» »

Deutsche Frauen können nicht (subtil) flirten!

Tkimm:in hat die Diskussion gestartet


Ich bin vor ein paar Monaten von einem Auslandssemester in Spanien zurückgekommen. Und über die Zeit die ich jetzt wieder hier bin ist mir aufgefallen, dass die meisten Frauen hier einfach nicht auf eine subtile Art flirten können.

In Spanien kann man den Flirt in zwei Phasen aufteilen. Erst wird nur mit Augen und Körperhaltung Kommuniziert und wenn das erfolgreich war, spricht man sich dann an.

Hier muss man irgendwie immer mit der Brechstange kommen. Ich versuch das ganze einmal mit zwei Beispielen verständlich zu machen.

Situation: Irgendeine Bar oder Disko, eine interessante Frau steht mit einer kleinen Gruppe gemischt geschlechtlicher Freunde zusammen, ob einer von ihnen ihr Freund ist, ist nicht eindeutig sichtbar.

In Spanien: Ich würde so lange zu ihr schauen, bis wir einmal einen Augenkontakt haben, worauf ich mit einem leichten Lächeln mein Interesse bekunde.

Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. sie ist nicht interessiert, worauf sie eine kalte Miene aufsetzt und so ablehnt, oder sie hat ihren Freund dabei, was sie dadurch zeigt, dass sie ihren Arm um ihn legt oder dergleichen.

2. sie ist interessiert, sie wird zurück lächeln, vielleicht etwas mit ihren Haaren spielen, den Oberkörper in meine Richtung drehen, auf jeden Fall ein Zeichen geben, dass sie angesprochen werden will.

Das ganze in Deutschland: Gleiches Spiel: Sie schaut verschüchtert weg, grinst kurz und weiß nicht was sie machen soll, gibt lächelt wirklich nett und lange zurück, als ich sie dann Anspreche bekomme ich fast von ihrem Freund eine gewischt…..

Kennt sonst noch jemand diesen Unterschied? Oder liege ich falsch und die Zeichen hier sind nur noch subtiler?

Antworten
v+aneigli7a86


Als Deutsch - Italienerin beherrsche ich das "Spiel" perfekt. ;-D

Gleiche These könnte ich auch zu Deutschen Männern und Ausländern allgemein aufstellen.

Letzten Endes eine Frage des Selbstbewusstseins und nicht der Mentalität.

DBer klHeineY Prxinz


bingo! der kandidat (timmin) hat 100 punkte. so ist es, ganz genau so!

das halte ich aber weder für eine frage des selbstbewusstseins noch für eine der mentalität. sondern es handelt sich um eine tief verwurzelte verunsicherung sowohl der männer als auch der frauen - o.k., es geht in richtung selbstbewusstsein, aber es berührt viel mehr. es ist u.a. eine folge des von alice schwarzer eingerührten männerhasses.

KZepbhxeus


wer war noch mal alice schwarzer ??? ?

nicht so ein hässliches altes Weib mit so dicken Brillen?

na das mit der kein Mann in diesem Leben freiwillig flirten will ist wohl klar, aber warum musste sie deswegen gleich so einen Männerhass entwickeln die Gute??

;-D

T2ikmmixn


naja, nur auf alice schwarzer glaub ich kann man das nicht schieben. im übrigen hat die in jungen jahren nichtmal schlecht ausgesehen.

Kyephexus


echt Timmin , ich kenn kein Foto von der stolzen so für die Frauenrechte kämperischen Alice aus jungen Jahren,

kann ja echt sein das sie damals eine wirkliche fesche

( wenn aber auch damals schon bissige) Katz war,

warum auch nicht, ist ja auch nicht fair , heute ist sie jedenfalls alt diese stolze Frauenrechtlerin und körperlich nicht mehr attraktiv,

aber um das gings ja nicht,

sondern einfach warum sind deutsche Frauen so prüde bzw komisch in Sachen Flirten,

naja keine Ahnung, ich weiss zwar nix über spanische Frauen, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen das italienische Frauen da auch viel offener und direkter sind als die Frauen hierzulande,

mag sein das da Mentalität und nicht nur Selbstbewusstsein allein auch eine gewisse Rolle spielen,

keine Ahnung vielleicht liegt es auch an uns Männern , ich mein zum echten Flirten gehören ja immer zwei dazu ,

ich denke aber, wir Mitteleuropäer könnten und das gilt für beide Geschlechter uns wohl vom südeuropäischen Temperament ein bisserl was abschauen,

lockerer scheinen die da wirklich zu sein beim unverbindlichen Flirtspiel zwischen den Geschlechtern

von denen könnten wir vielleicht "lernen" , wie es manchmal ein wenig "unkomplizierter gehen" könnte

e!lamxar


auch wenn man das gar nicht so gerne glauben möchte (wie man hier wohl eindeutig sieht), aber feminismus und männerhass sind nicht synonym.

abgesehen bezweifle ich ernsthaft, daß du dich eingehend genug mit alice schwarzer auseinandergesetzt hast, um eine solche these aufzustellen, kleiner prinz.

hier ist nomen wohl leider nicht omen ;-)

o/ros-[lan


dt. frauen

können im inernat. vgl. viel nicht

K[ephjeuws


hi oros-lan ,

ein sehr hartes Urteil

mag sein das deutsche Männlein sowie Weiblein sich da gegenüber den mehr lockeren südeuropäischen Altersgenossen viel schwerer tun,

aber lernfähig bleibt Mensch ja immer

t&holmsoxn06


..ich war auch lange auf der Suche (Single) und ich habe auch festgestellt, unsere Frauen sind teilweise echt schwierig zu erobern! Sie stehen den ganzen Abend in der Disse rum, aber lassen sich nicht ansprechen. Sind extrem abweisend (und ich bin Tageslichtauglich!) als wollen sie zeigen: Ich brauch doch keinen Kerl....

Ja und dann gehen sie leider wieder alleine nach Hause, haben sich umsonst schön gemacht, haben umsonst unmengen Geld für ihre geilen Klamotten ausgegeben...

'Zig mal habe ich Frauen neutral freundlich angesprochen, und was machen die? Schauen ein an: Was will der denn?? Drehen sich weg zu ihrer Freundin, und kichern sich einen ab!

Echt Schade liebe deutsche Frauen!

t homSs(on0x6


Da muß ich noch eine interessante Storry dran hängen.

Ich habe mal eine superhübsches Mädel in der Disse angesprochen, ja und wie zu erwarten, eine Abfahrt bekommen. Sie ist einfach weitergelaufen....

Das selbe Mädchen habe ich dann kurze Zeit später in einer Single Börse gefunden!! Ich dachte noch, warum? Sie ist doch so hübsch...

Ich hab sie dort angeschrieben, und da war sie total anders!!! Sehr freundlich und wir haben uns dadurch sehr gut kennen gelernt!

Heißt das, sie war in der Disse zu schüchtern??

i[ronSgr iNffxon


"auch wenn man das gar nicht so gerne glauben möchte (wie man hier wohl eindeutig sieht), aber feminismus und männerhass sind nicht synonym.

nur interessiert das keinen, wenn für einen großteil der leute da draußen beide begriffe gleich sind. mit den wörtern feminismus oder emanze assoziiert der großteil eben auch männerhass.

man hört diese worte, und hat sofort ein entsprechendes bild im kopf: eine emanze oder feministin ist eine männerhassende, mit kurzen roten haaren ausgestattete kampflesbe. ist genau das gleiche, wie wenn ich versuche frauen zu erklären, dass ich maskulist bin. meist komm ich da auch nicht weiter als bis zum ersten satz, denn sobald die damen dieses wort hören, fallen sofort begriffe wie "macho", "chauvi" oder, mein liebling, "zurückgebliebener patriarch". menschen sind nunmal nicht so gut im differenzieren.

gerade die frühen 70er jahre waren ja sozusagen die zeit, wo kollektives "männer-bashing" total angesagt war, was sich latent auch heute noch abzeichnet und natürlich hinterläßt es tiefe spuren in der beziehung zwischen mann und frau, wenn frau ständig hört, dass männer ja irgendwo doch alle notgeil, ein bissel blöd und deshalb doch eigentlich das schwache geschlecht sind, sie aber gleichzeitig männer begehren.

männer auf der anderen seite erkennen immer mehr das dilemma und vielen möchten dieses spiel auch nicht mehr mitspielen, da sie ja sowieso immer an allem schuld sind (neuerdings auch an der niedrigen geburtenrate, weil männer keine familie bzw. keine kinder mehr wollen. na, woran das wohl liegen mag): keine klare rolle in der gesellschaft mehr und in beziehungen reduziert auf das zufriedenstellen der frau oder als zahlmeister (und auch wenn es von gerichten so vorgesehen ist, so ist es nur fair, dass das in den wenigen fällen klappt, weil sich der kerl einfach absetzt oder ihm die schnalle schlicht egal ist).

oder kurz: viele männer haben die schnauze voll von deutschen frauen, wenn sie umgänglichere alternativen bekommen können; wer macht es sich denn auch freiwillig gerne schwer. die allermeisten deutschen frauen haben außer styling oder gutem aussehen wenig zu bieten: sie sind entweder total verschüchtert oder es sind solche abgehobenen schnallen, dass du am liebsten brechen möchtest; von charme oder witz keine spur.

es geht nicht darum, ob jetzt mann oder frau besser ist, es geht um die folgen, die dieser extrem-feminismus angerichtet hat, denn diese folgen betreffen sowohl männer ALS auch frauen und selbst die fesche alice hat einmal kleinlaut zugegeben, dass die sache mit dem feminismus doch nicht "so geplant" war.

S8carltottxa


Sorry, ich will jetzt hier niemandem auf die Füße treten ;-)

Aber sooo einfach ist es ja nun auch nicht.

Da kann man den Spiess auch umdrehen und sagen : Da gibt es Frauen, die leichter zu haben sind, und da gibt es Frauen, da muß man(n) sich eventuell ein wenig mehr anstrengen.

Einfach nur auffordernd anschauen, und dann hoffen, dass das Weibchen sich lächelnd, an den Haaren rumspielend (boah, wie subtil!!!) dreht und wendet.....der Augenaufschlag sagt dann "komm, sprich mich an"........ja klar, das ist für euch Jungs dann 'ne einfache Geschichte.

Warum denn auch selber mal ein bisschen mehr Interesse zeigen als nur ein Blick ?!?

Ich weiss es nicht....ich hab diese "Spielchen" nie besonders gemocht, und trotz allem eigentlich fast immer den Mann meiner Wahl zu mir lotsen können.

Vielleicht lag's aber auch daran, dass sich auch die Jungs ein wenig ins Zeug gelegt haben. 8-)

keuckquNck#sbjluxme


das pendel schlägt für eine zeit in die andere richtung aus. es wird sich wieder einpendeln. vielleicht brauchen wir noch fünfzig jahre oder hundert jahre.

ich bin froh, dass es frauen wie alice schwarzer und viele andere gegeben hat und gibt.

Sie stehen den ganzen Abend in der Disse rum, aber lassen sich nicht ansprechen. Sind extrem abweisend (und ich bin Tageslichtauglich!) als wollen sie zeigen: Ich brauch doch keinen Kerl...

Ja und dann gehen sie leider wieder alleine nach Hause, haben sich umsonst schön gemacht, haben umsonst unmengen Geld für ihre geilen Klamotten ausgegeben...

ich glaube, dass das ein konflikt ist in den frauen. sie haben gerade gelernt sich nicht aussuchen zu lassen sondern selbst die männer auszusuchen, sich nicht verführen zu lassen. alle diese lassen von denen hat sich die generation meiner mutter befreit. zum glück.

und jetzt soll es auf einmal wieder umgekehrt sein.

das muss man dann wieder neu lernen vielleicht?

also sich ansprechen lassen,

sich anschauen lassen,

sich auffordern lassen,

dieses sich führen lassen, das passt nicht zum selbständig sein. es widerspricht sich. und das erzeugt dann einen konflikt. wann führen und wann sich führen lassen? wie was wann wo? ;-D

ich glaube, dass das eine welle ist, die jetzt sanft wieder ausklingt. eine nach-feminismus-ära, die halt für beide geschlechter nicht ganz einfach ist. doch lieber eine etwas schwierige zeitphase durchleben als sich nie emanzipiert zu haben.

ÜNbelRtätexr


Es gab mal eine Umfrage,

da wurden Männer in Deutschland gefragt, was sie an deutschen Frauen nicht mögen in Sachen flirten oder Blickkontakt.

Antwort Nr. 1 deutsche Frauen seien recht arrogant

Nr. 2 lächeln selten zurück.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH