» »

Trennung bei unerfüllten Sexwünschen?

g8eorgxhill hat die Diskussion gestartet


Trennung bei unerfüllten Sexwünschen?

Ich bin ein Mensch, der ohne Sex nicht leben will und kann. In einer Ehe hat es für mich eigentlich nie das gegeben, was ich mir sexuell wünschte. Meine Frau ist wirklich eine ganz liebe und die perfekte Hausfrau. Aber sie ist sehr verklemmt erzogen worden. Sex braucht sie eigentlich gar nicht. Ich hatte eigentlich schon immer das Gefühl,. Sie gibt sich mir nur hin, wie man so sagt, weil es eben sein muss. Ich meine auch, sie spielte mir ihre Orgasmen immer nur vor. Mir blieb also die ganzen Jahre nichts anderes über, als es mir selbst zu besorgen, um wenigstens so zu meiner täglichen Portion Sex zu bekommen. Natürlich erwischte sie mich dabei, sie sollte es auch, ehrlich gesagt. Auch über meine Selbstbefriedigung gab es eine heftige Diskussion. Ich bot ihr, mir dabei zuzusehen, meinte, dass müsste sie doch auch scharf machen. Aber außer dem Normalverkehr lehnt sie alles, was ich ihr sonst zur Luststeigerung für sie vorschlug als "Schweinkram" oder "Pervers" ab. Nur, wenn sie etwas getrunken hat und dann muss ich auch noch den richtigen Moment abpassen, darf ich sie mal lecken oder sie nimmt meinen in den Mund. Aber auch dann lutscht sie nur lustlos und angeekelt daran herum. Überhaupt war ihr schon immer lange andauerndes Petting lieber, als der normale Verkehr. Falls es überhaupt noch einmal dazu kommt, hat sie es lieber, wenn wir uns gegenseitig mit der Hand befriedigen. Vor kurzem gab es dann einen gewaltigen Krach zwischen uns. Als sie mal wieder einen schönen Schwips hatte und ich richtig spitzgeil war, wollte ich endlich mal wieder in sie eindringen und sie richtig f.... Da schlug sie mir ins Gesicht und stieß mich von sich runter! Sie schrie, ich sei ein genauso rücksichtsloses Schwein, wie damals ihr Lehrmeister und dass sie immer Schmerzen beim Verkehr hätte und das sie überhaupt noch keinen Orgasmus durch mich bekommen hätte. Was sie mir an den Kopf warf, haute mich um und ich beherrschte mich nur mühsam. Dann fragte sie, ob sie denn einen Orgasmus hätte, wenn sie sich selbst befriedigen würde. "Nein!, ich bin doch nicht so krank, wie du!", war die Antwort. Als wahren Grund für ihr mangelndes Sexinteresse unterstelle ich die Sexpraktiken, die ihr Lehrmeister vor 40 Jahren mit ihr anstellte. Mein Verständnis hat sie jetzt, aber .... Vor kurzem lernte ich auf der Weihnachtsfeier unseres Konzerns eine unglaublich sinnliche Frau kennen. Sie erscheint mir als das Sinnbild des Sex, der Wollust. Sie ist der Typ Vollweib. Aber sie ist gut 15 Jahre älter als meine Frau, stellte sich im Gespräch an der Bar heraus, an die ich sie nach einem Tanz begleitete. Nach eineigen Gläsern Schampus kamen wir irgendwie auf intime Dinge in unseren Ehen zu sprechen. Eigentlich rede ich nicht mit anderen Frauen über meine Ehe, aber .... Kurzum, es stellte sich heraus, dass sie sich hat scheiden lassen, weil ihr Mann der absolute Bauer im Bett und ein Sexmuffel war. Dann sprachen wir über unsere Vorstellungen von Sex und landeten kurz darauf bei ihr zu Hause im Bett. Nach dieser unglaublichen Nacht, in der wir hemmungslosen Sex miteinander hatten und keine Wünsche offen blieben, frage ich mich: soll ich ihrem Beispiel folgen und mich trennen oder bei meiner Frau bleiben und weiterhin täglich nur wichsen? Der Gedanke an Trennung wird immer stärker in mir, denn nach dieser Nacht mit der Anderen, trafen wir uns bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder und unser Verlangen nach täglichem Sex und Zusammensein wird immer stärker. Was soll ich nur tun?

Antworten
Dmer kdleinme Prinz


kannst du mit deiner frau darüber reden?

kannst du ihr verständlich machen, dass sie mit ihrem verhalten eure ehe sehr aufs spiel setzt?

wie schätzt du die chance ein, dass sie mit dem wissen darüber, dass eure ehe gerade auf der kippe steht, an ihrem verhalten was ändern will und kann?

liiq


georghill

Meine Frau ist wirklich eine ganz liebe und die perfekte Hausfrau

und außerdem tot, oder?

[18.06.06 07:05 / Ich bin Witwer - 71 Jahre alt – treibe noch Sport (Tennis und Golf) – habe einen gut durchtrainierten Körper – volles Haar [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/242135/1/]]]

z+ops


und irgendwie... angenommen, sie war 15 als ihr Lehrmeister.. plus 40 Jahre, dann sind wir bei 55... und die neue Bekanntschaft ist 15 Jahre älter - also 70...

naja - nicht daß es unmöglich wäre - und sicherlich zu gönnen - aber eigentlich sind dann alle erwachsen genug um eigene Entscheidungen zu treffen...

L-amaH-L?ama


Ist dir langweilig, liq? 8 Monate alte Posts aufzustöbern... :-/

l1iq


Lama-Lama

Ist dir langweilig, liq?

nein.

8 Monate alte Posts aufzustöbern

.. gutes Gedächtnis? ;-) .. nein im Ernst: georgehill startet in unregelmäßigen Abständen Fäden, die sich meist in irgendeiner Weise widersprechen. Und bevor ich gutgemeinte Ratschläge zu Eheproblemen gebe / mich damit auseinandersetze, wollte ich eben nachfragen, wie er seine alte Dame wieder zum Leben erweckt hat :=o

ich werde aber natürlich niemandem im Weg stehen, der über diese klitzekleine Ungereimtheit hinwegsieht und georgehill dennoch beraten möchte @:)

k{omis^cherS Vogexl


.. plus 40 Jahre, dann sind wir bei 55

Dann hoffen wir, dass die 50 jährige Tochter nicht von ihr ist.

ltiq


komischer Vogel

;-D

DFer kpleine P*rinz


:-o |-o

zUo_s


andererseits muß seine Anvertraute ja in der Lehrzeit nicht 15 gewesen sein - wie auch immer - im Moment geht es mathematisch nicht auf :-)

mqydunkgeon


Trennung bei unerfüllten Sexwünschen?

Ist es nicht völlig egal, wie alt georghill oder seine Frau ist? Warum zieht man sich hier an solchen unwichtigen Dingen hoch, anstatt die eigene Meinung zu dem Thema zu schreiben? Auch ich verfolge seit geraumer Zeit die Threads von georg hill. Ich finde seine Themen, verbunden mit der Aufforderung sich dazu zu äußern, - trotz der kleinen Fehler (?) bei seinen Altersangaben - gut! Hier mein Rat an ihn, den ich ihm aber nur gebe, weil ich selbst in so einer Situation war. Nach 15 Jahren Ehe mit einem idealen Partner für die täglichen Dinge des Lebens, aber ständigem Frust im Bett, zog ich einen Schlussstrich. Nicht viel später fand sich dann der Partner für meine Art leben zu wollen. Für mich ist guter, hemmungsloser Sex und möglichst oft, unabdingbar in einer guten Ehe! Deshalb mein Rat: Trenne dich, wie alt du auch immer sein magst, georghill! Suche dir die Partnerin die dir im Bett das gibt, was du duir ersehnst und verzichte dafür lieber auf die perfekte Hausfrau! Ich glaube nämlich, eine sehr sinnliche Frau kann nicht gleichzeitig das pefekte Hausmütterchen sein. Das Eine schließt das Andere aus.

L0iaZn-Jilxl


Ich glaube nämlich, eine sehr sinnliche Frau kann nicht gleichzeitig das pefekte Hausmütterchen sein

endlich habe ich dafür ein alibi!!!!

kBomiGscher lVogexl


Nach 15 Jahren Ehe mit einem idealen Partner für die täglichen Dinge des Lebens, aber ständigem Frust im Bett, zog ich einen Schlussstrich.

In dieser Aussage "stolpere" ich über den gleichen Punkt, der mich auch in der Fragestellung von georghill nachdenklich machte.

Warum eine "Ich-Entscheidung"? Wenn es eine ideale Partnerin ist, dann wäre für mich in dieser Entscheidung das "Wir" naheliegend.

Ich kann mir nicht Vorstellen in einer Partnerschaft von dritten den Rat zu holen ob ich einen Schlussstrich ziehen sollte. Im beschriebenen Szenarion von georghill würde ich die Partnerin in die Situation einbeziehen, ihr die Fakten darlegen und die gemeinsame Entscheidung anstreben.

Irgendwie finde ich es gegebüber der Partnerin nicht fair, diese Entscheidung extern zu treffen und sie einfach damit zu konfrontieren. Das widerspricht ein wenig meinem Verständnis von "Partner".

Leider ist es so, dass sich dieser Zustand aber manchmal bereits über einen längeren Zeitraum aufgebaut hat, also jemand ohne böse Absicht begonnen hat sich vom Partner emotional zu lösen. Hier ist es IMO aber nicht die Frage, ob man einen "Schlussstrich" zieht (damit ist man ja schon länger zugange), sondern den Partner über die aktuelle Situation aufzuklären.

WWolfgoang


Ich habe den komischen Vogel nicht ganz verstanden: Was meinst du mit "Partnerin einbeziehen und eine gemeinsame Entscheidung treffen" Die alte oder die neue Partnerin?

Für den Fall ,dass die alte Partnerin gemeint war:

Ich kann mir schon Situationen vorstellen wo man "genug" hat, wo man die "Schnauze voll" hat, wo es reicht. Immer wieder und Jahre lang hast du probiert, ein Problem verbal zu lösen und es gibt keine Lösung. Die Partnerin (gilt natürlich auch umgekehrt, aber der Einfacheit schreibe ich hier mal so) sagt "nein", zu so mancher Sexpraktik, die du geil finden würdest. Emanzipiert und gleichberechtigt wie die Partnernschaft sein sollte, akzaperierst du das, aber irgendwie bohrt in dir doch das Gefühl, dass du so manches Schöne versäumst, dass vielleicht sogar deine Partnerin so manche schöne Erlebnisse versäumt. Sie sagt, sie vermisst nix und es ist egal, ob du vielleicht etwas vermisst! Aber Reden hilft irgendwann nicht weiter. Du resignierst und dann wird eben von manchen ein Schlussstrich gezogen ...

Leider beobachte ich immer wieder, wie sehr die Menschen in ihrem eigenen Handlungsschema, in ihrem eigenen Charakter, verfangen sind. Die eine Partnerschaft kündigen sie und der neue Partner ist das Spiegelbild das alten. Da hätten sie auch bei dem ersten bleiben können. Wozu die Mühe einen neuen Partner zu finden, wenn man nicht DOCH mit dem alten hätte weiterarbeiten können.

Jeder schreibt hier so oft seine eigenenErfahrungen in diesem Forum, ich auch: Es gibt schon so manche Praktik, so manches Spielchen, das meine Frau ablehnt, aber mit Erstaunen bemerke ich - und ich erkenne es an - dass auch nach weit über dreissig Jahren Partneschaft noch gute Änderungen möglich sind. Sie lässt sich auf manche meiner Vorschläge ein, von denen ich vor einiger Zeit nur träumen konnte. Und- auch wenn dies das Forum "Sexualität" ist: 6 ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, aber eben nicht nur und auch ausserhalb des Bettes sollte es noch Gemeinsamkeiten mit der Partnerin geben, die sich auch im Laufe der Zeit eher verstärken.

luiq


mydungeon

Ist es nicht völlig egal, wie alt georghill oder seine Frau ist?

Hm, heikles Thema, wie ich finde. Nicht umsonst gab es schon einige Fäden, in denen gefragt wurde "ist es nicht egal, ob es ein Fake ist?"? Wenn dich die Antworten hierzu wirklich interessieren, dann ein Link für dich:

[[http://www.med1.de/Forum/Rund.ums.Forum/270866/]]

dort sind dann auch noch zwei weiterführende Fäden verlinkt.

Warum zieht man sich hier an solchen unwichtigen Dingen hoch, anstatt die eigene Meinung zu dem Thema zu schreiben?

aber um dir auch noch [mit der Kopie aus einem anderen Faden] kurz zu antworten:

ich für mich finde es einfach schade, wenn ich jemandem ernsthafte Ratschläge gebe und sich hinterher rausstellt, dass sich da irgendwer nur einen Spaß gemacht hat.

ok, wir haben noch die theoretische Chance, dass irgendein stiller Mitleser vom "fiktiven Problem" profitiert und das fände ich auch ganz schön - aber generell tragen Fakes immer dazu bei, dass man sich bei "leicht abweichenden Thematiken" erstmal fragt: "hm, ist das nun real oder lacht sich irgendwer kaputt, wenn du jetzt antwortest?"

und bei georgehill und seinen seltsamen Angaben (erst Witwer, jetzt seit Jahren in einer unbefriedigten Ehe), da frage ich mich wirklich, ob ich mich "reinhängen" soll, mir Gedanken um sein Problem mache, ihm helfen will - oder ob der liebe georgehill nicht anschließend doch nur feixend vor'm PC sitzt und sich über die Deppen freut, die sich ernsthaft mit ihm beschäftigen.

natürlich könnte man noch allgemein zum Thema antworten, aber das tat ich schon an mehreren Stellen so ausführliche (und hatte sogar einen 15seitigen "eigenen" Faden dazu), dass ich es hier jetzt mal gelassen habe.

wie gesagt: ich möchte niemanden abhalten ernsthaft in diesem Faden oder ernsthaft mit georgehill zu debattieren - ich rufe auch eher selten "FAKE!" (auch hier habe ich es nicht getan) - nur Nachfragen bei solchen Ungereimtheiten finde ich legitim :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH