» »

Sex. Erfahrung: Würdet ihr mit einer Jungfrau schlafen?

SRunSkunxSun


Wenn gerade über Männer die Rede ist, rede ich auch über Männer, auch wenn meine Kommentare immer für beide Geschlechter gelten, das ist alles. Außer natürlich bei körperlichen Unterschieden. Alles, was ich hier also über Männer sage, gilt für Frauen aus meiner Sicht auch.

oki, dann weiß ich jetzt bescheid

Natürlich ist nie alles vollkommen festgelegt. Aber man eignet sich in seinen Teenagerjahren üblicherweise eine Grundtendenz an. Nicht alles, was zu Vorbeziehungszeiten als charakterliche Traumfrau gilt, ist es nachher immer noch. Man eignet sich bestimmte Vorlieben und Abneigungen an, man weiß ungefähr mit welchen Charakterzügen man harmoniert.

Du sagst es: Grundtendenzen. Ich gehe hier immer noch vom Hauptthema des Fadens aus, sonst wirds zu kompliziert: Heißt das jetzt konkret, dass du, wenn du einmal negative Erfahrungen mit einem Jungmann gemacht hast, es tendentiell nicht mehr tun würdest? Hier läge der Kritikpunkt darin, dass es jedesmal auch anders sein kann, Menschen sind unterschiedlich und gleiche Eigenschaften können daher unterschiedlich zum Ausruck kommen.

Zudem lernt man in seiner ersten Beziehung etwas. Wenn man zum allerersten Mal von einem "ich" zum "wir" wechselt, verändert sich etwas. Der erste Schmerz, die erste Liebe, die ersten Kompromisse, die erste dermaßen intensive Beschäftigung mit einem Menschen. Man weiß was Verliebtheitsphasen sind, was nur kleine Streitereien und was ein wirkliches Tief. Das ist alles sehr vielschichtig und die meisten in meinem Alter haben diese Erfahrung hinter sich. Sex ist nicht der Punkt. Darum stand er auch bei meinen Gründen weit hinten. Es geht nicht darum, ob die Brüste von meiner Nachbarin reizvoller sind, als meine eigenen. Es geht um Selbsterfahrung, die für mich schon zum Beginn einer Beziehung wichtig ist.

Hmm, der Wechsel vom "Ich" zum "wir" vollzieht sich meiner Meinung nach schon viel früher, nämlich in der Kindheit innerhalb der Familie. Aber vielleicht ist auch gerade dieser 'Meinungsaspekt der Grund dafür, dass unsere Meinungen so auseinandergehen. Natürlich hast du Recht in sachen "Verliebtheitsphasen", "kleine Streitereien" und "Liebeskummer". Allerdings finde ich, dass ein großes Erfahrungsrepertoire oft zu sehr eingefahrenen Standpunkten führt. Das ist nicht abwertend gemeint, denn wir lernen nur durch unsere Erfahrungen. Allerdings urteilen wir dann schneller danach und sind weniger bereit uns auf Dinge wirklich einzulassen. Es hat also alles mal wieder seine Vor- und Nachteile. Was die "Selbsterfahrung" angeht so kann ich aus meiner Perspektive nur sagen, dass diese immer wieder neu ist. Jeder Partner ruft in mir andere Gefühle hervor und ich mache andere Erfahrungen.

Deswegen würde es für mich auch keine Verbesserung darstellen, wenn ein Jungmann sich verzweifelt in Sexbeziehungen stürzt. Erfahrungen können sicher das Sexleben verbessern, aber hakt ja bereits weit vorher. Allerdings haben sich hier alle bereits so auf Sex eingeschossen, dass das ignoriert wird.

Nein, reiner Sex ohne Liebe bewirkt in meinen Augen nichts positives. Das hier alle über Sex reden, liegt glaub ich an dem Thema des Fadens...

Das finde ich nicht. Ich finde es viel schöner, wenn zwei Liebende zueinander passen wie zwei Puzzleteile.

Das gibt es meiner Meinung nach nur in Hollywood und in der Kitschliteratur...

Dwer Geistc des* .Waldeas


Ich glaube nicht, dass man immer jemanden vorher gehabt haben muss, um mit jemandem glücklich zu werden, Vorerfahrungen können auch Narben hinterlassen.

Sehr guter Hinweis, was ist denn damit ?? Was, wenn der Partner dann trotz massig Vergleichsmöglichkeiten durch diese bereits völlig verkorkst wurde, wenn ihn all die vorigen Beziehungen mit der Zeit in sexueller Hinsicht selbstgerecht und faul haben werden lassen oder wenn er durch all die Scheiße, die er möglicherweise in vorigen Beziehungen erlebt hat, mit den Jahren misstrauisch, neurotisch und verbittert geworden ist. Es sind beileibe nicht nur Jungmänner, die mit der Zeit charakterliche Schwächen dieser Art anhäufen, auch wenn das hier von vielen Frauen der Fraktion "Jungmann - nein, danke !!" so dargestellt wird.

Aber derlei aufgestaute "Altlasten", von denen ein Jungmann erfreulicherweise noch weitstgehend frei ist, wären den meisten Frauen wahrscheinlich sogar noch lieber als mangelnde Sex- und Beziehungserfahrung, da der Mann so ja wenigstens bereits über Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten verfügt %-|.

Entschuldigt bitte den saloppen Spruch, aber hier greift dann wohl wirklich der Spruch: "Esst Schei*** - Millionen Fliegen können nicht irren!" Der erfahrenere Mann wird allein durch seine Erfahrung bereits attraktiv, da er schließlich irgendwas an sich haben muss, um all die Erfahrungen gemacht haben zu können, während der Jungmann allein aufgrund seines Status als solcher bereits verdächtig ist und bestimmt irgendwelche schwerwiegende Macken haben muss, sonst wäre er schließlich nicht mehr Jungmann.

Das diese "Macken" vielleicht wirklich nur in einer stärkeren Sensibilität und Schüchternheit liegen könnten, spielt dann auch keine Rolle mehr, da frau ihn aufgrund dieser Attribute eh schon aussortiert hat.

Wie war das noch: wer nicht laut genug quakt, läuft auch Gefahr, aufgrunddessen dann nicht von den Weibchen wahrgenommen zu werden. Also bekommen letztendlich vor allem die großmäuligen, sich selbst produzierenden Lautquaker alle Weibchen, was sich natürlich dann wieder einem zunehmenden Auseinanderklaffen der Schere zwischen erfahrenen und über viele Vergleichsmöglichkeiten verfügende Lautquakern und unerfahrenen und allein deswegen schon irgendwie suspekten Leisequakern niederschlägt.

Echt super !! Und dann darf mann sich von euch noch solche dämlichen Sprüche à la "Ich werde ganz bestimmt nicht nur aus reinen Altruismus mit einem Jungmann schlafen" anhören. Als wenn das irgendjemand von euch erwarten würde !! Stattdessen kneift ihr dann lieber ganz schnell den "Schwanz" ein und erfindet irgendeine Ausrede, um euch zu verdrücken, falls ihr dann doch mal einen Kerl mit nach Hause nehmen solltet, der sich dann kurz, bevor es ernst wird, als Jungmann zu erkennen gibt. Schon klar, frau ist ja schließlich kein Wohlfahrtsunternehmen. Und das ihr den Mann bis zu dem Zeitpunkt, wo er sich "geoutet" hat, vielleicht sogar noch ganz süß fandet, spielt dann natürlich auch keine Rolle mehr.

Sorry, aber diese Argumentationsweise, mit der ihr hier zum Teil eure Abneigung gegen Jungmänner zu erklären versucht, ärgert mich gerade irgendwie tierisch. Und viele der "Argumente", die ihr hier so anführt, sind bei näherer Betrachtung nicht mal welche.

@sunsunsun

Schöne Zusammenfassung und gute Einstellung deinerseits.

k%uckucPksblvumxe


monika

also mit "traummann" meinte ich eben den schönsten, besten, stärksten wunderbarsten mann auf erden (nicht so ganz ernst gemeint, eben nur als gedankenexperiment). ich weiß nicht warum ich dann, wenn beide genauso schön, groß, stark was auch immer ;-D wären, dem mann mit frauenerfahrung den vorzug geben würde. ich weiß es wirklich nicht. irgendwie so ein gefühl.

doch ich würde auch einen jungmann heiraten, wenn er es ist, den ich will. mein gedankenbeispiel ist ja absurd, das ist nur rein fiktiv.

Sqte|ffxi 83


Altersgruppen entwickeln sich nun mal gemeinsam und wer hier nicht mithalten kann oder will, fällt nun einmal auf.

Also meine Freundinnen (als die aus meiner Altersgruppe mit denen ich über das Thema geredet hab) hatten alle zu nem anderen Zeitpunkt den ersten Sex. Eine Freundin von mir ist noch Jungfrau mit 23.

Es passiert doch bei jedem zu nem anderen Zeitpunkt, man kann doch nicht einfach den Durchschnitt ausrechnen und jeder der ein paar Jahre später dran ist, ist nicht ganz normal.

Ab welchem Alter reden wir denn?Ab 25? Ab 20? Ab 30? Ab wann ist es denn auffallend spät?

EPhe-maligxer NutzDer (#69928x)


@ Der Geist des Waldes

Was, wenn der Partner dann trotz massig Vergleichsmöglichkeiten durch diese bereits völlig verkorkst wurde

Wenn man nicht gerade aus bestimmten Gründen freiwillig Jungmann ist, behält man von den Jahren ohne Liebe und Sex ebenfalls eine Narbe zurück. Und auch eine Jungfrau kann lieben und verletzt werden - ohne eine Beziehung zu genießen, in der man von beidseitiger Liebe profitiert. Es gibt genug erfahrene Menschen, die nicht auf eine Weise "verkorkst wurden", die eine glückliche Beziehung verhindert, so nebenbei mal.

Das diese "Macken" vielleicht wirklich nur in einer stärkeren Sensibilität und Schüchternheit liegen könnten

Nur Schüchternheit ist gut. Für manche Leute ist Schüchternheit nun mal alles andere als ein anziehender Charakterzug.

Als wenn das irgendjemand von euch erwarten würde!!

Da kenne ich einige.

Der erfahrenere Mann wird allein durch seine Erfahrung bereits attraktiv

Nein. Es ist eine Vorraussetzung. Genau wie ich nur große Männer optisch ansprechend finde. Dennoch gefällt mir nicht jeder große Mann und auch nicht jeder erfahrene.

ScunSFunSuxn


Doch, viele schon.

Und selbst wenn nicht, eine Beziehung ist schon noch mal was Anderes als Freunde, Familie. Da kommt es aber schon aufs Alter an. JM unter 30 würde ich nicht unbedingt mit einbeziehen in dieser Hinsicht.

Wieso siehst du das so? Auch Jungmänner haben ein soziales Umfeld oder nicht? Oder bewertest du das Jungmanndasein so negativ, dass du es mit fehlenden Sozialkompetenzen gleichsetzt. Solche Fälle mag es auch geben. Aber sollten wir Männern nicht zugestehen, bestimmte Dinge auch aus Überzeugung zu tun? Ist es denn falsch, zu warten?

Ich persönlich kenne keine Junmänner über 30.

M]onikax65


sunsunsun

Ich bewerte Jungmänner nicht negativ. Jungmänner haben aber tatsächlich oft ein eingeschränktes soziales Umfeld. Nicht immer, aber häufig. Ich selbst habe Erfahrung mit einem JM, als ich selbst zwar nicht mehr Jungfrau, aber jung war. Er war 22 oder 23.

Dass jemand freiwillig wartet, ist ja wieder ein anderes Thema. Das kenne ich aus religiösen Kreisen. Ich denke nicht, dass es das ist, was wir hier diskutieren.

Über 30 kann man so generell natürlich nicht sagen, aber tendentiell schon. Ich kenne einen 41jährigen JM, er ist wirklich ein überaus schwieriger Zeitgenosse.

Msonik\a65


Genau genommen, stimmt, wenn ich jetzt daran denke, gabs ja noch einen JM. Es kam aber nicht zum Sex, weil er zu lange zögerte..

EThemacliger vNutzeqr (#69928)


@ Steffi 83

Es passiert doch bei jedem zu nem anderen Zeitpunkt, man kann doch nicht einfach den Durchschnitt ausrechnen und jeder der ein paar Jahre später dran ist, ist nicht ganz normal.

Nun, es ist nun mal nicht ganz normal. Normal ist eben die Norm und die Norm wird vom Durchschnitt bestimmt. Aber ich nehme an, dir ging es um eine Wertung, oder?

Ab welchem Alter reden wir denn? Ab 25? Ab 20? Ab 30? Ab wann ist es denn auffallend spät?

Vergiss bitte nicht, dass ich nicht nur von sexuellen Erfahrungen spreche. Ich rede von nichts, de nada, doppelnichts. Für das wäre mir schon Anfang zwanzig zu spät. Wenn es nur um Sex geht, kann ich es nicht sagen. Das habe ich noch nie so deutlich getrennt. Wenn jemand zum Beispiel Jungfrau ist, aber eine lange Beziehung hatte, in der aus irgendeinem Grund kein Sex möglich war (Missbrauch zum Beispiel), so wirft das ein ganz anderes Licht auf die Sache. Umgekehrt ist es, wenn er Jungfrau war, sich dann aber in Sexbeziehungen gestürzt hat. Allerdings kenne ich solche Fälle nicht persönlich.

@ SunSunSun

Aber sollten wir Männern nicht zugestehen, bestimmte Dinge auch aus Überzeugung zu tun? Ist es denn falsch, zu warten?

Doch, natürlich ist es nicht falsch. :-) Aber das passt dann einfach nicht zu meiner Einstellung. Wenn jemand seine Jungfräulichkeit erst in der Hochzeitsnacht verlieren möchte, so soll er damit glücklich werden. Aber mein Lebensstil ist es eben nicht.

S"tefxfi 83


Also ich denk wenn man sehr lang Jungmann bleibt ist man irgendwann wohl auch "verkorkst". Aber mit Mitte Ende 20 kann man gut noch Jungmann sein, ohne was grundlegend falsch gemacht zu haben, wenn man ein bisschen schüchterner ist.

ERhemal?igerL Nutze r` (#699x28)


@ Steffi 83

Also ich denk wenn man sehr lang Jungmann bleibt ist man irgendwann wohl auch "verkorkst". Aber mit Mitte Ende 20 kann man gut noch Jungmann sein, ohne was grundlegend falsch gemacht zu haben, wenn man ein bisschen schüchterner ist

Das mag vielleicht sogar sein. :-) Durch meine schlechte Erfahrung mit Jungfrauen in diesem Alter bin ich in der Hinsicht vielleicht ein wenig geprägt und übervorsichtig, kann durchaus sein.

sringlvebaxr


Lancis

Allerdings haben sich hier alle bereits so auf Sex eingeschossen, dass das ignoriert wird. :-/

Lies mal die Überschrift dieses Fadens. Und dann lies doch gleich mal den ersten Satz Deines ersten Beitrages in dieses Faden.

Noch Fragen? ;-D

Es geht hier vorwiegend um Sexualerfahrung. Aber soweit Du den Focus gerne auf Beziehungserfahrung hättest, könnten wir uns natürlich trefflich streiten, ob diese die Selbsterfahrung eher positiv oder negativ beeinflussen. :p>

sQafti


von einem anfänger ist keine meisterleistung zu erwarten

meiner meinung nach eher unerheblich, wie erfahren man ist. meisterleistungen können von jungmännern ebenso erbracht werden wie von alten hasen. mich würd aber die definition von "meisterleistung" interessieren.

erstens: einfühlungsvermögen kann man nicht lernen - man hat es oder hat es nicht.

zweitens: jede frau tickt anders....auch ein erfahrener mann tut sich schwer damit (bzw wird daran scheitern), jede frau zu befriedigen. die frau wird nicht umhin kommen, dem mann zu SAGEN, was sie will. dann wiederrum ist es völlig schnurz, ob der mann erfahren ist oder nicht...er setzt das gehörte in die tat um, frau ist zufrieden. erfahrene männer können vielleicht aus den körperreaktionne o.ä. einer frau auf gewisse dinge schließen..aber reden ist da sowieso nie verkehrt..beugt mißverständnissen vor und macht das ganze geiler für beide :-)

der einzige punkt, der jm´s fehlt: die sicherheit. das ist aber auch logisch.

und wenn man sich ein bisschen zeit nimmt, ihn die schüchternheit überwinden lässt, ihn führt und bestätigt...dann kann das was unglaublich geiles werden.

also gemäß dem fall, ich wäre nicht vergeben...eine jungfrau? aber ja, gerne ;-D

k=uck}uzcks[blxume


lancis, ich glaub ich muss dir ein paar fotos zeigen, pn? ;-D :p>

E&hemaligxer Nutzebr (#Z6992x8)


@ singlebar

Wie ich bereits zu kuckucksblume sagte: Man kann einen Menschen nicht von seiner "sexuellen Leistung" abkoppeln. Für mich ist Sex nicht der Hauptgrund. Dadurch, dass ich recht außergewöhnliche Neigungen habe, braucht es ohnehin immer einen eher langsamen Fortschritt - auch wenn ich natürlich auch so möglichst die Sicherheit brauche, dass er zumindest ähnliche Fantasien hat und das Risiko eines Fehlschlags höher ist. Sicher ist Erfahrenheit auch hier ein Pluspunkt, aber für mich nicht ausschlaggebend. Würde jemand die sexuelle Leistungsfähigkeit einer Jungfrau auf meinen Partner durch irgendwelche magische Meisterleistungen übertragen, wäre das für mich absolut kein Trennungsgrund.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH