kein interesse an jemandem, bei dem ich nicht 100% ehrlich sein kann und umgekehrt. jemand, der deswegen tatsächlich eine sonst gute beziehung beendet, tut mir leid.

KJestxra


meister

Das steht nirgends. Es ist nur meine persönliche Meinung, daß jemandens sexuelle Vergangenheit nur ihn oder sie persönlich und sonst niemandem etwas angeht.

Ich würde ja auch nicht eine tolle Frau in die Wüste schicken, nur weil sie mir sagt, sie hat vorher schon mit etlichen Männern rumgemacht oder sich vielleicht sogar mal einen Call-Boy bestellt.

Eben, das ist Deine Meinung. Aber warum schreibst Du dann "eine Frau sollte"? Das klingt nach Allgemeingültigkeit und dagegen habe ich etwas.

Aber ich sehe schon, es gibt ja immer Leute, die einem dagegen reden. Da kann man sagen, was man will.

Warum? Du hast Deine Meinung und andere eine andere. Dürfen diese ihre Meinung nicht schreiben? Ich will Dich nicht überzeugen, warum auch? Wenn Du damit zurechtkommst ist das ok für mich. Für mich und viele Frauen, die ich kenne, ist es das eben nicht. Wo ist also Dein Problem?

(und auch Ratschlag an andere Männer):

Meine Mutter sagt immer: Ratschläge sind auch Schläge

fFowrenf&rea!k


@ meister77

freiwilligkeit ist ein schwieriger Begriff. es gibt genug strukturelle und kulturelle zwänge die Frauen dazu zwingen "naturgeile" Slowakinen zu werden. Darüberhinaus gibt es auch ganz konkreten Zwang z.B. drohungen in Bezug auf die Familie in der Heimat durch den zuhälter, welche dir eine Nutte die ja gerade ein Produkt (die willige frau) verkaufen will nicht unter die Nase bindet.

Es ist schon klar das viele während dem sie den Job betreiben sagen das dies ihr Ding ist, wie sollte man es auch anders aushalten?

es gibt weiß Gott auch genug gegenstimmen, ließ die aktuelle Emma (bei weitem nicht so männerfeindlich wie gerne behauptet) in der interessante Interviews dazu zu finden sind, mit Dominas, Polizisten usw. Gerade letztere veranschaulichen auf typisch pragmatische weise wie die neue gesetzeslage ihren Hnadlungsspielraum einschränkt den der Zuhälter aber erweitert. das Milieu an sich bedient sich aber immer noch krimineller Methoden: sprich ausbeutung, Einschüchterung, zwang usw.

Wer wenigstens ein oder zwei halbwelt gestalten in seinem leben kennengelernt hat kann wohl auch kaum glauben das dies auf einmal nichtmal der Fall ist.

Die momentane gesetzeslage wurde von Menschen gemacht die nicht zehnmal am tag nen wildfremden schwamz reingedrückt bekommt, willst du das? damit es einen homosexuellen vergewaltiger weniger gibt?

Ist dir nicht klar was für eine Komplett unlogische Argumentation das ist?

Bei einer Vergewaltigung ist die motivlage eine gänzlich andere als beim Puffbesuch, das eine kompensiert das andere nicht, wenn überhaupt eher das gegenteil, die Erfahrung das frauen habbar sind (im Puff) führt zu entsprechendem Verhalten in Kontexten jenseits des rotlichtes, schonmal daran gedacht?

Ich gebe gerne zu das es eine Minderheit an Hostessen u.ä. gibt die diesen Job aus freier entscheidung des geldes und vielleicht sogar des sexes wegen betreiben, aber die Masse der Nutten dürfte durch andere "Gründe" motiviert sein, welche es zu bekämpfen gilt. Käuflicher sex ist ein elend es schadet allen Beteiligten, ja auch den freiern, da es zu einem Bild der frau führen kann welches den Common-sense-Vorstellungen eines friedlichen zusammenlebens zwischen den Geschlechtern nicht entspricht.

Es wiedert mich an, wenn ich auf einschlägigen Boards Argumentationen bekennender Puffgänger lese wie:

ich bin alt und hässliche, habe aber das geld und will ficken, mich dazu aber nicht anstrengen und außerdem noch was möglichst junges und hübsches...Was für ein ekelhaftes selbstverständnis!!!! Null Bereitschaft sich anzustrengen, alles nur Kosten-Nutzen Rechnung, und nur möglich weil es für besagte Sozialversager die Laufhäuser dieser welt gibt.

NVochSt~udentx26


Lass es bleiben, seb, ich war zwar noch nicht im Puff, aber da lernt man nach allem was ich darüber gehört habe, rein garnix, außer wie man schnell sehr viel Geld für sehr wenig spaß los wird. Freu dich lieber auf den evtl. Sex mit deiner Anvisierten, mach dir doch keine Platte, bloss weil deine Erfahrung sich in Grenzen hält. NAch dem ersten GV weisst du Bescheid, der Rest kommt von allein.

Von mir drei mal :)^ :)^ :)^, du packst das!

ltustRmonsxter


lol dumme idee,.was willst du denn da lernen? mein gott, zu ner nutte gehst du doch, um dich um dich selber zu kümmern und nicht um die nutte. die ist dazu da, dass sie es dir besorgt, dabei lernt man doch nix. und selbst wenn die nutte fragst ob es ihr gefallen hat muß das nicht heißten, dass das jeder anderen frau auch gefällt.

lass dir doch einfach zeit mit dem mädel und mach dir keinen stress. wenn euch wirklich aneinander gelegen ist wird ein "nicht-profi-fick" am anfang nichts kaputt machen. das kann ja nicht die grundlage von beziehungsentstehung sein. man mag sich, aber weils nicht beim ersten mal der totale knaller war (oder evtl wirds das ja auch doch?) zu sagen man versuchts nicht trotzdem.

von dem geld kauf ihr lieber was schönes oder lad sie zum essen ein (nicht die nutte :-D)

viel glück

lumo

l=ust%monsxter


das gehört voll nicht zum thema

ich bin alt und hässliche, habe aber das geld und will ficken, mich dazu aber nicht anstrengen und außerdem noch was möglichst junges und hübsches... Was für ein ekelhaftes selbstverständnis!!!! Null Bereitschaft sich anzustrengen, alles nur Kosten-Nutzen Rechnung, und nur möglich weil es für besagte Sozialversager die Laufhäuser dieser welt gibt.

solange es mädels gibt die für das geld darüber hinwegsehen, werden solche leute auch bedient. sowas nennt man freie marktwirtschaft: angebot, nachfrage.

m3eisRter7x7


@ Kestra

Was Deine Mutter so alles sagt. Muß ich mir merken.

Ich wollte im Kern eigentlich nur sagen, daß man Ehrlichkeit nicht bestrafen soll, egal worum es geht.

Natürlich bezieht sich das nur auf die "kleineren" oder moralischen "Delikte" des Lebens (u.a. eben auch auf die sexuelle Vergangenheit).

Wird Offenheit und Ehrlichkeit in der Beziehung aber doch bestraft, warum soll man da dann noch ehrlich sein?

Je mehr der Partner bzw. die Partnerin in seinen Freiheiten eingeschränkt wird, desto mehr wird er/sie versuchen, heimlich zu tun.

Darüber sollte sich jede/r im Klaren sein.

@forenfreak

Es steht jedem frei, wie er sein Geld verdient.

Sag mir nicht, daß alle Nutten auf irgend eine Art gezwungen sind, Nutten zu sein. Sie könnten auch auf andere Art ihr Geld verdienen.

Aber da gehts halt nicht so schnell.

Für Geld sind Menschen zu allem fähig. Zu Dingen, die Du Dir in Deinen kühsten Träumen nicht auszumalen wagst.

Also warum auch nicht dazu, sich "fremde Schwänze" reindrücken zu lassen, wie Du es so schön sagst. Das gehört ja wohl noch zu den harmloseren, und für einige sogar zu den angenehmeren Dingen.

EZhemal4iger Nu>tzer (#56`9928)


Zunächst einmal, im üblichen Bordell wirst du mit Sicherheit nichts von Bedeutung lernen. Eine Prostituierte ist für dein Vergnügen da und wird dir vermitteln, dass alles, was du tust, so in Ordnung und gut sei. Das gehört zu ihrem Job. Normalerweise verspürt sie bei einem Kunden nicht die geringste Lust, darf das allerdings nicht zeigen. In einem Bordell zahlst du nicht nur für Sex, sondern auch für eine möglichst gute Illusion. Das gehört zum Geschäft.

Meine persönliche Meinung dazu: Ich würde einen Mann, der die Dienste einer Professionellen in Anspruch genommen hat, nicht als Partner akzeptieren. Ich möchte keinen Mann, der es fertig bringt mit einer Frau zu schlafen, obwohl er sehr genau weiß, dass sie dabei keine Lust empfindet. Das entspricht nicht meiner Art der Sexualität und passt daher nicht zu mir.

@ Theoriephilister

das liest man ja öfter. warum eigentlich? was geht es euch an, was euer partner vor eurer beziehung diesbezüglich getan und nicht getan hat?

Es geht mich etwas an, weil es mir wichtig ist. Wenn er mir sagt, dass er darüber nicht reden möchte, so ist das in Ordnung, aber dann ist er auch nicht der richtige Partner für mich. Für mich ist die Vergangenheit meines Freundes wichtig. Ich möchte keinen Mann, der mit einer Frau schläft, obwohl ihm bewusst ist, dass sie keinerlei Erregung empfindet und das ist bei einer Prostuitierten nun einmal eindeutig der Fall, obwohl das ganze natürlich auch ohne Bezahlung geht. Für mich haben Ereignisse in der Vergangenheit direkten Einfluss auf meine Denkweise. Ein Besuch bei einer Prostituierten stößt mich sexuell ab. Ein Mann, der seine Exfreundin einmal geschlagen hat, stößt mich menschlich ab. Das bleibt auch so, auch wenn es mich nicht direkt betrifft und nie wieder vorkommt.

@ meister77

Durch Bordelle wurden sicher schon viele verhindert.

Es geht zumindest aus meiner Sicht nicht um moralische Rechtfertigung. Ich bin mit einigen Dingen der Prostitution nicht einverstanden (Lohn, Schutz, Kontrolle, Zwang), habe aber allegemein gesehen nichts dagegen. Sexuell gesehen möchte ich jedoch nicht mit einem Mann ins Bett gehen, der bewusst Sex mit einer lustlosen Frau hat. Und deswegen entscheide ich auch selbst, ob ich so einem Mann den Laufpaß geben "sollte" oder nicht. Es geht nämlich um mein Sex- und Liebesleben und da hat mir keiner zu erzählen, wen ich dabei akzeptiere und wen nicht. ;-)

Erzählt Eurer neuen Flamme so wenig wie möglich über Eure Vergangenheit.

Wer mich in einer Sache anlügt, von der er genau weiß, dass sie mir wichtig ist, ist menschlich unter aller Sau - man verzeihe mir die Ausdrucksweise.

mHeilstepr77


@ Lancis

Sicher ist es wesentlich schöner, mit einer Frau zu schlafen, die selber auch Gefallen daran hat.

Aber was spricht dagegen, wenn ein Mann, der einfach mal total geil ist, aber selber grade keine Freundin hat und auch nicht immer nur Wichsen will, mal zu einer Nutte geht?

Es ist einfach schöner, eine nackte Frau vor sich liegen zu haben, sie zu berühren und mit ihr Sex zu haben, als nur Pornos anzuschauen und sich dabei einen runterzuholen.

Schlimmer finde ich, wenn ein Mann in einer Beziehung nicht auf die Wünsche seiner Parnterin eingeht und sie immer nur Sex ohne Lust hat, nur um ihn zu befriedigen.

Von einer Nutte weiß man ja, daß die in den meisten Fällen keinen Spaß dran hat oder ihn allenfalls nur vortäuscht und das aber auch gar nicht will.

Aber muß man deswegen alle Männer verteufeln, die mal bei einer Nutte waren?

Gäbe es ein genauso reichhaltiges, käufliches Sex-Angebot für Frauen, dann traue ich mir wetten, daß es bestimmt die eine oder andere mal ausprobieren, aber es hier nicht zugeben würde.

E=he_maliger N+utzer (#6x9928)


Es ist einfach schöner, eine nackte Frau vor sich liegen zu haben, sie zu berühren und mit ihr Sex zu haben, als nur Pornos anzuschauen und sich dabei einen runterzuholen.

Und ich finde es schöner, einen Mann vor mir liegen zu haben, der nicht über eine Frau rutscht, die offensichtlich keinen Spaß daran hat. ;-)

Aber was spricht dagegen, wenn ein Mann, der einfach mal total geil ist, aber selber grade keine Freundin hat und auch nicht immer nur Wichsen will, mal zu einer Nutte geht?

Dagegen spricht gar nichts. Was spricht dagegen, dass ich so einen Mann auf keinen Fall im Bett haben möchte?

Aber muß man deswegen alle Männer verteufeln, die mal bei einer Nutte waren?

Ich verteufle niemanden. Aber ich nehme mir das Recht, selber zu wählen, wer meinen Ansprüchen entspricht und ein Mann, der bei einer Prostituierten war, tut das nun mal nicht. Mich stößt der Gedanke daran ab und macht aus mir die Wüste Gobi. Punkt. Wer fähig ist mit einer Frau zu schlafen, obwohl er weiß, dass sie keine Lust daran hat, stößt mich mindestens sexuell ab. Ich möchte nicht von so einem Mann intim berührt wird.

Ob Frauen das eben so tun würden, spielt dabei keine Rolle. Hier geht es nicht um einen Geschlechterkampf, sondern darum, dass ich einseitigen Sex als abstoßend empfinde. Ich will einen Partner, dem Sex nur Spaß macht, wenn beide Lust daran empfinden. Jeder andere Mann passt nicht zu mir.

muei(ster7x7


@ Lancis

Sicher spricht für Dich was dagegen. Sonst würdest Du einen solchen Mann ja nicht ablehnen.

Aber anscheinend hast Du nicht aufmerksam gelesen.

Man muß doch unterscheiden, ob man einer Frau 50 Euro in die Hand drückt und die dann mal für ein paar Minuten die Beine breit macht, oder ob man in einer Beziehung ist, wo jeder den anderen verwöhnt und Freude am Sex hat.

In einer Beziehung ist mir immer wichitg gewesen, daß beide auf ihre Kosten kommen.

Aber Nutten wollen ja gar nicht zum Orgasmus kommen bzw. sie sind nicht unglücklich und enttäuscht nach dem Sex. Sie haben ihr Geld und basta. Der nächste bitte.

Auch ein Mann, der mal bei einer Nutte war und das mal ausprobieren wollte (ich rede ja jetzt nicht von Dauer-Puffbesuchern), kann doch deswegen in einer normalen Beziehung ein einfühlsamer und zärtlicher Liebhaber sein, der auf die Gefühle seiner Partnerin Rücksicht nimmt.

Warum immer dieses radikale, engstirnige Schubladen-Denken?

Einmal Puff, immer Puff, oder wie? Das find ich schon irgendwie daneben.

E]hemalSigeQr Nutzier (#x69928)


Sicher gibt es einen Unterschied. Jemand, der bei einer Prostituierten war, stößt mich sexuell gesehen ab, aber es ist ein faires Geschäft - oder sollte es zumindest sein. Jemand, der seine Freundin als Mittel zur Selbstbefriedigung benutzt, stößt mich allermindestens sexuell ab, meistens auch noch menschlich. Als Partner möchte ich beide nicht haben. Es gibt immerhin nicht nur die Wahl zwischen abstoßend und noch abstoßender, nicht wahr?

Auch ein Mann, der mal bei einer Nutte war und das mal ausprobieren wollte (ich rede ja jetzt nicht von Dauer-Puffbesuchern), kann doch deswegen in einer normalen Beziehung ein einfühlsamer und zärtlicher Liebhaber sein, der auf die Gefühle seiner Partnerin Rücksicht nimmt.

Streitet keiner ab. Aber es reicht mir nun mal nicht, dass er bei mir ein einfühlsamer Liebhaber ist, der auf meine Lust wert legt. Ich möchte, dass er das immer so gehalten hat. Bei jeder Frau, mit der er geschlafen hat.

Einmal Puff, immer Puff, oder wie? Das find ich schon irgendwie daneben.

Es spielt für mich keine Rolle, ob er zehnmal bei einer Prostituierten war oder nur einmal und nie wieder. Ein Mann, der fähig ist mit einer Frau zu schlafen, die keine Lust hat, lässt mich sexuell völlig kalt und mit jemanden, der mich kalt lässt, gehe ich auf keinen Fall ins Bett, von einer Partnerschaft ganz zu schweigen. Und nein, ich finde es nicht daneben, wenn ich meine Ansprüche habe und diese auch durchsetze. ;-)

m@eis/ter7,7


@ Lancis

Das, was Du Dir vorstellst, grenzt fast an Utopie.

Du suchst anscheinend den perfekten Mann.

Mal angenommen, Du lernst einen tollen Typen kennen, verliebst Dich bis über beide Ohren. In dem Moment weißt Du ja noch gar nichts über ihn und seine Vergangenheit.

Dann beichtet er Dir irgendwann mal, daß er früher mal ausprobiert hat, wie das so mit einer Nutte ist.

Er hat aber gemerkt, daß diese Art von Sex nichts für ihn ist und würde aus Überzeugung nie wieder dort hin gehen. Würdest Du deswegen wirklich mit ihm Schluß machen?

Das wäre nicht nur hochgradig unfair, sondern ebenfalls unter aller Sau. Und saublöd obendrein.

Ich glaube, da bist Du die Einzige auf weiter Flur, die eine tolle Beziehung beenden würde, wenn ihr der Partner mal einen kleinen Ausrutscher aus seiner Vergangenheit beichtet, aber sonst ein völlig normaler und toller Liebhaber ist.

Naja, was will ich da noch groß rumreden.

Zum Glück sind die meisten Frauen nicht so intolerant und radikal in ihren Anschauungen wie Du.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH