» »

Finde Frauen nicht mehr attraktiv - Warum

NiullchpejcPker198x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal.

Fang am Besten gleich mal an:

Seit ca. November finde ich Frauen extrem unattraktiv, was hauptsächlich daran liegt (glaube ich), dass ich zum Größtteil extrem naive Frauen kenne. Um dieses Naiv mal genauer wiederzugeben:

Wenn man der einen sagt, hey, der will dich blos fi**** und sie mit ihm trotzdem zusammen kommt, und er sie dann auch noch betrügt und schlussendlich ist sie total fertig, obwohl es ihr jeder angekündigt hat. Oder der Größtteil denkt, dass ein Mann, wenn er in einer Beziehung ist, sich NIEMALS selbst berfriedigt (gut, darüber gibts getrennte Meinungen, aber hier im Forum wurde das mal besprochen, wo die eindeutige Mehrheit zugab dies zu tun). In meinem Jahrgang (also Frauen die ich gut kenne) eine bereits ein Kind hat, und 2 schwanger sind (mit dem Freund, ungewollt),.....

Das hört sich jetz auf Anhieb nicht so schlimm an, aber da häuft sich einiges an, was zu meiner "Einstellung" geführt hat.

"Früher" machte mir das gar nichts aus, da dachte ich mir nur meinen Teil, aber heute, wenn ich mit einer "im Bett lande" tut sich bei mir so gut wie gar nichts mehr, bin dann einfach lustlos. Es gab schon oft Situationen, wo ich mit einer diskutiert habe (auch intim) und ich mir umso detailierter das Gespräch wurde immer mehr dachte: "Das gibts doch nicht, wie kann man so bescheuert sein".

Kann das sein, dass ich eine allgemeine Abneigung entwickle, kann mir das gar nicht wirklich vorstellen, besonders, weil ich immer so viel Spaß daran hatte, mit Frauen zu reden, oder auch mal weiter zu gehen. Woher kommt das auf einmal (bin aber sicher auch nicht schwul). Ich versteh mich zur Zeit selber nicht mehr.

Früher waren auch mehrere Frauen in meinem engeren Freundeskreis, jetz, keine einzige mehr, was sicher hauptsächlich an mir liegt.

Tut mir leid, wenn ich das jetz ein wenig extrem geschrieben hab und Frauen sich dadurch angegriffen fühlen, aber helft mir mal von dieser besch. Einstellung weg zu kommen. V.a. steck ich auch noch Kumpels an, was ich absolut nicht möchte.

Was treibt mich da so an? Eine alte gescheiterte Beziehung? Der psychische Druck im allgemeinen (Abi, Arbeiten, Freunde,...)? Denkt hier jm gleich? Könnt ihr das überhaupt verstehen? Fragen über Fragen.

lg 0-checker

Antworten
C>ybe/rbirxd


Ich vermute, da kommen ganz viele Faktoren zusammen. Neben dem geschilderten "Druck im Allgemeinen" ist es sicher auch eine normale Entwicklungserscheinung bei manchen Menschen.

Im Alter von ca. 18-20 hatte ich auch mal eine Phase in der ich davor war den Respekt vor dem Interlekt gleichaltiger Frauen zu verlieren. Immer wieder jammerten sie davon, dass sie keine netten Männer kennenlernen würden, fingen aber mit einem "Arschloch" nach dem anderen eine Beziehung an. Jammerten, dass ihre Männer keine Gefühle zeigen, primitiv und egositisch seien, schnappten sich aber im Gegenzug gleich wieder den ersten dahergelaufenen Übermacho.

Doch aus der Distanz betrachtet machten viele Männer (nur auf anderen Gebieten) exakt das gleiche. Es ist wohl die Lebensphase in der viel Menschen ihre eigene Attraktivität "ausloten".

Ein Beispielszenario:

Eine gut aussehende Frau sieht den "umwerfenden" Mann, er sieht so toll aus, dass alle Frauen sich den Kopf verdrehen. Es schmeichel ihr, dass er sich für genau sie interessiert und hebt ihr Selbstwertgefühl. Was ihr entgeht ist die Tatsache, dass er sie (die normalerweise von Typen wie ihn nur träumen), nur deshalb erwählt hat, weil sie ein "leichtes Opfer" ist.

Sie beklagt sich bei einem weniger gut aussehendem männlichem gutem Freund über seinen Umgang mit ihr und dass sie ihm nicht wichtig sei, er sie nur ausnutze usw. Dieser Freund denkt sich "warum nimmt sie nicht mich, ich habe doch verständnis für sie". Doch der "Macho" sagt ihr nur: "Du bist das wichtigste für mich" und schon liegt sie wieder in seinen Armen auch wenn er sie am Tag drauf wieder links liegen lässt und mit einer anderen flirtet.

Der gute Freund versteht sie nicht, sie kann doch auch die netten haben, doch warum bleibt sie bei diesem Mistkerl? Irgenwann macht sie schluss, beginnt aber keine Beziehung mit einem "Netten" sondern mit dem nächsten "Mistkerl".

Der gute Freund hat diese unglaublich hübsche beste Freundin. Es schmeichelt ihm, dass sie sich ihm anvertraut und hebt sein Selbstwertgefühl. Was ihm entgeht ist ist die Tatsache, dass sie sich nur für ihn interessier, weil er sich um sie sorgt ohne das sie sich auf ihn einlassen muss.

Er beklagt sich stillschweigend innerlich oder gar bei ihrer weniger gut aussehenden Freundin darüber, dass sie sich immer nur die miesen Typen raussucht und sich dann bei ihm Ausweint, die weniger gut aussehende Freundin stimmt ihm zu, ist aber innerlich traurig, dass dieser nette Typ nur ihrer Freundin (die er eh nie bekommt) hinterherrennt, statt mal zu erkennen, dass auch sie eine nette Frau ist und viel besser zu ihm passen würde, dann sieht sie in einer Disco diesen "umwerfenden" Mann ... und mit dem netten Typen flirtet gerade aus der Entfernung ein anderes Mädchen - OK, sie ist nicht ganz so hübsch aber für zwischendurch ....

kwitztjyx78


Was treibt mich da so an? Eine alte gescheiterte Beziehung? Der psychische Druck im allgemeinen (Abi, Arbeiten, Freunde,...)?

ja - auf alle fälle auch.

aber ich glaube, dass du zudem alt wirst ;-) vieleicht reicht dir sex, der sich ausschließlich auf's körperliche bezieht, nicht mehr aus? vieleicht sind "dumme" frauen keine würdige beute mehr, falls du dieses spiel je betrieben hast, und brauchst eine frau, die dich auch intellektuell und emotional herausfordert?

Denkt hier jm gleich?

bei mir ist es momentan z.b. so, dass ich nicht die männer selbst, sondern sex im allgemeinen nicht mehr interessant finde. das war früher NIE so - aber momentan langweilt's mich ultra. ich bin dabei mich zu verändern, denke ich. ich hab das gefühl, dass es da noch mehr gibt; irgendwas anderes; was besseres...

hvolzmic]hexl81


eine frau, die dich auch intellektuell und emotional herausfordert?

gibt es diese wirklich!? ;-D auf jeden fall nicht viele. die frauen werden da wohl nicht viel anders über uns reden!;-)

h,olz=mic]helY81


eine frau, die dich auch intellektuell und emotional herausfordert?

gibt es diese wirklich!? auf jeden fall nicht viele. die frauen werden da wohl nicht viel anders über uns reden! ;-)

so, jetzt hats vielleicht geklappt!

k:itt(yx78


jaaaa - traurig, aber wahr ;-D

hvolzmi ch-el81


naja, dann müssen wir halt fleissig suchen!;-D

N}ullche7cker19x87


Wer suchet der findet nie (zumindest was Frauen angeht ;-))

k>itHty07x8


doch, doch... nur haben die interessanten und guten, die brauchbaren welchen (männlein, wie weiblein) kein schild um den hals hängen, wo's drauf steht ;-D

such mal nach denen, die bischen schüchtern am rand der tanzfläche stehen, die auffällig unauffälligen mit den leuchtenden augen bzw. bei den mädels die, denen nicht gleich die titten aus dem ausschnitt springen o.ä... ;-)

ich habe sehr oft festgestellt, dass je auffälliger die eigene sexualität oder persönlichkeit dargestellt wird, desto weniger ist tatsächlich davon vorhanden bzw. desto oberflächlicher ist die deren haltung dazu!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH