» »

Sex. Erfahrung: Würdet ihr mit einer Jungfrau schlafen?

E$hemalFiger Nutz"er (#6992x8)


Bist Du Kindergärtnerin

Nein, bin ich nicht. ;-D Das setzt sich aus meinem Bekanntenkreis und teilweise aus einem ehemaligen Hobby zusammen. Damit, dass sie jungfräulich sind, halten sie nicht hinter dem Berg. Die meisten bejammern es entweder lauthals und versinken im Selbstmitleid oder sie bejammern es lauthals und schimpfen über die Frauenwelt. Ob man es hören will oder nicht. :-/ Es mag aber sein, dass der eine oder andere späte Jungmann es inzwischen nicht mehr ist, man verliert immerhin manchmal den Kontakt.

S#. wSallxisii


@Lancis

Danke, dass du meine Beiträge gelesen hast, ohne mich gleich in der Luft zerreißen zu wollen. Es war eine äußerst angenehme Abwechslung.

War mir ein Vergnügen. :-D

bei dieser Aufzählung:

Extreme Charaktermängel sind für mich Frauenhass, sehr stark ausgeprägte Arroganz, soziale Phobien, abgesehen von der Kernfamilie nicht das geringste soziale Netz, psychische Störungen, Gewalttätigkeit, kein Bedürfnis zur Pflege, offensichtliche Dummheit, Süchte, selbst gewählte Vereinsamung, starke Vernachlässigung.

würde ich nur die ersten zwei Punkte und Gewalttätigkeit als direkten Mangel am Charakter ansehn. Die restlichen Punkte sind wohl eher Symptome psychischer Probleme, deren Ursachen meist schon in der Kindheit zu suchen sind. Ich sehe das in dem Fall eher wie Anck, dass auch mit solchen Problemen ein guter Charakter möglich ist. Naja und offensichtliche Dummheit ??? :-D ... aber das ist eh so ein Thema, würde hier den Rahmen sprengen...

Dass es für dich Ausschlusskriterien sind verstehe ich natürlich trotzdem.

K5itsbune


ich glaube es war Kitsune ein Jungmann müsste erst den Eingang suchen beim GV

nein, Kitsune hat nur einemal einen grade-eben-nicht-mehr-JM gehabt, der den eingang nicht gefunden hat, und fand das so extremst abtörnend, dass sie es nicht nochmal erleben möchte.

K(itsucne


vielen Dank übrigens an Lancis, Kuckucksblume und natürlich auch Walisii, die diese Diskussion kit sehr schönen, konstruktiven beiträgen und guter diskussionskultur weitergebracht haben

Lancis: @:)

Kuckucksblume: @:)

Und wallisii: du kriegst nen :)*

ich schenk Männern so ungern Blumen....

GDrüner5 Kaktuxs


Ich hab hier aber auch mal mitgeschrieben und kriege nix :°(

hihihiiiiiiiiiii, tschuldigung, bin blöd |-o |-o

K7itsuxne


Iss ein Eis und gib Ruhe, Kaktus! :p>

Nenee, auch du brauchst dich nicht diskriminiert zu fühlen :)*

GQrGünNer K_akxtus


Nenee, auch du brauchst dich nicht diskriminiert zu fühlen

x:) x:) x:) ;-D

JFürEgenx M


Neuer Aspekt

@Lancis

Ich muss Dir recht geben. Die Liste der negativen Eigenschaften hört sich ziemlich abschreckend an. Im Volksmund gibt es aber den Spruch: "Jeder Topf findet einen Deckel". Gemäß dieses Mottos habe ich mal ein Pärchen im entfernten Bekanntenkreis kennengelern. Beide hatten eine große Anzahl der Eigenschaften auf Deiner Liste. Die erste Einschätzung wäre gewesen, dass keiner von beiden jemals intensivere Beziehungen zum anderen Geschlecht eigehen würde. Die beiden haben sich aber gefunden und meine Einschätzung als falsch bewiesen.

Hier besteht auch die Chance für ältere Jungmenschen, die einfach den Absprung verpaßt haben. Durch die Suche eines Partners, der Entwicklungsmäßig auf dem gleichen Stand ist, würde der Mangel an Erfahrung nicht unangenehm auffallen.

@3xSun

Nehme Dir Deine Aussage nicht übel :-). Gewisse Erfahrungen im Leben muss man machen. Wirklich peinlich war es mir glaube ich auch nur in den ersten drei Minuten. Wie gesagt hat meine damalige Freundin klasse reagiert und nie ein Wort darüber verloren (Ich hoffe mal sie hat auch anderen nichts erzählt).

Jürgen

C;oplpexr


Bin durch den JM-Thread auf diesen interessaten Thread gestoßen und hab mich gerade mal durchgearbeitet. Bin als komplett unerfahrener Mittzwanziger natürlich nicht ganz unbefangen, aber will mal meinen Senf dazugeben ;-)

Was hier so eifrig diskutiert wurde, sind doch völlig subjektive Vorlieben wie sie jeder hat, oder? Wenn ich meine subjektiven Kriterien objektiv aufschreibe, würde das auch nicht sehr charmant und durchaus oberflächlich klingen. Für jeden einzelnen ist es aber das ganze Gegenteil von Oberflächlichkeit, keine Kompromisse eingehen zu wollen.... sofern das zur persönlichen Einstellung gehört.

Die "charakterlichen Defizite" haben mich auch ein wenig getroffen, aber die folgende Auflistung und individuelle Vorlieben generell sind doch nur eine subjektive Detailaufnahme und von daher eigentlich nicht streitbar. Auf mich trifft die nun schon 7-8 Jahre zurückliegende soziale Phobie und selektive Schüchternheit zu. Wenn das jemandem nicht ins Bild paßt, dann mag das für sie oder ihn subjektiv defizitär sein. Ich erlaube es mir aber ebenso, bestimmte Charakterzüge, bezogen auf meinen persönlichen Geschmack, "defizitär" zu nennen und für mich bei der Partnerwahl auszuschließen; bei äußerlichen "Defiziten" bin ich sogar noch empfindlicher.

Das hat eventuell einige mögliche sexuelle Erfahrungen verhindert und dazu beigetragen, daß ich mit nun 25 Jahren keine Erfahrungen vorweisen kann und sogar unter Druck gerate, weil Bestandteile meiner Biographie und Anspruch gepaart mit individuellen Macken durchs Etikett "Jungmann über 20" in mancher Leute Augen zur charakterlichen Schwäche werden. Obwohl man das ganze auch als unglückliche Verkettung betrachten kann, anstatt mit deduktiven (Trug-)Schlüssen zu argumentieren.

Aber wie gesagt, subjektive Ansprüche sind absolut ok, sie hören sich ausgesprochen oder niedergeschrieben nur eben in einigen Fällen nicht sehr nett, oberflächlich oder schräg an. Zum Glück hat jeder andere :-D

j2akxki


Auch wenn ich keinen Jungmann mehr haben möchte, bin ich doch mit einem befreundet. Und von "Defiziten" kann ich nicht berichten.

Er ist nur tierisch schüchtern und obwohl schon über 30 weiß er halt einfach nicht, wie es geht, dass man auf eine Frau mehr wirken kann als nur als Kumpel |-o

Ansonsten hat er schon einen normalen Freundeskreis. OK, die Familie ist nicht normal, aber dafür ist er echt normal geraten. :)^

lfebensvz;eichenx85


habe dieses thema sehr interessiert verfolgt

also jetzt möchte ich hier auch mal meinen senf dazugeben.

ich bin selber 21, weiblich und immer noch jungfrau und leide schon ziemlich darunter. bin zwar nicht die einzige in meinem freundeskreis,aber es ist mir trotzdem unangenehm.

warum ich noch jungfrau bin? ganz ehrlich: es hat sich nicht ergeben,ich hatte auch noch nie eine feste beziehung, ich verguck mich halt immer in einen bestimmten kerl,der will dann nix von mir und andere haben mich dann in dem moment nicht interessiert. es waren schon 2 jungs regelrecht in mich verliuebt,aber da waren von meiner seite halt keine gefühle.bin ich jetzt unnormal?!

um zum thema zurückzukommen:

bin da wohl etwas voreingenommen,da ich kürzlich sehr verletzt wurde. haben einen netten jungen mann kennengelernt,wir verstanden uns prima, etc. pp. irgendwann kam dann das thema sex auf und(ich wollte ja erst lügen) ich hab ihm gesagt,dass ich noch jungfrau bin. das ende vom lied: gedrückte stimmung,merkwürdiger blick und er hat sich nie wieder gemeldet!

wie soll frau denn bitte erfahrungen machen,wenn man so knallhart abgelehnt wird,nur weil im dorf damals nur spacken waren,mit denen man nicht gleich rumpoppen wollte?

wenn ich jetzt einige threads von ganz am anfang lese: ne jungfrau kann nix, die will ich nicht lese, verunsichert mich das umso mehr. frau kann das jungfrau sein auch nicht so "leicht" verheimlichen wie jungmann...

ich finde das richtig unfair.

allerdings muss ich eingestehen,dass ich im moment(also als jungfrau) in meinem jetzigen alter eventuell eher einen mann bevorzugen würde,der nicht mehr jungfrau ist,einfach weil ich bestimmt schon unsicher genug wäre.

auf der anderen seite könnte es ja auch ganz gut sein,gemeinsam zu lernen (wie es ja im normalfall mit sagen wir mal 16 jahren ist)

also da bin ich noch etwas unentschlossen,man wirds sehen.

s}chnTecke1698x5


Ich persönlich kanns nicht verstehen, dass man vor einer Person zurückschreckt, bloß weil sie noch Jungfrau/mann ist.

Als ich mit meinem jetzigen Freund zum ersten Mal im Bett gelandet bin, war ich überrascht, dass er so einfühlsam war und sich sehr darum bemüht hat, dass ich auch auf meine Kosten komme.

Erst sehr viel später hat er mir dann anvertraut, dass er zu dem Zeitpunkt noch Jungmann war, aber ich hab wirklich nichts mitbekommen!

Ich empfinde das bis heute als sehr positiv, weil er sozusagen seine Sexualität an mir entdeckt hat und ich ihn dadurch in "meine Richtung" lenken konnte, d.h. er stand meinen Wünschen von Anfang an sehr offen gegenüber.

Soweit war es für mich keine "Bürde" oder "Verantwortung", sondern einfach nur der Schlüssel zu sehr viel Spaß x:) x:) x:)

Lg

u?hu2


Ich versteh's nicht.

Mal abgesehen davon, dass sich das Thema für mich so nicht stellt, da ich a) eh in festen Händen bin und b) als bekennender religiöser Fundamentalist seinerzeit mit dem Sex bis zur Ehe gewartet habe (und meine Frau auch).

Aber wenn wir diese zwei Umstände mal bei Seite lassen und annehmen, ich wäre Jungmann und würde eine kennen lernen und die würde Zuneigung und Bereitschaft signalisieren - ja was dann? Wäre es unehrlich, diesen Status schlichtweg nicht zu erwähnen und statt dessen einfach zur Tat zu schreiten?

Ich war und bin bestimmt kein großer Macho. Aber um einer Frau an die Wäsche zu gehen und sie flach zu legen, braucht Mann dazu sonderlich Erfahrung? Dass eine Frau eine Klitoris hat und andere anatomische Besonderheiten, dass wusste ich nun wirklich lange vor meinem ersten Mal. Was soll also schlimmstenfalls passieren? Dass die erste Runde recht schnell vorbei ist. Aber über diesen kleinen Makel sollte Mann sie zu trösten wissen... - auch ohne Erfahrung.

Ich kann eine Frau verstehen, die einen Mann möchte, der einerseits die Führung übernimmt und andererseits einfühlsam ist. Aber beides ist doch eine Frage der Mentalität und weniger der Erfahrung. Ist Sex so kompliziert, dass man ihn gelernt haben muss?

GPiax76


Na ja, die Frage betrifft wohl eher Frauen, die noch etwas jünger sind als ich, oder eben auf jüngere Männer stehen. Für mich ist aber zumindest in einer Beziehung auch die persönliche Reife entscheidend - un in meiner Altersklasse (+/- 30) gibt es nicht mehr viele Jungmänner, abgesehen davon, dass ich in einer festen Beziehung bin. Deshalb werde ich wohl nie damit konfrontiert sein, aber wenn ich Anfang 20 und solo wäre, dann würde ich das wohl ähnlich sehen wie Kitsune. Ich war sexuell eine relative Spätstarterin (fast 18) und hatte zwar nie einen Jungmann, habe aber mit jungen Männern eher schlechte Erfahrungen gemacht, weil mir da der Akt einfach zu kurz ausfiel.

MUon*ikax65


uhu

Naja, manche Männer scheinen wirklich keine Ahnung von weiblicher Anatomie zu haben und ja, Sex ist etwas, was auch gelernt werden muss. Ich habe jedenfalls einiges dazu gelernt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH