» »

Pornobilder trotz Beziehung

s8chwrebe-bimencOhxen


ui.. ich klinge sehr aggressiv.. :=o

Naja.. aber das Thema bringt mich halt irgendwie auf die Palme.. vorallem wenn ich lese, wie viele doch die Meinung vertreten und ein ernsthaftes Problem damit haben..

DWadeS_warn


Es ist halt nicht rational, das ist schon klar.

Ich kann ja sogar ansatzweise "hinterher denken".

Ich würd's auch klasse, wenn meine Freundin niemanden auf der Welt außer mir geil finden würde. Aber so sieht die Realität nunmal nicht aus, und irgendwie befehlen kann ich es ihr noch weniger.

k6uck@uckWsblxume


claudsia

Aber das ist doch das Gleiche, wenn ich einen Porno anschaue, wo einer mit einem Riesenschwanz ist, ich seh doch den Kerl nicht, ich seh nur den Schwanz...

Und DAS konnte ich schon mit 18, das hat nichts mit dem Alter zu tun.

hm. vielleicht muss man einfach pornos lieben um wirklich mon cheries freund verstehen zu können ???

ich komm mir gerade so seltsam vor.. fast weniger sexuell als du oder so :°( ??? - wieso hast du mit 18 pornos geschaut und ich nicht ??? ist das typsache? na gut, ich hatte keinen fernseher aber trotzdem ich hab mir nicht einmal ein bild angeschaut. wieso ??? warum sind die menschen da so verschieden?

MVonC*herxi1985


gerade das ist es:

diese ganze pornoindustrie. überall nackte frauen. früher war das nicht so. da war das noch was besonderes. aber ich finde es schlimm, wie die gesellschaft damit umgeht.

möchte noch einen text dazu einfügen, den ich in einem anderen forum gelesen habe und den eine andere frau dazu geschrieben hat. dem stimme ich 100% zu:

//"Die Billig-Medien beherrschen den Markt und leider auch viel zu viele Menschen. Und eben diese Leute lassen sich total von diesem Schund beeinflussen.

Unsere Gesellschaft besteht aber, Gott sei Dank, nicht nur aus dem Meinungskartell der Billig-Medien und den schlichten Gemütern, die deren Ansichten kritiklos übernehmen. Es gibt auch eine ganze Menge Menschen, die sich gerade daran stören: An der Oberflächlichkeit, am Sexismus und an der Wegwerfgesellschaft, in der selbst Partnerschaften nur noch Wegwerfprodukte sein sollen. Aber es gibt auch heute noch Partnerschaften, in denen noch solche Dinge wie Freundschaft, Vertrauen und innerliche Übereinstimmung zählen.

Keine Frau ist für die körperlichen Bedürfnisse und Befriedigung ihres Mannes verantwortlich. Eine Frau muss einfach auch mal nein sagen dürfen, ohne für dieses Nein mit Ersatzleistungen zu bezahlen - ganz besonders gegenüber einem Mann der sie ja liebt. Zu Ersatzleistungen zählt für mich auch das Konsumieren von Pornos etc.. Wenn erst solche Zwänge und Pflichten in die Beziehung reinkommen wird mittel- oder langfristig bestimmt etwas kaputtgehen, und eine "Dienstleistungsmentalität" sollte sich in keiner Beziehung breit machen.

Und wenn dieses Verhalten keine Ersatzleistung ist und der Partner trotzdem diese Leistungen "braucht", finde ich das noch trauriger.

Wie wichtig jemandem Sex auch sein mag - der Partner ist doch in jedem Falle wichtiger! Aber es liegt wohl eher daran, dass sich viele Menschen mehr für Sex, als für ihren Partner interessieren."//

wahrscheinlich habe ich einfach zu altmodische ansichten. klar, pornos und sowas gab es schon immer. aber damals hatten sie nicht so einen hohen stellen wert wie vielleicht vor 50 jahren.

eigentlich bin ich zufrieden mit meinem körper. ich weiß nicht, wie ich mich fühlen würde, wenn mein freund frauen mit kleinen brüsten angucken würde. mir würde es trotzdem wahrscheinlich ein ungutes gefühl im magen bereiten. einfach die vorstellung alleine: er wird geil, guckt sich die frauen an die ihre beine spreizen und ihre finger unten reinstecken oder irgendwelche lesben, bekommt eine errektion, holt sich einen runter, spritzt ab ...

ich denke nicht, das es ihm nur um den "akt" alleine geht. die frauen spielen da schon eine große rolle mit, nicht nur ihre körper. ich würde mir auch keine bilder von alten verschrumpelten opas angucken, wenn ich nur auf den schwanz bzw. den akt aus wäre.

ansonsten kann ich nur sagen, ich enge ihn nicht ein. wir führen eine harmonische beziehung. ich klammer nicht und ich versuche ihn auch sonst nicht zu ändern.

C|laugdsDixa


mon cherie, dieser Artikel ist vielleicht für ein paar bestimmte Leute zutreffend, aber würdest du deinen Freund derartig klassifizieren, dass er eine Wegwerfbeziehung führen will ??? :-o

Denn darum und um nichts anderes geht es doch da.

Das hat doch mit deinem Problem absolut nichts zu tun...

Als ich 18 war, kam man wirklich schlecht an Pornos, wir mussten dazu noch in entsprechende Kinos gehen, das waren keine Schmuddelkinos, sondern ganz normale, in denen ab und zu was gezeigt wurde, was einem Porno nahe kam.

Meine Schwester hatte eine Sammlung (die war ja schon älter) und da hab ich ab und zu geschaut, dann, als ich etwa 20 war, gabs Videotheken und die Videorekorder kamen auf und fast jeder hatte einen, da wars dann einfach.

Warum ich geschaut hab? Neugierde, einfach Neugierde, ich wollte wissen, wie das ist, und dann hats mir einfach gefallen.

Und wenn ich so was lese

Eine Frau muss einfach auch mal nein sagen dürfen, ohne für dieses Nein mit Ersatzleistungen zu bezahlen - ganz besonders gegenüber einem Mann der sie ja liebt. Zu Ersatzleistungen zählt für mich auch das Konsumieren von Pornos etc.. Wenn erst solche Zwänge und Pflichten in die Beziehung reinkommen wird mittel- oder langfristig bestimmt etwas kaputtgehen, und eine "Dienstleistungsmentalität" sollte sich in keiner Beziehung breit machen.

da geht mir die Hutschnur hoch, entschuldigung. %-|

Was erwartet dieses Weib von ihrem Mann?

Das klingt mir nach verunglückter Emanzipation, mein Körper gehört mir und deiner auch!

Sag mal, das kann doch nicht deine Meinung zu der Sexualität deines Freundes sein...

stell dir vor, ER würde dir SB verbieten, ER würde dir verbieten, den Playboy zu lesen oder gar dich in Sexforen rumzutreiben...

Nein danke...

Und von wegen Wegwerfbeziehung. Ich glaube 19 Jahre sprechen da schon eine deutliche Sprache.

Sex ist ein gemeinsames Erlebnis, aber auch ein getrenntes, wer bin ich denn, dass ich meinem Mann vorschreibe, was er anzuschauen hat und was nicht, denk immer dran, die reizvollsten Früchte sind die verbotenen. Vielleicht solltest du auch das beherzigen.

Cylau[dsia


Und wenn dieses Verhalten keine Ersatzleistung ist und der Partner trotzdem diese Leistungen "braucht", finde ich das noch trauriger.

Wie wichtig jemandem Sex auch sein mag - der Partner ist doch in jedem Falle wichtiger! Aber es liegt wohl eher daran, dass sich viele Menschen mehr für Sex, als für ihren Partner interessieren."

Und dazu fehlen mir total die Worte, so ein Schwachsinn...

Die arme Frau, die das geschrieben hat, kann einem nur Leid tun.

Ersatzleistung, Leistung, Blödsinn, hey,.... es geht um Liebe, schon Jesus sagte, liebe deinen Nächsten wie dich selbst

H0ale-Bxob


klar, pornos und sowas gab es schon immer. aber damals hatten sie nicht so einen hohen stellen wert wie vielleicht vor 50 jahren.

Ich glaub nicht, dass sich an der Wertigkeit oder dem Stellenwert sooo viel geändert hat, sondern eher an der Verfügbarkeit und leichten Erreichbarkeit. Ohne dass ich es jetzt genau weiß, glaube ich, dass es auch vor 50 Jahren schon Schmuddelheftchen gab, die man(n) dann vielleicht sogar gehütet hat wie seinen Augapfel...

er wird geil, guckt sich die frauen an die ihre beine spreizen und ihre finger unten reinstecken oder irgendwelche lesben, bekommt eine errektion, holt sich einen runter, spritzt ab ...

Und ich würde an deiner Stelle versuchen, sich an genau diesen Gedanken zu gewöhnen (so hart das klingen mag)! Genau das ist SB, nicht mehr und nicht weniger!

Und wie gesagt, wenn er dadurch geil wird, dann ist das seine Sache, ihn grundsätzlich und massiv in dieser Privatsache einschränken zu wollen, wäre sehr wohl eine mehr als deutliche Einengung!

MLoBnikLa6x5


Und wie gesagt, wenn er dadurch geil wird, dann ist das seine Sache, ihn grundsätzlich und massiv in dieser Privatsache einschränken zu wollen, wäre sehr wohl eine mehr als deutliche Einengung!

Seh ich auch so, grundsätzlich ja. Speziell das jetzt finde ich auch nicht so schlimm, bedenklicher fände ich es, wenn die Internetladys eine echte Kompensation wären für ihn. Das kommt mit Sicherheit auch vor, die besagte "Spatz in der Hand"-Geschichte.

Wie auch immer, dennoch ist es nichts, woran man sich gewöhnen muss. Es kann durchaus sein, dass jemand davon so abgestoßen ist, dass die Beziehung auf dieser Basis eben nicht funktioniert. Entgegen vieler männlicher Meinungen hier stimmt es einfach nicht, dass jeder Mann Pornos und Pornobilder im Netz braucht oder liebt. Und es ist wiederum Sache des Partners, ob er es akzeptiert oder nicht. Hängt wahrscheinlich auch davon ab, wie die Beziehung und der Sex sonst so läuft.

D\ade;Swarxn


Die Billig-Medien beherrschen den Markt und leider auch viel zu viele Menschen. Und eben diese Leute lassen sich total von diesem Schund beeinflussen.

Unsere Gesellschaft besteht aber, Gott sei Dank, nicht nur aus dem Meinungskartell der Billig-Medien und den schlichten Gemütern, die deren Ansichten kritiklos übernehmen. Es gibt auch eine ganze Menge Menschen, die sich gerade daran stören: An der Oberflächlichkeit, am Sexismus und an der Wegwerfgesellschaft, in der selbst Partnerschaften nur noch Wegwerfprodukte sein sollen. Aber es gibt auch heute noch Partnerschaften, in denen noch solche Dinge wie Freundschaft, Vertrauen und innerliche Übereinstimmung zählen.

Stimme ich bedingunslos zu. Zähle ich mich auch zu.

Keine Frau ist für die körperlichen Bedürfnisse und Befriedigung ihres Mannes verantwortlich. Eine Frau muss einfach auch mal nein sagen dürfen,

Na sicher muss man das, genau wie übrigens als Mann.

ohne für dieses Nein mit Ersatzleistungen zu bezahlen - ganz besonders gegenüber einem Mann der sie ja liebt. Zu Ersatzleistungen zählt für mich auch das Konsumieren von Pornos etc.

Das ist keine Ersatzleistung für fehlenden Sex, zum 121324456768879453246 Mal. Es ist eine eigenständige Form davon, die sowohl mit als auch ohne Frau existiert. Natürlich Artverwand - aber trotzdem was Anderes. Sicher wird auch mal substituiert, wenn Not an dem einen ist, aber trotzdem ist es eigentlich eigenständig. Stell es dir als Essen vor. Beispiel mit Nudeln und Reis - beides artverwand, weil Essen - aber eben doch unterschiedlich. Als Single hat man nur Nudeln. Dann kommt eine Frau und man hat Nudeln und Reis. Der Nudelkonsum sinkt etwas, man hat ja nicht noch mehr Hunger als vorher. Trotzdem isst man doch weiter Nudeln.

Wenn erst solche Zwänge und Pflichten in die Beziehung reinkommen wird mittel- oder langfristig bestimmt etwas kaputtgehen, und eine "Dienstleistungsmentalität" sollte sich in keiner Beziehung breit machen.

Dein Freund versucht sogar schon (meiner Meinung nach völlig ungerechtfertigt) seinen Konsum für dich einzuschränken. wer übt denn hier den Zwang aus?

Und wenn dieses Verhalten keine Ersatzleistung ist und der Partner trotzdem diese Leistungen "braucht", finde ich das noch trauriger.

Hab ich shconmal erwähnt, was ich so alles traurig finde? Das ist ihre persönlich Eisnchätzung, aber keine zwingendes Kriterium für irgend jemand außer ihr selbst.

Wie wichtig jemandem Sex auch sein mag - der Partner ist doch in jedem Falle wichtiger! Aber es liegt wohl eher daran, dass sich viele Menschen mehr für Sex, als für ihren Partner interessieren."

Dass du deinem Freund sehr wichtig bist merkt man doch. Du kannst dich darauf verlassen dass sich sowas lange nicht jeder gefalln lassen würde. Und zum letzten:

Mein Beziehungspartner ist auch Sex, sonst kann ich genauso gut eine Freundschaft führen.

k}urc!kuckrsblumxe


die haltung des freundes

es ist halt auch schwierig, weil mon cheries freund kaum zu seiner art der selbstbefriedigung steht.

indem er schuldbewußt den kopf einzieht und hoch und heilig verspricht sich zu "bessern"und das bilderschauen "einzuschränken" stimmt er ja indirekt dem gedanken zu, dass das was er tut etwas schlechtes ist.

er könnte ja auch sagen: "schatz, weißt du was? in dieser hinsicht lass ich mir nicht dreinreden. wenn du möchtest, dann seh ich mich morgen nach einem zweiten pc um, kann ja auch ein gebrauchter sein, hauptsache wir haben jeder unseren eigenen kasten. dann kommst du nicht mehr mit den bildern in berührung - aber ich werde so viele bilder anschauen wie ich möchte."

Hhaloe-Bo*b


Monika

Wie auch immer, dennoch ist es nichts, woran man sich gewöhnen muss. Es kann durchaus sein, dass jemand davon so abgestoßen ist, dass die Beziehung auf dieser Basis eben nicht funktioniert.

Genau richtig!

Aber genauso wenig kann man verlangen, dass die einzige Lösung ist, dass ausschließlich sein Verhalten geändert werden muss, damit er voll und ganz seinen Vorstellungen entspricht!

MconChZeri198x5


ich beziehe den text auch nicht unbedingt auf meinem freund. er ist schon krass geschrieben, aber es ist was wahres dran.

MAo?nikax65


Hale-Bob

Ich sagte ja, es funktioniert halt dann einfach nicht. Keiner muss geändert werden.

ImchKe.n~nDich


eigentlich kann dieser faden doch geclosed werden!? es gibt mittlerweile unzählige ansichten zu dem thema. niemand will nachgeben und so langsam wirds unkonstruktiv und schürt nur weiter vorurteile..

..also lieber admin.. :)D

H3ale->Boxb


eigentlich kann dieser faden doch geclosed werden!?

Finde ich überhaupt nicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH