» »

Empörung über gewisse Praktiken bei Jugendlichen

Laov4Hus


Hier war ja einiges los...

Hallo, wenigstens Sonntag abend, wenn alle schlafen kann ich ja nochmal schauen, was die letzten Tage an neuen Erkenntnissen hier zusammengeschrieben haben. ;-)

Was mir auffällt: Es gibt hier niemanden, der die Aussage "Du bist zu jung" tatsächlich als DIE Aussage gegenüber der/m Jugendlichen gelten lassen würde. Alle hier sehen aber deutlich die Gefährdung von Jugendlichen und betonen die Bedeutung sorgfältiger Aufklärung.

Ich finde das sehr schön. Vielleicht ist das auch der Grund, warum dieser Faden eine (für meine beschränkte Erfahrung in diesem Forum) ungewöhnliche Dichte langer, tiefgehender Beiträge hat. :)^

CYybkerbirxd


daher meine These/Frage: sind BDSM-Neigungen wirklich mit "Techniken/Praktiken" gleichzusetzen, die man unterlassen/ausprobieren kann oder sind das tiefsitzende (erbliche?) "Strukturen", die eben einfach existieren. Ähnlich wie Homosexualität.

Ich denke, sowohl Homosexualität als auch BDSM-Neigung sind während der sexuellen Entwicklung (teils frühkindlich, teils erst in der Pubertät) entstandene Prägungen. Ähnlich auch die Homophobie oder eine übertrieben moralische Abneigung gegenüber BDSM oder gar schon gegen eher harmlosen Fetischen.

Die Ausrichtung der Neigung kann sicher auch durch erbliche Faktoren in eine Richtung begünstigt werden ist aber sicherlich nicht vorgegeben.

SYierva =Ange1lina


@ Cyberbird

Die Ausrichtung der Neigung kann sicher auch durch erbliche Faktoren in eine Richtung begünstigt werden ist aber sicherlich nicht vorgegeben.

So ähnlich wie Du sehe ich es auch - nur bin ich mir nicht sicher, ob doch auch Vererbung eine etwas größere Rolle spielt als Du es jetzt annimmst.

Denn auch Säuglinge haben Persönlichkeit ohne eine großartige "Prägung" erfahren zu haben... und ich bin der Überzeugung, dass viel schon in einem Menschen steckt, bevor er großartige Erfahrungen gemacht hat.

Fest steht aber auch für mich: Die *Prägung* beeinflusst Neigung bzw das Verhalten bezüglich einer Neigung sehr, sehr stark (zum Beispiel auch, ob man selbstbewusst sagen kann, das man devot ist - oder ob man das schamhaft zu verstecken versucht ,vielleicht sogar vor sich selbst, wie es so viele tun)

s5chlimmder Fxinger


Mein Gott!!!

Mein Gott, als ich 15 war (ist schon ne Weile her) da war es schon ne Sensation, wenn das Mädchen aus der Nachbarklasse einem einen geblasen hat. Heute wird gefistet, gepinkelt und anal gepoppt, dass sich die Balken biegen. Hut ab.

Was macht Ihr denn bitte schön in 10 Jahren?? Meine Vorstellungskraft reicht dafür nicht aus, aber Ihr werdets mich in diesem Forum bestimmt wissen lassen, gell?

Bis dahin wünsche ich Dir, liebe "liq",...

...dass Du in Deiner Schule nicht als "Schlampe" abgestempelt wirst. Nicht nur Mädchen tratschen, weisst Du?

(Du gehst doch noch zur Schule?? Oder haste die abgebrochen, schliesslich bist Du ja mit 14 oder 15 alt genug um Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen, oder??)

...dass Du schön gesund bleibst. Und Dein Freund natürlich auch. Es gibt da nämlich so einen HI-Virus, oder Herpes genitalis, oder Syphilis, oder Tripper, oder ....

Bei Fragen zu Geschlechtskrankheiten kannste Dich vertrauensvoll an das "Dr. Sommer Team" wenden.

...dass sich kein unerwünschter Nachwuchs einstellt. Dann ist nämlich vorbei mit spontaner, wilder Rumpopperei. (Bei vielen Paaren jedenfalls)

...dass Du zur Befriedigung Deiner Geilheit noch viele lustige Gegenstände findest, die Du Dir vaginal einführen kannst. Mit ein bisschen Übung findet vielleicht irgendwann ne Kugel vom Kugelstossen Platz (Schüler kennen die von den Bundesjugendspielen). Falls Du dann doch schwanger werden solltest, "flutscht" das Baby dann in der 40. Schwangerschaftswoche einfach so raus. (Hoffentlich nicht schon vorher)

...dass die Porno-Industrie Dir noch viele Anregungen bietet. Bis dahin kannst Du ja mal Kaviar-Spielchen, oder Sex mit Pferden oder Atemreduktion (Achtung, Erstickungsgefahr!!!) ausprobieren.

Oder eine Kombination von Allem:

Du, nur mit Gasmaske bekleidet, kniest unter einem Pferd mit Durchfall und hast dabei ne Kugel (Du weisst schon) in der "Mumu"....

Ich muss jetzt Schluss machen, und geh mich erst mal übergeben.

DuaMa|stexr


@ schlimmer Finger... vielleicht sollte man mal den Ball flach halten wenn man so gaaar keine Ahnung hat...

1) Auch liq hat ein Profil ;-) ... da steht unter anderem drin das sie 1979 geboren ist ;-)

2) steht da drin das sie homosexuell ist

3) wüßtest Du wenn Du hier ein bisschen gelesen hättest, das Sie schon verheiratet ist

und 4) .... Ruhig Blut... Dein Umgangston ist vorsichtig gesagt eher schlecht...

E@he>mafliger =NutPzer" (#6"992x8)


@ schlimmer Finger

Da liq im Moment nicht hier ist, möchte ich für sie antworten - ich hoffe, sie nimmt es mir nicht übel. :-)

...dass Du in Deiner Schule nicht als "Schlampe" abgestempelt wirst. Nicht nur Mädchen tratschen, weisst Du?

Sie ist bereits aus dem Schulalter heraus. Hätte ich nicht dein Profil gelesen, so hätte ich bei dir auf das Gegenteil getippt.

(Du gehst doch noch zur Schule?? Oder haste die abgebrochen, schliesslich bist Du ja mit 14 oder 15 alt genug um Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen, oder??)

Selbst wenn sie die Schule abgebrochen hätte, hat es ihr offensichtlich nicht geschadet. Ganz abgesehen von einer Weitsicht, von der du nur träumen kannst, versteht sie es auch, ein Profil zu lesen. Ich verstehe jedoch, dass bei deiner überaus weitläufigen Bildung solche selbstverständlichen, logischen Kleinigkeiten verloren gehen - wie gewisse andere Dinge auch.

...dass Du schön gesund bleibst. Und Dein Freund natürlich auch. Es gibt da nämlich so einen HI-Virus, oder Herpes genitalis, oder Syphilis, oder Tripper, oder

Medizinisches Grundwissen ist ihr ebenfalls nicht fremd, wie man in diversen Threads sehen kann. Man sollte seine eigenen mangelnden Kenntnisse nicht anderen unterstellen.

...dass sich kein unerwünschter Nachwuchs einstellt. Dann ist nämlich vorbei mit spontaner, wilder Rumpopperei.

Zunächst ist liq lesbisch, insofern dürfte sich wohl kaum Nachwuchs einstellen. Allzu weit her dürfte es also mit deiner Schulbildung nicht sein. Obwohl liq homosexuell ist, ist sie mit Verhütungsmethoden vertraut. Warum bist du es nicht?

Ich muss jetzt Schluss machen, und geh mich erst mal übergeben.

Eine der wenigen sinnvollen Meldungen in deinem Beitrag. Möge es lang und ausgiebig sein, auf dass du lange beschäftigt bist.

Meine Vorstellungskraft reicht dafür nicht aus

Fazit: Eindeutig eine schamlose Untertreibung. ;-)

c-lalmx3


Mein Senf, für manche geschmacklos, dennoch angefügt.

Zwei Beispiele, für Fäden mit jugendlicher Altersangabe.

Hier in diesem Forum passiert:

Ein angeblich 13jähriger Junge gibt vor einen Schwulenporno (Hardcore) gesehen und dabei (man verzeihe den Ausdruck) Dauerständer gehabt zu haben. Seine Frage oder auch Sorge um zwei Uhr morgens bin ich nun schwul?

Fazit: Der Faden war nach wenigen Minuten wieder gelöscht!

In einem anderen Forum:

Ein 15 jähriges Mädchen mit großer Oberweite, aus muslimischem Elternhaus, wollte sich gleichaltrigen Mädchen, die FKK-Baden gehen, anschließen. Sie bat, aus dem hierzulande bekannten Codex, um äußerste Diskretion.

Fazit: Versierte PC Spezialisten hatten herausgefunden hinter dem Nicknamen, des muslimischen Mädchen, steckte ein, bereits mehrfach aus dem Forum entfernten pädophiler Mädchenspanner.

Nicht, daß ich hier Leute verunglimpfen will, nur sollte in die Überlegung einfließen, daß es auch eine solche Lesart gibt.

CBybe5rbixrd


@ Sierva Angelina

So ähnlich wie Du sehe ich es auch - nur bin ich mir nicht sicher, ob doch auch Vererbung eine etwas größere Rolle spielt als Du es jetzt annimmst.

Ich glaube nicht, dass Vererbung eine besonders große Rolle spielt. Es mag sein, dass die z.B. eine Neigung zu einer dominannten oder submissiven Persönlichkeit durchaus genetisch in einem gewissen Maße vorgegeben ist aber die Persönlichkeitsentwicklung kann diese ganz sicher durch die im sozialen Umfeld gegebenen Bedingungen überdecken.

Erbliche Homosexualität dagegen halte ich für sehr unwahrscheinlich und gebe dieser These nur eine minimal höhere Wahrscheinlichkeit als erblicher Unfruchtbarkeit.

Bezüglich des Hauptthemas:

Dafür bist du doch viel zu jung!

Augenscheinlich herscht ja bei allen Teilnehmer des Betrags eine Einigkeit darüber, dass dieser Spruch undifferenziert nur auf das Alter einer Person angebracht weder für den Fragestellenden eine Hilfe ist noch eine positive Wirkung im Sinne der Antwort haben wird. Doch der Gedanke "Dafür bist du doch viel zu jung!" sollte dennoch bei der Beantwortung vieler solcher Fragen bei dem Antwortenden im Hinterkopf bleiben.

# ab welchem Alter ist es ok Analsex auszuprobieren? (wenn man selbst einfach Lust darauf hat)

# ab welchem Alter ist es ok Natursektspielchen auszuprobieren? (wenn man selbst einfach Lust darauf hat)

# ab welchem Alter ist es ok Sadomasochistische Praktiken auszuprobieren? (wenn man selbst einfach Lust darauf hat)

Für keinen dieser Punkte wird es ein festes Alter geben, doch für jeden dieser Punkte gibt es sicher eine Altersgrenze in der mehr Menschen Störungen der Persönlichkeitsentwicklung davon tragen als dass diese dadurch gewinnt.

# ab welchem Alter sollten Zigaretten und Alkohol verkauft werden?

# ab welchem Alter sollten Menschen erotische Nackfotos von sich veröffentlichen dürfen (wenn sie es selbst wollen)?

# ab welchem Alter sollte man einen Führerschein machen dürfen?

# ab welchem Alter sollte man einen Waffenschein erhalten dürfen?

# ab welchem Alter sollte man Sex mit einem Erwachsenen haben dürfen?

Für alle diese Fragen gibt es auf einen indivuduellen Menschen bezogen sicher keine fixe Altersgrenze doch halte ich die Festlegung von Altersgrenzen hier zu Schutz des Einzelnen und der Gemeinschaft für wichtig, auch wenn ich mit den gesetzlichen nicht unbedingt in allen Punkten übereinstimme, so könnte man das Waffenscheinalter gern von 18 (oder bekommt man die etwa schon jünger?) auf auf 180 Jahre heraufsetzten.

Besser als fixe Grenzen wäre sicher auch die Möglichkeit einer indivuduellen Beurteilung, doch hilfreich sind diese Altersgrenzen sicherlich. Das Alter bestimmt nicht die tatsächliche Reife eines Menschen, ist aber ein guter Indikator dafür sie einzuschätzen.

Aber mal ein anderer Aspekt:

Wenn 12 Jährige reif genug für GV, Analsex und BDSM sein können, bis zu welchem Alter darf man denn 12 Jährige sexuell anziehend finden ohne pädophil zu sein? Mit 13 eine 12 Jährige sexuell reizvoll zu finden ist sicher noch OK? Mit 16? Mit 19? Mit 25? Mit 35? Mit 50? Ab welchem Alter sollte man deshalb vor Gericht gestellt werden? Wann ist man zu alt?

cUhica: amabxle


@liq

(Hinweis für andere Leser/innen: dieser Beitrag bezieht sich auf S. 9, 9. Beitrag von oben)

Hi, also mal zur Klärung: ich bin 100% kritikfähig! @:) Eine Kritik meiner Meinung bedeutet ja schließlich, dass sie jemand zur Kenntnis genommen und sich mit ihr auseinandergesetzt hat, also letztlich einen Erfolg für mich: ich habe jemanden erreicht und zum nachdenken gebracht. Weiter bietet sie mir die Chance, neue Gesichtspunkte aufzunehmen, überflüssige wegzulassen und Denkfehler zu korrigieren. Und nein, ich war weder auf einer Waldorf-Schule, noch studiere ich (Sozial-)Pädagogik :=o

Naja, jedenfalls habe ich mich wohl ziemlich missverständlich ausgedrückt, wenn du meine Überlegungen so verstanden hast, dass es gut oder richtig wäre, seinen in der Pubertät erwachenden Sexualtrieb zu ignorieren oder gar zu unterdrücken (lag wahrscheinlich am "sich dem Drang der Hormone einfach mal zu widersetzen", das in der Tat so herüberkommt), denn das habe ich um Himmels Willen nicht gemeint! Ganz im Gegenteil, ich finde es unheimlich wichtig, seine Sexualität vom ersten Prickeln, Kribbeln oder wohligen Erschauern das vorher so noch nie da war an als zunächst neuen Bestandteil seiner Persönlichkeit und seines Lebens anzunehmen, zu bejahen, zu entdecken und zu leben. Die Frage ist aber eben die nach dem Wie - (vereinfacht gesagt) sobald sich die Gelegenheit bietet schon mit einem Partner, oder lieber doch zunächst für sich allein? Sierva Angelina hat mich da ganz richtig verstanden :)*

Wobei ich anders als sie, wenn ich sie richtig verstanden habe @:), Selbstbefriedigung gegenüber partnerschaftlicher Sexualität nicht so leicht geringschätzig als "vielleicht schon Entdeckung genug ... bis zu einem bestimmten Alter" bezeichnen würde. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie aufregend, interessant, spannend, lustvoll, erfüllend und befriedigend es ist, sich als Jugendliche und junge Erwachsene regelmäßig und intensiv mit dem eigenen Körper zu befassen, ihn zu erforschen, zu betrachten und zu berühren, mit ihm zu spielen und zu experimentieren - das meinte ich, als ich davon schrieb, die erste Zeit nach dem Erwachen seiner Sexualität dazu zu nutzen "seinen 'neuen' Körper kennenzulernen, sich in ihm 'einzuleben', ihn zu entdecken und zu akzeptieren" ;-) Nur weil ich von der partnerschaftlichen Sexualität eben unfreiwillig ausgeschlossen war habe ich nicht zwei mal täglich kalt geduscht, weißt du :-), und fände das auch von meinem heutigen Standpunkt ganz verkehrt.

Nein, ich war sexuell durchaus sehr aktiv ;-) , habe mir Schritt für Schritt meine eigene kleine Welt aufgebaut, in der ich mich pudelwohl und geborgen gefühlt und wunderschöne Dinge entdeckt und erlebt habe, die auch mein Leben und meine Persönlichkeit positiv beeinflusst und geprägt haben. Das ist jetzt natürlich eine Mischung aus Küchenpsychologie und Kaffeesatzleserei ;-) , aber ich glaube doch, dass das Selbst- und Körperbewustsein das ich auf diese Weise gesammelt habe mir später, als ich dann die partnerschaftliche Sexualität entdeckt habe, durchaus zu Gute kam, und weiß nicht, ob ich genauso hätte aufbauen können wenn ich gleich mit einem Partner sexuell aktiv geworden wäre. Als ich das zum ersten Mal tat, kannte ich meinen Körper schon ganz genau, fühlte mich rundum wohl in ihm, liebte ihn, war stolz auf, fühlte mich attraktiv und begehrenswert, und diese Freiheit von Selbstzweifeln, Unsicherheiten und Ängsten im Bezug auf mich selbst gab mir den Raum und die Möglichkeit, mich ganz offen und vertrauensvoll auf einen anderen Menschen einzustellen, mich vollständig meinen Erwartungen, Vorstellungen, Fragen, Wünschen und auch Ängsten hinsichtlich eines anderen Menschen zu widmen. Ob ich das mit 14 oder 15 bereits so gekonnt hätte, oder nicht vielleicht doch noch mehr mit mir selbst gehadert und an mir gezweifelt hätte, weiß es natürlich nicht, kann es mir so aber nicht vorstellen.

Zu deiner Frage warum ich erst mit 21 zum ersten Mal Sex hatte, es lag einfach daran dass ich keinen Partner hatte und für mich auch aus innerlichen, in meiner Persönlichkeit liegenden Gründen keiner erreichbar war. Beschränkungen oder Verboten seitens meiner Eltern gab es da überhaupt nicht, im Gegenteil, sie wunderten sich durchaus, warum ich denn nie mal von einem Jungen erzählte, ihnen einen vorstellen wollte oder so und machten sich schon Sorgen, ob ich mich vielleicht nicht traute und meinen Freund vor ihnen versteckte, was ich, wie sie mir versicherten, aber wirklich nicht hätte tun müssen.

Wer schon als Teenager einen Partner findet, sei es nun die große Liebe oder einfach ein Mensch, mit dem man auf einer Wellenlänge liegt, den man liebt und dem man vertraut, der soll natürlich mit ihm zusammen- und auch zärtlich mit ihm sein, überhaupt keine Frage! Ich will was ich nun einmal nicht hatte jetzt nicht allen anderen verbieten, und ich halte auch nicht 21 für das perfekte oder richtige oder frühest sinnvolle Alter. Wer eher einen Partner hat den er für den für sich richtigen hält, wer sich bereit fühlt und es möchte, der soll. Ich will ja wie gesagt keine Regeln aufstellen, ich frage mich nur, ob es schon mit 14 oder 15 sein muss und dann noch mit jemandem, den man vielleicht seit 3 oder 6 Monaten kennt. Mit 12, 13, 14 oder so beginnen zu flirten, Händchen zu halten und mal zu küssen, irgendwann, vielleicht mit 15 oder 16 findet man dann einen Menschen, für den wirklich mehr und tiefer empfindet, an den man sich bindet, zu dem man wirkliche romantische und emotionale Bande knüpft, und mit dem man dann irgendwann schläft, vielleicht schon mit 17, vielleicht aber auch erst mit 18 oder 19. Ich spreche nicht von erzwungenem Warten auf das Erreichen willkürlicher Altersgrenzen, sondern davon, sich Zeit zu lassen, nicht sofort jedem spontanen Impuls zu folgen, nicht gleich alles zu tun was man sich vielleicht schon vorstellen kann oder wofür man denkt, dass man doch wahrscheinlich schon bereit wäre. Wieviele Jugendliche sind zum Zeitpunkt ihres ersten Mals wirklich bereit und ehrlich von ihrem Entschluss überzeugt und wollen nicht doch vielleicht nur ihren älteren Partner nicht länger warten lassen aus Angst ihn dann zu verlieren? Edlich mitreden können, endlich das machen was (angeblich) alle schon regelmäßig und mittlerweile ganz locker vom Hocker machen? Oder haben im Apothekenblättchen gelesen dass sie schon ein halbes Jahr über dem Durchschnittsalter liegen? Das wird man nie wirklich erfahren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass alle die es tun, wissen was und warum sie es tun. Im Zweifel sollten sie vielleicht einfach warten, nicht auf irgendwelche Fristen oder Termine, sondern abwarten, wie sich ihr Empfinden entwickelt, was die innere Stimme am nächsten Tag, nächsten Monat, in einem halben Jahr oder Jahr sagt. Ich denke, in dr Sexualitöt gibt es nur ein zu früh, aber kein zu spät.

lxiq


erstmal Danke an Lancis + DaMaster

ihr habt die grundsätzlichsten Dinge schon erwähnt :)^ Merci @:)

aber um dir, schlimmer Finger, auch nochmal selbst zu antworten:

mit deinem Beitrag hast du genau jenes Verhalten gezeigt, das mir ein sauer aufstößt. Ich möchte dir nicht mal verübeln, dass du die letzten 10 Seiten nicht eindringlich gelesen hast - aber du startest hier einen Angriff gegen eine Person, über die du dir nichtmal die elementarsten Basics "rausgesucht" hast. Du möchtest gegen liq wettern, schaffst es aber nicht wenigstens den Nickname anzuklicken?

wie DaMaster schon festgestellt hast: durch diesen einzigen Klick hättest du rausfinden können, dass ich 1979 geboren, homosexuell und verheiratet bin.

aber um dir einen kleinen Überblick zu verschaffen:

ich lebe seit meinem 14. Lebensjahr mit meiner (jetzigen) Frau zusammen. Sie war meine erste Partnerin und ich bin sehr dankbar, dass ich auf Anhieb dieses "Glück" erleben durfte und mein Leben bereits seit über 13 Jahren (monogam) mit ihr teilen kann/darf. Mit 16 war mir klar, dass ich sie heiraten möchte - mit 18 tat ich dies (inoffiziell) auf den Malediven - 2002 gab's dann die "Hochzeit" (eigentragene Lebenspartnerschaft) vor dem deutschen Recht.

den ersten Sex hatte ich mit 14 - ja - nach vorherigem HIV Test ("trotz" Jungfräulichkeit meinerseits) und generellem Gesundheitsstatus (Hepatitis & Co). Den ersten (wunderschönen, einfühlsamen) Analsex hatte ich, bevor ich meinem Leben einen Porno sah. Was Gegenstände in meiner Vagina betrifft, so liebsten spüre ich die Finger meiner Frau (hat so etwas vertraues, unsäglich romatisches x:) - ich bin also ziemlich weit entfernt von 5kg-Bundesjugendkugeln.

Kavierspielchen liegen mir nicht - wobei ich sie auch nicht verurteile. Es entspricht nur nicht meinem Geschmack (im wahrsten Sinne des Wortes ;-)) - Natursektspielchen reizen mich da schon eher, da ich nahezu alles von meiner Frau liebe.

was die Atemreduktion angeht, so wundere ich mich über die Nennung in einem Atemzug mit Sodomie :-/ (erschließt sich dir wirklich nicht, worin der Unterschied zwischen einvernehmlichen Techniken zwischen zwei Menschen und sexuellen Handlungen / sexuellen Missbrauch von Tieren liegt, die sich im Normalfall eben nicht äußern/bereit erklären können ???)

die Schule habe ich übrigens auch nicht abgebrochen - ich machte mein Abitur, studierte Foto- und Mediendesign und arbeite seit Jahren bei der stockkonservativen FAZ ;-D (wobei ich persönlich wenig auf die Schulausbildung geben - sprich: ich setze Abitur nicht mit dem IQ gleich).

schwanger war ich in meinem Leben (leider) noch nie - mal sehen, ob sich das irgendwann ändert :-)


so, und welchen Effekt hatte dein Beitrag, schlimmer Finger, nun? Du platzt in einen Faden, hälst mich für eine 14jährige. Ok. Du liegst vollkommen daneben, schreibst aber wild darauf los. Irgendwelche Fantasien deinerseits (von Gasmasken, Kugeln in weiblichen Geschlechtsorganen bis hin zu Pferden mit Durchfall) brechen aus dir heraus - hinterher musst du dich gar übergeben :°_

glücklicherweise (?) bin ich keine 14jährige - doch mal angenommen, ich wäre eine :-o: was würde dein Beitrag in mir auslösen?

das ist es, was mich nachdenklich stimmt ..

in diesem Sinne,

D1aMa\ster


liq... schon viel von Dir gelesen... und - obwohl Dein Lebensweg sicherlich (ohne Wertung!!!) ungewöhnlich ist :-) - Du wirst mir immer sympathischer :-)

lxiq


LovHus

Es gibt hier niemanden, der die Aussage "Du bist zu jung" tatsächlich als DIE Aussage gegenüber der/m Jugendlichen gelten lassen würde. Alle hier sehen aber deutlich die Gefährdung von Jugendlichen und betonen die Bedeutung sorgfältiger Aufklärung.

:)^ finde ich auch gut .. mich begeistert die Entwicklung des Fadens

deshalb an dieser Stelle auch einen Dank an alle Beteiligten :)*

chica amable

ahh *lichtaufgeh* :-) danke für diesen ausführlichen Beitrag - so erschließt es sich mir :)^ .. war wohl wirklich nur ein anfängliches Missverständnis meinerseits.

Cyberbird

Für alle diese Fragen gibt es auf einen indivuduellen Menschen bezogen sicher keine fixe Altersgrenze doch halte ich die Festlegung von Altersgrenzen hier zu Schutz des Einzelnen und der Gemeinschaft für wichtig

richtig :)^

deinen anderen Aspekt (12jährige = reif für Sex & Co -> ist es dann noch Pädophilie?) finde ich übrigens sehr interessant. Ich möchte allerdings erst eine Weile darüber nachdenken, da es einfach ein sehr heikles Thema ist. Aber :)^ für diesen neuen Aspekt.

lmiq


DaMaster

@:) @:) @:)

F3rankxiboi


Ein sehr schöner Faden, und ich muß jetzt deshalb auch mal etwas loswerden...

Was mich eigentlich am meisten stört, ist die schlechte Aufklärung allgemein. Ja, man kann sich im Netz alle Arten von Pornographie anschauen, jede Menge Fickdates ausmachen und noch einiges mehr. Ich bemerke aber immer wieder, wie unaufgeklärt selbst erwachsene Menschen sind, die teilweise schon im Internet zu leben scheinen, aber keine Ahnung von grundelgenden Dingen haben. Da sind in Amiland Vaginalduschen der große Renner. Diese Teile werden tatsächlich als Hygieneartikel verkauft. In Foren ließt man, wie sich ebenfalls erwachsene Menschen Tips zur Analspülung geben. Da wird Kernseife oder gar schlimmeres eingesetzt, um da drinnen auch wirklich richtig sauber zu sein. Umgekehrt werden viele Praktiken als "schlimmer" angesehen, als sie tatsächlich sind. Das einzig Positive: An Rückenmarkschwund aufgrund von Onanie glaubt wohl mittlerweile niemand mehr...

Richtig gute Aufklärungsseiten bietet das Internet anscheinden aber nicht. Ein bisschen herumgelaber und das war es dann auch schon. In Foren wie diesem bekommt man vielleicht mal ein paar vernünftige Antworten. Da muß man dann aber auch schon in der Lage sein zu filtern. Und dann kommen noch, wie weiter oben schon angesprochen, solche ekelhaften Fakes dazu. Meiner Erfahrung nach bringt es aber ohnehin nichts, irgendetwas zu verbieten oder im Forum die lapidare Antwort "Du bist noch zu jung" anzubringen. Denn ausprobiert wird das ja so oder so. So eine Antwort hätte man sich also sparen können.

Für mich ist das wichtigste beim Sex, dass man den entspannt angeht und aufeinander eingeht. Dann ist es eigentlich wurscht, welche Körperöffnung heute dran ist. Ich würde sogar sagen, dass man es da in jungen Jahren sogar einfacher hat. Ich war selbst sehr frühreif und wurde mit zehn Jahren anal "entjungfert" - von einem deutlich älteren Teen, den ich auch noch "aufreißen" mußte. Und es war einfach nur klasse, aber ich war eben auch schon so weit. Da stört es mich eher, dass in ein "erstes Mal" soviel hineininterpretiert wird, dass zwei Teenager, die sich eigentlich lieben, die Erwartungen die sie an sich stellen, gar nicht erfüllen können. Kann man ES denn nicht einfach geschehen lassen, wenn es soweit ist, und fertig?

Ich finde es schade, dass wenn es auf dieses Thema im Freundeskreis kommt, und ich meine frühen Erfahrungen erwähne, oft mit Bestürzung darauf reagiert wird, von wegen "verpasster Kindheit" usw. Dabei waren das für mich wirklich ganz herrliche Erlebnisse, die ich überhaupt nicht missen wollte. Auch schade, dass viele der Älteren den Jüngeren Reife und Verantwortungsbewußtsein von vorneherein absprechen. Ich für meinen Teil war mit 10 jahren schon vernünftiger als manch ein Erwachsener.

Auch ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie sinnvoll Altersgrenzen sein können. Nun ist das Recht ja nicht moralisch, sondern nur dazu geeignet, das Schlimmste zu verhindern. Wirklich sinnvoll sind Altersgrenzen nicht, und ich habe mir auch schon überlegt, wie man das individuell bestimmen könnte, habe aber keine Idee dazu. Im Endeffekt sind die Altersgrenzen ja auch fast schon etwas aus der Luft gegriffen. Schaut euch mal auf der Welt um und ihr kommt auf eine Bandbreite von neun Jahren differenz was das Schutzalter angeht. Angefangen beim Vatikan mit einem allgemeinen Schutzalter von gerade mal zwölf Jahren bis hin zu einigen Ländern mit widerum 21 Jahren. Verrückt, oder?

Übrigens, meine lapidare Antwort auf die Frage nach AV von einem befreundeten Päärchen: "Leck ihr ordentlich den Arsch, mach Spucke auf den Schwanz und schieb ihn rein." Die kannten mich aber auch schon...

Grüße

Frank

cflam{3


Weil Sexaufklärung auf Technik und Verhütung beschränkt?

Haben wir uns bereits soweit reduziert, daß wir unter Sexualität nur noch die Technik des Geschlechtsaktes verstehen. Wollen wir uns nur darauf beschränken mögliche nachteiliges Folgen zu verhindern.

Letztens habe ich in der regionalen Zeitung gelesen, nach einer seriösen Umfrage haben Mädchen, die sich aktiv um jüngere Geschwister kümmern und sie teilweise versorgen, später den ersten Geschlechtsverkehr haben. Hinzu kommt noch, sie werden weitaus weniger ungewollt schwanger als die "Vergleichsgruppe".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH