» »

Bordellbesuch zur Erfahrungssammlung vor neuer Freundin?

E_hemaligier NoutzeTr (#699x28)


Das, was Du Dir vorstellst, grenzt fast an Utopie.

Mitnichten. Was für mich als Partner in Frage kommt, ist sehr selten. Und?

Das wäre nicht nur hochgradig unfair, sondern ebenfalls unter aller Sau. Und saublöd obendrein.

Das mag deine Meinung sein. Meine Meinung ist eine andere. ;-) Für mich ist es wichtig und das mache ich auch deutlich klar. Wenn er es mir erst nach einer Weile beichtet, hat er mich zusätzlich noch belogen. Wie kann ein Mann toll sein, wenn er verlogen ist?

Zum Glück sind die meisten Frauen nicht so intolerant und radikal in ihren Anschauungen wie Du.

Natürlich bin ich im Bezug auf meine Partnerwahl intolerant. Warum sollte ich als Toleranzgründen jemand als Partner akzeptieren, der nicht nach meinem Geschmack ist? Tust du das?

mKeitstexr77


Lancis

Wenn er es mir erst nach einer Weile beichtet, hat er mich zusätzlich noch belogen. Wie kann ein Mann toll sein, wenn er verlogen ist?

Und wenn er es Dir gar nicht sagt? Hat er dann auch gelogen?

Was man nicht weiß, man einen nicht heiß.

Oder muß Dir ein neuer Partner womöglich zuerst seine komplette Lebensgeschichte erzählen, bevor Du mit ihm schläfst? Na viel Spaß!

Es ist jedem sein gutes Recht, auch manche Dinge für sich zu behalten. Jeder Mensch hat kleine Geheimnisse, die er nicht offenbaren muß. Deswegen ist er noch lange kein Lügner!

Wenn eine Frau versuchen würde, mich auszuquetschen wie eine Zitrone, bevor sie sich mit mir einläßt, dann könnte sie es gleich vergessen. Sowas würde ich ja auch nicht machen.

Ein bißchen mehr Respekt vor der Privatsphäre eines jeden Menschen sollte schon da sein.

Und wer zuviele Fragen stellt, riskiert entweder angelogen zu werden oder daß der andere abblockt und gar nichts mehr sagt.

Natürlich bin ich im Bezug auf meine Partnerwahl intolerant. Warum sollte ich als Toleranzgründen jemand als Partner akzeptieren, der nicht nach meinem Geschmack ist? Tust du das?

Das sicher nicht. Aber ich habe ein wesentlich breiteres Toleranz-Spektrum als Du. Eine ansonsten tolle Frau, die mir mal kleine Verfehlungen beichtet (auch wenn mir diese Dinge nicht so gefallen), wäre deshalb immer noch "nach meinem Geschmack" und ich würde garantiert nicht mit ihr Schluß machen deshalb.

EThemalige,r Nut.zer (#699x28)


Und wenn er es Dir gar nicht sagt? Hat er dann auch gelogen?

Was man nicht weiß, man einen nicht heiß.

Dinge, die mir wichtig sind, erfrage ich. Entweder er belügt mich oder er sagt mir, dass das mich nichts angeht. Letzteres ist in Ordnung, aber dann kommt er für mich als Partner einfach nicht in Frage.

Oder muß Dir ein neuer Partner womöglich zuerst seine komplette Lebensgeschichte erzählen

Durchaus nicht. Es gibt einige Dinge, die für mich essentiell sind und die ich daher wissen möchte. Das sind nicht besonders viele, aber für mich sind sie von grundlegender Bedeutung.

Aber ich habe ein wesentlich breiteres Toleranz-Spektrum als Du.

Wohl eher ein anderes. ;-) Für mich ist das ein Detail aus der Vergangenheit, das für mich sehr wichtig ist. Für dich können wiederum andere Dinge wichtig sein. Mir Dummheit zu unterstellen, nur weil sich meine Prioritäten nicht mit deinen decken, halte ich für sehr gewagt.

mOeistker7x7


Tja, was bleibt mir da noch viel zu sagen.

Die Prioritäten, die Du setzt, beschneiden Dich bei der Wahl des Wunschpartners jedenfalls sehr stark. Falls Du auf der Suche bist, kann ich jemandem wie Dir hierbei nur sehr viel Glück wünschen. Du wirst es wohl brauchen.

E^hemalige~r Njutz?er (#6992x8)


Die Prioritäten, die Du setzt, beschneiden Dich bei der Wahl des Wunschpartners jedenfalls sehr stark.

Das weiß ich. Und dabei ist die Vergangenheit eines potentiellen Partners noch die geringste Einschränkung.

Falls Du auf der Suche bist, kann ich jemandem wie Dir hierbei nur sehr viel Glück wünschen.

Bin ich nicht, aber trotzdem Danke. :-)

mneisuter7x7


Bitteschön!

Du bist also nicht auf der Suche.

Das heißt für mich entweder, Du hast schon einen Partner (erscheint mir aber eher unwahrscheinlich nach unserem bisherigen Gespräch),

oder Du bist glücklicher Single.

Aber interessant, welche Dinge sind Dir bei einem Mann denn noch so wichtig? So wichtig, daß es für Dich da keine Kompromisse gibt.

Das würd mich jetzt schon noch interessieren, falls Du was dazu sagen magst.

Ethema=liger #NutzMer (#699x28)


Das heißt für mich entweder, Du hast schon einen Partner (erscheint mir aber eher unwahrscheinlich nach unserem bisherigen Gespräch)

Reizend. ;-D Doch, ich habe einen Partner und es ist auch nicht der erste, der meinen Ansprüchen entspricht.

Aber interessant, welche Dinge sind Dir bei einem Mann denn noch so wichtig?

Ich befürchte, das würde eine sehr lange Liste werden und so ganz passt es auch nicht zum Thema. ;-) Allen voran gewisse Charakterzüge und Ansichten, was auch die größte Einschränkung mit sich bringt. Beim Aussehen und sexueller Kompatibilität mache ich ebenfalls nur im sehr geringen Maße Abstriche. Dafür sind mir gewisse andere Dinge nicht so wichtig, die für viele Frauen (und Männer) ausschlaggebend sind. Treue zum Beispiel ist für mich nicht ausschlaggebend, solange man mir ehrlich begegnet.

meeiste@r7x7


Treue zum Beispiel ist für mich nicht ausschlaggebend, solange man mir ehrlich begegnet.

Das ist ja hochinteressant! Paßt aber irgendwie nicht zusammen.

Dein Partner darf nie zuvor im Puff gewesen sein, aber er kann nach Herzenslust mit anderen Frauen rumvögeln, solange er nur ehrlich ist, und es Dir nachher immer sagt! Das ist ja zum Schießen! ;-D

Und wenn er Dir dann auch noch sagt, daß er all diese Frauen zum Orgasmus gebracht hat und sie alle mit ihm zufrieden waren, dann ist es noch besser, oder? Na bravo!

E hema,liger $Nutzer Z(#699z28x)


Das ist ja hochinteressant! Paßt aber irgendwie nicht zusammen.

Warum sollte das nicht zusammen passen? Nur weil es nicht deinen Prioritäten entspricht? ;-) Wir führen eine latent offene Beziehung, soll heißen jeder kann seine Freiheit nutzen, wenn er mag - was bei uns bis jetzt nicht der Fall war. Nur weil ich von meinem Partner nicht notgedrungen erwarte, monogam zu leben, heißt das noch lange nicht, dass ich deswegen einen Freier akzeptieren muss. Das eine hat mit dem anderen nämlich nichts zu tun. Für dich ist vielleicht ein Mann, der mit einer Frau schläft, obwohl sie gar keine Lust daran verspürt, der Inhalt deiner feuchten Träume. Ich hingegen finde den Gedanken abstoßend. ;-)

KIestxra


@ Lancis :)^

@ meister77

Ich hab den Eindruck Du hast Lancis kein Stück verstanden :-/

TyheoPriephirlistexr


mag jetzt hier nicht groß0 einsteigen, nur eine antwort, weil ich direkt angesprochen wurde

forenfreak: nein, zwangsprostitution ist mir keinesfalls egal. Wenn Menschen in ihrer Freiheit beschnitten werden oder gegen ihren Willen zu Dingen gezwungen werden, ist mir das grundsätzlich zuwider und Zwangsprostitution ist ein besonders ekliger Fall.

Allerdings habe ich das Gefühl - ohne die Problematik relativieren zu wollen - dass das Phänomen der Zwangsprostitution in den letzten Jahren zu einem wohlfeilen Standardtotschlagargument der Leute geworden ist, die mit Prostitution ein generelles Problem haben.

Ein bedreundeter Polizist, der mit dem Thema wirklich sensibel umgeht und keinesfalls Sympathien für Zuhälter verspürt, hat mir zu verstehen gegeben, dass längst nicht jede illegal aufgegriffene Prostituierte, die sich als Zwangsprostituierte ausgibt, auch wirklich eine ist.

Dann denken wir mal weiter: ich kenne einige Mädels, die, obwohl nicht in finanziellen Schwierigkeiten, sich vorstellen können, unter den richtigen Bedingungen und für die richtige Bezahlung als Call-Girl oder im Bordell zu arbeiten. Wenn man jetzt bedenkt, welch bettelarme Landstriche es gerade in Osteuropa gibt, wo Menschen ohne jede Perspektive auf sozialen Aufstieg aufwachsen, dann lässt auch das mich an der massenhaften Durchsetzung des deutschen Rotlichtgewerbes mit Zwangsprostituierten zweifeln.

Denn wenn ich ein gewissenloses Scheussal wäre, dass mit Nutten Geld verdienen will, egal wie, welche Methode würde ich dann wählen? In Moldawien durch die Dörfer ziehen, Mädels anquatschen und sie fragen, ob sie Lust haben, für einen anständigen Verdienst ein paar Jahre in Deutschland anschaffen zu gehen, oder in Moldawien durch die Dörfer ziehen, Mädels eine Karriere als Model in Deutschland versprechen, sie dort angekommen erstmal "abrichten", wie es in den ganzen entsprechenden Berichten genannt und beschrieben wird, und dannn ständig in Sorge sein zu müssen, dass die Mädels trotz meiner Warnung, die Polizei sei korrupt, zu den Bullen rennen, sonstwie abhauen oder auf einen Freier mit Gewissensbissen treffen?

Rein betriebswirtschaftlich betrachtet unter Ausklammerung ethischer und moralischer Aspekte erscheint mir erste Möglichkeit fast vernünftiger, selbst wenn dann der finanzielle Selbstbehalt der Frauen deutlich höher ist.

Was ich eigentlich sagen will: Zwangsprostitution gibt es und sie ist scheiße und muss unbedingt bekämpft werden. Ob sie in dem Umfang existiert, wie er derzeit dagestellt wird, bezweifle ich. Und dass man befürchten muss, in einem halbwegs seriös daherkommenden Puff unwissentlich auf eine Zwangsprostituierte zu treffen, ohne es zu merken, halte ich für eher unwahrscheinlich.

Die sind vermutlich eher für eine spezielle Klientel vorgesehen, die sich dort holt, was sie bei einer normalen Prostituierten nicht bekommt und von blaue Flecken und verheulten Gesichtern noch angemacht wird.

Okay, das sind einfach meine Überlungen zum Thema, allerdings ohne jede Praxiserfahrung. Sollte sich jemand mit dem Thema wirklich auskennen und mich widerlegen können, bin ich natürlich dankbar.

m"eCister7x7


Für dich ist vielleicht ein Mann, der mit einer Frau schläft, obwohl sie gar keine Lust daran verspürt, der Inhalt deiner feuchten Träume.

Jetzt lehnst Du Dich aber etwas weit aus dem Fenster!

Was weißt Du schon über meine (nicht vorhandenen) feuchten Träume?

@Kestra

Nein, ich verstehe sie wirklich nicht.

Aber ich muß hier auch nicht jeden Schwachsinn verstehen.

Und damit beende ich diese Diskussion meinerseits, denn das führt zu gar nichts. Soll jeder machen, was er will.

Aber sich nichts Falsches über andere anmaßen.

KAes}trxa


meister

Nein, ich verstehe sie wirklich nicht.

In Ordnung

Aber ich muß hier auch nicht jeden Schwachsinn verstehen.

Du bezeichnest Lancis Meinung also als Schwachsinn :-/ Interessant :(v

KYesgtrxa


Nachtrag

Aber sich nichts Falsches über andere anmaßen.

Als anmassend empfinde ich nur Dich hier (s.o.)

mPeist(erx77


@ Kestra

Wer meint, mein Sexualleben bzw. meine Vorlieben deuten zu müssen, der bekommt es halt zurück. Alles laß ich mir hier nicht gefallen (von wegen feuchte Träume ect.).

Und in der Tat, es macht für mich wenig Sinn, wenn eine Frau einen Mann ablehnt, der vielleicht früher irgendwann mal im Puff war, aber ihr Freund rumvögeln darf, mit wem er will.

Soll verstehen, wer will. Ich jedenfalls nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH