» »

Warum gucken männer pornos, trotz freundinn?

lWiq


anticlimax

wenn Deine Partnerin mit gutem Sex lockt, legst Du lieber ein Video ein und holst Dir einen runter?

Hm. Das vielleicht nicht unbedingt, aber: ist deine Partnerin 24/7 "verfügbar"? So rein alltags-arbeits-zeittechnisch?

D-erL+oony


sorry, aber dein

alter

bin ich noch lange nicht...burli.

aber vielleicht kennst du dich auch nur besser aus als ich..mit mangelnder quali- und quantität beim sex.

*threadfürmichgeschlossen*

LQatviva8x8


also ich weiss nicht ob mein freund pornos guckt oder nicht, aber ich denke mal ja. denn welcher mann tut dies nicht?!;-)

aber ich habe auch kein problem damit. denn wenn ich mich darab aufregen würde, würde es mir eh nichts bringen, den schauen würde er (jeder mann) sie so oder so.

ich selbst bin solchen filmen auch nicht abgeneigt.

a+nt-iclim`ax


liq,

Hm. Das vielleicht nicht unbedingt, aber: ist deine Partnerin 24/7 "verfügbar"? So rein alltags-arbeits-zeittechnisch?

Nein. Und genau deshalb konsumiere ich Pornos.*)

Pornos sind der Ersatz für die mangelnder Quantität/Verfügbarkeit des Sexes mit der Partnerin (ohne Schuldzuweisung gemeint). Und nichts anders habe ich oben behauptet.

*) Ich habe noch einen Spezialgrund, der aber für die Diskussion nicht von Belang ist.

D$adeOSwaxrn


Nö das stimmt aber einfach nicht. Bei mir zumndest nicht. Es hat nichts damit zutun, ob und wie gut meine Partnerin verfügbar ist.

Es stimmt schon, dass wenn ich häufig echten Sex habe, meine Lust auf SB sinkt. Aber niemals zum Nullpunkt. Das liegt eben einfach daran, dass man viel Sex hat. Trotzdem hab ich immer noch ab und zu Lust auf mich selbst. Einfach weil es was anderes ist als normaler Sex. Und dann gucke ich eben einen Porno.

Svie"rvaY AnYgelinxa


@ anticlimax

Hallo,

Es mag ja für Dich so sein, dass jemand der ein gutes Sexualleben mit seiner Frau oder seinem Mann hat, dann automatisch erblindet und gar nichts erregendes mehr in seiner Umgebung sieht...

Aber das ist eine gelinde gesagt reichlich blauäugige Denkweise die völlig an der Realität der menschlichen Natur vorbeigeht.

Ehrlich gesagt bringt mich so eine Naivität zum Schmunzeln...

Aber auch ich möchte noch mal in Richtung der Frauen sagen die sich von solch falschen Behauptungen beeinflussen lassen würden: Pornofilme zu sehen ist dasselbe als wenn wir Frauen uns einen schönen Liebesfilm ansehen:

Es ist etwas zum Genießen und man kann das auch noch genießen wenn man selbst längst selbst in einer glücklichen Liebesbeziehung ist - und um das auf einen Sexfilm zu übertragen: man kann das auch noch genießen wenn man längst eine gute sexuelle Beziehung führt.

Ganz ehrlich: Wirklich genießen tue ich Liebesfilme erst *seit* ich in einer glücklichen Beziehung bin...

Dasselbe lässt sich auf in Bezug auf reine Sexfilme sagen...

Es hat null mit der Qualität des partnerschaftlichen Sexuallebens zu tun...

Manche sind aber so dermaßen unsicher oder übermoralisch, dass sie sich selbst auf die gleiche Ebene wie ein paar Bilder auf einem Bildschirm setzen...

Und davon kann ich allen nur abraten: Wer einen Porno als Konkurrenz ansieht oder als Ausdruck einer Mangelerscheinung in der eigenen Beziehung, der zeigt damit ganz deutlich dass sein Selbstbewusstsein einfach im Keller ist.

Da würde ich dann weniger sagen, dass die Pornos das Problem sind als der eigene Mangel an Selbstbewusstsein.

Wobei es immer auch die Ausnahmen gibt, bei denen das Pornointeresse das Interesse an der eigenen Frau übersteigt... und das sind dann ganz andere Fälle als die in denen sich eben mal ein Porno angesehen wird.

LG

Angelina

die tatsächlich immer zur Verfügung steht wenn ihr Herr das will (auch wenn sie beruflich unterwegs ist würde ein Anruf genügen und ich würde gehorchen) - und die gelernt hat, dass gute Sexualität auch offene Augen bedeutet... Ich finde es schön, wenn mein Herr offene Augen für die Schönheit und Erotik von anderen Frauen - und Männern - hat... Weil das für mich immer wieder schmeichelhaft ist - denn ich bin diejenige die seine Sklavin ist. Nicht die Frauen in den Filmen ;-)

Und ich käme auch nicht auf die Idee mich da irgendwie minderwertig zu fühlen. Das wäre ja lachhaft: Er will ja *mich*.

Es ist ein ganz schöner Mangel an Vertrauen gegenüber dem eigenen Partner wenn man schon glaubt er sei nicht zufrieden mit einem, nur weil er auch noch andere Frauen erotisch findet... und sich davon erregen lässt....

aZntic%limax


Es mag ja für Dich so sein, dass jemand der ein gutes Sexualleben mit seiner Frau oder seinem Mann hat, dann automatisch erblindet und gar nichts erregendes mehr in seiner Umgebung sieht...

Dem ist nicht so und das habe ich auch nicht behauptet

Aber das ist eine gelinde gesagt reichlich blauäugige Denkweise die völlig an der Realität der menschlichen Natur vorbeigeht.

Sie geht nicht an der Realität der menschlichen Natur vorbei, sondern an den realen Gegebenheiten - siehe liq

Ehrlich gesagt bringt mich so eine Naivität zum Schmunzeln...

Freut mich immer, wenn ich jemandem eine Freude bereiten konnte.

Es bleibt dabei: Wenn mir Scotty ein Gerät gibt, welches mir auf Knopfdruck meine (willige) Partnerin ins Bettchen beamt, drücke ich diesen Knopf und nicht den auf der Fernbedienung zum Videogucken.

DpadveS&waxrn


Arrrrrgh stell es doch nicht immer in Konkurrenz, denn es ist keine!

Meine Güte, man kann sich auch querstellen. Natürlich verliert der Porno haushoch, wenn ich die Wahl zwischen einer echten Frau und einem Porno hätte. Alles Andere wäre auch sehr bedenklich.

Dganuceriinthedxark


Ein gutes Sexualleben deckt alles ab, und derjenige, der das hat, braucht keine Pornos. Braucht keine Märchen für Erwachsene, mal ehrlich: Was ist an Pornos real? Nichts. Nichts, was man mit einem passenden Partner nicht besser machen könnte. Weil beim passenden Partner noch die emotionale Bindung dazu kommt - wer hat die schon mit den "Darstellern" eines Pornos?

Ich kann - als single - pornos nicht genießen, sie sind mir zu dumm, sie zeigen puren Männersex. Und wenn ich nicht single wäre, würde ich sie erst recht nicht anschauen, jeder club, jede Realität wäre dann besser. Was soll ich mit ner Konserve, die ich nicht anfassen, riechen, schmecken fühlen, hören, genießen kann.

Die Frage war: Warum sehen Männer Pornos.

WEil sie faul sind, sexuell, ein bisschen schauen, Ständer, rubbeln, fertig. WEil sie keine Partnerin haben. Weil sie eine Partnerin haben, mit der sie - aus welchem Grund auch immer - nicht zufrieden sind. Gibt bestimmt noch mehr Gründe. Und wenige davon sind schön.

Gkrauc0he(n


Weil sie eine Partnerin haben, mit der sie - aus welchem Grund auch immer - nicht zufrieden sind. Gibt bestimmt noch mehr Gründe. Und wenige davon sind schön.

Glaub ich so nicht. Eine Partnerschaft sollte leben. Eine Stagnation wäre in meinen Augen gefährlich und kann selbst eine gute Partnerschaft einschlafen lassen. Also müssen auf irgendeinem Weg Reize von außen hinzukommen, damit man gelegentlich etwas Neues ausprobieren kann oder auch nur altgeliebtes wieder hervorzuholen. Jeder holt sich das auf seine Weise, ob nun durch Pornos oder Swingerclubs oder beides oder ganz etwas anderem. Schon mal dran gedacht, dass sogar ein Kerl, der einem in der City begegnet und in dieser speziellen Jeans einfach göttlich aussieht, so dass Frau ihrem Partner eben genau eine solche anquatscht, die selbe Wirkung haben kann wie ein Porno? Ja, ich meine schon den, über den man im nächsten Cafe so schön lästern kann. Sah sein Hemd nicht irgendwie ...rosa aus? ;-)

Klar, Frauen in einer Partnerschaft würden nieeee einem anderen Mann hinterherschauen. Außer natürlich Robbie Williams, Brad Pitt, George Clooney und wie sie nicht alle heißen. Schon klar %-|

Dann dürften diese Frauen ja auch zu 100% unzufrieden mit ihrem Partner sein.

Und was ist überhaupt mit den Männern, die sich Pornos zusammen mit ihren Frauen ansehen? Alles verkappte Lügner?

SwierRva Anxgelina


Hm...

... Du hast in einem Recht:

Ein gutes Sexualleben deckt alles ab, und derjenige, der das hat, braucht keine Pornos.

Stimmt, man "braucht" dann keine Pornos.

Es geht aber auch gar nicht um "brauchen".

*Braucht* man ein Märchen wenn man die Realität hat?

Nein.

Muss man sich Filme im Fernsehen ansehen, oder ins Kino gehen?

Nein, man tut das einfach weil es Spaß macht.

Einfaches Beispiel: Mein Vater war Pfarrer. Ich habe viele Geschwister und eine glückliche Familie. Und ich sehe mir heute sehr gerne Filme über glückliche, zusammenhaltende Großfamilien an. Gerade weil ich das habe. Nicht, weil ich es *nicht* habe.

Nicht alles was man sich ansieht ist Ausdruck eines Mangels... auch nicht im sexuellen Bereich...

Ein Märchen, und auch ein Sexuelles - kann auch gut tun... selbst wenn man es nicht "braucht".

Die Gründe dafür, Pornos zu sehen sind vielfältig... natürlich können das auch die Gründe sein die Du aufgeführt hast. Aber sie sind es nicht immer und nicht notwendigerweise.

Und zu dem Männersex in Pornos:

Ja, da hast Du Recht: Die meisten Pornos zeigen einfach nur Sex wie ihn sich viele - nicht alle - Männer wünschen. Sie sind zumeist von Männern für Männer gedreht. Sie richten sich nicht an Frauen weil Frauen eben seltener Pornos sehen und daher nicht die Hauptzielgruppe ausmachen. Leider ist das so...

Aber das spricht nicht gegen Pornos an sich... sondern besagt nur, dass sich die Qualität der Pornofilme steigern sollte...

Wodurch sich Menschen erregen lassen ist eben verschieden. Egal ob als Single oder in einer Partnerschaft... und warum sollte man anderen Menschen absprechen was sie mögen - und schon gar dem eigenen Partner? Nur weil man das selbst nicht mag?

Wenn man meint, ein Sexfilm sei Ausdruck eines Mankos an guter Sexualität, müsste man konsequenterweise auch annehmen, ein Liebesfilm sei Ausdruck eines Mankos an Liebe...

Und - Männer die faul sind, die gibt es einfach... Viele geben sich sexuell tatsächlich keine große Mühe... nur ist das dann ein generelles Problem dass sich im Konsum von Pornofilmen statt dem Gebrauch der eigenen Phantasie zwar *auch* zeigen kann... aber sich dann mit Sicherheit auf jedem Gebiet der Sexualität - und wahrscheinlich des ganzen Lebens - auswirkt.

Solange ein Mann sich bewusst ist, dass Porno eben Porno ist und nicht die Wirklichkeit darstellt... solange ist es für mich in Ordnung.

LG

Angelina

D-ancNeriCnthedxark


O.K., "man" tut es, weil es Spaß macht. "Man" sind "die Männer", tatsache ist, Pornos sind Märchen für Männer, sind primär für Männer gedreht. Und als solche lehne ich sie ab.

Männer "brauchen" diese Märchen, weil sie unfähig sind, weil ihr sex. Horizont begrenz ist, weil sie faul sind, bequem sind, sich nicht um ihre Partnerin bemühen (wenn sie denn eine haben), mit ihrer Partnerin unzufrieden sind, weil die ja ein "Vorspiel" braucht (die Tussi im Porno braucht das nicht, die kann der Mann in dem männlichen Märchen direkt vögeln), weil die Partnerin nun mal nicht so toll aussieht und und und... gibt viele Gründe. Gab es nicht mal im Spiegel einen Artikel: Die SB-Gesellschaft - über Vereinsamung vor dem Fernseher/PC, mal schnell nen Porno drauf, rubbeln, fertig?

Pornos sind irreal. Pornos sind für Männer. Beide Aussagen zusammengenommen werfen ein bezeichnendes Licht auf "unser aller Sexualleben": Es ist verdammt Sch****

weil Männer Pornos sehen. Weil sie bequem sind, weil sie die Märchen der Realität, die ja soooooo hart ist, vorziehen. Und deshalb lehne ich Pornos ab.

Grauchen:

Eine Partnerschaft sollte leben. Eine Stagnation wäre in meinen Augen gefährlich und kann selbst eine gute Partnerschaft einschlafen lassen. Also müssen auf irgendeinem Weg Reize von außen hinzukommen, damit man gelegentlich etwas Neues ausprobieren kann oder auch nur altgeliebtes wieder hervorzuholen. Jeder holt sich das auf seine Weise, ob nun durch Pornos oder Swingerclubs oder beides oder ganz etwas anderem.

Einspruch.

Keine Phantasie? Nix in der Birne? Müssen die "Reize" schon von aussen kommen?

Arme Welt.

Die meisten, die Pornos konsumieren, haben ja noch nicht mal ein EIGENES zufriedenstellendes Sexualleben! Die meisten Männer wissen ja noch nicht mal wie man ne Frau aufreißt, geschweige denn, sie richtig vögelt! Woher sollen sie das auch wissen? Die sind ja verblödet, durch ihren Pornokonsum. Kein Wunder, ist ja Männersex: Immer geile, blaswillige dummblonde DoppelD-Blondinen, perfekt gestylt, kommen garantiert von alleine, oder zumindest auf Knopfdruck, und tun alles, was der große "Massa" will - garantiert ohne Vorspiel, garantiert ohne, dass Mann sich um sie bemühen muss. Die perfekte, immer lächelnde Gummipuppe.

Schöne neue Welt. Arme Welt.

Damit "ein Kerl" auf mich wirkt, muss der schon was im Kopf haben - schöner Körper reicht nicht. Dicker Schwanz auch nicht.

Sorry, das Argument passt nicht.

fCoSrcenf:reaxk


Männer gucken Pornos weil sie allgegenwärtig sind. Du hast sie eine Mausklick entfernt, es ist nur eine Frage der Zeit, man sollte Langeweile und Interesse sowie denn allgegenwärtigen Kult um Extreme und sog. "Gescmacklosigkeiten" (speziell bei Jugendlichen) nicht unterschätzen.

Da Pornos von den meisten Männern nicht als Widerspruch zur Partnerschaft betrachtet werden, ist es kein Wunder das sie dies auch während einer neuen Beziehung (wenn auch wohl meist -zumindest am anfang - im geringeren Maße) so beibehalten.

Hier kann man, auch wenns jetzt arg spekulativ wird, sicherlich auch mal kritisch nachfragen inwiefern das hier nach wie vor propagierte monogame Modell überhaupt der menschlichen (speziell der männlichen) Natur entspricht, oder ob Pornos für viele nicht auch eine Ersatzbefriedigung für bedürfnisse darstellen die sie selbst in einer Beziehung nicht erfüllen können....

Wie hart ein Porno ist endscheidet meist die Gewöhnung und irgendwann hockst du mit Kumpels da, im Hintergrund läuft Roccos true anal stories und keiner registriert es mehr so richtig, traurig aber wahr und glaub mir sicherlich nicht nur bei ach so offensichtlichen Sozialverlieren der Fall.

Ich persönlich versuche den Konsum niedrig zu halten, ein Glück das mir die meisten auch nicht gefallen, aber siehe oben: Man(n) ist nur Fleisch und dann dieser eine Mausklick...

28nd UiEdentxity


bei mir sind es keine pornos sondern bilder (falls das eine das andere nicht enthaelt). und der grund ist, dass meine freundin die abgebildeten dinge nicht macht und auch anderes nicht annaehernd oft genug. und das ist kein vorgeschobener grund, ich hatte mal eine, die stand jeden abend zur verfuegung wenn wir ins bett gegangen sind, da war kein gedanke an was anderes, im gegenteil, manchmal war mir selbst das zuviel.

irgendwer sagte, die freundin wuerde das dargestellte zum kotzen finden, mit anderen worten, sie will das nicht tun, worauf der partner steht. dann ist es doch keine frage, warum er es sich eben "woanders beschaffen" muss.

der vergleich mit aepfeln und birnen ist unsinn, in unserer kultur ist es nunmal so, dass es nur den einen apfel zu hause gibt, an fremden birnen sollte man sich nicht bedienen. von daher ist es schon berechtigt, zu ueberlegen, ob birnen im fernseher ok sind. und wenn man das ganz klar bejaht, so koennte man als naechstes fragen, ob es nicht auch ok ist, mit anderen frauen rumzuficken, solange man ja nur seine freundin/frau liebt. es gibt keinen wirklichen unterschied, in vielen argumenten hier koennte man einfach "pornos kucken" durch "affaere haben" ersetzen.

es ist eine persoenliche willkuerlich gezogene grenze, von daher macht es auch nicht viel sinn, in einem forum darueber zu diskutieren, wo diese grenze nun hingehoert oder nicht.

H]an2zo


@ 2nd identity

Der "Äpfel-Birnen"-Vergleich beinhaltet doch gerade, dass man Äpfel und Birnen nicht vergleichen kann. ;-D

Männer "brauchen" diese Märchen, weil sie unfähig sind, weil ihr sex. Horizont begrenz ist, weil sie faul sind, bequem sind, sich nicht um ihre Partnerin bemühen (wenn sie denn eine haben), mit ihrer Partnerin unzufrieden sind, weil die ja ein "Vorspiel" braucht

So, dann hohle ich schon mal mein Popcorn....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH