» »

Samenspende - Wie, Was, Warum, und überhaupt

Eyquinxox hat die Diskussion gestartet


Also, Hallo erstmal,

Ich Interessiere mich für das Thema Samenspenden; würd' das auch selber mal probieren. Hab aber viele Fragen dazu:

Haltet ihr sowas überhaupt für ethisch vertretbar?

War jemand von euch schonmal spenden? - Erfahrungen

Welche Voraussetzungen muß Mann denn dafür mitbringen?

und final:

Wer nommt einem das Zeug denn überhaupt ab? Hat in Dt. jemand (Samenbank) Interesse an Sperma? Oder ist das hier eher unüblich?

Danke schonmal jetzt für eure Beteiligung;

MfG.:

Antworten
H%anz


@Equinox

Zur ethischen Frage...

Im Prinzip ist es doch egal, ob Du Deinen Samen nun in ein Tempo, ein Handtuch, auf den Boden, an die Hand, in die Hand oder in einen Becher spritzt.

Was danach damit geschieht, kann Dir doch egal sein. Du kennst weder die Frau, noch das Kind.

Ich war zwar noch nicht spenden, aber das wäre doch durchaus mal in Erwägung zu ziehen, denn das ist schnell und einfach verdientes Geld...

Ich habe mal, auf der Rückseite der Bildzeitung gelesen, dass eine Samenbank Spender sucht und 100 € pro abgegene Probe bezahlt.

Als Voraussetzungen reichen: Gesundheit, Menge und Konsistenz (Also Samenanzahl im Sperma). Einfach mal fragen.

Auskunft anrufen, oder Bildzeitung lesen... :-)

sers

F$au0ltixer


Also....

....auch ich spiele mit den Gedanken Samen zu spenden. Fange nun aber erstmal mit Plutplasma an...ih kann nicht abstreiten, dass es mir ums Geld und nicht ums Helfen geht. Ich bin halt armer schüler und 650 Euro und mehr im Jahr ist für nen Schüler recht lockend :-)

Aber trotzdem mal zum Spenden!

Rein Ethisch:

Ich denke grundsätzlich ist da kein Problem. Ich meine stell dir vor du und deine Frau könnt keine Kinder bekommen, aber wünscht euch eins über alles. Adoption geht auch - klar. Aber wenn die frau es zumindest gebären will, dann bietet sich eine Samenspende ja dementsprechend an. SUPER!

Finde ich... .

Die einzigen Bedenken, die ich habe sind die Folgen. Zwar bist du als Spender abgesichert, dass deine "Spende" sich nicht irgendwann bei dir melden kann, allerdings stell ich mir das komisch vor. Was ist, wenn deine Spende zum Beispiel der Prostitution nachgeht und du als alter Greis mit 60 dann doch mal 'ne Nutte aufsuchst und wie durch ein dummen Zufall deine Tochter nimmst.

Irgendwie...ekelhaft, oder?!

Das gleiche gillt wohl, wenn du als alter Mann 'ne beziheung mit einer jungen frau hast....klar...ist beides unwahrscheinlich, aber die Möglichkeit besteht.

Ich habe allerdings gelesen, dass viele Spenden ins Ausland gehen. Somit ist ein "wiedertreffen" sehr unwahrscheinlich.

Tatsache ist, dass Spender ALLER Sorte gesucht werden. Denn die Spenden-Suchenden können anhand der Kritierien festlegen, welches Aussehen der Spende-Vater hat....zum Beispiel, dass dieser ähnlich dem richtigen Vater aussieht. Da sganze OHNE BILD...nur auf Textbasis.

Gefragter sind derzeit Speder anderer Nationen. Das heißt aber nicht das deutsche schlechte KArten haben.

Die Vorraussetzungen sind hart! SEHR HART! Nur 10 bis 15 % der Männer sind zu der Spende fähig.

Stellt euch eure Spermien als kleine Astronauten vor - sie haben ein eMenge vor sich!

Die erste Spende ist ohne Entlohnung - wird aber auch nur zu tests verwendet.

Krnakheiten und so sind klar. Der wohl härteste Test ist wohl der Kälte-Schock. Die Spermien werden für einige Stunden eingefroren. Beim auftauen sind meistens die Spermien tot, bzw. haben 'nen Dachschaden (schwimmen immer im Kreis anstatt geradeaus....). GUTES Sperma überlebt das einfrieren und ist trotzdem noch stark genug zum ordentlich rumschwimmen, wie die Republik es verlangt :P

Wer nimmt dir Sperma ab. Das siehst du richtig - Samenbanken. Komtm drauf an, wo du wohnst. Berlin z.B. hat eine sehr große Samenbank. Such mal im Internet nach der Berliner Samenbank. Hier in Hamburg gibts dagegen keine grosse, sondern nur Arztpraxen, die das anbieten. Da mu0ßt du einfach mal im Internet nach recherchieren für deinen Wohnort.

Die Bezahlung sit verschieden. Bei der Berliner Samenbank kannst du wohl unter Vertrag gehen. Dann spendest du alles 2 Wochen und kriegst ordentlich geld.

Noirmal ist ca. 60 bis 80 Euro. Wobei das in 2 Schritten ausgezahlt wird. Erste Hälfte direkt beim Spenden - die andere Hälfte wird überwiesen, nachdem dein Sperma nach Krankheiten untesucht wurde.

Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

Grüße

Jan

C+as-anovxa


Wieso bekommt

man eigentlich Geld dafür ? Wer finanziert das dann ?

Ich hab'ne Gründungsidee - eine Eierzellenbank !

HWaxnz


@Casanova

Ja wohl die Frauen, die das haben wollen. Das ist nur so ne Art Vermittlungslager.

sers

SKabi&ne


@Hanz

Da siehst Du mal, auf was für Ideen andere Schüler kommen. Der wird seinen Weg machen, da bin ich sicher. Du trägst vor der Schule Zeitungen aus? Tse, tse...

D8exrEma*nnzxe


Mal ne Frage

...also mir ist nicht ganz klar, _welche_ Frauen auf fremdes Sperma angewiesen sein sollen.

Da kommen doch wohl nur Lesbenpaare in Frage?!?

Aber selbst das ist bald überflüssig: Mittelst Gentechnologie ist es bald möglich, mit den Erbanlagen einer anderen frau eine Eizelle der Frau zu befruchten.

Zu den Paaren mit unfruchtbaren Männern: Es muß doch möglich sein, aus dem Hoden operativ Spermien zu entnehmen?! Ein Kind kostet so viel, da kommt es auf diese OP auch nicht mehr drauf an. Falls der Mann keine Spermien bildet, muß man eben Gentechnik anwenden. Naja, im Moment ist man noch nicht soweit, daß man aus beliebigen Körperzellen gesunde Nachkommen zeugen kann.

Also ich finde eigentlich nur ein rationales Motiv für Samenbedarf: Frau (alleinstehend, Männerhasserin oder Lesbe) wünscht sich ein Hochleistungs- oder Designerkind. Deshalb kann sie einen Katalog der Weltstars durchblättern und sich vom Samen des gewünschten Stars ein Kind machen lassen.

Aber welches Interesse kann frau an Otto-Normal-Samen haben ??? Ich meine, den kann sie doch viiieeelll billiger haben: Einen ONS, bei dem sie sagt "Gummi brauchste nicht, ich nehm die Pille" - fertig! Falls sie den Geschlechtsakt nicht will, sucht sie sich jemanden in der Disco, der vor ihr onanieren will. (Die Männer stehen Schlange, so notgeil wie viele sind). Dann fängt sie das Sperma kurz mit dem Tempo auf und tut das heimlich in den Kühlschrank. 1h später kann sie sich immer noch befruchten, am besten mit soner Art Spritze, mit der sie das Sperma in den gebärmutterhals spritzt. Falls sie den Typen nicht sehen will, macht das ganze eine Freundin von ihr, die ihr das Tempo übergibt ;-)

Fazit: Frauen können heutzutage im kostenlosen Sperma baden, wenn sie das wollen. Es geht mir nicht in den Kopf, warum frau für Otto-Normal-Sperma noch Geld bezahlt ???

Eure Meinung? Klärt mich mal auf!

Kjurt


Wie Du willst @DerEmannze

Zu den Paaren mit unfruchtbaren Männern: Es muß doch möglich sein, aus dem Hoden operativ Spermien zu entnehmen?!

Sicher geht das, man kann Hodengewebe punktieren und versuchen daraus Samenzellen zu "züchten" (klappt aber nicht immer).

Aber nicht immer ist das alleine der Grund, ich bin z.B. steriliesiert, weil meine Mutter eine Krankheit hat, die vererblich ist und die ich, auch wenn ich nicht daran erkrankt bin, an meine Kinder (Enkel usw.) weitergebe (n kann).

Aber selbst das ist bald überflüssig: Mittelst Gentechnologie ist es bald möglich, mit den Erbanlagen einer anderen frau eine Eizelle der Frau zu befruchten

Ich weiß nicht, ob das rein Vererbungstechnisch möglich ist, aber zumindest ist es sicher schwierig, da Eizellen sich mit Samenzellen verbinden "wollten".

Eine künstliche Befruchtung bekommen in Deutschland auch nur Ehepaare, also (noch) keine Lesben, denn die Gemeinschaft ist ja (noch) keine Ehe (wird aber langsam Zeit, adoptieren können Homosexuelle ja schon, wen sie genug Geld haben) und keine alleinstehenden Frauen.

Der Grund dafür ist, daß das ein Kind noch vor der Befruchtung vom Ehemann angenommen werden muß, da sonst der Staat ja zahlen müßte.

Befruchtet ein Arzt (oder wer auch immer) eine Frau ohne einen Mann (sprich ohne Erklärung) dann kann er selber zu Alimentenzahlung herangezogen werden (bevor der Staat etwas zahlen muß ...)

Ein Kind kostet so viel, da kommt es auf diese OP auch nicht mehr drauf an

Die Punktierung hält sich in Grenzen (Mein Wissenstand noch aus DM-Zeiten) 4000,- DM incl. "Samenzüchten" und Aufbewahrung usw.

Die Befruchtung einer Eizelle mit so wenig Samen geht aber nur per Micro-Injektions-Verfahren, d.h. eine Samenzelle wird direkt in eine Eizelle gebracht, kostet (damals) 7000,- DM, die Chancen auf eine Schwangerschaft damit 30% aber die Ärzte machen sowas nur 3 Mal, warum weiß ich auch nicht genau.

Ich müßte das privat bezahlen, da ich ja "freiwillig" sterilisiert bin, warum, interessiert keine Krankenkasse, (denen sind erblich Kranke wohl lieber ...) in Zukunft wollen sie sowas generell nicht mehr bezahlen

Deshalb kann sie einen Katalog der Weltstars durchblättern und sich vom Samen des gewünschten Stars ein Kind machen lassen

Das ist Quatsch (mal abgesehen davon, daß Weltstars wohl nicht spenden und wenn, wäre es annonym), damit das Kind hinterher nicht völlig anders aussieht als der Ehemann werden seine Merkmale als Basis genommen, Statue, Haarfarbe usw.

Auch kann man einen IQ nicht am Samen erkennen, die Chancen für ein "begabtes" Kind sind zwar höher, wenn der Samenspender intelligent ist, aber was nutzt das, wenn die Mutter es nicht ist, oder wenn die Eltern es dann nicht fördern können, dann haben "hochbegabte" Kinder mehr Probleme, als Vorteile.

Einen ONS, bei dem sie sagt "Gummi brauchste nicht, ich nehm die Pille" - fertig!

Hast Du noch nie von Krankeiten wie AIDS, Heppatitis um nur die schlimmsten zu nennen, gehört?

Auch ein aktueller Test hilft Dir überhaupt nicht, weil der nur nachweist, daß der Mann zum Zeitlunkt des Tests keine Antikörper hatte, die Krankheit kann er trotzdem haben und weitergeben.

Samen in der Samenbank wird erst für Befruchtungen verwendet, wenn 3 Monate nach der Spende noch einmal ein Test gemacht wird und dieser natürlich negativ ist.

Dann fängt sie das Sperma kurz mit dem Tempo auf und tut das heimlich in den Kühlschrank.

Was für ein Schwachfug, Sperma, das mit der Luft in Berührung kommt beginnt sofort sich zu verändern, er wird innerhalb von Minuten völlig unbrauchbar.

Bei der Samenspende, wird in ein Becher gemacht (Taschentuch saugt doch alles weg) und dann eine Probe zur Analyse und der Rest gleich mit flüssigem Stickstoff tiefgekühlt, damit man es lagern kann.

Fazit: Frauen können heutzutage im kostenlosen Sperma baden

Ja das könnten sie, aber abgesehen von ihrem eigenen Risiko (Krankheit) geht der edle Spender auch ein großes Risiko ein.

Sollte ein Kind dabei entstehen, und die Frau die Identität kennen oder herausbekommen, dann kann der Mann zu Zahlungen herangezogen werden, auch wenn er nie GV mit der Frau hatte.

Die Gesetze, die das regeln, stammen aus einer Zeit, wo es noch keine andere Art gab, um schwanger zu werden, und auch, wenn das Heute anders ist, behalten sie doch ihre Gültigkeit.

Auch ein privat abgeschlossener Vertrag ist absolut unwirksam, weil man damit keine Rechte Dritter (in dem Fall des Kindes) vertraglich festschreiben kann, ohne daß dieser den Vertrag rechtskräftig mit trägt (Unterschrift und Volljährigkeit sind dafür Voraussetzung)

Mein Fazit: Du hast Dich wohl ausgiebig mit der Materie beschäftigt und deshalb soviel Ahnung davon (Sorry meine Ironie, aber "gesundes Halbwissen" war schon immer schlimmer als gar keine Ahnung, denn die fragen wenigstens ...

mpinim1ons>ter


:-D

zu dem Thread fällt mir mal ne lustige Geschichte aus der Schule ein: als wir das Thema in Bio angesprochen haben, sinnierte ein Mädchen darüber von ihrem imaginären Bruder so schwanger werden zu können. *g* (imaginärer Bruder bedeutet dass sie gar keinen hat) wir anderen haben uns jedenfalls köstlich darüber amüsiert, unsere Lehrerin meinte nur, dass das bei der großen Menge an Samenspendern ziemlich unwahrscheinlich sei...

könnte ich als Frau theoretisch auch Samen von Männern "klauen" und sie dann spenden um mir Geld dazuzuverdienen? ;-D

hehe, wär doch mal cool... 8-)

Gruß, Mini

SHperMiKnatoxr


uns

männer ist das egal. wenn wir abspritzen was mit dem sperma geschieht. noch fragen? könnt es also an die börse tun. viel vergnügen 8-)

K,urt


Apropos

männer ist das egal. wenn wir abspritzen was mit dem sperma geschieht

Wenn Du hinterher zahlen mußt, bestimmt nicht. ;-D

Ein Mann, der einer Samenbank "spendet" bekammt sogar noch Geld und eine spätere Zahlung ist ausgeschlossen.

Allerdings muß er damit rechnen, daß ein späterer Nachwuchs auftaucht, denn jeder hat mit 18 das Recht, zu erfahren, wer seine leiblichen Eltern sind.

Hier in Deutschland sorgt übrigens die Samenbank dafür, daß ein Spender nur für maximal 3 Familien eingesetzt wird, damit nachher nicht zu viele Nachkommen des selben Mannes rumlaufen.

Huekb.S.Glina


Männern ist das egal?!

mein Freund hat diesen Artikel in der Bild auch gelesen und ihm wäre es tatsächlich egal. "ist doch anonym... usw." Jedoch ich könnte nicht mit dem Gedanken umgehen, dass irgendwo auf dieser Welt ein Kind von ihm herumläuft. Komischerweise fände ich das sogar schlimmer, als wenn er aus vorherigen Beziehungen ein Kind hätte. Warum weiß ich auch nicht. Klingt Banane, oder? ???

LMan0J0x0


Hilfe

Kann mir auch jemand sagen wo ich Adressen von Samenbanken finde ??? Habe nämlich interesse.

FBault:ier


bei google...

...oder einfach mal bei einem Urologen in deiner stadt nachfragen :P

p0ojulWetxte


@ Heb.S.Gina:

Ich kann Dich sehr gut verstehen! Mein Freund überlegt momentan ernsthaft Samen zu spenden. Den Grund kann ich nicht wirklich nachvollziehen, schließlich braucht er das Geld nicht. Die Vorstellung, dass eine andere Frau ein Kind von ihm bekommt, ist für mich schon fast wie fremd gehen. Das ganze Thema regt mich ziemlich auf und ich denke ernsthaft über Konsequenzen nach, sollte er es wirklich tun! Wie ist das bei Euch Männern, die Ihr Samen spenden geht? Was denkt Eure Freundin darüber?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH