» »

Pornobilder trotz Beziehung

k2uckuncksbluOme


gus

Auf die einzig mögliche Art und Weise: Respektier mich oder geh.

aber es war nicht so, dass deine partnerin am montag gesagt hat, dass sie es stört, wenn du pornos ansiehst und am dienstag hast du ihr dann diesen klaren satz gesagt, oder?

S>iervUa An3g-elinxa


@ gus

Was sagst Du denn zu folgender Situation:

Frau findet beim Saubermachen der Wohnung an einer Stelle die man normalerweise nicht so oft saubermacht - hinter einer Lüftungsklappe im Badezimmer - einen Stapel Erotikmagazine.

Sie erwähnt das so nebenbei gegenüber ihrem Freund und fragt nur "Warum verheimlichst Du mir das denn? - Du weißt doch, dass ich das völlig ok finde!"

Tja, Mann versteckt die Hefte an anderer Stelle und fängt an, Frau immer verächtlicher zu behandeln.

Denn sie hat ja nicht "angemessen" abgestoßen reagiert auf so etwas Unanständiges.

Soviel zum Thema "Verhalten von Frauen in Bezug auf Pornoheftchen".

Wie man es macht ist es falsch...

Denn das sind *meine* Erfahrungen zu dem Thema: Das manche Männer das nur allzu gerne als ihr "verbotenes Spielzeug" sehen wollen, weil Frauen ja angewidert zu sein *haben* oder sie sind verachtenswert.

S.iervMa Angeelixna


Nachtrag:

Natürlich bezieht sich das auf meine ehemalige Beziehung in der sich mir mein Ex völlig entzog.

g3us


Was erzähle ich hier?

Daß Männer nicht verklemmt sind?

Daß Männer keine Altlasten mit sich rumschleppen?

Ich sage, daß man die Privatsphäre des Partners, egal ob Mann der Frau, respektieren muss. Schon weil man sich sonst selbst das Wasser abgräbt.

Wenn dein Ex, Sierva Angelina, seine Pornos zu vesrstecken pflegte, dann nehme ich an, daß er es so gelernt hat.

In welchem Alter fangen Kinder an mit sich selbst "rumzuspielen"?

Natürlich ist diese Eifersuchtsklamotte etwas, womit man als junger Mann nicht unbedingt rechnet.

Aber zu dem Zeitpunkt ist man doch trotzdem kein unbeschriebenes Blatt mehr. Die meisten haben da doch schon vorher, als Kind, gelernt, daß Selbsbefriedigung irgendwie "Pfui" ist, oder ungesund, oder lächerlich, oder schwach, oder irgendsowas.

Immerhin wixen die meisten Männer trotzdem, aber was erwartest DU von ihnen? Daß sie alle (schon) aufgeklärt, mündig und selbstbewußt damit umgehen?

Wixen ist Privatsache, was spielt es da für eine Rolle ob derjenige verklemmt ist, oder gehemmt, oder nicht ganz so selbstbewußt wie du es dir wünscht?

Tja, Mann versteckt die Hefte an anderer Stelle und fängt an, Frau immer verächtlicher zu behandeln.

Denn... sie hat ja nicht "angemessen" abgestoßen reagiert auf so etwas Unanständiges.

ICH vermute mal, daß "Mann" dich nicht einfach "nur" deswegen "immer verächtlicher" behandelt hat. Und deine "Begründung" ist zynisch; selbst wenn es genauso wäre läge das ja wohl kaum an "bösem Willen" sondern an früheren Verletzungen.

Hat ein Mann sowas nicht zu haben?

Wer bist du, daß du "verlangst", daß dein Partner seine Privatsache nicht PRIVAT behandelt?

Wenn er sie verstecken will ist das sein Recht!

Man muss dem Partner keine Rechenschaft darüber ablegen, ob und wie und wie oft man wixt.

Soviel zum Thema "Verhalten von Frauen in Bezug auf Pornoheftchen". Wie man es macht ist es falsch...

Tja, es "gnädig zu gestatten" aber dann doch irgendwie regeln zu wollen (du darfst es nicht heimlich machen) ist nicht gerade das was ich unter "respektieren" verstehe.

Weißt du, daß man beim Wixen vielleicht Sachen macht, von denen man nicht möchte, daß irgendjemand davon erfährt?

Weil sie vielleicht albern, kindisch, ein bißchen pervers, oder irgendwie eklig sind?

Es geht dich schlicht nichts an, es sei denn er will es mit dir teilen.

kuckucksblume:

Nein habe ich nicht, aber heute würde ich nicht mal mehr bis Dienstag warten, sondern mir einfach an den Stirn tippen.

SFi-erv3a An@gelinxa


@ gus

Tja, es "gnädig zu gestatten" aber dann doch irgendwie regeln zu wollen (du darfst es nicht heimlich machen) ist nicht gerade das was ich unter "respektieren" verstehe.

Sorry, aber da war nichts mit "gnädig gestatten". Es war lediglich eine Richtigstellung.

Ich habe mich lediglich einmal in zehn Jahren offen gewundert das er *meinte* es vor mir verheimlichen zu *müssen* zumal *er* sich ständig darüber lustig gemacht hat, wenn sich andere Männer so etwas ansehen.

Ich wollte ihm lediglich kurz sagen - und zwar wirklich nur kurz nebenbei - dass ich das völlig ok finde. Mehr nicht.

Es hat zu keiner Zeit eine Situation gegeben in der ich ihn irgendwie gedrängt habe mir etwas zu sagen - nur als es mir dann zufällig über den Weg lief - besser, vor die Füße fiel - habe ich nebenbei anbemerkt, dass ihm das doch nicht peinlich zu sein muss: Weil es für mich doch völlig ok ist und er das doch auch weiß.

Was ist daran so "Privatssphäre raubend"? - Sorry, aber hätte ich die Wohnung nicht mehr putzen sollen? Ich habe ihm ja nicht hinterherspioniert und niemals auch nur ein Heft etc. aufgemacht.

Weißt du, daß man beim Wixen vielleicht Sachen macht, von denen man nicht möchte, daß irgendjemand davon erfährt?

Ich habe weder in die Hefte gesehen noch ihn gefragt was er daran mag, oder was der Reiz da ist - darum ging es gar nicht.

Nur darum, dass er sich nicht so schämen musste vor mir.

Und dem eigenen Partner zu sagen, dass es Dir nichts ausmacht, wenn er das verschämt versteckt, ist ja wohl kaum "gönnerhaft"... sondern soll diesem *helfen* sich freier zu fühlen.

Es gibt viele Frauen die da ganz anders sind und er gehört zu den Männern die das auch von Frauen erwarten

Weil sie vielleicht albern, kindisch, ein bißchen pervers, oder irgendwie eklig sind? Es geht dich schlicht nichts an, es sei denn er will es mit dir teilen.

Wie gesagt, ich habe ihn nicht danach gefragt. Sondern lediglich gesagt, dass es doch kein Problem ist...

Ich bin auch jetzt in einer Partnerschaft.

Ich käme nicht im Traum auf die Idee irgendwie in seine Intimssphäre einzudrigen - allerdings wenn ich merke, das mein Partner meint, ich halte etwas völlig Normales wie ein paar Pornoheftchen für etwas Ehrenrühriges, diesen Eindruck auch richtig rücken wollen, denn ich möchte nicht, dass mein eigener Partner glaubt, ich verachte ihn für irgendetwas das er tut.

Und genau das war nämlich das was er ständig machte - andere dafür verurteilen... und das ganz offen. Genau das hat mich ja so fassungslos gemacht: Er, der ständig schlecht über andere Männer geredet hat die Pornobildchen "nötig haben" oder diese Hefte kaufen, deponiert da verschämt einen ganzen Vorrat davon... Für mich war einfach wichtig, ihm klarzumachen dass ich das eben nicht so sehe wie er: Das es ok ist, wenn man so was mag.

Und zum Thema "seine eigene Sache" - ich habe ihm in Sachen Sexualleben sogar sehr seine eigene Sache machen lassen. So sehr, dass ich nach über zehn Jahren Beziehung immer noch Jungfrau war... Weil es eben nur die SB war. Und auch das habe ich akzeptiert ohne jemals zu drängen.

H|aleY-Boxb


@Sierva

Ohne die Situation mit deinem Ex irgndwie beurteieln zu können oder zu wollen, wäre für eine ähnliche Situation wahrscheinlich die eleganteste Lösung gwesen, die Pornoheftchen wieder zurückzulegen und erst mal gar nichts dazu zu sagen. Der Mann hat sicherlich seine Gründe gehabt, seine Pornohefte zu verstecken.

Von der Seite der Frau wäre es für den Mann netter gewesen, wenn sie ihm bei anderer Gelegenheit gezeigt hätte, dass sie nichts gegen Pornos hat (vielleicht selbser mal einen Porno ausleien oder sonst was).

Dann würde sich der Mann nicht so ertappt fühlen und könnte immer noch selbst entscheiden, ob er sein Geheimnis preisgibt und mit dir teilen will.

Die Einstellung, dass Männer deshalb Pornos gut, weil sie das geil finden, dass Pornos Frauen abstoßen, mag es geben, aber um ehrlich zu sein, habe ich so was noch nie gehört...

Scierv!a An}gelxina


Ohne die Situation mit deinem Ex irgndwie beurteieln zu können oder zu wollen, wäre für eine ähnliche Situation wahrscheinlich die eleganteste Lösung gwesen, die Pornoheftchen wieder zurückzulegen und erst mal gar nichts dazu zu sagen. Der Mann hat sicherlich seine Gründe gehabt, seine Pornohefte zu verstecken.

Ja, hatte er. Mit Sicherheit.

Vielleicht hätte ich nichts sagen sollen, hatte aber wiederum auch meine Gründe nicht die Klappe zu halten.

Ich denke aber eher, wir hatten weitaus tiefsitzendere Gründe für unser Kommunikationsproblem in der Hinsicht...

Das lässt einen dann vielleicht mal unklug handeln wenn man endlich mal eine Gesprächsmöglichkeit sieht...

Die Einstellung, dass Männer deshalb Pornos gut, weil sie das geil finden, dass Pornos Frauen abstoßen, mag es geben, aber um ehrlich zu sein, habe ich so was noch nie gehört...

Ich glaube auch kaum, dass das irgendein Mann so sagen würde.

Das verbotene Früchte - oder das, was man dafür hält - aber oft süßer schmecken als die Früchte die offen im Garten hängen - ist aber altbekannt...

-gTof>fifexe-


[[http://playground.tvtoday.de/lovesoul/beziehungs_kiste/fremdgehen/1025485.html]]

Hat zwar nicht unbedingt etwas mit Pornos zu tun, es zeigt aber dass für viele Fremdgehen bereits im Kopf passiert.

Kann / darf man denjenigen einen Vorwurf machen, die so denken / fühlen?

[[http://web4health.info/de/answers/sex-porn-men.htm]]

[[http://www.urbia.de/topics/article/?o=partner&id=9017]]

Lest euch das bitte mal durch.

Daraus wird ersichtlich das man auf keinen Fall den Frauen einen Vorwurf machen kann und DARF, wenn sie gegen Pornos sind.

Dies tun hier nämlich einige Herren! und das "kotzt" mich tierisch an!!

-_Toff?ife}e-


Die Frauen werden geradezu hingestellt als ob sie gestört wären weil sie sich verletzt fühlen.

Auf meinen o.g. Seiten wird auf Männer UND Frauen eingegangen und keiner sagt, wer im Recht ist, da jeder unterschiedliche Gefühle hat.

-zToftfi5fee-


Na, wer soll den diesen Damen sonst erzählen, daß SIE das Problem sind, nicht ihr wixender Freund

-> Diesen Satz hier finde ich :(v

D8adeSwOarXn


Im Prinzip ist das einfache Physik :-) - es kommt die sehr extreme "weibliche" Sicht von der TE und einigen Mitstreiterinnen. Dementsprechend polarisiert kommen die Antworten zurück, und es bildet sich ein starker Gegenpol auf der anderen Seite + vereinzelte dazwischen.

Ich glaub keiner der in diesem Thread Beteiligten wollte/will Frauen, die Pornokonsum nicht mögen als gestört darstellen.

Das was mir persönlich nur so negativ aufgestoßen ist - und das kann ich jetzt auch nur für mich persönlich sagen - ist diese Annahme, man befände sich moralisch irgendwie auf einem höheren Standpunkt, wenn man Pornos veruteile und hätte damit das Recht, andere zu beurteilen, die dies nicht tun. Was z.B. dann moncherie die imaginäre Position vermittelt, ihrem Freund äußerst großmütig SB zu erlauben, aber bloß nicht zu oft. Und dagegen würde ich mich (heute, früer war das auch nicht so) erbittert wehren. Denn das würde ich schon als gestört bezeichenen (im Sinne von nicht "normal") - denn es geht nunmal niemanden außer mir selbst etwas an, wann wo und wie oft ich es mir mache - es sei denn ich hab eben Lust sie daran teilhaben zu lassen. Das mit den Pornos ist ja nur die Spitze des Eisbergs.

Das Thema ist nunmal einfach schwierig. Es ist, denke ich, ziemlich auffällig, dass die Frauen, die selber Pornos konsumieren, kein Problem damit haben. Und da zeigt sich das Problem: Sie verstehen nämlich wie es ist, was man dabei fühlt, was für einen Stellenwert das hat. Andere können das aber kein Stück nachvollziehen. Und deswegen kommen eben solche Diskussionen zu Stande.

Mich beschleicht auch immer wieder das Gefühl, dass da stark differierende moralische Vorstellungen mitschwingen, für viele wirkt Sex dadurch anscheinend im Wert gemindert, oder als etwas dargestellt was es für sie nicht ist.

DvadeS]warn


Na, wer soll den diesen Damen sonst erzählen, daß SIE das Problem sind, nicht ihr wixender Freund

-> Diesen Satz hier finde ich :(v

Er stimmt aber. Ohne die Frau hätte er das Problem nicht. Mann ist glücklich und zufrieden, bis zu dem Moment in dem Frau daher kommt, es für etwas Schlechtes befindet und versucht es ihm zu verbieten. Also rührt das PRoblem von ihr her.

Die Begründung dabei ist übrigens genau die gleiche wie jene, die bei den Männen kritisiert wird: "Es ist nunmal so, dass es mich verletzt - da kann ich doch auch nichts für. Genauso kann der Mann sagen: "Es ist nunmal so, dass ich das mag - da kann ich doch auch nichts für?"

Die Diskussion müsste also absolut nicht darum geführt werden, ob es jetzt richtig oder falsch ist Pornos gut zu finden, sondern eher die Frage, wie beide jetzt mit der Situation klar kommen.

H0aleS-Boxb


@Toffifee

Na, wer soll den diesen Damen sonst erzählen, daß SIE das Problem sind, nicht ihr wixender Freund

-> Diesen Satz hier finde ich

Dieser Satz ist zwar sehr direkt und hart und formuliert, ganz unwahr ist er aber nicht.

Ich möchte mal ein Beispiel nennen, um zu verdeutlichen, was ich meine. Ich weiß, mein Vergleich hinkt natürlich ein bisschen, wie alle Vergleiche das tun, ich versuche ja auch nur das Prinzip zu erklären.

Also ich kenne ein befreundetes Paar, die in ihrer Beziehung das Problem haben, dass er sehr sehr eifersüchtig ist. Deshalb gibt es immer wieder Stress ohne Ende. Sie ist aber eine Person, die gerne mal alleine tanzen und auf Partys geht, sich auch gerne mal mit anderen Männern unterhält usw.

Ihr Verhalten empfindet er mit Sicherheit als emotional sehr verletzend.

Aber soll sie Tag und Nacht zuhause bleiben und ja keinen Kontakt mit anderen Männern pflegen? Also MUSS jetzt zwingend SIE ihr Verhalten grundsätzlich ändern, weil er schließlich emotional verletzt ist?

Genauso so wird nämlich in der Porno-SB-Frage häufig argumentiert!

Die Frau ist ja durch den Porno-Konsum so gefühlsmäßig verletzt, dass der Mann deshalb auf jeden Fall das Anschauen von Pornos zu unterlassen hat.

Ich bin mir ganz sicher, dass meinem Beispiel von 90% der Frauen, der Rat kommen würde, der Mann muss halt über seinen eigenen Schatten springen, er solle sich mit dem Gedanken abfinden, dass die Frau auch Kontakte außerhalb der Partnerschaft pflegt.

Der Frau würde höchstens geraten werden, dass sie es vielleicht nicht übertreiben soll und vielleicht nicht ganz so offentsichtlich mit anderen flirten soll.

Warum ist das bei der SB-Porno-Frage so anders?

HraHle-pBob


Außerdem hat hier noch kein Mann einer Frau abgesprochen oder verboten, Pornos doof, widerlich, frauenfeindlich oder sonstwas zu finden.

Umgekehrt gibt es eher die Tendenz, dass viele Frauen den Männern nahelegen, Pornos auch scheiße zu finden zu müssen...

-^Toffi'feex-


Jede Partnerschaft ist anders - klar.

Und in manchen Beziehungen will man nur Sex mit dem Partner haben, auch geistig.

Nur der Partner macht einen an (alle anderen Frauen / Männer sind während der Beziehung neutral), nur mit dem Partner stellt man sich Sex vor und nur mit dem Partner hat man Sex.

Andere Menschen (auf erotischen Bildern, Pornos, Heftchen) empfindet man als Bedrohung weil man die Gedanken und den Körper nur mit dem anderen teilen will - der besseren Hälfte ;-)

Sie möchte so eine Beziehung - er nicht.

Daher kann sie hier eigentlich gar nicht fragen ob es normal ist, dass alle Männer Pornos schauen usw.

Sich muss sich eher fragen:

Kann ich damit leben?

Ist meine Partnerschaft unter diesem Aspekt wirklich erfüllend?

Bin ich noch glücklich?

(Sex ist schließlich auch ein sehr großer Bestandteil einer zufriedenen Beziehung und man muss sich schon einig sein)

Wenn sie alle Fragen mit "Nein" beantwortet, muss sie die Konsequenzen ziehen und gehen... - das ist klar.

Es gibt auch Männer die anders sind und so einen muss sie sich dann suchen genauso wie umgekehrt.

Ändern kann sie sich genauso wenig wie ihr Freund es kann.

Könnt ihr euch vorstellen eine offene Beziehung zuführen, wenn man es euch schmackhaft macht und sagt:

"Menschen sind nicht monogam veranlagt, kommt schon aus der Steinzeit blabla..."

Wohl kaum, oder?

(war jetzt an diejenigen gerichtet, die keine offene Beziehung führen wollen!!)

"Drum prüfe wer sich ewig bindet" ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH