» »

Frage über/ an Querschnittsgelähmte

R<oll|iPngwat@cher


"Mein Sex"

auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame....

passt auch ganz gut, weil ich die gleiche Behinderung wie der Freund von mtb77 habe, also querschnittsgelähmt und ab dem Bauchnabel abwärts ohne Empfinden, ohne kontrollierte Funktion. Damit kann ich aber gut leben, man gewöhnt sich ja an alles *g*

Damals, vor 28 Jahren, dachte ich, ich bin kein Mann mehr. Aber ich hatte Glück. Eine Krankenschwester verliebte sich in mich und zeigte mir letztendlich, dass man ohne "rein und raus" sogar zu mehr fähig ist, mehr erreichen, Frau besser und richtig befriedigen kann. Sie hat mich damals "gerettet". Aber es hielt nicht lange, weil sie bereits verheiratet war. Aber egal, mir hat sie damals sehr viel geholfen. Inzwischen bin ich ein wahrer Meister mit Fingern bzw. Händen und Zunge *g* Meinen Sex könnst ihr euch also ungefähr vorstellen, wie Sex zwischen zwei Frauen: Küssen, Streicheln, Lecken, Fingern. Da ich aber nicht mehr "schwanzgesteuert" bin und somit auch nicht an mich, an meine Befriedigung denke, und auch nicht gleich "fertig" bin, kann das für die Frau nur von Vorteil sein *gg*. Jetzt kommt meine Erregung/Befriedigung ins Spiel. Da ich keinen körperlichen Orgasmus (Abspritzen) mehr bekommen kann, sind visuelle Reize für mich sehr wichtig. Es macht mich schon kribbelig, wenn sich Frau entkleidet. Es gibt für mich nichts schöneres als einen nackten Frauenkörper. Wenn sie dann nicht prüde ist und mir alles zeigt, mir soweit vertraut, dass sie sich richtig fallen lassen kann - dann bin ich happy. Wenn ich merke, wie Frau "unter meinen Händen" geil wird, immer unkontrollierter und zügelloser atmet, stöhnt, schreit, sich bewegt und letztendlich unter zuckenden Bewegungen zum Orgasmus kommt, dann habe ich auch meine Befriedigung. Das äußert sich bei mir mit erhöhtem Pulsschlag, Kribblen im Bauch, Herzschlag bis zum Hals - alles schöne Gefühle, die ich nicht missen möchte. Ganz wichtig ist mir diese Vertrauensbasis, dieses Fallenlassen, diese hemmungslose Hingabe, dieses Verschmelzen zu einem Ganzen.

Obwohl ich nie Probleme hatte, eine Freundin zu finden, wissen es immer noch viel zu wenig Frauen zu schätzen, wenn es nur um sie geht, wenn sie verwöhnt werden ohne Ende. Manche, weil sie Schuldgefühle haben (er hat ja nichts davon), andere, weil sie nur an Größe und Dicke eines Schwanzes denken und sich nicht vorstellen können, dass es auch ohne dieses Teil geht.

Soweit von mir. Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich ausdrücken.

Gruß *:)

S[chnVüfxfz


*Knicksmach*

Danke :-)

Ganz klasse erklärt, einfach aus dem Bauch heraus und damit so, daß wirklich auch der oder die letzte verstehen muß: Es geht für "ihn" auch ohne. Und das mit Genuß.

Respekt!

D"ia4bol$omxk


Bei Para´s (entschuldigt den Ausdruck, ich weiß nicht wie geläufig der ist) stell ich mir das auch noch nicht so problematisch vor (bzw. sie selber sehen wahrscheinlich so gut wie garkein Problem) aber bei den Tetra´s stelle ich mir das auch nicht mehr so einfach vor.

Riollin]gwat/chxer


@ diabolomk

Stimmt, ich bin Para und sehe tatsächlich kein Problem mit meiner Sexualität. Wie es mit Tetras ist kann ich leider nicht sagen. Ich kenne aber einen, der nach seinem Unfall eine feste Freundin gefunden hat und mit ihr immer noch zusammen ist (sind jetzt auch schon ein paar Jährchen). Seine Arme und Hände kann er mit Einschränkungen bewegen, viel power ist leider nicht dahinter. Aber wie er "es" macht, darüber habe ich nie mit ihm gesprochen....

Gruß

S<chnü)ffz


He!

Nicht solche Fachausdrücke in Kurzform, wenn es hier Menschen gibt, die "Euch" verstehen wollen!

Was sind "Para's" und was sind "Tetra's"???

R\ollikngwatcxher


Schnüffz...

....Tetra(plegiger) sind Querschnittsgelähmte, die sich einen oder mehrere Halswirbel gebrochen haben. Da ist die Lähmung ziemlich hoch, im schlimmsten Fall kann man nur noch den Kopf bewegen.

Paraplegiger sind Querschnittsgelähmte, die sich einen oder mehrere Brust- oder Lendenwirbel gebrochen haben, also tiefer gelähmt sind. Da ist zumindest der Oberkörper in normalem Zustand. Das sind die Rollstuhlfahrer mit dem breitem Kreuz, den muskulösen Armen und dem richtigen Männerbrustkorb - also so wie ich *gfg*

Gruß *:)

RYollMingwat?cher


uups

wird glaube ich mit "k" geschrieben, also Tetraplegiker und Paraplegiker. Laut Duden:

Tet|ra|ple|gie * die; -: gleichzeitige Lähmung aller vier Gliedmaßen (Med.).

Pa|ra|ple|gie * <gr.> die; -, ...ien: doppelseitige Lähmung; auf beiden Körperseiten gleichmäßig auftretende Lähmung der oberen od. unteren Extremitäten (Med.).

Gruß

R^Bluxme


Ich danke auch vielmals für die Schilderung, das ist höchst interessant und aufschlußreich. Vor allem die Info, dass sehr viel über visuelle Reize läuft.. Ich weiß auch nicht, ich hab mir vorgestellt, dass man nach dem Unfall dann andere erogenen Zonen irgendwie stärker ausprägt um zu kompensieren (so wie ja auch ein Blindern mit der Zeit einen besseren Gehörsinn entwickelt)...

Kennt jemand den Film Don Juan de Marco (mit Johnny Depp)? Da berührt er eine Frau nur an der Hand, und mit der entsprechenden Portion Phantasie und Vorstellungsvermögen bringt er sie so beinahe zum Orgasmus... (ich hoffe, ich hab die Szene jetzt im richtigen Film angesiedelt...)

So ähnlich hab ich mir das vorgestellt...

Also jedenfalls danke an rollingwatcher! Klingt natürlich auch superfein, dass du Wege und Mittel gefunden hast deine Sexualität auszuleben!

W/olfEganxg


noch zwei Fragen

Danke für Eure offenen Worte. Dies sind durchaus gute Beiträge zum Verständnis für das Leben Behinderter und auch sie zeigen wieder mal: Man ist nicht behindert - man wird behindert.

Trotzdem habe ich aber noch zwei Fragen:

Ich habe gehört, dass trotz Querschnitt "spontane Erektionen" auftreten können, die das Paar dann ausnutzen könnte. Stimmt das?

Viagra & Co sind dann wohl wirkungslos, oder?

D|ia,boloxmk


Ja, solche gibt es, sind aber zum Teil nur von kurzer Dauer bzw. wirklich hart ist er nur ein paar Sekunden. In der Pflege wird das genutzt um das Kondom für das Urinal besser anzubringen.

Aber ich kenne einen Tetra der nach seinem Unfall auf natürliche Weise ein Kind gezeugt hat, er hatte halt Glück, denn nur der "Große" Finger und einer seiner Mittelfinger kriegen noch was mit, sonst ist ab Brust abwerts nix mehr los.

SHchenüffz


;-D

Das sind die Rollstuhlfahrer mit dem breitem Kreuz, den muskulösen Armen und dem richtigen Männerbrustkorb - also so wie ich *gfg*

Arni im Sitzen quasie ;-D

Finde deine Einstellung zum "Dasein" als Gehandikapter klasse, auch wenn du wohl lange darum kämpfen mußtest. @:)

Danke für die Erklärung der euch so geläufigen Abkürzungen.

Aber anders ausgedrückt: 'Tetra's' müssen odch an sich immer auf dem Rücken liegen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie ein mehr oder minder normales Leben {sorry für diese Schreibweise, aber wer sich mit seinem Handikap abgefunden oder arrangiert hat, führt ja ein für sich normales Leben} als Querschnittgelähmter führen können, so wie die, die im Rolli sitzen oder?

RAolling*w0atxcher


spontane

Erektionen sind möglich, aber man kann damit nicht viel anfangen. Ich habs natürlich probiert *gg*, aber kaum war ich "drinnen", war die Erektion zu Ende. Bringt also nichts.

Viagra und Co. können allerdings durchaus hilfreich sein:

Mein Urologe empfahl mir mal, kurz vorm Sex eine Spritze zu setzen. In den Penisschaft. Beim Test in der Arztpraxis stand "er" dann tatsächlich für gut 20 Minuten. Als ich aber zu Hause die Spritze herausholte, war meine Frau völlig "abgetörnt". Ist halt auch nicht gerade erotisch :-)

Dann probierte ich eine sogenannte Penispumpe aus. Laut Werbung soll die ja Wunder vollbringen, half bei mir aber gar nicht - und ist genauso unerotisch. Meine Frau ist halt in meine Finger verliebt - und sie wird wissen warum *gg*

@schnüffz

Tetras sind ebenfalls Rollstuhlfahrer und liegen nicht nur den ganzen Tag im Bett. Sie sind halt (leider) mehr in ihrer Mobilität eingeschränkt, haben keine kräftigen Hände/Arme und benötigen daher auch oft einen elektrischen Rollstuhl. Ich habe in Reha- und Kuraufenthalten schon öfter Tetras gesehen, die ihren E-Rollstuhl nur mit dem Mund lenkten. Kein schöner Anblick, aber jeder will/muss/sollte das beste aus seiner Situation machen. Andere bewegen sich auch mit einem normalen Rollstuhl, haben dann aber oft andere Greifreifen (mit Noppen) weil die Hände ja eingeschränkt sind.

@ RBlume

Das mit den "anderen" erogenen Zonen ist gar nicht mal so verkehrt. Ich genieße es sehr, wenn mir die Brust gestreichelt bzw. geküsst wird. Lecken an meinen Brustwarzen ist echt geil. Aber die visuellen Reize sind mir wesentlich wichtiger. Beispiel: Auch wenn ich nichts spüre, ist es für mich ein Genuß zu sehen, wie meine Frau mit "ihm" spielt, in den Mund nimmt usw. usw. Allein der Anblick ist geil und lässt mein Herz schneller klopfen, treibt den Puls in die Höhe.... es kommt beim Sex mit einem Querschnittsgelähmten halt nicht nur auf die Technik an, es kommt vieles zusammen. Ist ja unter Ncihtbehinderten genauso.

Ich muss gestehen, dass ich als Rollstuhlfahrer noch nie einen ONS hatte. Beziehungen öfter, mal länger, mal kürzer - aber noch nie einen ONS. Ich denke aber auch, wie schon geschrieben wurde, dass es da auf den einzelnen ankommt. Der eine findet es supergeil und liebt die Abwechslung, der andere sucht verzweifelt eine Beziehung und ist dann furchtbar enttäuscht. Rollstuhlfahrer sind ja genauso unterschiedlich wie Nichtbehinderte. Es gibt arrogante, aufgeblasene, eingebildete Fatzken, denen es niemand recht machen kann, notorisch Unzufriedene, laute, ruhige, schüchterne, freche, Draufgänger, Angsthasen - ganz normal halt.

Hätte ich vor meiner Ehe die Chance zu einem ONS gehabt - ich hätte sie mit Sicherheit wahrgenommen *gfg*

Gruß *:)

AYka\ri@a


Danke an alle.

Hätte nicht gedacht das ich soo viele antworten zu dem Thema bekomme. und danke rolling hast ja sehr viel hier beantwortet.

Dner kleJin>e Pr@inz


wirklich, ein schöner thread! ich habe viel gelernt, danke rollingwatcher :)^

R)ollNingIwatchexr


es macht mir nichts aus

über meine Behinderung offen zu reden, auch im RL mache ich das des öfteren. Ich bin immer froh, wenn Nichtbehinderte echtes Interesse zeigen und kläre dann gerne auf. Natürlich kann ich immer nur von mir aus gehen. Ich bin ein offener und auch kommunikativer Mensch. Andere Behinderte sind das vielleicht nicht und können oder wollen nicht darüber reden. Jeder ist halt anders gestrickt.

Aber ich denke mir: je mehr Nichtbehinderte über die Behinderung, das Leben eines Querschnittsgelähmten wissen, desto geringer sind die Hemmschwellen und desto leichter wird das Leben - sowohl für den Behinderten als auch für die Nichtbehinderten. In einem anderen tread schrieb ich mal ein Beispiel dazu: ein Rollstuhlfahrer trifft siene Traumfrau. Er grübelt und überlegt, wie er ihr es beibringen könne, dass "unten" nichts mehr geht und man sich anderweitig behlefen muss. Sie, informiert durch das ForumMed1 *g*, erahnt seine Gedanken und Sorgen und sagt ihm, dass sie auch darüber Bescheid weiß und es ihr nichts ausmacht. So könnte eine große Liebe beginnen...... hach, bin ich heute wieder romantisch :-)

Euch allen einen schönen Sonntag noch....

Gruß *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH