» »

Gibt es jüngere Frauen, die auf ältere (reifere) Männer steh

G,rünKer1 Ka/ktus


"Ich älter, du Beine breit"

*lol* ;-D

-xUns[chulldsehng0e[l-


Ich meinte, wenn die Herren jung sind, in jeder Generation.. wenn sie dann etwas gereifter sind, verpacken sie das dann doch etwas besser.

:=o ;-D :=o 8-)

K<itsxune


Ich denke, dass beide Parteien von dem Altersunterschied zehren können.

Der oder die Jüngere zieht den oder die Ältere mit

Und umgekehrt zerrt der jüngere Part von der Ruhe des Älteren

Ich würde das nicht als zehren sehen, sondern als zerren....

ich mag keinen mann, dem ich mich unterlegen fühlen muss.das wäre für mich eine kluft, die ich nicht überbrücken könnte. man muss sich auf gleicher höhe begegnen können.

ich möchte nicht das zweifelhafte vergüngen haben, von einem mehr an erfahrung beim partner "profitieren" zu dürfen. ich will meine erfahrungen selber machen und brauche keinen lehrer.

K{itsunxe


@ Gia:

Pubertät?

wir reden hier von Männern um die 35~40!

ausdauer? das ist in der tat ein problem. die passende ausdauer hatte bei mir bis dato nur spielzeug. allerdings würde ich eher behaupten, dass die zwischen 25 und 35 am besten ist-später hätte ich dann eher angst vor mangelnder standfestigkeit (sorry, ich hab in letzter zeit einfach zu viele lästereien von seiten eines mannes anfang 30 über einen kollegen, der über 40 ist, gehört)

davon mal abgesehen hat ein mann ja auch noch zwei hände, einem mund, lippen und eine zunge.

GVrün^er Kxaktus


ich mag keinen mann, dem ich mich unterlegen fühlen muss.

:)^ :)^ :)^

Wenn ein Mann Dir das Gefühl vermittelt unterlegen zu sein, ist er auch schon ein Idiot. Seiner Partnerin gegenüber sollte man sich GLEICHBERECHTIGT verhalten.

von seiten eines mannes anfang 30 über einen kollegen, der über 40 ist, gehört

Tja.... Ich bin ja selbst "erst" 36 und noch nicht über 40. Aber dazu fällt mir nur ein, dass auch oft Frauen über andere Frauen lästern, ohne dass da etwas dahinter steckt.

Kkits)une


naja, bei denen gehört das zum guten ton. aber zumindest an ein paar der aussagen scheint was dran zu sein. der mann hat zb angeblich die neigung, seine freiheit, wenn er grade frisch single ist, etwas exzessiv auszukosten....naja, inwieweit das mit der taubheit und den kleinen blauen pillen zutrifft, weiss ich natürlich nicht, wollte ich auch nicht wissen ;-)

-|Unschu|ldsxengel-


Ich würde das nicht als zehren sehen, sondern als zerren...

ich mag keinen mann, dem ich mich unterlegen fühlen muss. das wäre für mich eine kluft, die ich nicht überbrücken könnte. man muss sich auf gleicher höhe begegnen können.

ich möchte nicht das zweifelhafte vergüngen haben, von einem mehr an erfahrung beim partner "profitieren" zu dürfen. ich will meine erfahrungen selber machen und brauche keinen lehrer

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/283521/1/]]

Was denn nun? 8-)

Ktitsuxne


das ist das absolut einzige gebiet, in dem ich mir mehr erfahrung seitens des partners wünsche, weil ich da selber noch nicht weiss, was ich will. genauso, wie ich auch für mein erstes mal einen partner wollte, der weiss, was er tut.

in diesem fall geht es aber ausschliesslich um die sexuelle erfahrung. was ich, sowohl für sex als auch sm als auch eine beziehung ablehne, ist ein übermass an Lebenserfahrung. auch ein dominanter partner dürfte bei mir allerhöchstens 35 sein, und das ist die absolute obergrenze

GGrün9erI Kaxktus


OK, die Altersgrenze akzeptiere und verstehe ich. Ich finde Frauen ab 50 oder vielleicht 45 auch nicht mehr so interessant.

Aber was ist schlecht an Lebenserfahrung?

Ich würde es maximal schlecht finden, wenn Dir ein Mann seine Lebenserfahrung dauernd um die Ohren haut frei nach dem Motto: Ich hab schon sooooo viel erlebt und Du (Dummerchen) hast noch keine Ahnung. Das ist natürlich inakzeptabel.

K2itsuxne


ich kann damit einfach nicht viel anfangen- lauter altlasten, prägungen, beziehungen, vielleicht eine ehe, kinder, beruf- alles dinge, bei denen ich nicht mitreden kann-da wäredie diskrepanz einfach zu gross, und die interessen wahrscheinlich auch zu unterschiedlich

G@r=üner Kxaktus


Ok, verstehe. Aber natürlich könnte das sogar bei einem 25-jährigen schon der Fall sein.

Kmitsvune


naja, der hatte wesentlich weniger zeit, da auf den gebieten einen "vorsprung" vor mir rauszuhauen.

ein paar altlasten und prägungen bringe ich ja auch mit, aber nicht so viele, wie ein mensch, der sein halbes leben schon hinter sich hat.

meiner meinung nach ist man mit 30 erst richtig erwchsen, und mit erwachsenen kann ich nicht viel anfangen, die leben in einer anderen welt.

bis mitte/ende 20 steht man noch voll in der entwicklung, sammelt erfahrungen, trifft entscheidungen, sucht sich seinen weg-mit 30 ist dieser prozess meist abgeschlossen, es folgt nach der phase des werdens die des seins.

GDrüne,r Kaaktxus


Tja, bei mir hat dieses Sammeln von Erfahrungen erst mit 30 begonnen(!). Aber gut, ich bin da ein extremer Spätentwickler.

Meiner Meinung nach kann ein Mann mit dem richtigen Charakter selbst mit 50 noch offener sein, als ein Mann mit dem falschen Charakter im Alter von 20.

Kiitsuxne


das auf jeden fall-aber die persönlichkeit ist auf jeden fall gefestigter, der lebebsweg recht deutlich klar.

G9rün*e5r Kakxtus


Sind denn nicht gerade Männer interessant, deren Persönlichkeit gefestigt ist und die wissen, was sie wollen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH