» »

Sex. Erfahrung: Würdet ihr mit einer Jungfrau schlafen?

Kait6sunxe


hattest du jemals beim ersten mal mit einem neuen partner den wunderbar befriedigendsten sex auf erden?

ja, das ist mir tatsächlich schon einmal passiert x:)

war allerdings ein einmaliges erlebnis.

ich mache "erfahrung" auch nicht an der anzahl der gehabten sexualkontakte fest, sondern an dem, was man daraus "gelernt" hat. das beinhlatet gewisse techniken genauso wie ein bestimmtes mass an selbstbeherrschung, sowie die fähigkeit, aus den reaktionen des partners zu lesen. mal ganz abgesehen von beziehungserfahrung-auch den menschlichen umgang muss man lernen.

-NUnsch4ulodesenxgel-


Lancis

Ja, da hast Du Recht :-)

K'afrxi


@lancis:

Es fehlt für meinen Geschmack unter anderem eine Entwicklungsstufe und außerdem ist späte Jungfräulichkeit meiner Erfahrung nach auch kein bloßer Zufall.

Dafür kann es viele Gründe geben aber sollte man jemanden wirklich dafür "bestrafen" das er noch Jungmann/frau ist? und die fehlende Entwicklungsstufe kann man m.E. im besten Fall schnell nachholen.

Euhemaliger* NutzerY (#6992x8)


@ Kafri

Ich "bestrafe" Leute auch, wenn sie zum Beispiel aufgrund ihres Aussehens für mich nicht in Frage kommen und dafür können viele nicht einmal etwas. Mitleid ist keine Basis für eine Beziehung, zumindest für mich nicht. Warum für mich eine Jungfrau nur in Einzelfällen in Frage kommen würde, habe ich bereits zuvor dargelegt. ;-)

F4ianxn


Und die waren sowas von aktiv

Das Bild vom passiven Jungmann, der geführt werden will, nur weil er keine Erfahrung hat, geistert wohl etwas zu unrecht in den Köpfen vieler Frauen rum. Deshalb auch die Diskrepanz zwischen Berichten von Frauen, die schon mal einen JM hatten und jenen, die sich bloss vorstellen, wie es wäre.

Bde?nja&minxK


Ja, so aus Männersicht kann ich das alles verstehen. Ich mag es, wenn die Frau das macht, was ich will. Vor allem im Bett ist das toll. Deshalb lasse ich es lieber sofort mit einer sein, die plötzlich anfängt selbst zu handeln und normal zu denken. Schließlich bin ich der Mann. Natürlich darf sie ja auch mal was machen. Aber im Endeffekt will ich das Ruder in der Hand behalten. Also eine Emanze käme bei mir gar nicht erst über die Türschwelle, geschweigedenn ins Bett. Die würd ich sofort in den Wind schießen. Und wehe, wenn sie keine Jungfrau mehr ist. Da ist es schon das Flirten gar nicht erst wert.

Upps, als Mann wird man für so eine Meinung wahrscheinlich in den nächsten Minuten geköpft. Also führe ich das nicht weiter aus...

So: Das war jetzt mal etwas Sarkasmus!!! Und jetzt meine tatsächliche Meinung:

Manche mögen Fertigprodukte und andere kochen lieber selbst. Beides macht satt, aber was einem mehr Spaß macht und schmeckt, ist subjektiv.

Allerdings hat auch das Grenzen. Ich finde es, ehrlich gesagt, ziemlich erbärmlich, dass eine Frau einen Kerl danach beurteilt, ob er schon mal Sex hatte oder nicht. Haben wir etwa so etwas wie ein Verfallsdatum? "Ne, iiihh, den will ich nicht. Den hat ja noch gar keine Frau angefasst!" Das ist doch kindisch und ziemlich oberflächlich! Lernt doch erst mal einen Jungmann kennen. Dann wird sich doch herausstellen, ob seine lange Jungfräulichkeit schwerwiegende Gründe hat oder ob es eigentlich nur Lapalien sind, die ihn in diese Lage gebracht haben.

Aussagekräftig ist dieses Schubladendenken von Kitsune sowieso nicht. Wie schon oft in diesem Faden geschrieben: Ein echter Casanova kann eine völlige Niete im Bett sein, während der Jungmann der Knaller ist. Und seltsamer Weise: Die Frauen, die es gewagt haben, einen Mann zu entjungfern, sind nicht enttäuscht worden. Schlecht wird das nur von denen geredet, die das noch nicht gemacht haben.

Und bitte: Was soll denn daran großartig Arbeit und Anstrengung sein, einen Mann zu entjungfern? Ist es denn zuviel verlangt, wenn die Frau beim ersten Mal vielleicht mal kurz zeigt, wo es rein geht oder wie man am besten eine bestimmte Stellung hinkriegt? Wenn das schon zu anstrengend für sie ist, dann hat der Mann sowieso nichts mit ihr verpasst, weil am Ende alles an ihm hängen geblieben wäre. Ich finde es erschreckend, dass in einer Zeit, von der man glaubt, dass die meisten Frauen vor allem auch in so einem intimen Bereich emanzipiert seien, doch noch so viele Naivchen herumlaufen...

Und Kitsune: Glaubst du nicht, dass du dich durch dein "Auswahlverfahren" selbst belügst? Du verliebst dich erst, nachdem du mit demjenigen Sex hattest? Da würde ich eher darauf tippen, dass du da Geilheit mit verliebt sein verwechselst. Das kommt ja durchaus mal vor. Nur sollte man es irgendwann zu unterscheiden wissen. Und ich glaube, dass du das noch nicht kannst. Oder du bist einfach ein sehr seltenes Exemplar von Frau, bei der erst der Sex und dann die Gefühle kommen, wenn sie eine feste Beziehung im Auge hat.

Naja, bevor ich mich noch weiter aufrege: Zum Glück ist deine Einstellung nicht die aller Frauen. So bleibt am Ende tatsächlich für jedes Töpfchen ein Deckelchen übrig, weil es durchaus Männer gibt, die auf solche Frauen stehen, die sich gerne bestimmen lassen - und umgekehrt...

SuteffIi 83


Das Bild vom passiven Jungmann, der geführt werden will, nur weil er keine Erfahrung hat, geistert wohl etwas zu unrecht in den Köpfen vieler Frauen rum.

Dabei sind Jungmänner eventuell gerade weil sie Jungmänner sind voller Tatendrang und sehr motiviert eben nicht nur passiv zu sein...

Es ist ja nicht so, dass man denen sagen muss wie´s geht, oder die sich auf den Rücken legen und sagen "Mach mal!" :-/

EXhemaJl/igFer NRutzer (#6992Z8)


Ich finde es interessant, dass sich nun alle auf die sexuelle Erfahrung einschießen. Das war nicht das einzige Argument, das hier im Thread auftauchte.

@BenjaminK

Ein echter Casanova kann eine völlige Niete im Bett sein, während der Jungmann der Knaller ist.

Es gibt selten Naturtalente. Aber auch Naturtalente profitieren von Erfahrungen. Warum vergleichst du nicht eine jungfräuchliche Niete mit einer erfahrenen Niete? ;-)

Manche mögen Fertigprodukte und andere kochen lieber selbst. Beides macht satt, aber was einem mehr Spaß macht und schmeckt, ist subjektiv.

Ein Mann mit Erfahrung ist also unveränderlich und entwickelt sich nicht mehr? Übrigens auch wenn man selber kocht, wollen die wenigsten noch vorher die Milch melken, die Eier aus dem Stall holen und die Nudeln selbst machen. Da man beim Kochen üblicherweise also bereits mit Basisprodukten arbeitet, war das jetzt vielleicht nicht der beste Vergleich. ;-D

Und bitte: Was soll denn daran großartig Arbeit und Anstrengung sein, einen Mann zu entjungfern?

Es geht nicht um den Akt der Entjungferung.

Lernt doch erst mal einen Jungmann kennen.

Wer sagt, dass das nicht gegeben ist?

Dann wird sich doch herausstellen, ob seine lange Jungfräulichkeit schwerwiegende Gründe hat oder ob es eigentlich nur Lapalien sind, die ihn in diese Lage gebracht haben.

Und was wäre aus deiner Sicht eine "Lapalie"?

JhürgMen xM


Ich bin empüttert!

Bisher haben mir Frauen immer das Ammenmärchen erzählt, dass es sie anmacht einen Mann in die Sexualität einzuführen. Hier lese ich nur von einer undankbaren Aufgabe, die als Strafe aufgefaßt wird. Sollen doch andere Frauen die Drecksarbeit machen und sie ernten die Früchte.

So geht das meiner Meinung nach nicht. So ungefähr 100% werden als Jungmensch geboren. Und statistisch müßte daher jeder genau einmal diesen "Job" übernehmen.

Bisher bin ich einmal in meinem Leben auf eine Jungfrau gestoßen und habe den langsamen und sanften Fortschritt sehr genossen. Es ist etwas besonderes über Wochen immer neue Türen aufzustoßen ;-D. Mit einer erfahrenen Frau kann man das gleiche in 10 Minuten erleben. Aber nicht immer liegt das Ziel in der Geschwindigkeit. Einer der tollsten Augenblicke war für mich, wie sie nach ihrem 1. Orgasmus in meinen Armen lag.

Mein 1. Mal war allerdings auch nicht so toll. Aus Scham habe ich es ihr nicht erzählt. Aber die Zeichen waren wohl untrüglich. Erst habe ich minutenlang ziellos herumgestochert, bis sie die Sache in die Hand genommen hat, um nach gezählten 3 Stößen vorbei zu sein |-o. Zum Glück hat sie das Thema nie angesprochen.

Klar das kann nicht das Ziel einer Frau sein sowas zu erleben. Allerdings hab' ich wohl eine starke Steigerung hingelegt. Mein 3. Mal war keine 1/2 Stunde später und hat schon richtig lange gedauert. In den nächsten 8 Wochen habe wir mehr Stellungen ausprobiert als mit jeder anderen Frau danach. Meine 2. Freundin hat mich dann übrigens als sehr erfahrenen Liebhaber bezeichnet, hüstel hüstel.

Fehlende sexuelle Erfahrung ist kein persönliches Problem. Wie gesagt, jeder wird als Jungmensch geboren. Mit etwas Übung kann man das locker aufholen. Jemanden wegen sowas zu verlassen ist doch der größte Schwachsinn, den ich jemals gehört habe. Lediglich bei einem ONS könnte ich es verstehen.

Jürgen

PS: Ich möchte mich hier nochmal ausdrücklich bei allen Frauen entschultigen, denen ich mit unbeholfenen Küssen, falschen Fummelbewegungen und weiterer Unerfahrenheit das Leben versaut habe.

E!heTmaliBger NuNtzerB (#69+928)


@ Jürgen M

Hier geht es nicht um Jungfrauen, sondern um Jungfrauen in einem gehobenen Alter. Leute, die hinter der durchschnittlichen Entwicklung einen Schritt zurück sind - oder mehrere. Für manche ist das vielleicht reizvoll, für andere eben genau das Gegenteil.

MRon;ika65


In den nächsten 8 Wochen habe wir mehr Stellungen ausprobiert als mit jeder anderen Frau danach.

Das ist für mich DER Hintergrundsgrund überhaupt, wenn es denn einen gibt. Ich hätte keine Lust mehr, alles Mögliche auszuprobieren, dazu weiß ich viel zu genau, was mir nicht gefällt, der unerfahrene Partner aber nicht. Es kommt natürlich auf die Erwartungshaltung an, es ist ja nicht so, dass ich so viel ausschließe, aber eben genau das von dir Geschilderte brauch ich nicht mehr. Deshalb ist es wohl doch besser, dass sich auf dieser Ebene eher Menschen finden, die den gleichen Experimentierbedarf haben.

lka=tina"bHexl


ICH

hab meinem besten freund versprochen, ihn zu entjungern :-p und ich kann mir nicht vorstellen was daran so schlimm sein soll. klar, jeder mann muss erst lernen was man wie macht. aber wenn mein freund damals gleich gedacht hätte.... :-| damals war ich ums nett auszudrücken auch nich so die granate im bett... so als jungfrau.

aber mittlerweile denke ich, er ist mehr als zufrieden mit mir :p>

Rfinoxa65


Also ich kann absolut nicht bestätigen, dass Jungmänner schlecht im Bett sind. Ich denke das ist individuell und ich hab auch 2 sehr unterschiedliche Erfahrungen mit ihnen gemacht. Der eine lag wirklich bloß da und war total unsicher und immer musste ich die aktive Rolle übernehmen. Aber ich habe auch genau die gegenteilige Erfahrung gemacht, nämlich dass er genau wusste wo es langgeht und ich mir kein bisschen so vorkam ihm irgendwas zeigen zu müssen. Also da muss ich dir echt widersprechen, ich denke auch unter den erfahreneren gibt es sehr viele die einfach schlecht im Bett sind und sich auch keine Mühe geben irgendwas dazu zu lernen oder es einfach mal nicht drauf haben, da spielt es keine Rolle ob sie erst einmal oder schon 100 mal Sex hatten. Denn Männer die noch keine Freundin hatten sind deshalb nicht weniger daran interessiert sich über Sex in z.B. Foren wie diesen hier zu informieren und wenn ein Mann einfühlsam und leidenschaftlich ist glaube ich nicht, dass Frau bemerkt ob er nun schon mehr oder weniger Erfahrung hat.

Jede Frau ist doch sowieso individuell und mag unterschiedliche Sachen im Bett. Und wenn der Mann es für die eine vielleicht richtig macht, muss es der anderen noch lange nich gefallen, die denkt dann vielleicht auch, dass der ja gar keine Ahnung haben muss :-) Ich denke, mal von anfänglichen Schwierigkeiten abgesehen, ist es wohl genauso wahrscheinlich mit einem Jungmann guten Sex zu haben wie mit einem der erfahren ist.

Ich würde jedenfalls niemals einem Mann nen Korb geben bloß weil er Jungmann ist, nachher verpass ich noch was ;-)

LG *:)

s_inWgQleb=ar


Als ich 23 Jahre alt war - damals noch Jungfrau - habe ich genau den Fehler gemacht, meine Jungfräulichkeit vor der sich anbahnenden Affäre zu beichten. Das Ergebnis war jedesmal, dass die Frau augenblicklich das Interesse an mir verlor. Wohlgemerkt, im Alter von noch sehr jungen 23 Jahren. Mein erstes Mal hatte ich dann im Jahr darauf, als ich mich zusammengerissen habe und der Partnerin nichts gesagt habe.

Was Lancis hier beschreibt, mag viele schockieren. Aber sie ist wenigstens ehrlich. Deswegen gibt es daran nichts zu verurteilen. Fauen sind so.

Ich denke jeder sexuell unerfahrene Mann (ab 20 Jahre) sollte schlichtweg die Klappe halten, wenn sich die Gelegenheit auf das erste Mal anbahnt. Augen zu und durch. Anders geht es eben nicht.

Aber jetzt Lancis:

Und was wäre aus deiner Sicht eine "Lapalie"?

Als Lappalie würde ich es bezeichnen, dass die Unerfahrenheit im Laufe der Jahre zum Selbstläufer wird. Ein Mann wird 20 Jahre, ohne sexuelle Erfahrungen gesammelt zu haben. Und fortan trifft er nur noch auf Frauen wie Dich, die möglicherweise eine Antenne für Jungmänner haben. Da mag sonst alles mit dem Mann stimmen, alleine der "Fehler" in der Biographie besiegelt auf ewig sein Schicksal.

Rational lässt sich Deine Einstellung ohnehin nicht begründen, so sehr Du Dich auch bemühst. Das Ganze ist eine rein emotionale bzw. intuitive Angelegenheit.

Eine Erfahrung, die wir Männer machen dürfen, ist, dass wir auf Frauen um so attraktiver wirken, je mehr andere Frauen sich in unserer Nähe aufhalten. Preselection nennt man dass Phänomen. Ich mache mir das manchmal gerne zu eigen. Wenn ich Frauen kennenlernen will, gehe ich z.B. oft mit Freundinnen oder Bekanntinnen aus. Die wissen häufig gar nicht, was ich im Schilde führe. Aber es funktioniert. :p>

Der umgekehrte Fall ist dagegen der, den Du hier darstellst. Ein Jungmann, der -blöd wie er ist- auch noch bekennt, bei Frauen noch nichts gerissen zu haben, scheidet eben genau deswegen aus, weil er noch nicht preselected ist. Ob es noch weitere Gründe dafür gibt oder tatsächlich mal nicht, spielt dann überhaupt keine Rolle mehr. Wer mit 20 noch JM ist, hat gute Chancen, dass er es mit 40 immernoch ist.

Efhemalig9erm Nuotzer (#6x9928)


@ singlebar

Rational lässt sich Deine Einstellung ohnehin nicht begründen, so sehr Du Dich auch bemühst. Das Ganze ist eine rein emotionale bzw. intuitive Angelegenheit.

Die Begründung für mein Verhalten überlasse bitte mir.

Als Lappalie würde ich es bezeichnen, dass die Unerfahrenheit im Laufe der Jahre zum Selbstläufer wird.

Erstens ist bereits dieses Alter auffällig, wenn man noch drei Jahre hinzu zählt ohnehin. Zweitens kann keine Frau Gedanken lesen. Es gibt also ein Verhalten, das den Jungfraustatus vermuten lässt. Üblicherweise ist das ein nicht gerade anziehendes Verhalten, zumindest für mich nicht. Jeden mir bekannten jungfräulichen Mann habe ich bereits ausgeschlossen, bevor ich seine Lage kannte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH