» »

Bordellbesuch zur Erfahrungssammlung vor neuer Freundin?

fxor`enfxre?axk


@ theworiephilister

mir ist klar das du die frage: Wozu braucht man den eigentlich Prostituierte? schwach findest da du in der Prostitution nur einen weiteren unangehnemen Job siehst.

Mir persönlich sind einige deiner Beispiele aus eigener erfahrung bekannt (strassenbau, dauernachtschicht grauguß) und ja das sind harte Jobs bei denen eine Grundsatz diskussion durchaus angebracht wäre.

Nichtsdestotrotz sehe ich in der prostitution nocheinmal eine andere Qualität. Gerade angesichts der tatsache das in besagten Jobs viele wirklich fertige Leute arbeiten Frage ich mich was das für auswirkungen auf den Menschn hat wenn tagtäglich jahre oder jahrzehnte lang zig wildfremde Menschen in einem abspritzen.

Auch wenn esd heftig ist im August beim asphaltieren zu helfen, glaub ich wäre eine entscheidung für mich und die meisten anderen Menschen klar was Menschenunwürdiger ist. Dies sieht man gerade auch im Milieu oben genannter Jobs und der art und weise wie dort über Prostituierte geurteilt wird.

Selbst (oder gerade) Menschen die ganz unten in der Nahrungskette angekommen sind urteilen noch abwertend über Prostituierte.

Meine Frage sollte also in die Richtung gehen, herrauszuarbeiten welche bedürfnisse prostitution eigentlich befriedigt und ob man diesen nicht auf andere Weise beikommen könnte, den ich möchte diesen Job niemanden zumuten.

Damit sind wir wieder bei der Würde. Da sieh nirgendwo in Stein gemeißelt definiert ist habe ich versucht anhand der Diskrepanz zwischen dem allgegenwärtigen "Kohle-Kohle-Kohle" Ethos und der geringen Zahl deutscher Frauen in der Prostitution herrauszuarbeiten das es wohl eine gewisse Übereinstimmung hinsichtlich der negativen Bewertung der (wirtschaftlich durchaus lukrativen) prostitution gibt.

Das dies die Meinung der Mehrheit ist und das man Urteile aufgrund der selben kritisch betrachten muß ist richtig, geb ich dir recht, nichstdestotrotz ist es gerade diese form der Entscheidungsfindung die unser gesellschaftliches system ausmacht, stellt sich also die Frage ob es Berufe geben sollte die wohl von einem großen Teil der Bevölkerung verachtet werden.

es ging mir dabei nicht um eine Diskussion des Kapitalismus an sich:

"Das-Blut-der-Nutten-ist-das-Schmiermittel- im-Räderwerk- des- imperialistischen- millitärisch-industriiellen-Komplexes." hab ich nie geschrieben, ist wohl nur Diskussionspolitik deinerseits, belassen wir es dabei.

Nocheinmal zum Punkt mit der freiwilligkeit (und hier kommt auch der "Meister" ins Spiel):

Unterschätzt du Meister77 nicht etwas die strukturellen Zwänge in dritte Welt ländern die nun einmal mit durch den westen erschaffen wurden?

Glaubst du nicht das die Lage einer Frau in Zimbabwe immer noch eine andere ist als die eines arbeistlosen Mannes in deutschland?

dein sozialdarwinistisches "jeder-kann-wenn-er-nurwi--" argument ist so offensichtlich schwach das es sich kaum lohnt darauf einzugehen.

Kein mensch hat sein Leben wirklich komplett selber in der Hand, weswegen es die Aufgabe übergeordneter Institutionen ist dieses vor Ausbeutung zu bewahren.

fEoreAnfxreak


Das soll natürlich heißen:

"jeder-kann-wenn-er-nur-will" (editierfunktion wäre toll)

fnorehnfrexak


@ habari

wie gesagt mir ist klar das es auch die Form der prostitution gibt die du schilderst, nichtsdestotrotz kenn ich ausschließlich Männer unterschiedlichsten milieus die zum Ficken (und nicht zum reden) in den Puff gehen.

hxa8baxri


forenfreak

logisch, daß die auch ficken wollen. sonst könnten sie bei der telefonseelsorge anrufen.

fYore-nfrexak


@ habari

was jetzt, ich dachte bei euch gäbs nur stilvolles blabla in dezentem Ambiente? Du weißt schon der solvente, grauschläfige Herr, die selbstbewußte, attraktive Jurastudentin die sich ihr taschengeld aufbessern will und so ;-)

h/a6barti


forenfreak

du hast es erfasst. so läuft das. aber auch der grauschläfige ältere herr möchte noch mehr wie nur reden. aber er möchte es mit einer frau, mit der man reden kann, und nicht mit einer die nur die beine breit macht. aber vielleicht ist es für manche menschen auch zu schwierig, um das zu zu verstehen. es gibt nun mal welche die haben den tunnelblick und andere merken auch noch was rechts und links passiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH