» »

Rollentauschwünsche meiner Freundin

k5ucrkuck3sbluxme


@ kleiner apache,

Vielleicht hätte ich schreiben sollen: "Ich finde es nicht so klar, ob sie so über mich denkt."

War mir nicht ganz sicher, ob wir uns da verstanden haben.

ach so, deswegen hast du oben betont "ich WEISS dass ich ein mann bin.."

doch, wir hatten uns schon richtig verstanden, ich hab es schon so verstanden wie du es gemeint hattest, also "Ich finde es nicht so klar, ob SIE so über mich denkt."

ja, es geht dir darum dass du gerne zu hundertprozent wissen und spüren möchtest, dass SIE dich als mann sieht.

Die Idee mit der Damenwäsche kam ihr nicht erst gestern, sondern schon vor knapp drei Monaten. Ich sagte, dass ich davon nicht so... na ja..."überzeugt" wäre.

warum hast du dein "nein" so zaghaft formuliert?

warum nicht deutlicher?

Sie bezeichnet diese Angst als lächerlich.

schönen gruß an deine freundin, sie soll sich einmal fragen wer sie glaubt dass sie ist, dass sie eine angst von ihrem freund als lächerlich bezeichnet.

eine angst ist niemals lächerlich, das kannst du ihr ausrichten von mir.

Ist halt ein gewisses Risiko. Daher möchte ich diesen Weg erstmal nicht einschlagen.

das ist eine entscheidung, die zu dir, zu deiner momentanen gefühlslage gut passt. finde ich gut, dass du da dich selbst ernst nimmst und dich so entscheidest.

anders entscheiden kannst du dich immer noch, wenn dich irgendwann doch die neugierde packt!

B@ela 7Lugxosi


@kleiner Apache & Kuckucksblume

Kuckucksblume, ich kann Dir nur in einem Punkt recht geben, nämlich dass es nicht gut ist, dem Partner etwas aufzwingen zu wollen, was der nicht will, oder was für den problematisch ist.

Auf der anderen Seite verstehe ich diese ganzen Befürchtungen, die mit der Crossdresserei hier im Forum immer wieder gepostet werden nicht so ganz:

* Erstens sind dabei keine körperlichen Schäden zu befürchten, wie z. B. eventuell bei einer SM-Session. (o. k., ich hatte mal einen Hautausschlag nach einer Schminksession.)

* Zweitens befürchtet ja auch kein Mann und keine Frau, dass ihr ein Schwanz wächst, wenn sie Jeans-Hosen trägt. Und es war noch nach dem zweiten Weltkrieg für Frauen sehr problematisch, in der Öffentlichkeit in Hosen zu erscheinen.

* Drittens trage ich persönliche Frauensachen einfach deshalb weil ich sie schöner finde als die meisten Männerklamotten. Und ich habe dabei keinerlei Zweifel, dass ich immer heterosexuell bleiben werde. Ich finde Frauenklamotten vielleicht erotisch, aber nicht als herausragend sexuell erregend.

Das gilt auch für Schmuck: Da finde ich auch die "feminen" leichten Stücke hübscher, als den meist massiven Metallkram, den "mann" sich heute so um den Hals und an die Ohren hängen kann.

*Viertens will meine Partnerin, die meine Crossdresserei seh unterstützt und das ebenfalls mindestens mal "interessant" findet, von mir finalemente immer ein Körperorgan, dass sie nicht hat, und ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass sie mich immer als Mann sehen wird.

So hat sie mir auch strikt "verboten" mir meine Brusthaare zu entfernen, die mich leider daran hindern, mich obenrum etwas offenherziger zu kleiden, wenn ich "en femme" gehe.

Leute, habt mehr Mut!

kWuckugcksbglumxe


@ bela,

inhaltlich hab ich mich ja gar nicht geäußert. ob apaches freundin apache jetzt als puren mann sieht oder nicht - woher soll ich das wissen können?

ich vermute auch, dass sie ihn zu 100 prozent als mann sieht aber gewissheit bekommt apache eher durch ein ehrliches gespräch als durch ein abwürgen seiner sorge a la "deine angst ist lächerlich".

KIlei"ner xApache


Guten Taaaaag!

@Bela und Kuckucksblume

Hey, ihr beiden!

Nach, ihr scheint euch ja einig zu sein, dass ich mir die ganze Sache nur selbst einbrocke und meine Sorgen alle unbegründet sind, was? Ächz...Na ja, kann ja sein.

Was das Thema "Crossdressing" angeht, habe ich übrigens keine Befürchtungen. Ich hab' oben schon versucht zu erklären, dass mich die Klamotten oder das Tragen der Klamotten nicht besonders schockt bzw, schocken würde. Ich verspüre darüber hinaus nicht den Drang, sie (regelmäßig) zu tragen. Vielleicht habe ich Crossdressing oben falsch defininert. Wenn ja, sorry.

Zu Belas..."Kritikpunkten":

Ich glaube auch nicht, dass sie zu körperlichen Schäden führen (außer wenn man vielleicht mit einem hohen Absatz umknickt, aua... ;-))

Ich habe nichts dagegen, wenn Frauen Männerkleidung tragen.

Ich finde Frauenkleidung jedoch auch nicht schöner als Männerklamotten, eher umgekehrt.

Welche sexuelle Ausrichtung das Tragen von Frauenkleidung bei mir darstellen würde, wäre mir gleichgültig. (Ich --- bisexuel)

ABER:

Ich finde Frauenklamotten vielleicht erotisch, aber nicht als herausragend sexuell erregend.

Jaaa, aber meine Freundin scheint sie an mir sexuell eregend zu finden.

Viertens will meine Partnerin, die meine Crossdresserei sehr unterstützt und das ebenfalls mindestens mal "interessant" findet, von mir finalemente immer ein Körperorgan, dass sie nicht hat, und ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass sie mich immer als Mann sehen wird.

Nun, meine Freundin möchte dieses Körperorgan gewöhnlich auch von mir. Kommt die Damenwäsche zum Gebrauch, würde sie dieses Köperorgan aber gerade nicht wollen! Sie möchte das Spiel, bei dem sie aus der anderen Richtung kommt (alles klar?), so eher steigern...

So hat sie mir auch strikt "verboten" mir meine Brusthaare zu entfernen,

Sie fordert mich regelmäßig dazu auf, dass ich mir die Beine und die Brust rasieren soll, obwohl sie weiß, dass ich das gar nicht möchte! (Daher tue ich's auch nicht.) Muss ich mir jetzt noch mehr Sorgen machen ??? :-o

Ja, ja, ich sehe, dass ich etwas übertrieben reagiere.

Aber es geht mir wirklich darum, was meine Freundin im Alltag in mir sieht. Es wäre schon nicht sooo toll, wenn sie bei unseren Rollenspielen in mir eine Frau sieht oder sehen möchte, aber das wäre irgenwie noch ok. Jeder hat ein Recht auf seine eigenen Phantasien in seinem eigenen Kopf. (Ob ich deswegen dabei mitmache, ist ja eine andere Sache...)

Und nur weil sie vielleicht derartige Phantasien hat, muss sie mich noch lange nicht im Alltag als "Frau" sehen oder sehen wollen, das ist mir auch klar.

Weiter oben hat Extremspätzünder mal gefragt, ob ich Angst davor hätte, dass die Geschlechterrollen bei uns vertauscht werden würden. Ich habe eher das Gefühl, dass das im Kopf meiner Freundin schon mehr oder weniger passiert ist und dass sie das jetzt gern auch mal sexuell so ausprobieren möchte.

Unser Anal-Sex mit dem Strapon hat das ganze vielleicht irgenwie ausgelöst. Ich ärgere mich darüber, so tolerant und freizügig auf ihre Wünsche eingegangen zu sein. Wenn ich das nicht getan hätte, gäb's jetzt bestimmt nicht solche Probleme. :(v

Hey, ihr da draußen! Ich muss euch jedenfalls danken, dass ihr Euch den Kram anhört ... äh...durchlest und mir Ratschläge gebt.

(Garantiert liegt ihr dabei regelmäßig vor Lachen neben dem Computer auf dem Boden, gebt's zu!;-)

Ohne euch wäre die Sache um einiges schwieriger. Ich hoffe, dass wird euch nicht langweilig.

:)^ *:)

Kleiner Apache

kFuckuckzsblxume


kleiner apache *:)

eine zwischenfrage,

Kein Problem, ich mag den Rollentausch dabei auch. Ich find, Rollenspiele im Bett allgemein toll und bin auch gern mal der Arzt... ;-D

Scheinbar hätte sie es aber lieber, wenn ich auch mal die Krankenschwester wäre... :-/

warst du schon einmal "die krankenschwester"?

oder hast du bis jetzt männliche rollen gespielt?

KeleiVn5er Ap$achxe


Hallo, Kuckucksblume!

Nein, ich war noch nie die "Krankenschwester" oder bin durch Kleidung o.a. Dinge eindeutig in eine weibliche Rolle bei unseren Rollenspielen geschlüpft. ;-D Ich habe dabei bis jetzt immer einen Mann dargestellt, was nicht bedeutet, dass ich nicht auch den passiven Part übernommen hätte.

Ok, kleine Erklärung zu unserem Sex und wie "extrem" wir sind. Ich will euch jetzt nicht mit intimen Details überschütten, aber vielleicht erklärt das ja einiges.

Wie gesagt, wir stehen auf Rollenspiele und ein gaaanz klein wenig auch auf Unterwerfung und ähnliches. SM im richtigen Sinne, Gewalt, Nötigung, Fetischparties usw. gefallen uns nicht. (Das meinte ich insgesamt weiter oben mit "Wir sind ein wenig extrem". Andere stellen sich unter "extrem" vielleicht viel härtere Sachen vor.) |-o

Dazu kommen noch unsere "Erfahrungen" im analen Bereich.

Ich hatte meine ersten sexuellen Erlebnisse mit einem Mann, ich hatte Beziehungen und Sex mit weiteren Männern, aber auch mit Frauen (meine Freundin ist also nicht die erste). Ich mag passiven Analverkehr, er war für mich beim Sex mit Männern etwas ganz normales.

Meine Freundin hat mich dann irgendwann darauf angesprochen, ob wir das nicht mal miteinbauen wollen. Sie war neugierig darauf und ich hatte nichts dagegen, mal wieder so verwöhnt zu werden, habe mich sogar darüber gefreut. (Merke: Ich habe sie jedoch auch nie dazu gedrängt.)

Das hat sie dann irgendwann mal selbstständig in ein Rollenspiel eingebaut, was wir beide dann supertoll fanden!!! (Wie gesagt: wenig Tabus, Hemmungen etc.etc.)

Und irgendwann hat sie dann mal im Internet einen Strapon-Dildo entdeckt und mich gefragt, ob ich was dagegen hätte, wenn sie den bestellt, und wir den benutzen. Kein Problem, habe ich gesagt.

Dann haben wir ihn benutzt und sie fand es SUPER! Ich fand's auch super, da es (beinahe) wie Sex mit einem Mann ist, und ich das gern mal wieder so erlebt habe. :)^

Für mich war das ein kleines Unterwerfungsspielchen: meine Freundin war für mich immer noch eine Frau, die den Spieß einfach mal umdrehen wollte. Dadurch habe ich mich in meinen Augen aber nicht in eine Frau verwandelt!:(v

Ich fühlte mich immer noch als Mann und empfand sie immer noch als Frau. (Wehe, irgendwer macht mir jetzt den Vorwurf, ich hätte veraltete Vorstellungen von Geschlechterrollen... >:( ;-))

Natürlich haben wir darüber gesprochen, und sie hat es ähnlich geschildert. Doch jetzt nehme ihr nicht mehr ab, dass das in ihren Augen immer noch so ist.

Uiii, mal wieder viel zu lang geworden. Ich hoffe, dass ich niemanden mit diesem Haufen an Intimitäten verstöre (besonders die kleine Kuckucksblume nicht :-D).

Ja, die Sache klingt auch in meinen Ohren/Augen immer lächerlicher. Weiß nicht, ob ich damit noch länger hausieren gehen sollte.

Kleiner Apache

(von Beruf Vizehäuptling)

k2omisclherR VogUel


Ich muss jedoch auch sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob's nicht vielleicht doch ... "interessant" wäre. Ist halt ein gewisses Risiko. Daher möchte ich diesen Weg erstmal nicht einschlagen.

Du kannst doch einfach mal mit ihr darüber reden, wie weit möchte sie gehen, wie weit wärst du bereit zu gehen?

Wenn es ihr (und vielleicht auch dir) gefällt und dir dadurch kein Schaden entsteht: Was spricht dagegen? Wo siehst du ein Risiko?

k5uckXucksb:lume


kleiner apache,

ich bin zwar schon sehr schreckhaft aber bis jetzt hast du mich noch nicht erschrocken! :-)

Ich habe dabei bis jetzt immer einen Mann dargestellt (...)

eindeutige antwort!

ob du einen aktiven oder einen passiven mann darstellst, das ist ja egal, mann bleibt mann.

um es ganz direkt zu sagen, ob du dich penetrieren lässt oder ob du penetrierst - du bist in jedem fall der mann!


jetzt kommt eine ganz neue sache. jetzt möchte deine freundin, dass du im spiel die frau bist. so etwas gab es bis jetzt noch nie in eurer beziehung. du warst noch nie "die krankenschwester".

hast du eine ahnung wann dieser wunsch bei deiner freundin aufgetaucht ist?

Khleipne%r A{pachxe


Ja, jetzt wo ich darüber nachdenke, habe ich zumindest eine dunkle Vorahnung. Und ich könnte mich inden Hintern treten! AARGH

Ich denke, es hatmit zwei Faktoren zu tun.

Zum einen mit Karneval (Kein Witz!) und zum anderen mit dem Sex. Ich muss dazu noch mehr Dinge aus unserem/meinem Sexleben auspacken, was mir ein wenig schwer fällt, gebe ich zu. |-o

ABER Indianer kenne weder Schmerz noch Angst! (Außerdem habe ich schon alles möglich ausgeplaudert... :-D Macht auch keinen Unterschied mehr.)

Seufz...also voran.

Zum Karneval sind wir auf die tolle Idee (Ironie) gekommen, uns als das andere Geschlecht zu verkleiden. (ja,ja, kommt mir auch bekannt vor, war damals aber kein Problem...)

Sie ist als Cowboy gegangen (mit angeklebtem Schnurbart, sonst hätte niemand erkannt, dass sie einen Kerl darstellen will, höhö ;-D).Ich bin als "Country-Girl" gegangen, ich habe ein altes Kostüm von ihr angezogen. Allein der Umzug war schon ein Mordsgaudi!

Später waren wir dann auf einer Party, wo mich 90% der Leute tatsächlich für eine Frau gehalten haben, bis ich den Mund aufgemacht habe. Sogar die Frauen, die kaum besoffen waren. (Das habe ich schon damals erlebt, als ich als "Drag" mit meinen Freunden unterwegs war. Ich habe ahlt...den "Körperbau" dafür, ok?)

Meine Freundin und ich fanden es jedenfalls superwitzig, mehr nicht. Das hatte auch für mich ein wenig was von Rollenspiel, aber nichts sexuelles! Ihr unterstelle ich jetzt natürlich andere Gedanken. >:(

Nun zur Sache mit dem Umschnaller:

Meine Freundin ist mit dem Strapon auch sehr häufig zum Orgasmus gekommen, so sehr hat sie das angetönt. Mich hat es auch sehr erregt, meine Befriedigung habe ich mir dann aber immer danach auf andere Weise geholt.

So um Weihnachten herum, habe ich dann gespürt, dass ich mich dabei langsam so gehen lassen konnte, dass ich zum Orgasmus gekommen bin. Ich meine, nur durch die Penetration.

Das klingt in den Augen mancher heir vielelicht komisch, aber für mich ist das nichts neues. Ich hatte das auch früher mit Männern bereits. Meine schwulen Kumpels haben mich um diesen "Analorgasmus", wie sie ihn immer bezeichnet haben (ich finde den Ausdruck nicht so passend), immer beneidet. Ich sage, manche könne's halt, andere nicht.

Jedenfalls war meine Freundin gleichzeitig geschockt und erfreut! Sie hatte nicht gedacht, dass das überhaupt möglich ist. (Das gab wierder mal eine endlose Diskussion...)

Mir hat's natürlich auch sehr gefallen. es fühlt sich sehr gut an.

Mein Orgasmus dabei wurde dann zwar nicht die Regel, kam aber häufiger vor. Wir haben dann auch öfter diese Sexform praktiziert, aber nicht ausschließlich. ICH bin nicht drauf fixiert!

Ich glaube, ich habe meiner Freundin so das Gefühl gegeben, mich auf diese Weise "aktiv" befriedigen zu können, was ja auch gewissermaßen stimmt. Ich hatte das Gefühl, dass ihr dieser Punkt sehr wichtig war und sehr gefallen hat.

Dennoch weiß ich jetzt nicht, ob das eine so gute Idee war.

In den Augen anderer klingt das jetzt wahrscheinlich ein wenig komisch. Ich habe nicht das Bedürfnis, mich verteidigen zu müssen, betobe aber, dass ich ein Mensch bin, der (sogut wie) keine Vorurteil und schon sehr früh verschiedene Erfahrungen gemacht hat. Ich kann daher all diese Dinge tun und mich dennoch ohne Probleme als Mann empfinden.

(Eigentlich schreibe ich das nur, weil meine Freundin mir mal gesagt hat, sie könne sich vorstellen, dass viele Männer sich nicht mehr als "richtigen Mann" empfinden könnten, wenn sie das alles getan hätten. Das gibt ihren Worten jetzt natürlich irgendwie einen anderen Klang... :-|

Kleiner Apache

k1uckuctksbluAme


kleiner apache *:)

du hast ja zwei aspekte erwähnt

- karneval

- sex, insbesondere anale varianten

was sex betrifft, warum hast du das gefühl, dass dich deine freundin nicht immer als mann sieht? du empfindest lust, du hattest orgasmen - ob jetzt durch die sensiblilität der eichel oder der prostata ausgelöst - orgasmus bleibt orgasmus.

sie befriedigt dich ja nicht erst seit karneval anal sondern schon länger, oder? seit wann sind jetzt deine befürchtungen aufgetaucht?

war das karnevalerlebnis ein art auslöser für deine befürchtungen?

K_leitne/r A2p ache


Hallo, Kuckucksblume!:-)

sie befriedigt dich ja nicht erst seit karneval anal sondern schon länger, oder?

Nun, das kommt darauf an, wie man "befriedigen" definiert.

Erstens haben wir noch gar nicht soviel länger Analsex, sagen wir seit maximal einem Jahr. Zu Anfang ging es mehr um den Akt an sich als um den Orgasmus als Ziel. Wie ich schon geschrieben habe, hat sie das zwar so erregt, dass sie einen Höhepunkt bekommen hat, ich hingegen habe meine Befriedigung erst nach Ende dieses "Spiels" erreicht und dann eigentlich nie auf "analem" Wege. War für mich auch vollkommen ok so.

Persönlich hatte ich bis Weihnachten nicht das Gefühl, sie hätte mich anal befriedigt. Erst seit diesem ersten ...wie nennen wir's denn... "Orgasmus durch Penetration" steht meine Befriedigung dabei zur Debatte. Ich habe jetzt seit kurzem das Gefühl, dass es für sie in den Vordergrund getreten, mich durch Penetration zu befriedigen.

Das allein ist nun eigentlich kein Problem, obwohl ich damit jetzt auch nicht mehr so leicht umgehen kann. Meine Hauptfrage ist aber, was hinter ihrem Wunsch steht, mich auf diese Weise zu befriedigen? Fühlt sie sich als Mann oder will sie sich so als Mann fühlen oder den Rollentausch so auf die Spitze treiben oder was?

seit wann sind jetzt deine befürchtungen aufgetaucht?

war das karnevalerlebnis ein art auslöser für deine befürchtungen?

Meine Befürchtungen diesbezüglich sind aufgetreten, als sie mir erzählt hat, dass sie mir extra Damenwäsche gekauft hat,...

(Ich meine, vom Prinzip her hätte ich auch ihre Sachen tragen können. Warum also kauft sie extra welche für mich?)

...und mich darum bat, sie beim Sex zu tragen.

Das war kurz nach Rosenmontag.

Meine Vermutung dazu, ab wann sie diesen Gedanken gehegt haben können, beziehen sich auf das "Karnevalserlebnis" und auf das "Weihnachtserlebnis" zusammen. Liegen ja auch beide nicht so weit voneinander entfernt.

Kleiner Apache

kFuckuckKsblu`me


kleiner apache,

Ich habe jetzt seit kurzem das Gefühl, dass es für sie in den Vordergrund getreten, mich durch Penetration zu befriedigen.

Das allein ist nun eigentlich kein Problem, obwohl ich damit jetzt auch nicht mehr so leicht umgehen kann.

eigentlich kein problem? aber irgendwie ist es doch ein problem, oder?

Meine Hauptfrage ist aber, was hinter ihrem Wunsch steht, mich auf diese Weise zu befriedigen?

ja, die frage kann ich gut nachfühlen. ist dir dieser wunsch hmm ein bißchen suspekt?

ich kann dir nur sagen wie es bei mir ist,

ich liebe es einen mann zu befriedigen und auch auf unterschiedliche weise zu befriedigen - das kann mit zunge oder mit fingern sein, das kann der penis sein oder der po, für mich bleibt es immer die gleiche sache, immer geht es um das miterleben seiner lust.

wenn ich mit einem oder zwei fingern in den po eines mannes eindringe, dann fühle ich mich dabei kein bißchen weniger weiblich als wenn ich seinen penis anfassen würde.

Fühlt sie sich als Mann oder will sie sich so als Mann fühlen (...)

ich hab mich in so einer "aktiven" rolle noch nie als mann gefühlt doch es könnte natürlich sein, dass es bei deiner freundin anders ist.

wie könntest du das herausfinden..? würde sie dir eine offene antwort geben wenn du ihr diese frage stellst?

Fühlt sie sich als Mann oder will sie sich so als Mann fühlen oder den Rollentausch so auf die Spitze treiben oder was?

jetzt kommt noch ein neuer gedanke von dir hinzu, der rollentausch - also du denkst daran, dass sie DICH als frau sehen könnte.

wie kommst du auf diesen neuen gedanken?

selbst WENN sie sich beim sex zeitweise "männlich" fühlt, also wenn sie IHR geschlecht gedanklich "ändert", wieso sollte sie dann gleichzeitig dein geschlecht gedanklich AUCH ändern?


jetzt kam ja diese wäsche-sache hinzu,

wieso will jemand, dass ein mann wie eine frau aussieht?

das ist mir auch nicht so klar. konnte sie dir erklären was ihr an der vorstellung, dass ihr freund frauenunterwäsche trägt, reizvoll findet?

sind es so spielerische gedanken.. einfach einmal die feinen angenehmen materialien auf männerhaut zu sehen.. ?

kOuckugcksbxlume


rollentausch

eine frage kann ich mir gleich selber beantworten,

jetzt kommt noch ein neuer gedanke von dir hinzu, der rollentausch - also du denkst daran, dass sie DICH als frau sehen könnte.

wie kommst du auf diesen neuen gedanken?

im eingangsbeitrag habe ich gefunden:

Wir haben also viel Übung bei den Themen "Prostatastimulation", "Analverkehr", "Dildo", "Strap-On" usw. Wie gesagt, ich mag das (und kenne nur wenig Tabus...).

Meine Freundin hat dabei auch sehr viel Spaß (auch Orgasmen!). In letzter Zeit kommt sie mir schon beinah ein wenig darauf fixiert vor. Sie sagt, sie mag den Rollentausch dabei.

sie hat ausdrücklich das wort "rollentausch" verwendet?

hat sie diesen begriff ein bißchen erklärt? meint sie damit eher allgemein aktiv/passiv oder denkt sie ganz konkret daran, dass sie dann die rolle des mannes einnimmt und du die rolle der frau einnimmst?

B<elua Lug`osi


@Bela und Kuckucksblume

Hey, ihr beiden!

Nach, ihr scheint euch ja einig zu sein, dass ich mir die ganze Sache nur selbst einbrocke und meine Sorgen alle unbegründet sind, was? Ächz... Na ja, kann ja sein.

Nein, sorry, wenn das so rüberkam. Ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass man das geniessen kann, und dass ich mir keinerlei Gedanken mache, dass mich deshalb irgendwelche Leute für schwul halten könnten. Ich habe auch keinerlei Identitäts-Probleme damit, dass "sie" mich recht oft mit "Madame" (französisch betont) anspricht. Auch das würde mich z. B. in der Öffentlichkeit genauso viel oder sowenig stören, als wenn sie mich Schätzchen nennt.

Mir kommt da aber noch eine vage Theorie: Du bezeichnest Dich selbst als Bi. Könnte es da nicht sein, dass Du Dir persönlich nicht ganz sicher über Deine Geschlechterrolle bist? Ich käme nie auf den Gedanken, jemals mit einem Mann Sex haben zu wollen, ich bin immer Mann und werde es immer bleiben. Tut mir leid, wenn ich Dir mit meiner aus dem Stegreif formulierten Idee auf den Schlips getreten sein sollte: Beim Thema Sex mit Mann geht es mir vielleicht so, wie Dir beim Thema Mann in Frauenklamotten: Es funkt halt einfach nix.

k[u8ckuc`ksbluVme


@ bela,

wenn ein mann einen mann erotisch findet oder geil, dann wird er dadurch ja nicht zur frau. er bleibt mann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH