» »

Sexuelle Weiterentwicklung: ein Problem?

V&alent[inax83


littlemonster

Mal ganz ehrlich und ohne böse Absicht:

Wenn du’s genau wissen willst: es gab nach dem Fremdgehen genau so viel Sex mit meinem Freund, wie schon eine ganze Zeit lang vor dem Fremdgehen. Nämlich gar keinen. Und das liegt bestimmt nicht daran, dass ich nicht Willens wäre und ihn abblocken würde. Denn wo kein Angriff, da auch keine Verteidigung

Möchtest du so weitermachen? Deine sexuelle Lust immer woanders befriedigen und diese Beziehung aufrecht erhalten, die dir in dieser Hinsicht so gar nichts gibt? Ich meine, hier geht es ja nicht mal um ein spezielle Art, die er verweigert, sondern um die prinzipielle Verweigerung. Wenn ich das richtig herausgelesen habe.

Woran will man denn da noch arbeiten?

Auch wenn dieser Vorwurf immer wieder kommt, ich sehe nicht immer die Trennung als beste Lösung. Im Gegenteil, da gibt es viele kleine Kompromisse. Aber hier ist das Grundproblem schon da und wie willst du das beheben?

lMittle7mons~texr


Valentina

Indem ich mit ihm darüber geredet habe. Einen Versuch ist es wert....oder denkst du da anders darüber?

Man muss nicht alle Probleme sofort mit Trennung lösen. Man kann auch versuchen, daran etwas zu ändern. Wenn das nicht klappt, dann kann man sich immer noch trennen.

Aber der erste Schritt sollte immer eine einvernehmliche Lösung und die Änderung der Tatsachen sein . Wenn das auf Dauer nicht funktioniert, kann man immer noch den finalen Schritt gehen.

udom#o aLnzianxo


littlemonster

wo war ich so schlimm zu dir, dass ich diese Rache verdient hätte

;-D nirgends - damit wollte ich nur klarstellen, dass du mir - oder irgendeinem anderen Menschen/user - keinerlei Rechenschaft schuldest.

Wenn überhaupt jemandem, dann vielleicht Gott dem Herrn (falls du gläubiger Christ sein solltest?).

es gab nach dem Fremdgehen genau so viel Sex mit meinem Freund, wie schon eine ganze Zeit lang vor dem Fremdgehen. Nämlich gar keinen.

Ah so? :-o

Dann hatte ich deine entsprechenden Aussagen aus der vergangenen Woche wohl irgendwie mißverstanden?

Und der Sex mit meinem Partner wird dadurch nicht anders werden. Weiterhin das Pflichtprogramm....

Und das lass ich dann eben genau so über mich "ergehen", wie ich das die letzte Zeit auch schon getan habe. ...

Aber trotzdem ist es nicht befriedigend und erfüllend oder gar das, was man ein gutes Sexleben nennen könnte ...

Wenn ich ihm beim Sex sage, dass er dies oder das etwas anders machen könnte, damit es mir besser gefällt, dann kann ich darauf gehen, dass er es das nächste Mal wieder genau so "verkehrt" (wenn man das so nennen kann) macht, wie vorher....

Wenn er vielleicht ein bischen mehr Verständnis und Aufmerksamkeit an den Tag legen würde, dann hätte er...

Dann gäbe es dieses ganze "Problem" hier nämlich gar nicht....

Ja, wir haben noch Sex. Aber nicht wirklich oft.

Ich weiß ja nicht wie du das nennen würdest, wenn ich ihm, während er mich leckt, sage, dass man auch die Finger mit ins Spiel bringen könnte und Fingern auch eine Variation wäre...

Aber verbesser mich, wenn ich mich da irreNur wenn ich ihm die Sache mit dem Fingern bei jedem Sex wieder neu erzählen muss...

Für mich ist es keine halbherzige Sache

Also sonderlich enthusiastisch oder gar wollüstig hört sich das für mich aber nicht an? :-/

Und das lass ich dann eben genau so über mich "ergehen", wie ich das die letzte Zeit auch schon getan habe. ...

u8omo a%nziano


littlemonster

Ich soll nämlich auch JJ sein

Wer würde denn - nach eurem Eingangs-Pingpong in diesem Faden

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/301111/1/]] - tatsächlich noch auf solche Ideen kommen? ;-D

Wo ihr da doch so wunderbar sachlich und klarstellend miteinander diskutiert habt? ;-)

Noch Fragen?

Ja, allerdings!;-)

Seit wann geht denn nun diese Affaire eigentlich?

Und damit meine ich jetzt nicht irgendwelche verbalerotischen PN oder ähnliche Frotzeleien, sondern ganz konkret, wann das einschlägige Treffen konkret verabredt wurde und stattfand?

Du bist dieser Frage ja nun bereits ein paar mal aus dem Wege gegangen - aus welchen Gründen auch immer?

Aber für einen interessierten Aussenstehenden wie mich wäre das wirklich mal sehr interessant und aufschlussreich, zu hören, wie schnell sich bestimmte Sachverhalte, die eben noch als Phantasien und reines "Kopfkino" gepostet wurden, tatsächlich in die Realität umsetzen lassen sollen ??? ?

l4ittle`monxster


uomo

nirgends - damit wollte ich nur klarstellen, dass du mir - oder irgendeinem anderen Menschen/user - keinerlei Rechenschaft schuldest.

Das hätte man aber durchaus auch verständlicher ausdrücken können, gelle!...

Ja, wir haben noch Sex.

Ich habe nirgends geschrieben, dass sich diese Aussage auf die Zeit nach dem Seitensprung bezieht. Das gilt generell für den Sex in der Beziehung

Wenn ich ihm beim Sex sage,.....während er mich leckt,

Wenn du mich daran festmachen willst, nur weil ich statt "gesagt habe" sage verwende, und statt "geleckt hat" leckt, dann muss ich dir ganz einfach darauf antworten, dass das ein rein grammatikalischer Fehler von mir ist, der aber nichts an der Tatsache ändert, dass ich diese Dinge auf die Vergangenheit bezog.

Und wenn du mir diesen

Weiterhin das Pflichtprogramm...

und andere Sätze schon vorhältst, dann bitte ich doch zu beachten, welchen Ausdruck ich im Satz davor angewandt habe. Das war nämlich

Und der Sex mit meinem Partner wird dadurch nicht anders werden

Das ist ja wohl eindeutig.

Also sonderlich enthusiastisch oder gar wollüstig hört sich das für mich aber nicht an?

Hättest du den Sex (in Quantität und Qualität) den ich in der Beziehung habe, würdest du meine Ausdrucksweise verstehen ;-)

l5itTtlemo8nstexr


uomo

Und damit meine ich jetzt nicht irgendwelche verbalerotischen PN oder ähnliche Frotzeleien, sondern ganz konkret, wann das einschlägige Treffen konkret verabredt wurde und stattfand?

Warum ist das so interessant? Ist das auch nur im Entferntesten für irgend etwas hier relevant? So lange für mich die Relevanz dieser Tatsache nicht klar erkennbar ist, werde ich dazu auch noch länger schweigen.

Du bist dieser Frage ja nun bereits ein paar mal aus dem Wege gegangen - aus welchen Gründen auch immer?

Weil mir ganz einfach nicht ersichtlich ist, was das dem Leser bringen soll. Aber vielleicht kannst du mir da ja weiter helfen ???

Wer würde denn - nach eurem Eingangs-Pingpong in diesem Faden

Forum/Sexualitaet/301111/1/ - tatsächlich noch auf solche Ideen kommen?

Wo ihr da doch so wunderbar sachlich und klarstellend miteinander diskutiert habt?

Warum hast du deine Vermutung dann nicht geäußert? Du nimmst doch auch so kein Blatt vor den Mund. Warum also hier?

VFal9entinax83


littlemonster

Indem ich mit ihm darüber geredet habe. Einen Versuch ist es wert... oder denkst du da anders darüber?

Nein absolut nicht. Darf ich mal fragen was er dazu gesagt hat?

l2ittl.emornster


Valentina

Nein absolut nicht. Darf ich mal fragen was er dazu gesagt hat?

Zusammengefasst: Dass er versuchen will, sich zu ändern, aber nicht weiß, ob er es schafft

Vjalentxina83


littlemonster

Hmmm..ich weiss nicht welche Gründe bei ihm eine Rolle spielen und es ist auch eine private Sache zwischen euch.

Aber seine Aussage klingt doch irgendwie recht verzweifelt..

lvittle`myonstxer


Valentina

Hmmm..ich weiss nicht welche Gründe bei ihm eine Rolle spielen und es ist auch eine private Sache zwischen euch.

Aber seine Aussage klingt doch irgendwie recht verzweifelt..

Genau so ist es. Du kennst die Hintergründe nicht. Und die werde ich hier auch nicht preisgeben. Und genau deshalb kannst du auch gar nicht beurteilen, ob das, was er sagt, zweifelhaft ist...

V^alenti;n^a8x3


Nicht zweifelhaft sondern verzweifelt.

lwittlemo5nstexr


Nicht zweifelhaft sondern verzweifelt.

|-o Sorry....Leichtsinnsfehler von mir :=o

Aber meine Aussage stimmt auch mit dem Wort "verzweifelt" ;-)

uwomo alnziano


littlemonster

Das hätte man aber durchaus auch verständlicher ausdrücken können

Durchaus ;-)

Ich hatte allerdings vermutet, das Zitat sei hinreichend populär?

Aber zumindest die 10 Gebote dürften doch noch bekannt sein, oder? :=o

Ich habe nirgends geschrieben, dass sich diese Aussage auf die Zeit nach dem Seitensprung bezieht.

Du hast in deinem thread

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/301111/1/]]

am 11.03.07 10:32, also nach dem "Ereignis", auf die entsprechende Frage eines users wie folgt geantwortet

Zitat:

Kommen wir zu deiner Partnerschaft. Hast Du jetzt noch Sex mit deinem Partner? Wenn ja, wie ist das?

Ja, wir haben noch Sex. Aber nicht wirklich oft.

Hättest du den Sex (in Quantität und Qualität) den ich in der Beziehung habe, würdest du meine Ausdrucksweise verstehen

Ich verstehe deine Ausdrucksweise durchaus.

Hier geht es jedoch einzig um deine verschiedenen statements und etwaige Widersprüche darin:

mal ist Sex für dich keine halbherzige Angelegenheit, sondern etwas, dass man entweder mit voller Hingabe tut, oder aber ganz sein lässt - andererseits lässt du aber Sex trotzdem lange Zeit einfach nur über dich ergehen;

mal hast du gar keinen Beziehungs-Sex mehr - dann aber wieder doch ... wenn auch nicht wirklich oft;

mal steht dein Partner auf Blümchensex, ist aber ansonsten willens und bemüht, auch wenn er es für dich nicht richtig macht - mal hat er aber angeblich gar kein Interesse mehr an Sex sondern zieht SB vor, weil er da auf deine Bedürfnisse keine Rücksicht zu nehmen braucht.

Nochmal: die Ausgangsfrage war der etwaige Widerspruch in deiner Antwort auf liq's posting!

Warum ist das so interessant?

Weil es m.E. in unmittelbarem Zusammenhang mit deiner Eingangsfrage steht:

du hast doch ausdrücklich gefragt, ob und inwiefern sexuelle "Weiterentwicklung" ein Problem bedeuten kann?

Mit "Weiterentwicklung" meinst du offensichtlich die Erfahrung eines Seitensprungs? :-/

Wenn dieser Umstand sich zu einem emotionalen Problem entwickelt, oder entwickeln kann, dann doch sicherlich vor allem auch deshalb, weil die betroffene Person von den eigenen Empfindungen und Eindrücken sozusagen überwältigt oder überrollt wird?

Wenn jemand z.B. 4 Jahre lang glücklich und zufrieden in einer festen Beziehung lebt - und dessen Gefühlswelt (oder meinetwegen auch "Sexualleben") dann innerhalb kurzer - oder sogar kürzester - Zeit gehörig durcheinandergewirbelt und auf den Kopf gestellt wird?

Verläuft eine derartige Entwicklung hingegen eher schleichend, also in Form eines u.U. sogar mehrjährigen Prozesses, in welchem sich der/die Betroffene immer weiter von ihrem bisherigen status/Leben/Partner entfernt und sich neuen Dingen und Erfahrungen zuwendet, sollten solche "Probleme" doch noamalerweise längst nicht in verfgleichbarer Bedeutung und Intensität offenbar werden?

Was also ist wesentlich für mögliche Probleme - ein bestimmter Sachverhalt, ein einzelnes Ereignis, der mögliche Zeitraum, in dem sich Dinge ereignen, die jeweilige Person, bzw. die jeweiligen beteiligten Personen?

Das - und genau das - sind doch die Dinge und Sachverhalte, über die wir hier im Zusammenhang mit deiner Ausgangsfrage für diesen thread sprechen und diskutieren sollten?

Ist das auch nur im Entferntesten für irgend etwas hier relevant?

Nicht nur im Entferntesten, sondern unmittelbar und direkt - wie zu beweisen war!;-)

So lange für mich die Relevanz dieser Tatsache nicht klar erkennbar ist, werde ich dazu auch noch länger schweigen.

Ich kann mir zwar überhaupt nicht vorstellen, warum du überhaupt so hartnäckig zu diesem Thema schweigst und jeder konkreten Frage ausweichst ;-D

aber da sich deine "Begründung" nunmehr ja wohl kaum noch ernsthaft halten lässt, bin ich jetzt auf deine Antwort aber wirklich mal gespannt.

Warum hast du deine Vermutung dann nicht geäußert? Du nimmst doch auch so kein Blatt vor den Mund. Warum also hier?

Weil ich mich in deinem Faden, auf den ich hier Bezug genommen und aus dem ich zitiert habe, nicht mehr äussern wollte - wie ich zuvor bereits dort öffentlich erklärt und dir zudem per PN hinreichend begründet habe. ;-)

l%ittl)emonxster


uomo

Aber zumindest die 10 Gebote dürften doch noch bekannt sein, oder?

Willst du hier jetzt meine Bibelfestigkeit testen?

Ja, wir haben noch Sex. Aber nicht wirklich oft.

Da bin ich auch davon ausgegangen, dass wir irgendwann mal wieder Sex haben werden. Seither war das eben nicht so. Genau so wie längere Zeit vor dem Seitensprung. Da sahs schon genau so mau aus und es gab nur seeeeehr wenig Sex. Und darauf hab ich mich bezogen. Ich habe Sex nicht ausgeschlossen, nur weil ich jetzt mal einen anderen an mich ran gelassen habe. Und dass die Häufigkeit wohl auch nicht zunehmen würde, war ja auch nicht schwer zu erraten.

Ich verstehe deine Ausdrucksweise durchaus.

Anscheinend eben nicht. Sonst würdest du meine Aussagen nicht bis ins kleinste Detail auf Richtigkeit und Unstimmigkeiten überprüfen.

mal ist Sex für dich keine halbherzige Angelegenheit, sondern etwas, dass man entweder mit voller Hingabe tut, oder aber ganz sein lässt

Das tue ich auch. ICH gebe mit voller Hingabe, das was ihm gefällt

andererseits lässt du aber Sex trotzdem lange Zeit einfach nur über dich ergehen;

Er tut Sex halbherzig ab. Macht das was er immer macht, so wie er immer gemacht hat. Keine Veränderungen. Das ist es was mich stört. Insoweit lasse ich es über mich ergehen, weil ich eigentlich etwas anderes möchte.

mal hast du gar keinen Beziehungs-Sex mehr - dann aber wieder doch... wenn auch nicht wirklich oft;

Das hab ich dir weiter oben gerade erklärt

mal steht dein Partner auf Blümchensex, ist aber ansonsten willens und bemüht, auch wenn er es für dich nicht richtig macht

Er für sich zieht Blümchensex vor. Es gibt (bevor du mich wieder dran fest machst: es GAB) auch nur Blümchensex. Dass ich ab und an z. B. mal nen Finger anal bekomme, das hake ich schon unter "Willens und bemüht" ab, auch wenn die Ausführung nicht so ist, wie ich sie gerne hätte.

mal hat er aber angeblich gar kein Interesse mehr an Sex sondern zieht SB vor, weil er da auf deine Bedürfnisse keine Rücksicht zu nehmen braucht.

Das hat er auch so gesagt. Wäre das nicht eine Erklärung dafür, warum ihm der Sex so reicht wie er ist und er nichts anderes tun will? Warum es bei mir so ankommt, als wenn er halbherzig bei der Sache wäre? Das erklärt sich doch mit obigem Zitat eigentlich schon von selbst, oder?

Weil es m.E. in unmittelbarem Zusammenhang mit deiner Eingangsfrage steht:

du hast doch ausdrücklich gefragt, ob und inwiefern sexuelle "Weiterentwicklung" ein Problem bedeuten kann?

Mit "Weiterentwicklung" meinst du offensichtlich die Erfahrung eines Seitensprungs?

Nein. Absolut nicht. Ich habe die Frage an alle hier gestellt. Und ich hab mich nicht auf Seitensprünge bezogen, die vielleicht neue Wünsche hervorgerufen haben. Mir ging es darum zu erfahren, wie die User hier damit umgehen, wenn in ihnen (ohne jeglichen ersichtlichen Grund) neue Wünsche hochkommen.

Das - und genau das - sind doch die Dinge und Sachverhalte, über die wir hier im Zusammenhang mit deiner Ausgangsfrage für diesen thread sprechen und diskutieren sollten?

DAS sind die Dinge die hier diskutiert werden sollten. Das siehst du vollkommen richtig. Und nicht was ICH, IRGENDWANN, IRGENDWO mal geschrieben habe. Und es sollte hier auch nicht alles zerpflückt und unter die Lupe genommen werden, was ich mal gepostet habe. Dieser Thread ist völlig unabhängig von auch nur im geringsten von mir getätigten Äußerungen, die ich je hier gemacht habe. In diesem Thread geht es um die Meinungen und Erfahrungen anderer. Nicht um mich, meine Beziehung oder mein Gefühlsleben.

Ich kann mir zwar überhaupt nicht vorstellen, warum du überhaupt so hartnäckig zu diesem Thema schweigst und jeder konkreten Frage ausweichst

aber da sich deine "Begründung" nunmehr ja wohl kaum noch ernsthaft halten lässt, bin ich jetzt auf deine Antwort aber wirklich mal gespannt.

Was hab ich dir eigentlich getan, dass du mich hier klein kriegen willst? Du reißt Zitate von mir aus dem Zusammenhang, verstehst sie dann natürlich auch anders als ich sie eigentlich gemeint habe, und willst mir dann einreden, dass ich mir selbst widerspreche. Aber da irrst du. Es mag sein, dass ich mich manchmal nicht 100%ig deutlich und korrekt ausdrücke. Das will ich gar nicht bestreiten. Auch ich habe meine Fehler und zu denen stehe ich auch. Aber wenn man etwas nicht genau verstanden hat, dann sollte man doch nachfragen und nicht die eigenen Auslegungen anderen Leuten als deren Aussagen unterjubeln.

Weil ich mich in deinem Faden, auf den ich hier Bezug genommen und aus dem ich zitiert habe, nicht mehr äussern wollte - wie ich zuvor bereits dort öffentlich erklärt und dir zudem per PN hinreichend begründet habe.

Ist ja auch vollkommen in Ordnung, dass wir per PN gewisse Dinge geklärt haben. Aber ich dachte eigentlich dahingehend, dass du mich (zumindest so gut es geht und deine Meinung das zulässt) verstehst. Das konnte ich ja wohl annehmen, weil unser PN-Austausch ja abgeschlossen war.

Und jetzt kommt es mir so vor, als ob du meine Posts nur liest, um irgendwo einen Fehler von mir aufzudecken, den du mir dann hier unter die Nase reiben kannst....

Aber bitte: tu dir ja keinen Zwang an ;-)

M6itSp;ass


littlemonster

Schade das diese Diskussion leider so vom Thema abgekommen ist und alte Wäsche gewaschen wird. :(v Deine Ausführungen sind sehr interessant. Respekt für dein Outing in früheren Diskussionen. *:)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH